Alle Artikel zu:

Tschechien

Maschinenbauer setzen auf Mittel- und Osteuropa

China und Russland genießen bei den deutschen Unternehmen eine große Aufmerksamkeit. Die Wachstumszahlen der vergangenen Jahre waren sehr groß. Umso härter trifft der Rückgang die Unternehmen nun. Doch ein weiterer Markt ist in den vergangenen Jahren immer wichtiger geworden. Mittel- und Osteuropa bieten der deutschen Industrie derzeit sehr gute Marktbedingungen.

EU-Binnenmarkt: Massive Unterschiede bei Markenprodukten

Während die Verhandlungen zu TTIP weitergehen, stellt sich die Frage, inwieweit der EU-Binnenmarkt zufriedenstellend funktioniert. Neben verschiedenen Preisen für Markenprodukte gibt es auch deutliche Unterschiede bei den Inhaltsstoffen der vermeintlich gleichen Produkte. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung, die deutsche Markenprodukte mit denen in der Tschechischen Republik verglichen hat.

Tschechischer Konzern will Vattenfalls Braunkohle-Geschäft übernehmen

Der tschechische Versorger EPH ist an dem deutschen Braunkohle-Geschäft von Vattenfall interessiert. Der schwedischen Energiekonzern hatte zuvor den Ausstieg aus dem Braunkohlegeschäft in Deutschland angekündigt. Der Verkauf betrifft mehr als 8000 Mitarbeiter in Deutschland.

Waren sind in Deutschland teurer als im EU-Durchschnitt

In Deutschland sind Waren und Dienstleistungen 1,5 Prozent teurer als im EU-Durchschnitt. Im Vergleich mit den Nachbarländern steht Deutschland bei der Preisentwicklung aber gut da. Nur in Polen und Tschechien sind die Preise tiefer.

Kampf gegen Amazon: Frankreich beschließt Gesetz gegen Gratislieferung

Der französische Senat hat ein Gesetz durchgewunken, dass Online-Händlern Preisnachlässe bei Gratislieferung verbietet. Die Politik will damit Einzelhändler vor einem Preiskampf beschützen.

Steuern der Deutschen steigen stärker als im OECD-Durchschnitt

Weltweit steigt die Steuerlast für Unternehmen und Bürger. Der aktuelle OECD-Bericht bescheinigt Deutschland und Österreich einen überdurchschnittlich hohen Anteil von Steuern an ihrer Wirtschaftsleistung. Schätzungen zufolge werden sich die Einnahmen in Bund und Ländern in den nächsten Jahren weiter erhöhen.

Bulgarische Ärzte verdienen zehn Mal mehr in Deutschland

Acht von zehn Ärzten in Bulgarien suchen aktiv nach Arbeit in anderen Ländern der EU. In Deutschland, Österreich und Großbritannien verdienen sie bis zu zehn Mal mehr als in der Heimat. Die Korruption treibt die Mediziner vor allem nach Deutschland, wo sie dringend gebraucht werden. In Bulgarien ist die medizinische Versorgung gefährdet.

Die Zeit ist reif: Chinesische Investoren erobern Europa

Chinesische Investoren sind heiß auf den europäischen Markt. Deutschland, Großbritannien und Frankreich sind beliebte Ziele für chinesisches Kapital. Investiert wird in Infrastruktur, Immobilien und Technologieunternehmen. Die EU will für die Chinesen ein investitionsfreundliches Klima schaffen.

Amazon verlässt Deutschland: Zu viele Streiks, zu hohe Kosten

Amazon will fünf der acht Logistikzentren in Deutschland schließen. Die Streiks der vergangenen Monate und die Lohndiskussion sind dem Konzern nicht mehr genehm. Nun sollen in Polen und Tschechien Versandzentren eröffnet werden.

Ungenutzte Export-Potentiale bei Österreichischen Dienstleistern

Regulierungen in vielen Auslandsmärkten hemmen die österreichischen Exporte, so das WIFO. Die Handelspolitik sei daher gefordert, eine Deregulierung herbeizuführen. Die höchsten Exportpotentiale für österreichische Dienstleistungsunternehmen liegen im außereuropäischen Raum.

