Alle Artikel zu:

USA

Hoffen und Bangen im Mittelstand zum Jahreswechsel

Der Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, erwartet für das kommende Jahr bis zu 150.000 neue Jobs, die der Mittelstand schaffen könne. Allerdings dürfe die schwarz-rote Koalition die Bedingungen für die Unternehmen nicht noch mehr verschlechtern.

Roche erhält US-Zulassung für Ebola-Test

Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat einen neuen Gesundheits-Test der Schweizer Firma Roche zugelassen. Der Test soll von medizinischen Fachleuten bei Patienten mit Symptomen der hochansteckenden Ebola-Seuche angewandet werden

Audi plant Milliarden-Investitionen in neue Technologien

Der deutsche Autobauer Audi will bis 2019 insgesamt 24 Milliarden Euro in den Ausbau seiner Werke investieren. Rund 70 Prozent aller Investitionen sollen in neue Modelle und innovative Technologien fließen.

Alstom zahlt wegen Bestechungsskandal Rekordstrafe in den USA

Wegen eines Bestechungsskandals zahlt der französische Industrie-Konzern Alstom eine Rekord-Buße in den USA. Alstom-Manager sollen zwischen 2002 und 2010 weltweit Beträge von mehr als 75 Millionen Dollar an Berater und Politiker gezahlt haben.

Rubel-Krise: In Russland herrscht Angst vor Kapitalflucht

Selbst nach der massiven Zinserhöhung kann Russland den Wertverfall des Rubel nicht stoppen. Investoren ziehen ihr Geld aus Russland ab. Der Moskauer Leitindex verbuchte den größten Tagesverlust seiner Geschichte.

Strom statt Koffein: Smartphone-App macht auf Knopfdruck wach oder entspannt

Ein tragbares Gerät kann per Knopfdruck die Stimmung der Nutzer verändern. In Verbindung mit dem Smartphone leitet es via App kleine Stromimpulse unter die Kopfhaut. Diese haben je nach Wunsch eine aufputschende oder beruhigende Wirkung.

Österreichs Wirtschaftskammer will Investorenschutz in TTIP

Österreichs Wirtschaftskammer will am Investorenschutz festhalten. Das Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA schütze dadurch Österreichs Mittelstand vor dem Verlust der Investitionen. Kritik an TTIP tut Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl als unfaire und populistische Stimmungsmache ab.

Medwedew: Russlands Firmen sollen mehr Geschäfte in Asien machen

Russlands Wirtschaft hat durch die Sanktionen bereits „Dutzende Milliarden Dollar" verloren. Dmitri Medwedew rät russischen Firmen daher, stärker mit Asien zu kooperieren. Die Handlungen des Westens seien „unberechenbar“. Deutschen und europäischen Firmen gehen Handelsbeziehungen dadurch vielleicht für immer verloren.

Deutsche Telekom rüstet sich gegen Cyber-Attacken

Die Abwehr von Cyber-Attacken wird immer wichtiger. Die Telekom holt sich Knowhow aus dem Silicon Valley und will ihren Firmenkunden neue Sicherheitsprodukte anbieten. Doch der Deal mit der US-Firma FireEye könnte nach hinten losgehen. Das Unternehmen ist in den USA in Gerüchte über Insider Handel verwickelt.

Winterkorn macht BMW-Entwicklungsvorstand zum VW-Markenchef

Auf der Suche nach neuen Ideen macht Martin Winterkorn den Entwicklungs-Chef von BMW zum Chef der Marke Volkswagen. Bislang führte Winterkorn die Hauptmarke des VW-Konzerns selbst. Der Absatz von VW ist in den USA und in Russland zuletzt eingebrochen.

Merck plant Kauf von Antibiotika-Hersteller Cubist

Der zweitgrößte US-Pharmakonzern Merck& Co verhandelt über die Übernahme von Cubist Pharmaceuticals. Merck wird voraussichtlich 100 Dollar je Aktie zahlen, was einem Unternehmenswert von Cubist rund 7,5 Milliarden Dollar entspräche.

Nordkorea bildet Hacker-Armee hinter Stacheldraht aus

In Nordkorea werden Hacker im Auftrag des Militärs systematisch ausgebildet und abgeschirmt von der Gesellschaft für gezielte Angriffe eingesetzt. Manche Hacker würden schon mit 17 Jahren rekrutiert, gut bezahlt und sollen vor allem Ziele in Südkorea und den USA angreifen.

Initiative gegen TTIP und CETA erreicht 1 Million Unterschriften

Der Protest gegen die Freihandelsabkommen CETA und TTIP wächst. Die Initiative „Stop TTIP“ hat die wichtige Hürde von einer Million Unterschriften genommen. Nun müssen in einzelnen Mitgliedstaaten noch Mindestquoren erreicht werden.

Deutschland zählt zu teuersten Industrie-Standorten

Die Arbeitskosten im Verarbeitenden Gewerbe machen Deutschland zu einem der teuersten Industriestandorte der Welt. Nur Norwegen, Belgien, die Schweiz, Schweden und Dänemark haben höhere Arbeitskosten.

US-Firma wirft Iran weltweite Hackerangriffe vor

Einer Studie zufolge könnten weltweit Energiekonzerne und Fluggesellschaften Opfer von großangelegten Hackerangriffen aus dem Iran gewesen sein. Die US-Firma Cylane warnt, die Hacker würden ein Risiko für die Weltsicherheitslage darstellen.

USA und EU verhandeln über neue Russland-Sanktionen

Die Einigung über eine Waffenruhe in der Ukraine hält die USA und die EU nicht darüber ab, über neue Wirtschaftssanktionen gegen Russland zu verhandeln. Die Separatisten kontrollieren die Regionen Donezk und Luhansk. EU und USA vermuten, dass Russland die Separatisten mit Waffen beliefert.

Wegen Luftfracht-Kartell: Bahn verklagt Fluglinien auf Schadenersatz

Die Deutsche Bahn verklagt Fluggesellschaften weltweit auf Schadenersatz wegen Preisabsprachen bei der Luftfracht. Es handle sich "mutmaßlich um eines der größten Kartelle der Wirtschaftsgeschichte", erklärte der Staatskonzern. Die Bahn fordere gut zwei Milliarden Euro Schadenersatz.

Ölpreis zwingt Putin zum Sparen

Russland muss seine Haushaltsplanung an den niedrigen Ölpreis anpassen. Der Preis pro Barrel liegt bei etwa 73 Dollar. Für einen ausgeglichenen Haushalt müsste er jedoch bei 100 Dollar liegen. Die Sanktionen kosten das Land zusätzlich umgerechnet 140 Milliarden Euro pro Jahr.

CAToil verschiebt Investitionen wegen Ölpreis auf Februar

Die Ölbohrfirma CAToil will erst im Februar über Investitionen für 2015 entscheiden. Der niedrige Ölpreis und die Sanktionen gegen Russland macht Unternehmen in der Branche derzeit vorsichtig. Für CAToil geht es um 130 Millionen Euro.

Antrieb mit Mikrowelle: Raketen sollen ohne Abgase ins All fliegen

Die NASA entwickelt einen Mikrowellenantrieb für Raketen. Mit dem „Microwave Thruster“ sollen Raumschiffe ohne Treibstoff ins All gelangen. Die Technologie wurde bislang für unmöglich gehalten, jetzt aber von der US-Raumfahrtbehörde erfolgreich getestet.