Alle Artikel zu:

Studie

Job-Hopper haben schlechte Karten auf dem Arbeitsmarkt

Perspektiven junger Erwachsenen / Analyse schweizerischer Daten

Studie: Verkauf von Unternehmensteilen erhöht Profitabilität

Focussierte Deinvestments / Inaktivität hemmt

Retail Banking: Deutsche Banken mit Rückstand

Eine aktuelle Studie zum Thema Retail Banken zeigt, Deutschland und Österreich sind bei den Kosten Schlusslicht.

Studie: Führungswechsel im Mittelstand in vollem Gange

Der Generationswechsel in den Führungsetagen der Mittelständler in Deutschland ist einer Umfrage zufolge in vollem Gange. Vier von zehn Unternehmen (39 Prozent) sehen demnach in den nächsten fünf Jahren eine personelle Neuaufstellung an der Spitze auf sich zukommen.

Arbeitgeber sollten neue Wege bei Fachkräftesuche gehen

Die Fachkräftesituation ist regional sehr unterschiedlich. Eine aktuelle Studie hält daher ein Umdenken der Unternehmen für notwendig. Sie sollten unter anderem überregional Rekrutieren.

Schweizer Universitäten am internationalsten

Laut einer neuen Studie sind die Schweizer Universitäten am internationalsten besetzt. Auffallend ist, dass die USA unter den Top 20 fehlen.

Studie: Berlin ist nicht mehr Europas Start-up-Hauptstadt

Berlin hat einer Studie zufolge den Titel als Europas Start-up-Hauptstadt eingebüßt. Spitzenreiter ist nun London.

KfW: Mittelstand ist auf ausländische Arbeitskräfte angewiesen

Deutschlands Mittelständler profitieren einer Studie zufolge von der Zuwanderung. Drei von vier mittelständischen Unternehmen beschäftigen ausländische Mitarbeiter.

Studie: Mittelstand hat Nachholbedarf im Internet

Die fortschreitende Digitalisierung ist noch nicht im deutschen Mittelstand angekommen. Laut einer Studie besitzen etwa 25 Prozent nicht einmal eine eigene Website.

Studie: Kommunen geben weniger für Schulbau aus als vor 20 Jahren

In Deutschland wird offenbar viel zu wenig in den Bau und die Modernisierung von Schulen investiert. Verglichen mit den 1990er-Jahren wurden die dafür bereitgestellten Mittel erheblich reduziert. Große Unterschiede gibt es auch zwischen den Bundesländern.

KfW: Mittelstand hat bei Digitalisierung Nachholbedarf

Industrie 4.0, Nutzung von großen Datenmengen - die Digitalisierung gilt als wesentlicher Treiber für die künftige Wettbewerbsfähigkeit. Mittelständler in Deutschland hinken zum Teil noch hinterher.

Studie: Mindestlohn wird mit Preiserhöhungen abgefangen

Manche hatten einen massiven Jobabbau befürchtet - der ist aber gut eineinhalb Jahre nach Einführung des Mindestlohns ausgeblieben. Firmen haben laut einer Studie andere Wege gesucht, um die Zusatzkosten abzufedern.

Websuche: Österreicher werden lieber animiert

Eine Studie zeigt den Trend der Internetnutzer in Österreich von Jung bis Alt – mit erstaunlichen Ergebnissen: Text-Informationen sind weit weniger beliebt als Videos.

Studie: Schweizer Mittelstand mit neuer M&A-Dynamik

Die Schweizer Mittelständler melden für das erste Halbjahr deutlich mehr Fusionen und Übernahmen als im Vorjahreszeitraum

Studie: Zahlungsmoral in China verschlechtert sich deutlich

Die Zahlungsmoral in China verschlechtert sich einer Studie zufolge spürbar. Im Reich der Mitte werden Rechnungen im Schnitt erst nach 92 Tagen beglichen, 2015 waren es noch 88 Tage. Deutschland gehört hingegen nach wie vor zu den „Schnellzahlern“.

Studie: Überstunden der Deutschen steigen

Die Arbeitszeit reicht im Büro offiziell oft von neun bis fünf. Doch immer häufiger schieben Arbeitnehmer Überstunden. Der Stresspegel steige, warnt eine Politikerin.

IW-Studie: Deutsches Bildungssystem besser als sein Ruf

Die PISA-Tests haben vor 15 Jahren massive Defizite des deutschen Bildungssystems aufgedeckt. Seitdem wird oft betont, was hier alles schief läuft - gerade auch in punkto Bildungsgerechtigkeit. Ein neuer Report hebt nun positive Tendenzen hervor.

Studie: Hoher Anteil junger Frauen in Digitalwirtschaft

Die digitale Berufswelt zieht deutlich mehr junge Frauen an als andere Branchen. Die Gehälter sind dabei auch überregional auf einem Niveau. Die Gehälterschere zwischen dem Osten und dem Westen Deutschlands bleibt der Studie zufolge jedoch bestehen.

Bericht: Ostdeutsche arbeiten in Jahresschnitt zwei Wochen mehr als Westdeutsche

Ostdeutsche Erwerbstätige haben im vergangenen Jahr im Durchschnitt etwa zwei Wochen länger gearbeitet als westdeutsche. Im Osten wurden im Jahr 2015 im Schnitt 1436 Stunden gearbeitet. Dies waren 77 Stunden mehr als die 1359 in Westdeutschland geleisteten Stunden.

Studie: Jede dritte Stelle wird über persönliche Kontakte besetzt

Beziehungen und Netzwerke sind extrem wichtig bei der Stellenvergabe. Rund jede dritte Stelle in Deutschland wird laut einer aktuellen Studie über persönliche Kontakte besetzt. Vor allem bei Fachkräften spielt außerdem das Internet bei der Jobsuche eine wichtige Rolle.