Alle Artikel zu:

Sigmar Gabriel

Gabriel pocht auf Fairness für deutsche Autobauer in China

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel fordert faire Bedingungen für deutsche Automobilhersteller in China. Besonders die Produktion von Elektroautos steht dabei im Fokus.

Bombardier: Keine Standortschließungen in Deutschland

Bei der Sanierung des kanadischen Bahntechnik-Konzerns Bombardier sollen nach den Worten von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel in Deutschland keine Standorte geschlossen werden. Stellenstreichungen wird es aber geben.

Misstöne in den deutsch-chinesischen Handelsbeziehungen

Die regelrechten Einkaufstouren chinesischer Unternehmen in Deutschland stoßen auf gemischte Reaktionen. Insbesondere die Einseitigkeit der Investitionsbeziehungen wird kritisiert.

Edeka will im Streit um Übernahme Änderungen im OLG-Urteil

Die Auseinandersetzung im Übernahmeverfahren der Supermarktkette Kaiser´s Tengelmann geht in die nächste Runde. Die Fusion war abgelehnt worden. Edeka greift nur das Urteil an und bezichtigt die Richter falscher Fakten.

TTIP: Gabriel fordert Zugeständnisse der USA

Wirtschaftsminister Gabriel hält sich mit seiner Meinung zu dem Freihandelsabkommen TTIP weiterhin bedeckt. Während die Wirtschaft ein Bekenntnis von ihm fordert, sprechen viele Politiker seiner Partei von einem Scheitern.

Greenpeace: TTIP gefährdet deutsche Energiewende

Der Umwelt-Organisation Greenpeace zufolge birgt das angestrebte TTIP-Abkommen mit den USA erhebliche Risiken für die deutsche Energiewende. Die EU-Kommission will den Amerikanern heute zahlreiche Vorschläge zu den Bereichen Energie und Rohstoffe unterbreiten. Das Bundeswirtschaftsministerium mahnte, dass die Zeit für eine Lösung knapp werde.

Großaktionär Voith verkauft Kuka-Anteile an chinesische Investoren

Der schwäbische Maschinen- und Anlagenbauer Voith verkauft seine Beteiligung am Roboterbauer Kuka. Der Anteil von 25,1 Prozent geht an den chinesischen Hausgerätehersteller Midea. Dadurch fließen Voith 1,2 Milliarden Euro zu.

CETA: Gabriel fordert Bundesrat-Abstimmung

Sigmar Gabriel fordert überraschend, dass auch der Bundesrat dem CETA zustimmen muss. Das wäre eine hohe Hürde. Bundeskanzlerin Merkel will dagegen nur eine Meinungsbildung im Bundestag.

CSU gegen Wiedereinführung von Vermögensteuer

Auf den Vorschlag der SPD, die Vermögenssteuer wieder einzuführen reagiert die CSU mit einer klaren Absage. Der Aufwand sei viel zu hoch, so die Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt. Über die Einkommenssteuer könne jedoch verhandelt werden, um eine steuerliche Entlastung für den Mittelstand zu schaffen.

Fall Kuka: Bundesregierung sucht alternativen Investor

Ein chinesischer Investor beim führenden Roboterbauer Kuka ist bei der Bundesregierung offenbar unerwünscht. Sie befürchtet ein Abfließen deutscher Technologie ins Ausland. Eine Allianz deutscher oder europäischer Unternehmer soll das verhindern.

TTIP: Gabriel kritisiert Merkels Kurs bei dem Handelsabkommen

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Bundeskanzlerin Angela Merkel vertreten offenbar unterschiedliche Position in Bezug auf das angestrebte TTIP. Der Kurs der Kanzlerin wirke überstürzt und unbedacht. Die SPD werde zudem einem schlechten Abkommen niemals zustimmen, so der SPD-Chef.

