Offiziell: Griechenland verfehlt Defizit-Ziele für 2011 und 2012

Griechenland wird die von der EU und dem IWF vorgegebenen Sparziele für die Jahre 2011 und 2012 nicht erreichen. Dies teilte das griechische Finanzministerium am Sonntagabend mit. Wenn sich die Troika mit dieser Entwicklung nicht zufrieden gibt, scheint die Staatspleite unausweichlich.

Jetzt wird es wirklich eng für die Griechen: Griechenland wird die von der EU und dem IWF vorgegebenen Sparziele für die Jahre 2011 und 2012 nicht erreichen. Dies teilte das griechische Finanzministerium am Sonntagabend mit. Damit scheint eine Staatspleite so gut wie unausweichlich.

Das griechische Budget-Defizit wird dieses Jahr 8,5% betragen (statt der geforderten 7,6%), im kommenden Jahr werden es nach dem am Sonntag dem Kabinet vorgelegten Haushaltsentwurf 6,8% sein (gefordert waren 6,5%).

Es fehlen noch „drei kritische Monate in diesem Jahr“, teilte das Ministerim mit. Und es wird in dieser Meldung klar: Auch die 8,5% werden vermutlich nicht erreicht. Denn dies sei nur möglich, wenn „staatliche Mechanismen und die Bürger“ mitspielen – was angesichts der wachsenden Proteste eine kaum lösbare Aufgabe zu sein scheint. In dem Statement macht die griechische Regierung unter anderem die Steuereintreiber für die Misere verantwortlich, weil diese zu untentschlossen gegen Steuersünder vorgingen. Damit gibt die Regierung indirekt zu, dass sie die Kontrolle über das Land verloren hat. Dies ist keine vertrauenserweckende Erkenntnis angesichts der gewaltigen Anstrengungen, die erst vor den griechischen Bürger bei der Umsetzung der radikalen Sparprogramme liegen.

Kommentare

Dieser Artikel hat 96 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Volkswirt sagt:

    Die Griechen sollen nicht streiken und lieber mehr arbeiten??? Wofür??? Um über Steuern getarnt, das komplett erarbeitete Vermögen gleich wieder an die Banken abzugeben.
    Das ist exakt das Gleiche, wie die Ausschriften im KZ: „Arbeit macht frei“.
    Nur wir Deutsche sind noch so doof und glauben den Schwachsinn (haben wir ja auch damals schon) und versklaven uns freiwillig. Und weil wir alle so schön lieb sind, dürfen wir alle 4 Jahre die Farbe unseres Zaunes neu wählen.

    Ich bin der gleichen Meinung. Die Griechen sind lediglich ein Opfer, kein Täter des EU Wahnsinns… im Sinne des Aufbaus der Globalisierung und einer ein Welt Regierung einer kleinen Elite aus Bankenfamilien. ich hoffe so sehr, sie gehen weiter auf die Straße und ich hoffe wir würden uns daran ein Beispiel nehmen. Immerhin dürfen wir nicht vergessen, dass sie die Erfinder der Demokratie sind. Leider wissen nicht wirklich viele Menschen mehr, was das wirklich ist.

    Darüber hinaus soll die Eurokrise von einem viel wichtigeren Problem ablenken. Dem Dollar. Vielleicht erleben wir den Zusammenbruch des Dollars sogar noch vor dem des Euros.

    Aber keiner zur Zeit existierenden Währung weine ich auch nur eine Träne nach.
    Soll alles mit Pauken und Trompeten zusammenbrechen, je lauter um so besser, vielleicht ist das der Wecker, den wir alle brauchen. Wir sollten dies als Chance nutzen und nicht wieder weiter machen wie bisher.
    Es wird Zeit das Übel bei der Wurzel zu packen, unser Geldsystem, welches ganz sicher nicht alternativlos ist. Silvio Gesell hat es bereits vor über 100 Jahren auf den Punkt gebracht. „Die Krankheit der Menschen liegt im Zinseszins.“ Nur durch ein neues Währungssystem ohne Zinsen (fließendes Geld), welches sich sogar bereits mehrfach in der Geschichte bewährt hatte kann, die Menschheit heilen. Gleichzeitig gehört das Monopol auf Geld selbstverständlich in die Hände des Volkes, und nicht unter privater Kontrolle.

