Griechenland: Arbeiter in Stromwerken verweigern Regierung Gehorsam

Die Arbeiter der griechischen Stromwerke weigern sich, den säumigen Steuerzahlern den Strom abzudrehen, wie das vom Finanzministerium angeordnet worden war. Mittelständische Unternehmen protestieren ebenfalls und sehen sich massiv in ihrer Existenz bedroht.

Griechenlands neue Vermögenssteuer, die automatisch über die Stromrechnung abgezogen werden soll, sorgt für neuen Zündstoff. Nach zahlreichen falsch berechneten Beträgen weigern sich nun empörte Bürger, die gesamte Stromrechnung zu zahlen. Konsequenz: Ihnen soll der Strom abgedreht werden. Arbeiter der Stromwerke solidarisieren sich jedoch mit dem Bürgern und verweigern den Befehl.

Am Sonntag kündigten Gewerkschafter des griechischen Stromversorgers Public Power Corporation (PPC) einen 48-Stunden-Streik an. Einerseits soll gegen den geplanten Verkauf der Braunkohleanlagen protestiert werden. Zum andern wollen die Arbeiter ein klares Zeichen der Solidarität setzen. Zuvor hatte der Energieversorger seine Arbeiter aufgefordert, allen Verbrauchern, die ihre Stromrechnung nicht gezahlt hatten, den Saft abzudrehen. Mit dem Protest machen die Arbeiter klar: Keiner von ihnen werde den Befehl ausführen.

Die Arbeiter fahren diesen harten Kurs, weil sie den Politikern und Beamten im Finanzministerium nicht mehr trauen. Das Ministerium hatte angedeutet, auf die rigorose Eintreibung der Steuer verzichten zu wollen (ein Gericht hatte den Steuereinzug per Stromrechnung gestoppt – mehr dazu). Kimonas Steriotis, Sprecher des Energiekonzerns, sagte der griechischen Zeitung Kathimerini, das Ministerium benötige mehr Zeit, um konkrete Fälle genauer zu untersuchen. So sollen wohl „sozial schwache Gruppen“ zukünftig von der zusätzlichen Steuer befreit werden.

Was jedoch den Verkauf der Braunkohleanlagen angeht, scheint der Protest ein aussichtsloser Kampf. Denn das staatliche Unternehmen PPC ist der zweitgrößte Braunkohlelieferant der Europäischen Union und die Regierung steht unter Druck, 40 Prozent an private Energie-Unternehmen abzutreten. GENOP betonte, „dass die Sanktionen, die dem Volk gegen ihren Willen auferlegt wurden, nicht einfach so hingenommen werden (die Griechen wehrten sich schon energisch gegen Mautgebühren – mehr dazu). Die Regierung müsse mit vielen Hindernisse rechnen, bevor sie das griechische Eigentum verkaufen können.“

Darüber hinaus sprach sich auch Athens Handwerkskammer gegen die neue Vermögensbesteuerung aus und bat die Regierung am Montag um Unterstützung der kleinen und mittelständischen Unternehmen. In einem Brief an den Finanzminister Evangelos Venizelos sprach der Vertreter der Kunsthandwerkskammer von „unzumutbaren Steuern“.

Mit der neuen Vermögenssteuer müssten Unternehmer nun neben der Herstellung und Lagerung ihre gesamten Assets versteuern. Unabhängig von der Nutzung des Stroms, müssen zunächst alle Immobilien besteuert werden. Ein Anspruch auf Rückzahlung sei erst im Nachhinein möglich, so die neue Regelung. Der Vorsitzende der Kammer bittet daher, „zumindest ein Minimum an Respekt für die Bemühungen der kleinen und mittelständischen Unternehmen zu wahren, die versuchen zu überleben.“ Denn die, die noch am Leben seien, stehen an einem kritischen Punkt und zusätzliche Belastungen würden ihre Möglichkeiten übersteigen. Die Konsequenz wären weitere Schließungen, höhere Arbeitslosigkeit und ein weiteres Schrumpfen des BIP, betonte der Vorsitzende und fordert daher für alle Eigentümer der von ihm vertretenen Unternehmen eine Befreiung von der Steuer.

