Alle Artikel zu:

USA

BASF profitiert vom Auto-Boom in China

Wegen der Geschäfte mit der Auto-Industrie kletterte 2013 der bereinigte Betriebsgewinn von BASF auf einen neuen Rekord-Wert von 7,2 Milliarden Euro. Vor allem die Autobauer in China und in den USA bestellten deutlich mehr Katalysatoren und Lacke.

Vibrations-Energie: Handys versorgen sich selbst mit Strom

Eine dünne piezo-elektrische Schicht kann die Vibrations-Energie der Umgebung aufnehmen und in Strom umwandeln. Mithilfe dieser Technologie wollen US-Forscher nun Handys aufladen, indem sie die Geräte etwa auf den Beifahrersitz eines fahrenden Autos legen.

Chinas Industrie kauft weniger deutsche Maschinen

Die China-Exporte der deutschen Maschinenbauer gingen 2013 um 3,7 Prozent zurück. Die chinesische Industrie kauft Maschinen zunehmend von einheimischen Herstellern und benötigt daher weniger Importe aus Deutschland.

G-20-Gipfel: China will Wachstum drosseln

China will für eine stärkere Binnenwirtschaft niedrigere Wachstumszahlen in Kauf nehmen. Ein geringes Wachstum für 7 bis 8 Prozent sei gut für China. Damit geben die Chinesen mehr Verantwortung an Europa und die USA ab, um die Weltwirtschaft auf Wachstumskurs zu halten.

Mittelstand: Investoren kommen aus Europa und den USA

Asiatische und arabische Investoren haben den Mittelstand noch nicht als Investment entdeckt. Die Aktien im Streubesitz befinden sich überwiegend bei Investoren in Europa und den USA.

Studie: Europas IT-Branche versinkt in der Bedeutungslosigkeit

Nicht einmal zehn Prozent der führenden IT-Unternehmen sitzen in Europa. Mit dem Abgang von Nokia gibt es in Europa keinen großen Telefonhersteller mehr.

USA: Schwellenländer sollen ihre Finanzen selbst in den Griff kriegen

Die Schwellenländer seien selbst für Probleme verantwortlich und müssen Strukturreformen umsetzen, fordern die Industriestaaten. Allen voran die USA – die selbst ihre Schulden nicht in den Griff kriegen – fordern die Schwellenländern dazu auf, für „finanzpolitischer Ordnung“ sorgen.

Neue US-Immobilienkrise zeichnet sich ab

Banken in den USA vergeben wieder Immobilienkredite an Kunden mit einer schlechten Bonität. Das Vorgehen erinnert an die Immobilienkrise 2007. Für Ex-Fed-Chef Bernanke ist die Methode sehr willkommen, denn nur so könne sich der Immobilienmarkt erholen.

Chinas Maschinenbauer sichern sich Marktanteile in Indien und Südostasien

China macht deutschen Maschinen-Exporteuren nicht nur in Europa Konkurrenz. Auch in Südostasien und Indien drängen chinesische Maschinenbauer auf den Markt. Für Deutschland kommt das zu einem schlechten Zeitpunkt. Die Aufträge in Europa brechen weg. Der Absatzmarkt in Asien ist für den deutschen Export von großer Bedeutung.

ZEW: Konjunktur-Erwartung fällt im Februar überraschend stark

Entgegen allen Erwartungen hat sich die Konjunktur im Februar eingetrübt. Das ZEW-Barometer sank um 6,0 Punkte. Grund für die Beunruhigung seien die schwache Beschäftigung sowie die schwache Konjunktur in den USA.

VW-Arbeiter in den USA werfen Gewerkschaft aus dem Betrieb

Die Arbeiter des VW-Werks im US-Bundesstaat Tennessee haben gegen die Vertretung durch die Auto-Gewerkschaft UAW gestimmt. Diese wollte die Arbeiter nach deutschem Vorbild in einem Betriebsrat vertreten.

VW: Absatz in China kompensiert Verluste in USA und Brasilien

Der VW-Konzern steigert im Januar die Auslieferungen um 6,5 Prozent. In China steigt der Absatz am stärksten. In den USA (-13%) und Brasilien (-20%) gehen die Auslieferungen zurück. In Europa meldet der Konzern wieder steigende Absatzzahlen.

ThyssenKrupp reduziert Verluste von Steel Americas

Der deutsche Stahlkonzern ThyssenKrupp reduziert seine Verluste in den USA. Die Gesamtschulden des Stahlriesen belaufen sich noch auf 4,5 Milliarden Euro. Der Preisverfall in Europa macht den Konzernen zu schaffen.

Software-Probleme: Toyota ruft 1,9 Millionen Fahrzeuge zurück

Die Toyota-Fahrzeuge des Typs Prius können Software-Fehler beim Hybridantrieb aufweisen. Der japanische Autohersteller ruft daher knapp 2 Millionen Fahrzeuge zurück. In Deutschland können 13.000 Fahrzeuge betroffen sein.

US-Zentralbank dreht Geldhahn weiter zu

Trotz jüngster Rückschläge am Arbeitsmarkt will die neue Janet Yellen die Geldschwemme weiter eindämmen. Die Zinsen bleiben aber weiterhin niedrig. Die Märkte reagierten verhalten.

Feinstaub: Forscher erkennen Gefahren durch industrielle Landwirtschaft

Die gesundheitlichen und finanziellen Auswirkungen von sekundären Feinstäuben in der industriellen Landwirtschaft sind dramatisch. Forscher haben Emissionen von Ammoniak gemessen, die gefährlich für Mensch und Tierreich sind.

Wirtschafts-Institute: Bazooka der EZB verliert ihre Wirkung

Nach Ansicht der deutschen Wirtschaftsforschungs-Institute ZEW und DIW muss die EZB ihre Strategie nach der Stellungnahme des Bundesverfassungsgerichts ändern. Die Karlsruher Richter sprachen sich gegen das Staatsanleihen-Ankaufs-Programm aus und nahmen dem EZB-Instrument somit die Wirkung. Bleibt sie stur, ebnet die EZB den Weg in eine neue Schuldenfalle – und belastet die deutschen Steuerzahler.

US-Firma entwickelt Roboter gegen Kriminalität

Ein autonomer Roboter soll in Kalifornien künftig zur Bekämpfung der Kriminalität eingesetzt werden. Er erfasst große Datenmengen aus seiner Umgebung und leitet diese zur Verarbeitung weiter. Ein Computer-Programm löst dann bei Gefahr einen Alarm der Polizei aus.

Freihandel: Fast alle Zölle auf US-Importe fallen weg

Die EU wird den USA am Montag vorschlagen, 96 Prozent aller bestehenden Einfuhrzölle auf US-Waren aufzuheben. Es wird erwartet, dass die USA im Gegenzug die Zölle auf europäische Güter fallen lassen.

Konjunktur: 2013 war schlechtestes Exportjahr seit der Finanzkrise

Seit 2009 waren die Zahlen der deutschen Exportunternehmen nicht mehr so schlecht. Die Produktion wurde heruntergefahren, die Aufträge fehlen. Die Nachfrage aus den Krisenländern der EU ist noch immer schwach.