    Um das zu erreichen können wir uns nicht auf unsere Politiker verlassen. Diese werden gekauft, erpresst, persönlich bedroht und wenn es nicht anders geht auch mal schnell und leise entsorgt. Bestes Beispiel ist John F. Kennedy, der kurz nach dem er angekündigt hatte die FED zu verstaatlichen, ermordet wurde.

    Solange die Massenmedien, die Gerichtsbarkeit, das Militär und die Politik in der Hand der Banker sind, können sie ohne Kontrolle machen was sie wollen. Uns unser Vermögen rauben, uns über Chemtrails vergiften, die Umwelt zerstören, ohne zu fragen gefährliche Experimente durchführen (z.B. Geo Engineering), Terroranschläge unter falscher Flagge durchführen (9/11) und jeden geopolitischen Krieg beginnen ohne eine Rechtfertigung.

    Ich kann jedem nur raten, sofern noch nicht geschehen, sich mit unserem Geldsystem intensiv auseinander zu setzen.

    Auf youtube gibt es ein sehr schönen und leicht verständlichen Film dazu, wo alles über unser Geld von der Entstehung bis zu den Fassetten dieser Machtkorruption sehr einfach erklärt wird. Einfach bei youtube eingeben:
    „Unser Geldsystem ist ein Schuldensystem“. Der Film ist in 5 Teile geteilt.

  2. Volkswirt sagt:

    Die Griechen sollen nicht streiken und lieber mehr arbeiten??? Wofür??? Um über Steuern getarnt, das komplett erarbeitete Vermögen gleich wieder an die Banken abzugeben.
    Das ist exakt das Gleiche, wie die Ausschriften im KZ: „Arbeit macht frei“.
    Nur wir Deutsche sind noch so doof und glauben den Schwachsinn (haben wir ja auch damals schon) und versklaven uns freiwillig. Und weil wir alle so schön lieb sind, dürfen wir alle 4 Jahre die Farbe unseres Zaunes neu wählen.

    Ich bin der gleichen Meinung. Die Griechen sind lediglich ein Opfer, kein Täter des EU Wahnsinns… im Sinne des Aufbaus der Globalisierung und einer ein Welt Regierung einer kleinen Elite aus Bankenfamilien. ich hoffe so sehr, sie gehen weiter auf die Straße und ich hoffe wir würden uns daran ein Beispiel nehmen. Immerhin dürfen wir nicht vergessen, dass sie die Erfinder der Demokratie sind. Leider wissen nicht wirklich viele Menschen mehr, was das wirklich ist.

    Darüber hinaus soll die Eurokrise von einem viel wichtigeren Problem ablenken. Dem Dollar. Vielleicht erleben wir den Zusammenbruch des Dollars sogar noch vor dem des Euros.

    Aber keiner zur Zeit existierenden Währung weine ich auch nur eine Träne nach.
    Soll alles mit Pauken und Trompeten zusammenbrechen, je lauter um so besser, vielleicht ist das der Wecker, den wir alle brauchen. Wir sollten dies als Chance nutzen und nicht wieder weiter machen wie bisher.
    Es wird Zeit das Übel bei der Wurzel zu packen, unser Geldsystem, welches ganz sicher nicht alternativlos ist. Silvio Gesell hat es bereits vor über 100 Jahren auf den Punkt gebracht. „Die Krankheit der Menschen liegt im Zinseszins.“ Nur durch ein neues Währungssystem ohne Zinsen (fließendes Geld), welches sich sogar bereits mehrfach in der Geschichte bewährt hatte kann, die Menschheit heilen. Gleichzeitig gehört das Monopol auf Geld selbstverständlich in die Hände des Volkes, und nicht unter privater Kontrolle.

    Um das zu erreichen können wir uns nicht auf unsere Politiker verlassen. Diese werden gekauft, erpresst, persönlich bedroht und wenn es nicht anders geht auch mal schnell und leise entsorgt. Bestes Beispiel ist John F. Kennedy, der kurz nach dem er angekündigt hatte die FED zu verstaatlichen, ermordet wurde.