Mehr zum Thema:

In Griechenland floriert das Geschäft der Pfandleiher 

Euro-Kernländer mit Krisen-Virus angesteckt 

Eurozone ist insolvent

Kommentare

Dieser Artikel hat 161 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Munnie sagt:

    Mit dem Protest machen die Arbeiter klar: Keiner von ihnen werde den Befehl ausführen.

    Sowas wäre doch in D völlig undenkbar.
    Beifall für den Mut des griechischen kleinen Mannes.

    • bin wach sagt:

      Undenkbar in D?? So würde ich das nicht sehen. Noch ist der Deutsche Michel nicht soweit weil das Merkel es bis jetzt verstanden hat , das solange die meisten Deutschen noch satt und zufrieden sich von ihrer Glotze verblöden lassen , es nicht zu so „Moderaten“ Widerständen kommt!!! Aber wenn das sich ändert und der Michel auch „Ungehorsam“ wird dann wird mir jetzt schon ganz mulmig zumute. Sinniger wäre es doch jetzt schon Flagge zu zeigen anstatt (was ja immerhin schon ein Anfang ist) den Griechen Ovationen zu spenden (aber im sitzen) und sich zu sagen „recht haben sie ja schon aber die sind ja weit weg und mir gehts ja NOCH gut!!!

      • Lotus sagt:

        Schuld daran ist nicht der Bürger, sondern das Deutsche Fernsehen, deren Nachrichten-Sendungen und Politik-Talks. Diese werden überwiegend gesehen.

        Die Online-Berichterstattungen sind viel detailgenauer und informativer. Würden die Bürger Zeit zum Lesen bzw. Durchstöbern haben bzw. überhaupt alle Online haben, würde es ganz anders aussehen. Es gibt in Familien eben auch noch andere Prioritäten, z.B. Kindererziehung, Gespräche usw., als sich täglich Online zu informieren.

        Ich finde es immer wieder verblüffend, daß Singles, Arbeitslose oder Bürokraten, die den ganzen Tag Online sein können, sich anmaßen, über den Rest eines Volkes zu schimpfen. Schuld an der Uninformiertheit ist eindeutig das deutsche Fernsehen. Hier liegt der Hase im Pfeffer.

        • Holle sagt:

          Und wem gehören die Medien, einschl. der Printmedien? Wer sitzt bei ARD und ZDF in der ersten Reihe des Vorstandes, wo das Lovi der GEZ-Zahler rollt? Shalömsche

        • G.N. sagt:

          Also meiner Ansicht nach wird in den Medien keinerlei Aufklärung betrieben. Im Gegenteil. Vergleichen Sie doch einmal alleine, was Sie hier in den Mittestands Nachrichten jeden Tag lesen können mit dem, was im Fernsehen darüber gebracht wird; NICHTS. Oder fast nichts! Und wenn es doch einmal jemand wagt zu einem Thema den richtigen Ansatz zu finden, wird er sofort von dem entsprechenden Moderator unterbrochen, der dann vorsichtshalber an einem anderen Punkt ansetzt und weiter quasselt.
          Auch die Presse verschleiert, lügt und erzählt Halbwahrheiten, die am Besten auch noch ohne Zusammenhänge und Hintergründe gebracht werden. Ich entschuldige auch das „Volk“ nicht, wenn es angeblich durch zu viel Arbeit zu sehr abgelenkt oder zeitlich belastet sein soll sich zu informieren, denn WIR tragen die Verantwortung für die NÄCHSTE GENERATION, der wir genau diese zerstörte Welt hinterlassen! Ich denke, die meisten kennen den Satz: WAS HAST DU DAGEGEN GETAN?- Soll ich sagen: NICHTS????
          Es ist ein Anfang, wenn es ein Blatt wie dieses gibt, das im Wesentlichen nicht zensiert! Nutzen wir es uns Gehör zu verschaffen und weitere Menschen aufzuklären!