Leiharbeiter von VW zittern um ihre Jobs

Bei Volkswagen sind die Jobs von 6.000 Leiharbeitern in Gefahr. Der Konzern erwägt offenbar deren Kündigung. Die Bundesregierung will den betroffenen Arbeitern Kurzarbeitergeld zahlen. Dies ist im Gesetz jedoch nicht vorgesehen, weshalb die Bundesagentur für Arbeit dagegen ist.

Schäuble plant Alternativen zur Euro-Zone

Die Demütigung Griechenlands beim Gipfel ist Teil einer Agenda, die Wolfgang Schäuble seit langem verfolgt: Er hält die EU in ihrer derzeitigen Form für nicht funktionsfähig. Stattdessen strebt er eine enge politische Union nur mit ausgewählten Staaten an, die zu Deutschland passen.

Bundesregierung will Subventionen für Panzer und U-Boote

Panzerhersteller wie Kraus-Maffei Wegmann oder die Werft ThyssenKrupp Marine könnten künftig deutsche Fördergelder beanspruchen. Die Voraussetzung dafür bietet eine Neu-Definition der Entwicklung von Panzern und U-Booten als so genannte Schlüsseltechnologien. Noch hat das Bundeskabinett seine Zustimmung allerdings nicht gegeben.

Drohender Fachkräftemangel wird zum „Albtraum für den Mittelstand“

Der Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft hat den Fachkräftemangel als "Albtraum für den Mittelstand" bezeichnet. Über die Hälfte der kleinen und mittleren Firmen haben demnach bereits Probleme bei der Besetzung offener Stellen. In "Engpassberufen" gingen einer Studie zufolge in den nächsten 15 Jahren rund 2,1 Millionen Fachkräfte in den Ruhestand.

SPD will Steuer-Erleichterung bei Wohnungs-Sanierungen

SPD-Vize-Fraktionschef Hubertus Heil sagt, dass die steuerliche Förderung der energetischen Sanierung „überfällig“ sei. Zudem sei die Förderung aus ökonomischen und klimapolitischen Gründen vernünftig.

Handels-Krieg gegen Russland: Der große Verrat von Angela Merkel an ihrem Volk

Die Sanktionen gegen Russland werden nicht die treffen, die sie beschließen oder verhindern hätten können: Politiker, Verbände, die IHK, die öffentlich-rechtlichen Sender – sie alle leben von Steuergeldern oder Zwangsgebühren und brauchen keine Konsequenzen zu fürchten. Daher heulen sie, ohne nachzudenken, mit den Wölfen. Bezahlen müssen Unternehmen, Arbeitnehmer und Steuerzahler. Was die Bundesregierung und die EU betreiben, ist Machtmissbrauch im großen Stil.

Merkel und Gabriel wollen Innovationen regulieren

Angela Merkel will "privates Kapital in die richtigen Richtungen lenken". Die Idee, private Investitionen zu regulieren, zeigt ein deutsches Dilemma: Innovationen sollen nur erlaubt sein, wenn sie sich an die staatlichen Regeln halten. Bericht von einer gespenstischen Debatte.

Bundestag: Nur die Linke und einige Grüne gegen Waffen für Irak

Der Bundestag hat Bundeskanzlerin Merkel und Wirtschaftsminister Gabriel bei der Waffenlieferung in den Irak Rückendeckung gegeben. Nur die Linkspartei und einige Grüne stimmten gegen den grundsätzlichen Kurswechsel in der deutschen Außenpolitik. Merkel begründete die Waffenlieferung mit den Worten: «Das, was ist, wiegt in diesem Fall schwerer als das, was sein könnte.»

Rebellen werden immer stärker: Armee der Ukraine unter Druck

Im Kampf um die Ost-Ukraine scheint die von Kiew befehligte Armee in die Defensive zu geraten. Der private US-Geheimdienst Stratfor hat Erfolge der Rebellen beobachtet. Die Amerikaner fürchten, dass der Krieg den ganzen Winter dauern könnte. Die Rebellen weiter an Terrain. Groß-Offensiven der Ukraine bleiben bisher reine Ankündigungen.