Alle Artikel zu:

Schweiz

Schweizer Bio-Branche wächst

Trotz des schwierigen Marktumfeldes in Zeiten hoher Frankenwerte konnte die Schweizer Biobranche im vergangenen Jahr ein großes Wachstum vorweisen. Der Umsatz stieg um 5,2 Prozent.

Zahlungsverkehr mit Iran: Schweizer Banken fürchten US-Recht

Nach der Teil-Aufhebung der Sanktionen erholen sich die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Europa und dem Iran. Während erste Firmen bereits Kooperationen geschlossen haben, ist der Zahlungsverkehr zwischen beiden Regionen noch immer nicht richtig entwickelt. Ein Grund dafür ist die Angst der Banken, gegen amerikanische Gesetze zu verstoßen.

Schweizer KMU setzen auf Deutschland

Jedes zweite Schweizer Unternehmen geht davon aus, dass die Exporte nach Deutschland auch noch in den kommenden vier Jahren wachsen werden. Deutschland ist weiterhin der wichtigste Absatzmarkt, auch wenn viele Mittelständler weiter über hohe bürokratische Hürden klagen.

Hoher Franken und Fleischkritik schwächen Fleischindustrie

Die Schweizer Fleischindustrie steckt in Schwierigkeiten. Nach der Aufhebung des Mindestkurses ist der Kauf von Fleisch im Ausland innerhalb des vergangenen Jahres um mindestens zehn Prozent gewachsen. Auch die Fälle geschmuggelter Ware haben zugenommen. Zusätzlich dazu kritisiert die Fleischindustrie die „Bevormundung“ der Bürger, wenn es darum geht, weniger Fleisch zu essen.

Bankenverband: Neuer Präsident wegen Panama-Papieren unter Druck

Am Montag wird der Sprecher der Hamburger Berenberg Bank das Präsidium des Bundesverbands deutscher Banken übernehmen. Der Amtsantritt wird von Berichten überschattet, wonach die Schweizer Tochter der Bank fragwürdige Konten in Panama unterhalten habe.

Schweizer Startups gründen ersten Verband

90 Schweizer Start-ups haben sich zusammengetan, um die Bedingungen für Startups in der Schweiz deutlich zu verbessern. Zu den Gründungsmitgliedern zählen Startups wie BuddyBroker, DealMarket und Cloud-Hoster Exoscale.

Schweizer Wirtschaftsforscher: Deutschland braucht dauerhaft hohe Zuwanderung

Ohne eine dauerhaft hohe Zuwanderung werden Deutschland in Zukunft die Arbeitskräfte ausgehen. Davor warnen Wirtschaftsforscher des Schweizer Beratungsunternehmens Prognos, die von der Bundesregierung fordern, „endlich ihre demografischen Hausaufgaben zu machen“. Nötig seien große Anstrengungen und Investitionen in Bildung und in gezielte Arbeitsmarktintegration.

Schweiz ist bei Innovationen mit an der Spitze

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der weltweiten Patentanmeldungen um 1,7 Prozent gestiegen. Neben Ostasien und den USA gehört die Schweiz zu den Top-Ländern. Hierzulande stieg die Zahl der Patentanmeldungen um 4,4 Prozent.

Trübe Aussichten für die Schweizer Wirtschaft

Der Schwache Welthandel und die anhaltende Stärke des Schweizer Franken werden das Wachstum der Wirtschaft in diesem Jahr noch einmal verringern. Die Wachstumsprognose wurde auf 1,4 Prozent gesenkt, nach 09 Prozent Wachstum im vergangenen Jahr.

Fintechs setzen Schweizer Banken unter Druck

Der junge Schweizer Markt für digitale Finanzdienstleistungen könnte sich langfristig für den Finanzplatz Schweiz als wichtiges Standbein erweisen. Die Entscheidung der Finanzaufsicht vom Donnerstag, Konten fortan auch online eröffnen zu können, stellt für dessen Weiterentwicklung aber erst ein Etappenziel dar.