          • ivan sagt:

            Ich erinnere mich noch sehr gut ´,als zu DDR- Zeiten Sendungen wie Kontrast ,Panorama o. wie sie alle hiessen noch sehr konservativ daherkamen ´während heute nur noch moralisirt wird und alles sehr linkslastig daherkommt.
            Der sogenannte Marsch der 68er hat auch in den GEZ-Staatsfernsehen Einzug gehalten.

        • Der_Emigrant sagt:

          Genauso ist es. Das Fernsehen ist Rot. Online ist besser, Mittelstandsnachrichten, Kopp-Nachrichten usw.

          • bin wach sagt:

            Zur Info: Wake News Radio ist auch ziemlich Informativ 🙂

  2. Munnie sagt:

    Mit dem Protest machen die Arbeiter klar: Keiner von ihnen werde den Befehl ausführen.

    Sowas wäre doch in D völlig undenkbar.
    Beifall für den Mut des griechischen kleinen Mannes.

    • bin wach sagt:

      Undenkbar in D?? So würde ich das nicht sehen. Noch ist der Deutsche Michel nicht soweit weil das Merkel es bis jetzt verstanden hat , das solange die meisten Deutschen noch satt und zufrieden sich von ihrer Glotze verblöden lassen , es nicht zu so „Moderaten“ Widerständen kommt!!! Aber wenn das sich ändert und der Michel auch „Ungehorsam“ wird dann wird mir jetzt schon ganz mulmig zumute. Sinniger wäre es doch jetzt schon Flagge zu zeigen anstatt (was ja immerhin schon ein Anfang ist) den Griechen Ovationen zu spenden (aber im sitzen) und sich zu sagen „recht haben sie ja schon aber die sind ja weit weg und mir gehts ja NOCH gut!!!

      • Lotus sagt:

        Schuld daran ist nicht der Bürger, sondern das Deutsche Fernsehen, deren Nachrichten-Sendungen und Politik-Talks. Diese werden überwiegend gesehen.

        Die Online-Berichterstattungen sind viel detailgenauer und informativer. Würden die Bürger Zeit zum Lesen bzw. Durchstöbern haben bzw. überhaupt alle Online haben, würde es ganz anders aussehen. Es gibt in Familien eben auch noch andere Prioritäten, z.B. Kindererziehung, Gespräche usw., als sich täglich Online zu informieren.

        Ich finde es immer wieder verblüffend, daß Singles, Arbeitslose oder Bürokraten, die den ganzen Tag Online sein können, sich anmaßen, über den Rest eines Volkes zu schimpfen. Schuld an der Uninformiertheit ist eindeutig das deutsche Fernsehen. Hier liegt der Hase im Pfeffer.

        • Holle sagt:

          Und wem gehören die Medien, einschl. der Printmedien? Wer sitzt bei ARD und ZDF in der ersten Reihe des Vorstandes, wo das Lovi der GEZ-Zahler rollt? Shalömsche

        • G.N. sagt:

          Also meiner Ansicht nach wird in den Medien keinerlei Aufklärung betrieben. Im Gegenteil. Vergleichen Sie doch einmal alleine, was Sie hier in den Mittestands Nachrichten jeden Tag lesen können mit dem, was im Fernsehen darüber gebracht wird; NICHTS. Oder fast nichts! Und wenn es doch einmal jemand wagt zu einem Thema den richtigen Ansatz zu finden, wird er sofort von dem entsprechenden Moderator unterbrochen, der dann vorsichtshalber an einem anderen Punkt ansetzt und weiter quasselt.
          Auch die Presse verschleiert, lügt und erzählt Halbwahrheiten, die am Besten auch noch ohne Zusammenhänge und Hintergründe gebracht werden. Ich entschuldige auch das „Volk“ nicht, wenn es angeblich durch zu viel Arbeit zu sehr abgelenkt oder zeitlich belastet sein soll sich zu informieren, denn WIR tragen die Verantwortung für die NÄCHSTE GENERATION, der wir genau diese zerstörte Welt hinterlassen! Ich denke, die meisten kennen den Satz: WAS HAST DU DAGEGEN GETAN?- Soll ich sagen: NICHTS????
          Es ist ein Anfang, wenn es ein Blatt wie dieses gibt, das im Wesentlichen nicht zensiert! Nutzen wir es uns Gehör zu verschaffen und weitere Menschen aufzuklären!

