Alle Artikel zu:

Uhren

Schweizer Uhrenindustrie steigert Exporte

Den Aufschwung der Schweizer Uhrenindustrie spürt auch der Uhrenkonzern Swatch.

Schweizer Uhrenhersteller kämpfen mit wachsendem Graumarkt

Die Umsätze der Schweizer Uhrenhersteller gehen zurück. Einige sind gezwungen, auf dem Graumarkt aktiv zu werden.

Schweizer Export profitiert vom abgeschwächten Franken

Das seit Mitte des Jahres registrierte Wachstum im Schweizer Export hält weiter an. Die Exporte steigen um 2,4 Prozent. Vor allem die Chemie- und Maschinenexporte sind weiter stark im Ausland gefragt. Absatzprobleme haben indes die Uhrenindustrie und die Dienstleister.

Gegen „Swiss Made“: Schweizer Start-up greift Uhren-Branche an

Das Schweizer Uhren-Start-up Goldgena will das Niedrigpreis-Segment der etablierten Hersteller angreifen, indem es sich bewusst gegen die etablierte Bezeichnung „Swiss Made“ stellt.

Swatch-Chef: Keine Krise in der Uhren-Industrie

Der Gewinn von Swatch war 2015 um rund ein Fünftel eingebrochen. Auch der Umsatz war gesunken. Dennoch vermutet Konzern-Chef Nick Hayek keine Krise der Branche, er macht den starken Franken für die Rückgänge verantwortlich.

Schweiz: Uhren-Händler Kichhofer soll verkauft werden

Der Schweizer Luxusuhrenhändler Kirchhofer steht Insidern zufolge zum Verkauf. Der Veräußerung der Firma, die vor allem auf asiatische Touristen setzt, könnte mehr als 300 Millionen Franken in die Tasche der Familie spüren, sagten mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.

Stahl statt Gold: Krise zwingt Schweizer Uhrenbauer zum Umdenken

Preise und Materialien für Luxusuhren passen sich den schrumpfenden Absatzzahlen der Hersteller an. Die Schweizer Uhrenexporte sanken in den ersten elf Monaten des vergangenen Jahres um 3,3 Prozent. Wirtschaftlichen Schwierigkeiten in den traditionellen Luxus-Kunden Regionen China, Russland und Arabien senken die Nachfrage.

Schweiz: Asien bringt Uhrenexporte zum Einbruch

Die Schweizer Ausfuhren sind im Oktober deutlich zurückgegangen. Bis auf die Chemisch-Pharmazeutische Industrie verbuchten alle Branchen rückläufige Umsätze. Vor allem die Uhren und in der Metallindustrie waren betroffen. Hier ist besonders der abnehmende Handel mit Hong Kong anzuführen.

Schweiz: Uhrenexporte nach Asien brechen weg

Die Schweizer Uhrenhersteller kämpfen mit sinkenden Exporten. Vor allem die Ausfuhren nach Asien sind im Juli im Vergleich zum Vorjahresmonat erheblich eingebrochen. Das schwächt die Industrie, schließlich ist China zusammen mit Hongkong eines der wichtigsten Exportziele für Schweizer Uhren.

Schweizer Exporte in Eurozone brechen ein

Der Schweizer Außenhandel wies für die ersten sechs Monate des Jahres einen hohen Überschuss aus. Sowohl die Exporte als auch die Importe waren deutlich zurückgegangen. Während die Exporte in die Eurozone regelrecht einbrachen, konnte das Exportplus in die USA das Minus etwas abfedern.

Schweizer Uhrenbauer besorgt wegen China-Börsencrash

Die Uhrenindustrie in der Schweiz befürchtet eine weitere Abschwächung der Nachfrage in China. Der Börsen-Kursrutsch der vergangenen Tage sei zwar durch staatliches Eingreifen wieder im Griff, allerdings habe der Crash nicht nur Kaufkraft sondern auch Vertrauen zerstört, das für den Absatz von Luxusartikeln nötig sei.

Schweizer Mittelständler sind oft globale Marktführer

In der Industrie und im Dienstleistungsgewerbe gibt es zahlreiche kleine- und mittelständische Unternehmen in der Schweiz, die sich im Laufe der Jahre eine sehr gute Marktposition erarbeitet haben. Vor allem der Fokus auf hohe Standards und gehobene Preise zahlt sich dabei aus.

China und Smartwatches: Schweizer Uhrmacher geraten unter Druck

Chinas wachsende Uhrenindustrie und die boomenden Smartwatches könnten die Schweizer Unternehmen wichtige Marktanteile kosten. Nur langsam reagiert die Branche auf die neuen Konkurrenten: Teils mit Ignoranz, teils mit leisem Fortschritt.

Schwaches Asiengeschäft senkt Gewinne von Richemont

Die Geschäfte von Luxusgüterhersteller Richemont laufen in Asien nicht rund. Eine Mehrwertsteuererhöhung in Japan führt zu einem Gewinneinbruch von 14 Prozent. Im Nahen Osten und in Europa konnte das Schweizer Unternehmen seinen Umsatz leicht steigern.

ETA hat bei Lieferung Swatch-Konkurrenten nicht benachteiligt

Die Swatch-Tochterfirma ETA hat Konkurrenten des größten Uhrenherstellers nicht benachteiligt, entschied die WEKO. Viele Uhrenhersteller sind auf die Swatch-Uhrenwerke angewiesen. Der Swatch-Konzern hat beschlossen, aufgrund der zu hohen Nachfrage die Produktion an die Konkurrenz zurückzufahren.

Swatch plant eigene Fitness-Uhr

Swatch will sich mit einer eigenen Fitness-Uhr am Markt für Armbanduhren mit Sport-Funktionen beteiligen. Bis nächstes Jahr sollen alle Fitness-Funktionen in einer Swatch Touch integrieren werden.

Schweizer Uhrenindustrie erobert die Schwellenländer

Die Exporte von Schweizer Uhren nach China sind im letzten Jahrzehnt enorm gewachsen. Nun sollen auch die Märkte in Indonesien, Brasilien, der Türkei und anderen Schwellenländern erobert werden.

Schweiz: Exporte in Maschinenbau und Elektroindustrie rückläufig

Die Schweiz wird zunehmend von der Pharma-, Chemie- und Uhrenindustrie abhängig. Nur in diesen drei Branchen waren im Jahr 2011 Exportsteigerungen zu verzeichnen. Daher ist die Prognose für die gesamte Schweizer Exportwirtschaft im Jahr 2012 eher pessimistisch.

Trotz Krise: Luxusindustrie mit enormen Umsatz-Zuwächsen

In der Luxusindustrie gibt es keine Krise. Die Yachten werden immer größer, und Autos wie der Rolls Royce finden immer mehr Abnehmer. Die Käufer kommen aus Asien, Russland oder der Golfregion. Gefertigt werden nicht wenige dieser Produkte in Deutschland. Wenn ein Unternehmen sich trotzdem übernimmt, wird es von den Chinesen gekauft.