    Solange die Massenmedien, die Gerichtsbarkeit, das Militär und die Politik in der Hand der Banker sind, können sie ohne Kontrolle machen was sie wollen. Uns unser Vermögen rauben, uns über Chemtrails vergiften, die Umwelt zerstören, ohne zu fragen gefährliche Experimente durchführen (z.B. Geo Engineering), Terroranschläge unter falscher Flagge durchführen (9/11) und jeden geopolitischen Krieg beginnen ohne eine Rechtfertigung.

    Ich kann jedem nur raten, sofern noch nicht geschehen, sich mit unserem Geldsystem intensiv auseinander zu setzen.

    Auf youtube gibt es ein sehr schönen und leicht verständlichen Film dazu, wo alles über unser Geld von der Entstehung bis zu den Fassetten dieser Machtkorruption sehr einfach erklärt wird. Einfach bei youtube eingeben:
    „Unser Geldsystem ist ein Schuldensystem“. Der Film ist in 5 Teile geteilt.

  3. Volkswirt sagt:

    Die Griechen sollen nicht streiken und lieber mehr arbeiten??? Wofür??? Um über Steuern getarnt, das komplett erarbeitete Vermögen gleich wieder an die Banken abzugeben.
    Das ist exakt das Gleiche, wie die Ausschriften im KZ: „Arbeit macht frei“.
    Nur wir Deutsche sind noch so doof und glauben den Schwachsinn (haben wir ja auch damals schon) und versklaven uns freiwillig. Und weil wir alle so schön lieb sind, dürfen wir alle 4 Jahre die Farbe unseres Zaunes neu wählen.

    Ich bin der gleichen Meinung. Die Griechen sind lediglich ein Opfer, kein Täter des EU Wahnsinns… im Sinne des Aufbaus der Globalisierung und einer ein Welt Regierung einer kleinen Elite aus Bankenfamilien. ich hoffe so sehr, sie gehen weiter auf die Straße und ich hoffe wir würden uns daran ein Beispiel nehmen. Immerhin dürfen wir nicht vergessen, dass sie die Erfinder der Demokratie sind. Leider wissen nicht wirklich viele Menschen mehr, was das wirklich ist.

    Darüber hinaus soll die Eurokrise von einem viel wichtigeren Problem ablenken. Dem Dollar. Vielleicht erleben wir den Zusammenbruch des Dollars sogar noch vor dem des Euros.

    Aber keiner zur Zeit existierenden Währung weine ich auch nur eine Träne nach.
    Soll alles mit Pauken und Trompeten zusammenbrechen, je lauter um so besser, vielleicht ist das der Wecker, den wir alle brauchen. Wir sollten dies als Chance nutzen und nicht wieder weiter machen wie bisher.
    Es wird Zeit das Übel bei der Wurzel zu packen, unser Geldsystem, welches ganz sicher nicht alternativlos ist. Silvio Gesell hat es bereits vor über 100 Jahren auf den Punkt gebracht. „Die Krankheit der Menschen liegt im Zinseszins.“ Nur durch ein neues Währungssystem ohne Zinsen (fließendes Geld), welches sich sogar bereits mehrfach in der Geschichte bewährt hatte kann, die Menschheit heilen. Gleichzeitig gehört das Monopol auf Geld selbstverständlich in die Hände des Volkes, und nicht unter privater Kontrolle.

    Um das zu erreichen können wir uns nicht auf unsere Politiker verlassen. Diese werden gekauft, erpresst, persönlich bedroht und wenn es nicht anders geht auch mal schnell und leise entsorgt. Bestes Beispiel ist John F. Kennedy, der kurz nach dem er angekündigt hatte die FED zu verstaatlichen, ermordet wurde.

    Solange die Massenmedien, die Gerichtsbarkeit, das Militär und die Politik in der Hand der Banker sind, können sie ohne Kontrolle machen was sie wollen. Uns unser Vermögen rauben, uns über Chemtrails vergiften, die Umwelt zerstören, ohne zu fragen gefährliche Experimente durchführen (z.B. Geo Engineering), Terroranschläge unter falscher Flagge durchführen (9/11) und jeden geopolitischen Krieg beginnen ohne eine Rechtfertigung.

    Ich kann jedem nur raten, sofern noch nicht geschehen, sich mit unserem Geldsystem intensiv auseinander zu setzen.

    Auf youtube gibt es ein sehr schönen und leicht verständlichen Film dazu, wo alles über unser Geld von der Entstehung bis zu den Fassetten dieser Machtkorruption sehr einfach erklärt wird. Einfach bei youtube eingeben:
    „Unser Geldsystem ist ein Schuldensystem“. Der Film ist in 5 Teile geteilt.