          • ivan sagt:

            Ich erinnere mich noch sehr gut ´,als zu DDR- Zeiten Sendungen wie Kontrast ,Panorama o. wie sie alle hiessen noch sehr konservativ daherkamen ´während heute nur noch moralisirt wird und alles sehr linkslastig daherkommt.
            Der sogenannte Marsch der 68er hat auch in den GEZ-Staatsfernsehen Einzug gehalten.

        • Der_Emigrant sagt:

          Genauso ist es. Das Fernsehen ist Rot. Online ist besser, Mittelstandsnachrichten, Kopp-Nachrichten usw.

          • bin wach sagt:

            Zur Info: Wake News Radio ist auch ziemlich Informativ 🙂

  3. Munnie sagt:

    Mit dem Protest machen die Arbeiter klar: Keiner von ihnen werde den Befehl ausführen.

    Sowas wäre doch in D völlig undenkbar.
    Beifall für den Mut des griechischen kleinen Mannes.

    • bin wach sagt:

      Undenkbar in D?? So würde ich das nicht sehen. Noch ist der Deutsche Michel nicht soweit weil das Merkel es bis jetzt verstanden hat , das solange die meisten Deutschen noch satt und zufrieden sich von ihrer Glotze verblöden lassen , es nicht zu so „Moderaten“ Widerständen kommt!!! Aber wenn das sich ändert und der Michel auch „Ungehorsam“ wird dann wird mir jetzt schon ganz mulmig zumute. Sinniger wäre es doch jetzt schon Flagge zu zeigen anstatt (was ja immerhin schon ein Anfang ist) den Griechen Ovationen zu spenden (aber im sitzen) und sich zu sagen „recht haben sie ja schon aber die sind ja weit weg und mir gehts ja NOCH gut!!!

      • Lotus sagt:

        Schuld daran ist nicht der Bürger, sondern das Deutsche Fernsehen, deren Nachrichten-Sendungen und Politik-Talks. Diese werden überwiegend gesehen.

        Die Online-Berichterstattungen sind viel detailgenauer und informativer. Würden die Bürger Zeit zum Lesen bzw. Durchstöbern haben bzw. überhaupt alle Online haben, würde es ganz anders aussehen. Es gibt in Familien eben auch noch andere Prioritäten, z.B. Kindererziehung, Gespräche usw., als sich täglich Online zu informieren.

        Ich finde es immer wieder verblüffend, daß Singles, Arbeitslose oder Bürokraten, die den ganzen Tag Online sein können, sich anmaßen, über den Rest eines Volkes zu schimpfen. Schuld an der Uninformiertheit ist eindeutig das deutsche Fernsehen. Hier liegt der Hase im Pfeffer.

        • Holle sagt:

          Und wem gehören die Medien, einschl. der Printmedien? Wer sitzt bei ARD und ZDF in der ersten Reihe des Vorstandes, wo das Lovi der GEZ-Zahler rollt? Shalömsche

        • G.N. sagt:

          Also meiner Ansicht nach wird in den Medien keinerlei Aufklärung betrieben. Im Gegenteil. Vergleichen Sie doch einmal alleine, was Sie hier in den Mittestands Nachrichten jeden Tag lesen können mit dem, was im Fernsehen darüber gebracht wird; NICHTS. Oder fast nichts! Und wenn es doch einmal jemand wagt zu einem Thema den richtigen Ansatz zu finden, wird er sofort von dem entsprechenden Moderator unterbrochen, der dann vorsichtshalber an einem anderen Punkt ansetzt und weiter quasselt.
          Auch die Presse verschleiert, lügt und erzählt Halbwahrheiten, die am Besten auch noch ohne Zusammenhänge und Hintergründe gebracht werden. Ich entschuldige auch das „Volk“ nicht, wenn es angeblich durch zu viel Arbeit zu sehr abgelenkt oder zeitlich belastet sein soll sich zu informieren, denn WIR tragen die Verantwortung für die NÄCHSTE GENERATION, der wir genau diese zerstörte Welt hinterlassen! Ich denke, die meisten kennen den Satz: WAS HAST DU DAGEGEN GETAN?- Soll ich sagen: NICHTS????
          Es ist ein Anfang, wenn es ein Blatt wie dieses gibt, das im Wesentlichen nicht zensiert! Nutzen wir es uns Gehör zu verschaffen und weitere Menschen aufzuklären!

          • ivan sagt:

            Ich erinnere mich noch sehr gut ´,als zu DDR- Zeiten Sendungen wie Kontrast ,Panorama o. wie sie alle hiessen noch sehr konservativ daherkamen ´während heute nur noch moralisirt wird und alles sehr linkslastig daherkommt.
            Der sogenannte Marsch der 68er hat auch in den GEZ-Staatsfernsehen Einzug gehalten.

        • Der_Emigrant sagt:

          Genauso ist es. Das Fernsehen ist Rot. Online ist besser, Mittelstandsnachrichten, Kopp-Nachrichten usw.

          • bin wach sagt:

            Zur Info: Wake News Radio ist auch ziemlich Informativ 🙂

  4. Munnie sagt:

    Mit dem Protest machen die Arbeiter klar: Keiner von ihnen werde den Befehl ausführen.

    Sowas wäre doch in D völlig undenkbar.
    Beifall für den Mut des griechischen kleinen Mannes.

    • bin wach sagt:

      Undenkbar in D?? So würde ich das nicht sehen. Noch ist der Deutsche Michel nicht soweit weil das Merkel es bis jetzt verstanden hat , das solange die meisten Deutschen noch satt und zufrieden sich von ihrer Glotze verblöden lassen , es nicht zu so „Moderaten“ Widerständen kommt!!! Aber wenn das sich ändert und der Michel auch „Ungehorsam“ wird dann wird mir jetzt schon ganz mulmig zumute. Sinniger wäre es doch jetzt schon Flagge zu zeigen anstatt (was ja immerhin schon ein Anfang ist) den Griechen Ovationen zu spenden (aber im sitzen) und sich zu sagen „recht haben sie ja schon aber die sind ja weit weg und mir gehts ja NOCH gut!!!

      • Lotus sagt:

        Schuld daran ist nicht der Bürger, sondern das Deutsche Fernsehen, deren Nachrichten-Sendungen und Politik-Talks. Diese werden überwiegend gesehen.

        Die Online-Berichterstattungen sind viel detailgenauer und informativer. Würden die Bürger Zeit zum Lesen bzw. Durchstöbern haben bzw. überhaupt alle Online haben, würde es ganz anders aussehen. Es gibt in Familien eben auch noch andere Prioritäten, z.B. Kindererziehung, Gespräche usw., als sich täglich Online zu informieren.

        Ich finde es immer wieder verblüffend, daß Singles, Arbeitslose oder Bürokraten, die den ganzen Tag Online sein können, sich anmaßen, über den Rest eines Volkes zu schimpfen. Schuld an der Uninformiertheit ist eindeutig das deutsche Fernsehen. Hier liegt der Hase im Pfeffer.