Keine Grenzen mehr mit dem Fahrrad-Helikopter

Ein Hybrid aus Fahrrad und Helikopter kann über Hindernisse fliegen und wird mit einem Akku betrieben. Einen Menschen trägt das Modell noch nicht. Die Freigabe für den Straßenverkehr ist fraglich.

Jeder zweite Deutsche will mehr Kompetenzen für die EU

Deutschland ist das einzige Land in Europa, in dem die Bürger mehrheitlich bereit sind, mehr Souveränität an Brüssel abzugeben. Dass der Euro eine der Hauptursachen der aktuellen Misere ist, sieht nur eine Minderheit. Das könnte sich ändern, wenn auch die Deutschen die Folgen der europaweiten Rezession zu spüren bekommen.

LKW-Fahrer machen mobil: Sinkende Löhne, schlechte Arbeitsbedingungen

Europas Kraftfahrer leisten Widerstand gegen die Konkurrenz aus Osteuropa. Die Liberalisierung des Transportsektors führt zu einem ruinösen Wettbewerb. Mehr als 25.000 LKW-Fahrer wollen nun öffentlich dagegen vorgehen. Eine Groß-Demonstration in Berlin macht den Anfang.

Sturmwarnung: Europäisches Stromnetz durch deutsche Windenergie in Gefahr

Das unzureichende Stromnetz Deutschlands bedroht bei Starkwind die Sicherheit des polnischen und tschechischen Stromnetzes. Der bei Sturmböen von Windanlagen in zu großem Umfang produzierte Strom wird aus Deutschland nach Polen und Tschechien umgeleitet. Dort droht in Spitzenzeiten der Zusammenbruch des Netzes, weshalb die Osteuropäer dazu übergegangen sind, die Netze einfach zu kappen.

Vaclav Klaus: „Griechenland ist ein Opfer der Währungsunion“

In einem Interview erklärt der tschechische Präsident Vaclav Klaus, Tschechien könnte den Euro auch erst 2074 einführen. Griechenland würde ohne die „Zwangsjacke“ Euro nun besser dastehen, glaubt er.

Europa nervös: Regierungen geben auf, Märkte spielen verrückt

In Europa herrscht große Nervosität: Niederlande, Frankreich und Tschechien stehen vor politischen Umbrüchen. Die wirtschaftlichen Rahmendaten sind schlecht. Die Börsen gingen auf Talfahrt. In Brüssel kauen einige schon an den Nägeln.

Erdöl-Poker: Nun stoppen erste EU-Staaten Importe aus Iran

Belgien, Tschechien und die Niederlande haben ihre Einkäufe von iranischem Öl gestoppt. Ein Entschluss der auf die Mitteilung des Irans, kein Öl mehr an Frankreich und Großbritannien auszuliefern, folgt. Über den Konflikt stiegen die Ölpreise erneut: auf ein Neun-Monats-Hoch.

EU-Förderung: 16 Milliarden Euro für Umweltzerstörung in Osteuropa

Gigantische Müllverbrennungsanlagen im Naherholungsgebiet, Autobahnen durch Naturparks, Flughäfen mitten im Schutzgebiet: Die EU fördert in Osteuropa im großen Stil Projekte, die mehr Schaden als Nutzen bringen. NGOs sehen die systematische Bildung von Blasen – mit gefährlichen Folgen für die einzelnen Volkswirtschaften.

EU-Fiskalpakt: Koalition in Tschechien droht zu scheitern

Der tschechische Außenminister Karel Schwarzenberg hat Regierungschef Petr Nečas gedroht, die Koalition platzen zu lassen. Grund hierfür ist ein Streit über die Unterzeichnung des geplanten EU- Fiskalpakts.

EU: Widerstand gegen neuen Vertrag wächst

In mehreren EU-Ländern formiert sich der Widerstand gegen weitreichende Vertragsänderungen. Einige Regierungschefs zweifeln, dass sie die von Deutschland und Frankreich geforderte Abtretung der Budget-Hoheit durch ihre Parlamente bringen können.