Alle Artikel zu:

USA

Zulieferer auf Wachstumskurs, Norma plant weitere Zukäufe

Der Industrie- und Autozulieferer Norma ist nach seiner 300-Millionen-Dollar-Übernahme in den USA weiter an Zukäufen interessiert. „Auch in Zukunft werden Akquisitionen Teil unserer Wachstumsstrategie bleiben, auch in dieser Größenordnung“, sagte Vorstandschef Deggim. Autozulieferer ElringKlinger rechnet für dieses und kommendes Jahr ebenfalls mit mehr als fünf Prozent Wachstum.

Energie: USA fürchten Schulterschluss zwischen Ungarn und Russland

Aus Sorge über eine zunehmende Annäherung Ungarns an Russland versuchen die USA einen strategisch wichtigen Verkauf im osteuropäischen Energiesektor zu verhindern. Ungarn soll seine Anteile an einem kroatischen Energie-Riesen nicht an Gazprom verkaufen, so die Forderung. Somit soll verhindert werden, dass das russische Unternehmen in der EU Fuß fasst.

Merkel verteidigt Investorenschutz und Schiedsgerichte

Schiedsgerichtverfahren und Investorenschutzabkommen brächten deutschen Firmen mehr Rechtssicherheit, so Kanzlerin Merkel. Mit Blick auf die Handelsabkommen Ceta und TTIP verstehe sie, dass die Partner der EU Investitionsschutzklauseln fordern.

Umfrage: Deutschland büßt Vorsprung bei Industrie 4.0 ein

Die Deutsche Wirtschaft stellt der Politik beim Thema Industrie 4.0 schlechtes Zeugnis aus. Aufgrund von fehlender IT-Infrastruktur könnten neue Arbeitsplätze eher in Ländern wie den USA und China entstehen. Viele einfache Arbeitsplätze fallen durch den Strukturwandel der Industrie weg.

Deutschland fällt bei Innovationen zurück

Die deutsche Wirtschaft verliert ihre Innovationskraft. In einem Vergleich mit 35 Industrieländern fiel sie von Platz drei auf Platz fünf. Auch die Wissenschaft hat einen Platz eingebüßt. Die innovationsstärksten Länder sind die Schweiz, Singapur, Schweden, Belgien und Finnland.

Hohe US-Nachfrage: Europas Solarkonzerne erleben Aufschwung

Die USA sind für die europäischen Konzerne REC Solar und Solarworld zum wichtigsten Absatzmarkt geworden. REC-Vorstandsmitglied Luc Grare sagt, dass für 2015 bereits 44 Prozent der Gesamtkapazität von 1,2 Gigawatt an die USA verkauft wurden. Gleichzeitig verhängen die Amerikaner Antidumpingzölle auf chinesische und taiwanische Solartechnik-Importe.

Zahl der Gegner von Handelsabkommen TTIP wächst

Die Gegner vom Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA werden immer zahlreicher. Die IG-Metall kritisiert, dass TTIP „von wirtschaftlichen Eigeninteressen getrieben“ sei und den „unverzichtbaren Mindeststandards sozialer, Ökologischer und kultureller Verantwortung „. Widersprechen.

Putin: Russland wird nicht betteln, um Sanktionen loszuwerden

Russlands Präsident Wladimir Putin hat die EU in einer Rede scharf attackiert. Russland werde sich nicht erniedrigen, um die „falschen Sanktionen“ des Westens zu erreichen. Damit schwinden die Hoffnungen auf eine Deeskalation des Handelskrieges. Unternehmen müssen für unbestimmte Zeit auf Russland als Handelspartner verzichten.

US-Behörde: BMW macht falsche Angaben zum Spritverbrauch von Minis

Der Spritverbrauch von Minis des Münchener Autobauers BMW ist offenbar deutlich höher, als vom Hersteller angegeben. Tests von US-Behörden ergeben, dass BMW mit Tricks die Effizienz ihrer Fahrzeuge erhöht. So liefern stark aufgepumpte Reifen und künstliche Gewichtsreduzierungen bessere Ergebnisse.

Austausch von Steuerdaten nimmt private Vermögen in den Fokus

Deutschland und mehr als 40 andere Länder wollen sich kommende Woche auf einen Standard der OECD zum automatischen Austausch von Steuerdaten einigen. Dabei geht es vor allem um private Vermögen. Der Datenaustausch betrifft Zinsen, Dividenden, Kontosalden, Einkünfte aus bestimmten Versicherungsprodukten, Erlöse aus Vermögensverkäufen und sonstige Einkünfte.