        • Holle sagt:

          Und wem gehören die Medien, einschl. der Printmedien? Wer sitzt bei ARD und ZDF in der ersten Reihe des Vorstandes, wo das Lovi der GEZ-Zahler rollt? Shalömsche

        • G.N. sagt:

          Also meiner Ansicht nach wird in den Medien keinerlei Aufklärung betrieben. Im Gegenteil. Vergleichen Sie doch einmal alleine, was Sie hier in den Mittestands Nachrichten jeden Tag lesen können mit dem, was im Fernsehen darüber gebracht wird; NICHTS. Oder fast nichts! Und wenn es doch einmal jemand wagt zu einem Thema den richtigen Ansatz zu finden, wird er sofort von dem entsprechenden Moderator unterbrochen, der dann vorsichtshalber an einem anderen Punkt ansetzt und weiter quasselt.
          Auch die Presse verschleiert, lügt und erzählt Halbwahrheiten, die am Besten auch noch ohne Zusammenhänge und Hintergründe gebracht werden. Ich entschuldige auch das „Volk“ nicht, wenn es angeblich durch zu viel Arbeit zu sehr abgelenkt oder zeitlich belastet sein soll sich zu informieren, denn WIR tragen die Verantwortung für die NÄCHSTE GENERATION, der wir genau diese zerstörte Welt hinterlassen! Ich denke, die meisten kennen den Satz: WAS HAST DU DAGEGEN GETAN?- Soll ich sagen: NICHTS????
          Es ist ein Anfang, wenn es ein Blatt wie dieses gibt, das im Wesentlichen nicht zensiert! Nutzen wir es uns Gehör zu verschaffen und weitere Menschen aufzuklären!

          • ivan sagt:

            Ich erinnere mich noch sehr gut ´,als zu DDR- Zeiten Sendungen wie Kontrast ,Panorama o. wie sie alle hiessen noch sehr konservativ daherkamen ´während heute nur noch moralisirt wird und alles sehr linkslastig daherkommt.
            Der sogenannte Marsch der 68er hat auch in den GEZ-Staatsfernsehen Einzug gehalten.

        • Der_Emigrant sagt:

          Genauso ist es. Das Fernsehen ist Rot. Online ist besser, Mittelstandsnachrichten, Kopp-Nachrichten usw.

          • bin wach sagt:

            Zur Info: Wake News Radio ist auch ziemlich Informativ 🙂

  5. Munnie sagt:

    Mit dem Protest machen die Arbeiter klar: Keiner von ihnen werde den Befehl ausführen.

    Sowas wäre doch in D völlig undenkbar.
    Beifall für den Mut des griechischen kleinen Mannes.

    • bin wach sagt:

      Undenkbar in D?? So würde ich das nicht sehen. Noch ist der Deutsche Michel nicht soweit weil das Merkel es bis jetzt verstanden hat , das solange die meisten Deutschen noch satt und zufrieden sich von ihrer Glotze verblöden lassen , es nicht zu so „Moderaten“ Widerständen kommt!!! Aber wenn das sich ändert und der Michel auch „Ungehorsam“ wird dann wird mir jetzt schon ganz mulmig zumute. Sinniger wäre es doch jetzt schon Flagge zu zeigen anstatt (was ja immerhin schon ein Anfang ist) den Griechen Ovationen zu spenden (aber im sitzen) und sich zu sagen „recht haben sie ja schon aber die sind ja weit weg und mir gehts ja NOCH gut!!!

      • Lotus sagt:

        Schuld daran ist nicht der Bürger, sondern das Deutsche Fernsehen, deren Nachrichten-Sendungen und Politik-Talks. Diese werden überwiegend gesehen.

        Die Online-Berichterstattungen sind viel detailgenauer und informativer. Würden die Bürger Zeit zum Lesen bzw. Durchstöbern haben bzw. überhaupt alle Online haben, würde es ganz anders aussehen. Es gibt in Familien eben auch noch andere Prioritäten, z.B. Kindererziehung, Gespräche usw., als sich täglich Online zu informieren.

        Ich finde es immer wieder verblüffend, daß Singles, Arbeitslose oder Bürokraten, die den ganzen Tag Online sein können, sich anmaßen, über den Rest eines Volkes zu schimpfen. Schuld an der Uninformiertheit ist eindeutig das deutsche Fernsehen. Hier liegt der Hase im Pfeffer.

