Alle Artikel zu:

USA

TTIP-Papiere: USA üben massiven Druck auf EU aus

Der Druck, den die USA wegen TTIP auf die EU ausüben, scheint erheblich zu sein: So sollen die Amerikaner Exporterleichterungen für deutsche Autos davon abhängig machen, dass die EU mehr US-Agrarprodukte abnimmt.

US-Behörden fordern Abgas-Tests von Daimler

Nach Volkswagen ist nun auch Daimler in das Visier des amerikanischen Justizministeriums geraten. Dieses forderte den Autobauer auf, das Zustandekommen von Abgaswerten zu prüfen. Gegen den Konzern laufen bereits Sammelklagen in den USA.

Saudi-Arabien droht mit Angriff auf den Petro-Dollar

Höchstpersönlich soll der saudi-arabische Außenminister Washington davor gewarnt haben, ein neues Gesetzes zu 9/11 zu verabschieden. Dieses Gesetz würde es US-Gerichte ermächtigen, die Immunität anderer Nationen bei Terroranschlägen aufzuheben. Saudi-Arabien droht, US-Devisen in Milliardenhöhe abzustoßen. Das würde die hochverschuldeten USA massiv gefährden.

TTIP-Widerstand bei Bürgern nimmt zu

Das Freihandelsabkommen TTIP stößt in Deutschland auf große Ablehnung und Skepsis. Nur 17 Prozent der befragten Deutschen finden das TTIP gut. Die Geheim-Verhandlungen schaden auch der Idee des Freihandels insgesamt: Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen ist für den Freihandel. Auch in den USA hat die Art und Weise, wie das TTIP durchgedrückt werden soll, Spuren hinterlassen.

Die Opec hat versagt

Das von Saudi-Arabien verursachte Scheitern der Verhandlungen über eine Drosselung der Ölfördermenge wird sich vermutlich äußerst negativ auf die Aktienmärkte auswirken. Die Entwicklung dürfte alle treffen - Europa, die USA, China und Russland. Die Zentralbanken haben keine Möglichkeit des Gegensteuerns.

Argentinien schafft Rückkehr an die Finanzmärkte

Argentinien hat nach einer Staatspleite und einer 15-jährigen Abstinenz vom Kapitalmarkt die Rückkehr an die Finanzmärkte geschafft. Das Finanzministerium vergab mittel- und langfristige Staatsanleihen.

Industrie 4.0: Deutsche Unternehmen können Führungsrolle übernehmen

In Sachen Industrie 4.0 herrscht in Deutschland noch ein hoher Nachholbedarf. Doch die Chancen, die sich mit der vierten industriellen Revolution auftun, sind groß. Mit der richtigen Investition und Entwicklung, kann Industrie 4.0 für IT-Unternehmen als Dienstleister und für die Industrie als Produzenten eine starke Neupositionierung auf dem internationalen Markt bieten. Hervorragende Netze und eine gute IT-Kompetenz bei Heranwachsenden und Mitarbeitern sind hier die Grundvoraussetzung.

US-Steuerverschärfung könnte deutsche Firmen treffen

Die jüngste Verschärfung der US-Steuerregeln könnte auch deutsche Konzerne einiges an Geld kosten. Eigentlich will Präsident Barack Obama mit den neuen Vorgaben die Steuerflucht von US-Unternehmen erschweren. Doch verschärft er gleichzeitig die Vorschriften, nach denen internationale Konzerne ihre in den USA ansässigen Töchter finanzieren.

Bürgermeister London zu Brexit: USA sollen sich nicht einmischen

Zwei Monate vor dem Referendum ist noch kein klarer Trend zu erkennen. Umso erbitterter kämpfen die Brexit Befürworter und Gegner. Londons Bürgermeister will einen Austritt. Die neuerliche Positionierung der USA auf die Seite der Brexit-Gegner bezeichnet Boris Johnson als heuchlerisch. Schließlich wären die USA die letzten, die ihre Souveränität aufgeben würden, aber von Großbritannien erwarten sie dieses, so Johnson.

