Alle Artikel zu:

Toyota

Japan könnte Deutschland mit Hybrid-Autos ausbremsen

Japanischen Autobauer erkennen rechtzeitig Vorteile der Hybrid-Technologie / Langsamer Übergang ins elektronische Zeitalter

Weltkonzerne wollen Wasserstoff-Antrieb im Auto voranbringen

Eine Allianz aus Autoherstellern und anderen Weltkonzernen will dem Wasserstoff-Antrieb zum Durchbruch auf der Straße verhelfen. Bislang sind erst wenige Wasserstoff-Modelle in Großserie gegangen.

Toyota erägt Kooperation mit Suzuki

Angesichts des rasanten Wandels in der Branche gebe es verstärkt die Notwendigkeit, mit anderen Herstellern zusammenzuarbeiten.

Suzuki stoppt Arbeit in drei Fabriken nach Explosion bei Zulieferer

Die Explosion in dem Bremsenwerk des Zulieferers Aisin Advics zu Beginn der Woche hat nun auch bei Suzuki teilweise zum Produktionsstopp geführt. Vier Menschen wurden bei der Explosion verletzt. Toyota musste die Produktion bereits drosseln.

Explosion bei Zulieferer bremst Produktion von Toyota

Eine Explosion in einem Bremsen-Werk des Zulieferers Aisin Advics hat die Produktion des japanischen Autoherstellers Toyota teilweise zum Erliegen gebracht. Vier Menschen wurden verletzt. In einem Werk sei eine Schicht gestrichen worden.

VW steigt bei Taxi-Betreiber Gett ein

Volkswagen steigt beim israelischen Taxi-Betreiber Gett ein, Toyota investiert bei Uber: Die Auto-Bauer versuchen, mit großen Deals den Anschluss auf die Digital-Branche nicht zu verlieren.

Zu hohe Personalkosten: Autobranche zieht es nach Mexiko

Mexikos Autoproduktion ist 2015 drastisch gestiegen. Mehr als die Hälfte der dort produzierten Autos gehen ins Ausland. Unternehmen wie VW, Ford, Goodyear und Toyota haben den Markt bereits für sich entdeckt. Internationale Abkommen haben den Zugang der Firmen zu billigen Arbeitern vereinfacht.

Wasserstoff-Auto produziert Strom für Zuhause

Toyotas neues Konzeptauto produziert genügend Energie, um neben dem eigenen Antrieb ein Einfamilienhaus mit Strom zu versorgen. Dazu ist ein Stromaggregat eingebaut, das über externe Wasserstofftanks in der Garage betrieben wird.

VW erstmals absatzstärkster Autobauer der Welt

VW ist an die Weltspitze des absatzstärksten Autobauers der Welt vorgerückt. Der japanische Konkurrent Toyota verkaufte im ersten Halbjahr 2015 erstmals rund zwanzigtausend Fahrzeuge weniger als die Wolfsburger. Beide hatten zwar Absatzrückgänge zu verzeichnen - bei Toyota fiel dieser jedoch rund ein Prozent stärker aus als bei VW.

Airbag-Panne: Japanische Autobauer rufen 6,5 Millionen Fahrzeuge zurück

Toyota, Honda und Nissan holen Millionen Autos in die Werkstätten. Grund ist ein möglicher Defekt der Luftkissen des Zulieferers Takata. Mittlerweile wurden insgesamt 31 Millionen Fahrzeuge deswegen zurückgerufen.

Yamaha will Kleinwagen in Europa bauen

Volkswagen bekommt Konkurrenz in Europa. Yamaha bringt 2019 einen neuen Kleinwagen auf den Markt. Der Motorrad-Hersteller will dafür eine Fabrik in Europa bauen. Der geplante Zwei-Sitzer soll einen sehr geringen Verbrauch haben.

VW erhält Genehmigung für neues Werk in Thailand

Die Investitions-Behörde in Thailand hat dem deutschen Automobil-Konzern VW die Genehmigung zum Bau eines Produktions-Werks in der Nähe der Stadt Chon erteilt. Südost-Asien ist für viele internationale Autobauer ein lukrativer Zukunftsmarkt.

VW verkauft weniger Fahrzeuge auf wachsendem US-Markt

Der Pkw-Absatz in den USA nimmt zu. Auch der krisengeplagte Autobauer General Motors konnte trotz zahlreicher Rückrufaktionen mehr Fahrzeuge verkaufen. Der Absatz von VW brach indes um 20 Prozent ein.

Defekte Airbags: General Motors bereitet nächsten Rückruf vor

Airbag-Probleme beim Chevrolet-Modell Cruze zwingen GM zur Vorbereitung der nächsten Rückrufaktion. Die US-Sicherheitsbehörden haben auch den deutschen Autohersteller BMW dazu aufgefordert, vereinzelt Fahrzeuge aufgrund defekter Airbags untersuchen zu lassen.

An Qualität gespart: Zahl der Rückrufaktionen nimmt zu

Die massiven Rückrufe von GM offenbaren ein Grundproblem der Autobranche. Aus Zeit- und Kostengründen wird an der Qualität gespart. Bislang hielten sich die Hersteller lange bedeckt. Doch der Druck auf sie wächst. Rückrufaktionen werden weltweit zunehmen.

Explosionsgefahr: Honda bereitet Rückruf-Aktion vor

Honda bereitet intern die Rückrufaktion von einer Million Fahrzeuge zurück. Mögliche Defekte an Generatoren können diese explodieren lassen. Allein 2013 hatten Toyota, Honda, Nissan und BMW insgesamt 3,6 Millionen Autos zurückgerufen.

Toyota sieht Zukunft für Hybrid-Markt in China

Um hohe Importzölle zu sparen, wollen die Japaner in Zukunft alle Komponenten für Hybrid-Fahrzeuge in China herstellen. Der weltgrößte Autobauer peilt für dieses Jahr einen Absatz in China von 1,1 Millionen Fahrzeugen an.

Massenrückruf bei Toyota: Auch Fahrzeuge in Deutschland betroffen

Weltmarktführer Toyota ruft 6,58 Millionen Autos in Werkstätten zurück. 92.338 Fahrzeuge sind in Deutschland betroffen. Für Toyota häufen sich die Rückruf-Aktionen.

Elektro-Autos sind ein Verlust-Geschäft

Mit E-Autos können die Autobauer derzeit kein Geld verdienen. Die Batterien sind zu teuer, der Ladevorgang dauert zu lange. Zwar produzieren die Autobauer geringe Mengen Elektroautos, um den gute Ruf zu wahren. Doch tatsächlich warten sie darauf, dass die Wasserstoff-Technik massentauglich wird.

Brandgefahr: Honda ruft 900.000 Mini-Vans zurück

Eine Rückruf-Aktion kommt Honda teuer zu stehen. Fast eine Million Mini-Vans laufen Gefahr, in Flammen aufzugehen.