        • Holle sagt:

          Und wem gehören die Medien, einschl. der Printmedien? Wer sitzt bei ARD und ZDF in der ersten Reihe des Vorstandes, wo das Lovi der GEZ-Zahler rollt? Shalömsche

        • G.N. sagt:

          Also meiner Ansicht nach wird in den Medien keinerlei Aufklärung betrieben. Im Gegenteil. Vergleichen Sie doch einmal alleine, was Sie hier in den Mittestands Nachrichten jeden Tag lesen können mit dem, was im Fernsehen darüber gebracht wird; NICHTS. Oder fast nichts! Und wenn es doch einmal jemand wagt zu einem Thema den richtigen Ansatz zu finden, wird er sofort von dem entsprechenden Moderator unterbrochen, der dann vorsichtshalber an einem anderen Punkt ansetzt und weiter quasselt.
          Auch die Presse verschleiert, lügt und erzählt Halbwahrheiten, die am Besten auch noch ohne Zusammenhänge und Hintergründe gebracht werden. Ich entschuldige auch das „Volk“ nicht, wenn es angeblich durch zu viel Arbeit zu sehr abgelenkt oder zeitlich belastet sein soll sich zu informieren, denn WIR tragen die Verantwortung für die NÄCHSTE GENERATION, der wir genau diese zerstörte Welt hinterlassen! Ich denke, die meisten kennen den Satz: WAS HAST DU DAGEGEN GETAN?- Soll ich sagen: NICHTS????
          Es ist ein Anfang, wenn es ein Blatt wie dieses gibt, das im Wesentlichen nicht zensiert! Nutzen wir es uns Gehör zu verschaffen und weitere Menschen aufzuklären!

          • ivan sagt:

            Ich erinnere mich noch sehr gut ´,als zu DDR- Zeiten Sendungen wie Kontrast ,Panorama o. wie sie alle hiessen noch sehr konservativ daherkamen ´während heute nur noch moralisirt wird und alles sehr linkslastig daherkommt.
            Der sogenannte Marsch der 68er hat auch in den GEZ-Staatsfernsehen Einzug gehalten.

        • Der_Emigrant sagt:

          Genauso ist es. Das Fernsehen ist Rot. Online ist besser, Mittelstandsnachrichten, Kopp-Nachrichten usw.

          • bin wach sagt:

            Zur Info: Wake News Radio ist auch ziemlich Informativ 🙂

  6. Es reicht sagt:

    Proletarier aller Länder vereinigt Euch !!

    • jay twelve sagt:

      Lieber „ES REICHT“, der Begriff „PROLETERIAT“ ist ein Schimpfwort, wusstest Du es nicht?
      Der Bürger ist der Souverän, der Mangels Bewusstseins, von der kriminelle Bande in die Rolle des Proleten degradiert wurde.

      • bin wach sagt:

        Bürger wird auch bald ein Schimpfwort sein!!! Unser Staat macht Schulden und wir dürfen dafür den „Bürger“ in ihrem Diktanopoly spielen.

      • Henry Bleckert sagt:

        „Prolet“ oder „Proll“ ist ein Schimpfwort, „Proletarier“ ist ganz einfach nur eine neutrale Bezeichnung für Menschen, welche von der Kraft und Leistung ihrer Hände im Schweiße ihres Angesichts leben. Vergleichbar ungefähr mit dem „Polen“ als Bewohner des gleichnamigen Nachbarlandes und dem in Deutschland ab und an als Schimpfwort benutzten „Pollacken“ für eben diesen …

  7. Es reicht sagt:

    Proletarier aller Länder vereinigt Euch !!

    • jay twelve sagt:

      Lieber „ES REICHT“, der Begriff „PROLETERIAT“ ist ein Schimpfwort, wusstest Du es nicht?
      Der Bürger ist der Souverän, der Mangels Bewusstseins, von der kriminelle Bande in die Rolle des Proleten degradiert wurde.