  4. Volkswirt sagt:

    Die Griechen sollen nicht streiken und lieber mehr arbeiten??? Wofür??? Um über Steuern getarnt, das komplett erarbeitete Vermögen gleich wieder an die Banken abzugeben.
    Das ist exakt das Gleiche, wie die Ausschriften im KZ: „Arbeit macht frei“.
    Nur wir Deutsche sind noch so doof und glauben den Schwachsinn (haben wir ja auch damals schon) und versklaven uns freiwillig. Und weil wir alle so schön lieb sind, dürfen wir alle 4 Jahre die Farbe unseres Zaunes neu wählen.

    Ich bin der gleichen Meinung. Die Griechen sind lediglich ein Opfer, kein Täter des EU Wahnsinns… im Sinne des Aufbaus der Globalisierung und einer ein Welt Regierung einer kleinen Elite aus Bankenfamilien. ich hoffe so sehr, sie gehen weiter auf die Straße und ich hoffe wir würden uns daran ein Beispiel nehmen. Immerhin dürfen wir nicht vergessen, dass sie die Erfinder der Demokratie sind. Leider wissen nicht wirklich viele Menschen mehr, was das wirklich ist.

    Darüber hinaus soll die Eurokrise von einem viel wichtigeren Problem ablenken. Dem Dollar. Vielleicht erleben wir den Zusammenbruch des Dollars sogar noch vor dem des Euros.

    Aber keiner zur Zeit existierenden Währung weine ich auch nur eine Träne nach.
    Soll alles mit Pauken und Trompeten zusammenbrechen, je lauter um so besser, vielleicht ist das der Wecker, den wir alle brauchen. Wir sollten dies als Chance nutzen und nicht wieder weiter machen wie bisher.
    Es wird Zeit das Übel bei der Wurzel zu packen, unser Geldsystem, welches ganz sicher nicht alternativlos ist. Silvio Gesell hat es bereits vor über 100 Jahren auf den Punkt gebracht. „Die Krankheit der Menschen liegt im Zinseszins.“ Nur durch ein neues Währungssystem ohne Zinsen (fließendes Geld), welches sich sogar bereits mehrfach in der Geschichte bewährt hatte kann, die Menschheit heilen. Gleichzeitig gehört das Monopol auf Geld selbstverständlich in die Hände des Volkes, und nicht unter privater Kontrolle.

    Um das zu erreichen können wir uns nicht auf unsere Politiker verlassen. Diese werden gekauft, erpresst, persönlich bedroht und wenn es nicht anders geht auch mal schnell und leise entsorgt. Bestes Beispiel ist John F. Kennedy, der kurz nach dem er angekündigt hatte die FED zu verstaatlichen, ermordet wurde.

    Solange die Massenmedien, die Gerichtsbarkeit, das Militär und die Politik in der Hand der Banker sind, können sie ohne Kontrolle machen was sie wollen. Uns unser Vermögen rauben, uns über Chemtrails vergiften, die Umwelt zerstören, ohne zu fragen gefährliche Experimente durchführen (z.B. Geo Engineering), Terroranschläge unter falscher Flagge durchführen (9/11) und jeden geopolitischen Krieg beginnen ohne eine Rechtfertigung.

    Ich kann jedem nur raten, sofern noch nicht geschehen, sich mit unserem Geldsystem intensiv auseinander zu setzen.

    Auf youtube gibt es ein sehr schönen und leicht verständlichen Film dazu, wo alles über unser Geld von der Entstehung bis zu den Fassetten dieser Machtkorruption sehr einfach erklärt wird. Einfach bei youtube eingeben:
    „Unser Geldsystem ist ein Schuldensystem“. Der Film ist in 5 Teile geteilt.

  5. Raus aus Deutschland sagt:

    Hallo,

    die Frage stellt sich:
    Warum haben bestimmte Menschen Erfolg und andere Misserfolg?

    Es wird gejammert, das viele (natürlich Reiche!) Griechen ihr Geld ins Ausland gebracht haben. Aha, da waren also einige Leute so clever ihr Vermögen zu sichern.

    Wie sieht das denn bei den Deutschen aus???

