Alle Artikel zu:

Stahlkrise

EU verhängt Strafzoll für Edelstahl aus China und Taiwan

Die Stahlkrise in Europa zwingt die EU zum Handeln. Strafzölle auf Billigstahl aus China und Taiwan sollen die heimische Industrie retten. Die Überproduktion aus dem fernen Osten senkt weltweit die Preise.

Wenig Wachstum in der Welt: Stahl-Industrie verliert an Bedeutung

Niedrige Rohstoffpreise und eine schwache Nachfrage bestimmen die Stahlindustrie in Europa. Konzerne wie ThyssenKrupp und ArcelorMittal müssen die Kosten und Produktion dramatisch senken. Ein Stahlarbeiter arbeitet nur noch 31 Stunden in der Woche. Billig-Importe aus Russland und China bringen Europas Stahlindustrie an den Rand der Bedeutungslosigkeit.

Stahlindustrie rechnet 2015 mit kaum Wachstum

Die Deutsche Produktion von Stahl soll 2015 nur um ein Prozent steigen. China und Russland drängen auf europäischen Markt und senken die Preise. Zudem ist der fallende Ölpreis für einige Hersteller ein Problem

Deutsche Stahlindustrie ohne Schwung bis 2015

Für das laufende Jahr rechnen Ökonomen nicht mehr mit einer Verbesserung in der Stahlbranche. Nur wenn die Konjunktur in 2015 deutlich anzieht, werde eine Belebung spürbar sein. Eine bessere Auslastung der Werke und ein Ende des Preisverfalls von Rohstahl sind nicht in Sicht.

Trotz Krise: Stahlarbeiter erhalten vier Prozent mehr Lohn

Die Mitarbeiter in der Stahlindustrie erhalten eine Lohnerhöhung in zwei Schritten um insgesamt vier Prozent. Die Tarifparteien konnten einen Streik in der Branche abwenden. Die Beschäftigungssicherung wurde verlängert und der Erhalt der Ansprüche bei der Rente mit 63 wurde beibehalten. Die Zukunft für die Branche sei jedoch keineswegs rosig, so die Arbeitgeber.

Stahlkrise: IG Metall ruft im Tarifkonflikt zu Warnstreiks auf

Die Stahlarbeiter in Eisenhüttenstadt, Halberstadt und Dillenburg streiken heute. Die Arbeitgeber haben nach sechs Wochen noch kein Angebot vorgelegt. Die IG Metall fordert für ihre Mitglieder 5 Prozent mehr Lohn. Angesichts der niedrigen Preise in der Stahlindustrie belasten Lohnsteigerungen die Unternehmen zusätzlich. Morgen werden die Streiks in Bochum fortgesetzt.

Stahlkrise: EU will Dumping-Importe aus China verhindern

Die EU-Kommission prüft Stahlimporte aus China auf Dumping-Aktivitäten. Die Hersteller vor Ort füllen die Lagerbestände mit Rohstahl und treiben die Preise in den Keller. Das zwingt die europäischen Stahlproduzenten in die Knie. Voestalpine-Chef Eder erwartet weitere Maßnahmen gegen Importe aus Asien.

Stahlkrise: Warnstreiks und Wegfall von Arbeitsplätzen drohen

Die IG Metall droht im Stahl-Tarifkonflikt mit Warnstreiks. ThyssenKrupp und die Salzgitter AG haben kein Lohnangebot vorgelegt. Die Gewerkschaft verlangt fünf Prozent mehr Lohn. Derzeit steht Europas Stahlindustrie in einer Krise. Tausende Arbeitsplätze sind in Gefahr. Konzerne müssen die Verlegung von Arbeitsstätten in Erwägung ziehen.

ThyssenKrupp reduziert Verluste von Steel Americas

Der deutsche Stahlkonzern ThyssenKrupp reduziert seine Verluste in den USA. Die Gesamtschulden des Stahlriesen belaufen sich noch auf 4,5 Milliarden Euro. Der Preisverfall in Europa macht den Konzernen zu schaffen.