Zinsdruck stellt Schweizer Pensionskassen vor Kürzungen

In den kommenden Monaten wird es bei einigen Pensionskassen zu Kürzungen von Altersleistungen kommen. Die Credit Suisse und die BVK haben Leistungskürzungen bereits angekündigt. Da sich das Zinsumfeld nicht geändert hat und viele Pensionskassen schon jetzt Verluste machen, ist auch hier mit Kürzungen bei der betrieblichen Vorsorge zu rechnen.

Schweiz: Nationalrat stärkt Mittelständler mit Lehrlingen

Der Schweizer Nationalrat will die mittelständischen Betriebe entlasten. Der Aufwand für die Betreuung von Lehrlingen sei zu hoch. Aus diesem Grund erwägen bereits einige Unternehmen, auf die Aufnahme von Lehrlingen zu verzichten.

Draghi zwingt die Schweizerische Nationalbank zum Handeln

Die Europäische Zentralbank hat die expansiven Maßnahmen ihrer Geldpolitik am Donnerstag deutlich verstärkt. Dies bringt die Schweizerische Nationalbank unter Druck, ebenfalls zu handeln, um eine neuerliche Aufwertung des Franken gegenüber einem geschwächten Euro zu verhindern.

Rohstoff-Krise bedroht den Standort Schweiz

Die Rohstoff-Industrie befindet sich im Umbruch. Der kürzlich veröffentlichte Jahresverlust von Glencore stellte nur das jüngste Beispiel einer Reihe von Rückschlägen für bedeutende Firmen dar. Betrachtet man die Staaten, die von den Entwicklungen am meisten betroffen sein könnten, rückt vor allem die Schweiz in den Fokus.

Schweizer Uhrenhersteller wagen sich ins Online-Geschäft

Erstmals werden mehr Smartwatches als Schweizer Uhren verkauft. Die Konkurrenz für die traditionellen Schweizer Uhrhersteller ist stark geworden. Neben eigenen Smartwatches setzen die Hersteller nun auch vermehrt auf neue Vertriebswege und wagen den Sprung ins Internet.

Schweiz: Uhren-Händler Kichhofer soll verkauft werden

Der Schweizer Luxusuhrenhändler Kirchhofer steht Insidern zufolge zum Verkauf. Der Veräußerung der Firma, die vor allem auf asiatische Touristen setzt, könnte mehr als 300 Millionen Franken in die Tasche der Familie spüren, sagten mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.

Abgas-Skandal setzt Schweizer Autobranche unter Druck

Die Abgas-Affäre um VW und mögliche andere Autobauer ist auch für Schweizer Autozulieferer nicht ohne Bedeutung. Bei vielen Zulieferern zählt VW zu den Kunden. Der Rückgang der Verkaufszahlen könnte zu einer deutlich geringeren Nachfrage nach Autoteilen führen. Für die Unternehmen ein angesichts hoher Personalkosten und einem starken Franken ist das ein Problem.

Volksinitiative: Schweizer lehnen schärfere Ausweisungspolitik ab

Mit deutlicher Mehrheit haben die Schweizer die in der EU umstrittene Durchsetzungsinitiative abgelehnt. Ebenfalls ein Nein am Sonntag erhielt die Initiative zum Verbot von Spekulationen auf Nahrungsmittel.

Schweizer Zentralbank warnt vor expansiver Geldpolitik

Der Präsident der Schweizerischen Nationalbank (SNB) hat vor den Gefahren der expansiven Geldpolitik gewarnt. Diese hat in der Schweiz bereits zu einer Flucht ins Bargeld geführt. In der EU wird versucht, eine solche Entwicklung durch eine Beschränkung der Bargeldnutzung schon vorsorglich zu erschweren.

Schweizer Rohstoffhändler bangen um Geschäftsgrundlage

An diesem Wochenende könnte sich für die Rohstoff-Industrie in der Schweiz einiges verändern. Gewinnt die Initiative „Keine Spekulation mit Nahrungsmitteln!“ die Abstimmung, könnte das spekulativen Finanzgeschäften mit Agrarrohstoffen oder Nahrungsmitteln in der Schweiz zukünftig Einhalt gebieten.