Türkei exportiert anstatt der EU Lebensmittel nach Russland

Die Türkei füllt Russlands Versorgungs-Lücke bei den Lebensmitteln. In den ersten neun Monaten des aktuellen Jahres haben türkische Produzenten 53 Prozent ihres Gemüses nach Russland exportiert. Die Türkei setzt sich damit über die Vorgaben der EU hinweg. Zuvor hatte Brüssel alle Schwellenländer vor Obst- und Gemüse-Exporten nach Russland gewarnt. Doch die Türkei fühlt sich wegen der Syrien-Krise stark genug, um sich über die Vorschriften von Brüssel hinwegzusetzen.

Weil-Prozess verschärft Schweizer Steuerstreit mit den USA

Die Anklage erhebt schwere Vorwürfe gegen den ehemaligen UBS-Banker Raoul Weil. Der Prozess verschärft den Steuerstreit zwischen der Schweiz und den USA. Mehrere frühere UBS-Banker werden für die US-Staatsanwaltschaft aussagen. Weil soll 17.000 reichen Amerikanern geholfen zu haben, Vermögen im Wert von 20 Milliarden Dollar vor den Steuerbehörden zu verstecken.

Schweiz verurteilt ehemaligen UBS-Banker wegen Spionage

Die Schweizer Bundesanwaltschaft versucht, einen Spionage-Skandal abzuwenden. Ein ehemaliger UBS-Banker, der sensible Kundendaten an US-Behörden weitergegeben hat, wurde zu einer Geldstrafe verurteilt. Der Vorfall soll andere Banker davon abhalten, in einem Prozess gegen den ehemaligen UBS-Chef Raoul Weil auszusagen. Der Steuerstreit zwischen den USA und der Schweiz droht zu eskalieren.

Ölpreis: US-Fracking Boom senkt Heizkosten im Winter

Der Ölpreis fällt dank des US-Fracking-Booms kontinuierlich– trotz aller Kriege und Krisen. Das Angebot steigt ständig weiter. Hinzu kommt, dass der saudi-Arabische Konzern Aramco bereits Nachlässe auf sein Öl gewährt. Analysten sprechen von einer tiefgreifenden Veränderung des Marktes.

US-Gewerkschaft dringt auf Vertretung in Daimler-Werk

Die US-Autogewerkschaft UAW formiert sich zur Gründung einer Arbeitnehmervertretung im Mercedes-Werk Tuscaloosa. Der deutsche Betriebsrat unterstützt das Vorhaben. Die Belegschaft in Tuscaloosa ist als einzige weltweit bei Daimler ohne gewerkschaftlichen Schutz und Vertretung.

BMW-Absatz in Russland bricht ein, Mercedes meldet Gewinn

Der Absatz des Münchener Autoherstellers BMW ist in Russland deutlich eingebrochen. Der russische Markt sei um 27 Prozent geschrumpft. Konkurrent Daimler konnte hingegen einen Gewinn vermelden. Bis 2018 will VW den Absatz dort um mehr als 60 Prozent auf rund 500.000 Fahrzeuge pro Jahr steigern.

Volkswagen fährt Konkurrenz in den USA nur hinterher

Im September ging der Absatz von VW in den USA um 18,6 Prozent zurück. Im August gab es bereits einen Rückgang um 13 Prozent. Die Konkurrenten GM, Chrysler und Nissan erzielten je plus 19 Prozent. Auch BMW und Mercedes-Benz konnten ihren Absatz in den Staaten steigern.

Novartis muss sich vor Gericht gegen Schmiergeld-Vorwurf behaupten

Eine Gerichtsverhandlung wird verhandeln, ob Novartis Ärzten in den USA Schmiergeld gezahlt hat. Es steht der Vorwurf im Raum, Ärzte hätten als Gegenleistung verstärkt Medikamente des Pharmakonzerns verschrieben.

Mercedes will Sprinter-Produktion in die USA verlegen

3.000 Daimler-Mitarbeiter legten in Düsseldorf aus Protest die Arbeit nieder. Mercedes plant eine Verlegung der Produktion in die USA. Bislang werde der Sprinter in Deutschland produziert, auseinander gebaut und in den USA wieder zusammengefügt. Das dauert dem Konzern zu lang. Die Gewerkschaft fürchtet den Verlust von Arbeitsplätzen.

Österreichs Wirtschaftsbund fordert seriöse Prüfung des Handelsabkommens

Der österreichische Wirtschaftsbund warnt vor einer panikartigen Dramatisierung des EU-Freihandelsabkommens mit Kanada. Die Regelungen müssten sorgfältig geprüft werden. Die Investitionsschutzregeln können jedoch zu hohen Schadensersatzklagen gegen Österreich führen. Zahlreiche NGOs beklagen zudem die mangelnde Transparenz vor dem Abschluss der Verhandlungen in Ottawa.