Alle Artikel zu:

Wasser

Hungrige Bakterien sollen Schmutzwasser säubern

Ausgehungerte Bakterien sollen künftig bei der Wasseraufbereitung helfen. Australische Wissenschaftler wollen mithilfe der Mikroorganismen ein altbekanntes Verfahren noch ökologischer machen. Mit ihrer Methode wird die Aufbereitung von Schmutz- zu Trinkwasser energiesparender und umweltverträglicher.

USA: Stadt testet heimlich giftige Chemikalien im Trinkwasser

Die US-Stadt Sakramento hat ein Jahr lang giftige Chemikalien im Trinkwasser getestet, ohne die Bevölkerung darüber zu informieren. Dabei entstanden krebserregende Stoffe, die schon beim Duschen gesundheitsgefährdende Dämpfe bilden. Die Behörden geben an, sie wollten Geld sparen.

Wasserstoff-Auto produziert Strom für Zuhause

Toyotas neues Konzeptauto produziert genügend Energie, um neben dem eigenen Antrieb ein Einfamilienhaus mit Strom zu versorgen. Dazu ist ein Stromaggregat eingebaut, das über externe Wasserstofftanks in der Garage betrieben wird.

Troika: Griechenland soll Straßen und Wasser privatisieren

Griechenland hat im Rahmen des neuen Bailout-Programms neben der ersten Tranche auch eine To-Do-Liste für eine umfangreiche Privatisierung erhalten. Eine erst kürzlich veröffentlichte Verkaufs-Liste zeigt, dass neben Staatsbetrieben auch die Privatisierung von Wasserversorgung und der nahezu kompletten staatlichen Infrastruktur vorgesehen ist.

Energiewende in Deutschland beschert Bilfinger weiter Verluste

Der krisengeplagten Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger will sich von seiner Sparte Power lösen. Diese ist unter anderem für die schlechten Quartalszahlen des Unternehmens verantwortlich. Der neue Chef Per Utnegaard will Bilfinger wieder in die Gewinnzone führen.

Bilfinger verkauft Wassertechnologie-Sparte

Bilfinger sucht nach Käufern für den Geschäftsbereich Wassertechnologie, so Insider. Bilfinger Water Technologies könne demnach bei einem Verkauf bis zu 240 Millionen Euro einbringen. Der Bau- und Dienstleistungskonzern hatte sich auf Kraftwerke spezialisiert und steckt durch die Energiewende und den Ölpreisrückgang in der Krise.

Ohne Kurzschluss: Wasser ermöglicht noch kompaktere Elektrotechnik

Forscher können High-Tech-Chips künftig noch kleiner bauen. Winzige Nano-Drähte werden dazu in gitterartigen Strukturen aneinandergereiht. Bei der Anordnung der Drähte hilft die Oberflächenspannung von Wasser.

Magnetstab kocht Wasser ohne Topf

Ein Induktionsstab erzeugt Hitze mittels elektromagnetischer Energie. So können Flüssigkeiten innerhalb von Minuten erhitzt werden. Die Technologie ist deutlich sparsamer als klassische Wasserkocher.

Ökotürme sollen Chinas Luft reinigen

Kilometerhohe Ökotürme sollen in China die Umweltverschmutzung bekämpfen. Ein Hochhaus soll dazu Wind- und Solar-Strom generieren. Der zweite Turm wird mit neuesten Umwelttechnologien zur Müllverwertung, einem Wasserfiltersystem und Luftreinigung ausgestattet. Das Projekt soll bereits 2018 fertig sein.

Magnet-Stab kocht Wasser ohne Topf

Ein Induktions-Stab erzeugt Hitze mittels elektromagnetischer Energie. So können Flüssigkeiten innerhalb von Minuten erhitzt werden. Die Technologie ist deutlich sparsamer als klassische Wasserkocher.

Recycling: Waschmaschine verwendet gefiltertes Duschwasser

Türkische Studenten entwickelten eine Kombination aus Waschmaschine und Dusche. Ziel ist es, das Wasser wiederzuverwenden. Durch einen Filter wird das Duschwasser in die Waschmaschine geleitet.

E.ON und RWE nehmen Rückschläge bei Energiewende hin

Die Krise von Kohle- und Gaskraftwerken lässt die Bedeutung von Erneuerbaren Energieträgern wie Wind, Wasser und Sonnenlicht für Energiekonzerne steigen. Doch RWE und E.ON müssen immer wieder Rückschläge hinnehmen.

Britische Firma produziert Treibstoff aus Wasser und Luft

Aus Wasser und CO2 stellt eine britische Firma Benzin her. 2015 soll bereits das erste Kraftwerk in Betrieb gehen, das den Treibstoff in großen Mengen produziert. Langfristig wollen die Forscher den Kraftstoff an jede Tankstelle bringen.

Ukraine-Krise fordert bereits mehr als 2.000 Tote

Nach Angaben der UN gibt es bei den Gefechten in der Ostukraine mindestens 60 Tote oder Verletzte pro Tag. Insgesamt sind schon mehr als 2.000 Menschen den Kämpfen zum Opfer gefallen. Ein russischer Hilfskonvoi wird am Mittwoch an der Grenze erwartet. Doch die ukrainische Regierung verweigert den 280 Lkw aus Russland die Einfahrt ins Land.

Poröse Gläser schaffen angenehmes Raumklima

In den Putz oder die Wandfarbe eingearbeitetes poröses Glas kann zusätzliche Feuchtigkeit aus der Raumluft filtern. Das Raumklima verbessert sich. Schimmel hat keine Chance mehr. Die mit den Glaspartikeln versetzten Klimafilter kommen schon bald auf den Markt.

Hacker stürzen sich auf intelligente Stromzähler

Das Risiko für Überfälle auf die Energie-Infrastruktur wird unterschätzt. Mit dem Internet verbundene Stromzähler öffnen Hackern neue Türen. Auch in Simulationen wird immer wieder deutlich, dass die Stromnetze anfällig für Sabotage, externe Kontrolle und Kriminalität sind.

Algen werden in einer Stunde zu Rohöl verarbeitet

Der Prozess, aus Algen Rohöl zu gewinnen, wird schneller und wirtschaftlicher. Es genügen nur wenige Minuten, um Rohöl zu extrahieren, das später zu Treibstoff für Flug- und Fahrzeuge weiter verarbeitet werden kann. Eine US-Biosprit Firma plant bereits das erste Algen-Kraftwerk.

Japan plant Betrieb von Sonnenkollektoren auf dem Mond

Das Potential der Sonnenenergie auf dem Mond ist riesig. Ein japanischer Energiekonzern will es mit einem Gürtel aus Sonnenkollektoren nutzen. Der Energiegewinn wäre gigantisch. Aber Zweifel an der Umsetzbarkeit bleiben.

NASA setzt Pflanzen auf dem Mond aus

Die NASA startet ein Experiment zur Bepflanzung der Mondoberfläche. Sie will Setzlinge in speziellen Behältern zum Mond transportieren und in einem Modul gedeihen lassen. Die Wissenschaftler wollen herausfinden, ob Leben auf dem Mond möglich ist.

Abgas-Recycling: Neue Anlage soll Strom mit CO2 erzeugen

Gas- und Kohlekraftwerke können bald wesentlich effektiver Energie liefern. Eine ergänzende Geothermie-Anlage soll die CO2-Abgase der Kraftwerke in Strom umwandeln. Ein Startup aus den USA entwickelt die Technologie.