    Hier bei mir in Kambodscha kaufen Internationale Firmen in großen Summen Ackerland.
    Was macht der kleine Mann in Deutschland? Läßt sein Geld bei der Bank oder Versicherung in Deutschland.

    Es ist doch klar das es auch in Deutschland zu einer Währungsreform kommen wird und 90% und mehr der Menschen ihr Vermögen verlieren werden.

    JEDER, kann etwas dagegen unternehmen!
    JEDER!

    Freundliche Grüße aus Kambodscha
    David
    rausausdeutschland.wordpress.com
    rausausdeutschland(ad)gmail.com

    • Petra sagt:

      Das was sie da beschreiben, beschreibt genau dieses menschenverachtende System.
      Der neue internationale Besitzer hat den Erfolg in Kambodscha, die Menschen vor Ort den Hunger und Misserfolg.

      Und sowas finden sie gut und werben auch noch dafür?
      Mich widert sowas nur noch an.

      Die Ackerflächen von Ländern sollten den Menschen im Land gehören, und nicht internationalen Firmen.

  6. Raus aus Deutschland sagt:

    Hallo,

    die Frage stellt sich:
    Warum haben bestimmte Menschen Erfolg und andere Misserfolg?

    Es wird gejammert, das viele (natürlich Reiche!) Griechen ihr Geld ins Ausland gebracht haben. Aha, da waren also einige Leute so clever ihr Vermögen zu sichern.

    Wie sieht das denn bei den Deutschen aus???

    Hier bei mir in Kambodscha kaufen Internationale Firmen in großen Summen Ackerland.
    Was macht der kleine Mann in Deutschland? Läßt sein Geld bei der Bank oder Versicherung in Deutschland.

    Es ist doch klar das es auch in Deutschland zu einer Währungsreform kommen wird und 90% und mehr der Menschen ihr Vermögen verlieren werden.

    JEDER, kann etwas dagegen unternehmen!
    JEDER!

    Freundliche Grüße aus Kambodscha
    David
    rausausdeutschland.wordpress.com
    rausausdeutschland(ad)gmail.com

    • Petra sagt:

      Das was sie da beschreiben, beschreibt genau dieses menschenverachtende System.
      Der neue internationale Besitzer hat den Erfolg in Kambodscha, die Menschen vor Ort den Hunger und Misserfolg.

      Und sowas finden sie gut und werben auch noch dafür?
      Mich widert sowas nur noch an.

      Die Ackerflächen von Ländern sollten den Menschen im Land gehören, und nicht internationalen Firmen.

  7. Raus aus Deutschland sagt:

    Hallo,

    die Frage stellt sich:
    Warum haben bestimmte Menschen Erfolg und andere Misserfolg?

    Es wird gejammert, das viele (natürlich Reiche!) Griechen ihr Geld ins Ausland gebracht haben. Aha, da waren also einige Leute so clever ihr Vermögen zu sichern.

    Wie sieht das denn bei den Deutschen aus???

    Hier bei mir in Kambodscha kaufen Internationale Firmen in großen Summen Ackerland.
    Was macht der kleine Mann in Deutschland? Läßt sein Geld bei der Bank oder Versicherung in Deutschland.

    Es ist doch klar das es auch in Deutschland zu einer Währungsreform kommen wird und 90% und mehr der Menschen ihr Vermögen verlieren werden.

    JEDER, kann etwas dagegen unternehmen!
    JEDER!

    Freundliche Grüße aus Kambodscha
    David
    rausausdeutschland.wordpress.com
    rausausdeutschland(ad)gmail.com

    • Petra sagt:

      Das was sie da beschreiben, beschreibt genau dieses menschenverachtende System.
      Der neue internationale Besitzer hat den Erfolg in Kambodscha, die Menschen vor Ort den Hunger und Misserfolg.

      Und sowas finden sie gut und werben auch noch dafür?
      Mich widert sowas nur noch an.

      Die Ackerflächen von Ländern sollten den Menschen im Land gehören, und nicht internationalen Firmen.

  8. Raus aus Deutschland sagt:

    Hallo,

    die Frage stellt sich:
    Warum haben bestimmte Menschen Erfolg und andere Misserfolg?

    Es wird gejammert, das viele (natürlich Reiche!) Griechen ihr Geld ins Ausland gebracht haben. Aha, da waren also einige Leute so clever ihr Vermögen zu sichern.