      • bin wach sagt:

        Bürger wird auch bald ein Schimpfwort sein!!! Unser Staat macht Schulden und wir dürfen dafür den „Bürger“ in ihrem Diktanopoly spielen.

      • Henry Bleckert sagt:

        „Prolet“ oder „Proll“ ist ein Schimpfwort, „Proletarier“ ist ganz einfach nur eine neutrale Bezeichnung für Menschen, welche von der Kraft und Leistung ihrer Hände im Schweiße ihres Angesichts leben. Vergleichbar ungefähr mit dem „Polen“ als Bewohner des gleichnamigen Nachbarlandes und dem in Deutschland ab und an als Schimpfwort benutzten „Pollacken“ für eben diesen …

  8. Es reicht sagt:

    Proletarier aller Länder vereinigt Euch !!

    • jay twelve sagt:

      Lieber „ES REICHT“, der Begriff „PROLETERIAT“ ist ein Schimpfwort, wusstest Du es nicht?
      Der Bürger ist der Souverän, der Mangels Bewusstseins, von der kriminelle Bande in die Rolle des Proleten degradiert wurde.

      • bin wach sagt:

        Bürger wird auch bald ein Schimpfwort sein!!! Unser Staat macht Schulden und wir dürfen dafür den „Bürger“ in ihrem Diktanopoly spielen.

      • Henry Bleckert sagt:

        „Prolet“ oder „Proll“ ist ein Schimpfwort, „Proletarier“ ist ganz einfach nur eine neutrale Bezeichnung für Menschen, welche von der Kraft und Leistung ihrer Hände im Schweiße ihres Angesichts leben. Vergleichbar ungefähr mit dem „Polen“ als Bewohner des gleichnamigen Nachbarlandes und dem in Deutschland ab und an als Schimpfwort benutzten „Pollacken“ für eben diesen …

  9. Es reicht sagt:

    Proletarier aller Länder vereinigt Euch !!

    • jay twelve sagt:

      Lieber „ES REICHT“, der Begriff „PROLETERIAT“ ist ein Schimpfwort, wusstest Du es nicht?
      Der Bürger ist der Souverän, der Mangels Bewusstseins, von der kriminelle Bande in die Rolle des Proleten degradiert wurde.

      • bin wach sagt:

        Bürger wird auch bald ein Schimpfwort sein!!! Unser Staat macht Schulden und wir dürfen dafür den „Bürger“ in ihrem Diktanopoly spielen.

      • Henry Bleckert sagt:

        „Prolet“ oder „Proll“ ist ein Schimpfwort, „Proletarier“ ist ganz einfach nur eine neutrale Bezeichnung für Menschen, welche von der Kraft und Leistung ihrer Hände im Schweiße ihres Angesichts leben. Vergleichbar ungefähr mit dem „Polen“ als Bewohner des gleichnamigen Nachbarlandes und dem in Deutschland ab und an als Schimpfwort benutzten „Pollacken“ für eben diesen …

  10. Es reicht sagt:

    Proletarier aller Länder vereinigt Euch !!

    • jay twelve sagt:

      Lieber „ES REICHT“, der Begriff „PROLETERIAT“ ist ein Schimpfwort, wusstest Du es nicht?
      Der Bürger ist der Souverän, der Mangels Bewusstseins, von der kriminelle Bande in die Rolle des Proleten degradiert wurde.

      • bin wach sagt:

        Bürger wird auch bald ein Schimpfwort sein!!! Unser Staat macht Schulden und wir dürfen dafür den „Bürger“ in ihrem Diktanopoly spielen.

      • Henry Bleckert sagt:

        „Prolet“ oder „Proll“ ist ein Schimpfwort, „Proletarier“ ist ganz einfach nur eine neutrale Bezeichnung für Menschen, welche von der Kraft und Leistung ihrer Hände im Schweiße ihres Angesichts leben. Vergleichbar ungefähr mit dem „Polen“ als Bewohner des gleichnamigen Nachbarlandes und dem in Deutschland ab und an als Schimpfwort benutzten „Pollacken“ für eben diesen …