Zahlungsverkehr mit Iran: Schweizer Banken fürchten US-Recht

Nach der Teil-Aufhebung der Sanktionen erholen sich die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Europa und dem Iran. Während erste Firmen bereits Kooperationen geschlossen haben, ist der Zahlungsverkehr zwischen beiden Regionen noch immer nicht richtig entwickelt. Ein Grund dafür ist die Angst der Banken, gegen amerikanische Gesetze zu verstoßen.

Microsoft verklagt US-Regierung

Die Spannungen zwischen der US-Regierung und der amerikanischen Tech-Branche haben einen neuen Höhepunkt erreicht. Der Windows-Riese Microsoft klagt gegen das Justizministerium. Es geht wieder einmal um das Interesse der Behörden an Nutzerdaten.

US-Unternehmen wollen mehr in Deutschland investieren

Trotz Kritik an hohen Energie- und Arbeitskosten wollen die meisten in Deutschland tätigen US-Unternehmen in Zukunft mehr Geld investieren. Gut jede zweite Firma wolle ihre hiesigen Aktivitäten in den kommenden drei bis vier Jahren ausbauen, so die Amerikanische Handelskammer in Deutschland (AmCham).

Fusionen: Unternehmen fürchten zu starke Eingriffe des Staates

Vorstandschefs, Investmentbanker und Aktionäre sehen sich bei Fusionen und Übernahmen immer häufiger einem unerwarteten Gegner gegenüber: dem Staat. Bei den Pharmariesen Pfizer und Allergan war es ein plötzlicher Schwenk der US-Regierung in Steuerfragen, die die zweitgrößte Fusion aller Zeiten platzen ließ.

Abgas-Affäre: Vertragshändler verklagen VW

VW muss sich in der «Dieselgate»-Affäre erstmals auch mit einer Klage aus den Reihen des eigenen Vertriebs auseinandersetzen. Dabei handelt es sich aber offenbar um einen Alleingang - die Mehrheit der US-Vertriebspartner will Kompensationen auf anderem Wege erstreiten.

Verbraucherschützer lehnen geplantes Datenschutz-Abkommen zwischen EU und USA ab

Die geplanten Datenschutz-Vereinbarungen zwischen den USA und der EU müssen aus Sicht deutscher Verbraucherschützer nachgebessert werden. Im Februar hatten sich die USA und die EU auf eine Reform geeinigt, nachdem der Europäische Gerichtshof das 15 Jahre alte Regelwerk "Safe Harbour" zum Datenschutz kassiert hatte.

US-Industrie brechen Aufträge weg

Die US-Industrie ist im Februar in eine Auftragsflaute geraten. Die Bestellungen sanken um 1,7 Prozent zum Vormonat, wie das Handelsministerium am Montag in Washington mitteilte. Ökonomen hatten mit einem Minus in diesem Umfang gerechnet.

FBI bietet US-Behörden Hilfe beim Knacken von Smartphones an

Das FBI kündigte an, künftig allen Strafverfolgungsbehörden beim Knacken mobiler Geräte zu helfen. Zuvor ist es dem FBI offenbar gelungen, ein iPhone ohne Unterstüzung von Apple zu entsperren. Dieses Wissen sollen nun auch weitere Behörden nutzen können.

USA: Kartellbehörde verklagt Volkswagen wegen Konsumenten-Täuschung

Im Abgas-Skandal erhöht sich der juristische Druck auf Volkswagen massiv: Jetzt hat auch die Kartellbehörde gegen den Autobauer geklagt und verlangt für mehr als 500.000 Konsumenten eine Entschädigung. Volkswagen drohen mittlerweile Straf- und Schadenersatzzahlungen in zweistelliger Milliardenhöhe.

Erstmals US-Fracking-Gas nach Europa ausgeliefert

Norwegen importiert ab sofort Schiefergas per Schiff aus den USA. Es ist die erste Lieferung dieser Art nach Europa. Das US-Gas sei billiger als das in Norwegen geförderte Gas, so die Begründung.

Cyber Crime: Innenminister Pistorius will von Amerikanern lernen

Der niedersächsische Minister Boris Pistorius wird im April eine Informationsreise in die USA antreten. Bei verschiedenen Unternehmen und Einrichtungen will er sich mit den Themen Cyber Security, Cyber Crime und mit dem Bereich IT im Allgemeinen beschäftigen.