    Wie sieht das denn bei den Deutschen aus???

    Hier bei mir in Kambodscha kaufen Internationale Firmen in großen Summen Ackerland.
    Was macht der kleine Mann in Deutschland? Läßt sein Geld bei der Bank oder Versicherung in Deutschland.

    Es ist doch klar das es auch in Deutschland zu einer Währungsreform kommen wird und 90% und mehr der Menschen ihr Vermögen verlieren werden.

    JEDER, kann etwas dagegen unternehmen!
    JEDER!

    Freundliche Grüße aus Kambodscha
    David
    rausausdeutschland.wordpress.com
    rausausdeutschland(ad)gmail.com

    • Petra sagt:

      Das was sie da beschreiben, beschreibt genau dieses menschenverachtende System.
      Der neue internationale Besitzer hat den Erfolg in Kambodscha, die Menschen vor Ort den Hunger und Misserfolg.

      Und sowas finden sie gut und werben auch noch dafür?
      Mich widert sowas nur noch an.

      Die Ackerflächen von Ländern sollten den Menschen im Land gehören, und nicht internationalen Firmen.

  9. Engeldesherren sagt:

    Warum sind wir alle frueher ! So gerne nach Griechenland gefahren….v o r dem Euro…weil wir ihre gelassenheit…(jetzt! faulheit)….ihr Uhrenloses Zeithaben…(jetzt! Rueckstaendigkeit..!)….und ihre Entspannte Lebenfreude..(jetzt! Ineffizienz…!) …gebraucht haben,wie einen Bissen Brot…um unsere nordischen Arbeitsueberlastungsstresssymptome wenigstens fuer zwei Wochen lang bei einem Glas Retsina ausheilen zu koennen……und jetzt….machen wir sie platt,weil sie ueberraschender Weise nicht so leben wollen wie all die bleichen Leistungskruepel denen sie eine Vision von einem lebenswerten Leben geschenkt haben……Alle finden wir den Film „Alexis Sorbas“ eine Ode an das Leben…….begriffen! Haben wir ihn offenbar nie…..

    • gast sagt:

      Wenn man sich selber und seinesgleichen nicht leiden kann(das kann man hier tagtäglich erleben) fährt man eben zu dem Menschen die sich lieben,schätzen und feiern können(nicht umsonst seid Ihr reise Welt Meister).Aber, nur so lange es gut geht,steht man dann selber bis zum Hals in Sch…. sucht man schuld bei denen die gestern noch reise-würdig gewesen sind.Sehr einfache Logik(beinah primitiv) wurde schon in Bibel als Splitter in Auge des anderen beschrieben.
      Und nicht vergessen Ouzo gabst immer umsonst.

  10. Engeldesherren sagt:

    Warum sind wir alle frueher ! So gerne nach Griechenland gefahren….v o r dem Euro…weil wir ihre gelassenheit…(jetzt! faulheit)….ihr Uhrenloses Zeithaben…(jetzt! Rueckstaendigkeit..!)….und ihre Entspannte Lebenfreude..(jetzt! Ineffizienz…!) …gebraucht haben,wie einen Bissen Brot…um unsere nordischen Arbeitsueberlastungsstresssymptome wenigstens fuer zwei Wochen lang bei einem Glas Retsina ausheilen zu koennen……und jetzt….machen wir sie platt,weil sie ueberraschender Weise nicht so leben wollen wie all die bleichen Leistungskruepel denen sie eine Vision von einem lebenswerten Leben geschenkt haben……Alle finden wir den Film „Alexis Sorbas“ eine Ode an das Leben…….begriffen! Haben wir ihn offenbar nie…..

    • gast sagt:

      Wenn man sich selber und seinesgleichen nicht leiden kann(das kann man hier tagtäglich erleben) fährt man eben zu dem Menschen die sich lieben,schätzen und feiern können(nicht umsonst seid Ihr reise Welt Meister).Aber, nur so lange es gut geht,steht man dann selber bis zum Hals in Sch…. sucht man schuld bei denen die gestern noch reise-würdig gewesen sind.Sehr einfache Logik(beinah primitiv) wurde schon in Bibel als Splitter in Auge des anderen beschrieben.
      Und nicht vergessen Ouzo gabst immer umsonst.