Griechenland: Arbeiter in Stromwerken verweigern Regierung Gehorsam

Die Arbeiter der griechischen Stromwerke weigern sich, den säumigen Steuerzahlern den Strom abzudrehen, wie das vom Finanzministerium angeordnet worden war. Mittelständische Unternehmen protestieren ebenfalls und sehen sich massiv in ihrer Existenz bedroht.

Griechenlands neue Vermögenssteuer, die automatisch über die Stromrechnung abgezogen werden soll, sorgt für neuen Zündstoff. Nach zahlreichen falsch berechneten Beträgen weigern sich nun empörte Bürger, die gesamte Stromrechnung zu zahlen. Konsequenz: Ihnen soll der Strom abgedreht werden. Arbeiter der Stromwerke solidarisieren sich jedoch mit dem Bürgern und verweigern den Befehl.

Am Sonntag kündigten Gewerkschafter des griechischen Stromversorgers Public Power Corporation (PPC) einen 48-Stunden-Streik an. Einerseits soll gegen den geplanten Verkauf der Braunkohleanlagen protestiert werden. Zum andern wollen die Arbeiter ein klares Zeichen der Solidarität setzen. Zuvor hatte der Energieversorger seine Arbeiter aufgefordert, allen Verbrauchern, die ihre Stromrechnung nicht gezahlt hatten, den Saft abzudrehen. Mit dem Protest machen die Arbeiter klar: Keiner von ihnen werde den Befehl ausführen.

Die Arbeiter fahren diesen harten Kurs, weil sie den Politikern und Beamten im Finanzministerium nicht mehr trauen. Das Ministerium hatte angedeutet, auf die rigorose Eintreibung der Steuer verzichten zu wollen (ein Gericht hatte den Steuereinzug per Stromrechnung gestoppt – mehr dazu). Kimonas Steriotis, Sprecher des Energiekonzerns, sagte der griechischen Zeitung Kathimerini, das Ministerium benötige mehr Zeit, um konkrete Fälle genauer zu untersuchen. So sollen wohl „sozial schwache Gruppen“ zukünftig von der zusätzlichen Steuer befreit werden.

Was jedoch den Verkauf der Braunkohleanlagen angeht, scheint der Protest ein aussichtsloser Kampf. Denn das staatliche Unternehmen PPC ist der zweitgrößte Braunkohlelieferant der Europäischen Union und die Regierung steht unter Druck, 40 Prozent an private Energie-Unternehmen abzutreten. GENOP betonte, „dass die Sanktionen, die dem Volk gegen ihren Willen auferlegt wurden, nicht einfach so hingenommen werden (die Griechen wehrten sich schon energisch gegen Mautgebühren – mehr dazu). Die Regierung müsse mit vielen Hindernisse rechnen, bevor sie das griechische Eigentum verkaufen können.“

Darüber hinaus sprach sich auch Athens Handwerkskammer gegen die neue Vermögensbesteuerung aus und bat die Regierung am Montag um Unterstützung der kleinen und mittelständischen Unternehmen. In einem Brief an den Finanzminister Evangelos Venizelos sprach der Vertreter der Kunsthandwerkskammer von „unzumutbaren Steuern“.

Mit der neuen Vermögenssteuer müssten Unternehmer nun neben der Herstellung und Lagerung ihre gesamten Assets versteuern. Unabhängig von der Nutzung des Stroms, müssen zunächst alle Immobilien besteuert werden. Ein Anspruch auf Rückzahlung sei erst im Nachhinein möglich, so die neue Regelung. Der Vorsitzende der Kammer bittet daher, „zumindest ein Minimum an Respekt für die Bemühungen der kleinen und mittelständischen Unternehmen zu wahren, die versuchen zu überleben.“ Denn die, die noch am Leben seien, stehen an einem kritischen Punkt und zusätzliche Belastungen würden ihre Möglichkeiten übersteigen. Die Konsequenz wären weitere Schließungen, höhere Arbeitslosigkeit und ein weiteres Schrumpfen des BIP, betonte der Vorsitzende und fordert daher für alle Eigentümer der von ihm vertretenen Unternehmen eine Befreiung von der Steuer.

Mehr zum Thema:

In Griechenland floriert das Geschäft der Pfandleiher 

Euro-Kernländer mit Krisen-Virus angesteckt 

Eurozone ist insolvent

Kommentare

Dieser Artikel hat 161 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Livia sagt:

    Bekanntlich stinkt der Fisch am Kopf zuerst und es dürfte sich herumgesprochen haben, daß Griechenlands Superreiche, zu denen offensichtlich auch die Berufspolitikerkamarillia gehört, sich schon lange monetär ins sichere Ausland abgesetzt haben. Wer sieht mit solchen „Vorbildern“ schon ein, Steuern zu zahlen?
    Und in Griechenland wird das Volk in einem solcheen Fall offensichtlich solidarisch, was man in Deutschland (leider) ganz schnell verhindern kann, indem man bestimmte Gruppen – wie z.B. Autofahrer, Rentner, Raucher, Ossies, Wessies, usw. – herausnimmt ind gegen den Rest ausspielt!
    Die (Zahlungs-)Moral dürfte inzwischen hierzulande die Gleiche sein, allein weil die griechische Solidarisierung fehlt und der Deutsche schon immer gerne zum petzen neigte, bleibt ihm nur dumpfer Groll und ein kleiner Verkehrsverstoß.

    • Durchblicker sagt:

      Bei uns ist so etwas fast undenkbar denn man findet keine zehn Gleichgesinnten auf einem Haufen. Man gebe einem Deutschen einen Posten mit einer Uniform und er wird zum Arschloch.

      • Meckerziege sagt:

        Das deutsche Ideal: hinter einem Schalter sitzen !
        Das deutsche Schicksal: vor einem Schalter stehen !

        hat – glaube ich – Tuchholzki gesagt.

        • Charlotte sagt:

          und hinzu kommt, dass von zweien, die „vor dem Schalter“ stehen, es dem einen Spaß machen würde, dem anderen den Strom abzuklemmen, wenn er die Möglichkeit dazu hätte.

    • gast sagt:

      Ein Volk das über Jahrzehnte eingetrichtert bekommen hat es sei für
      alles Schlechte dieser Welt verantwortlich tut sich etwas schwerer
      mit Selbstbewußtsein. Die Nazikeule lauert hinter jedem Gebüsch.
      Auch dieser Tage werden vorsorglich in den MSM in Form von „historisch korrekten“ Probagandafilmchen und der Berichterstattung über gefährliche braune weltumspanende Netzwerke vor den Gefahren eines selbstbestimmten Denkens gewarnt.
      Aber auch innerhalb der Bewohnerschaft der BRD nimmt die Zahl der kritischen Stimmen stetig zu. Vor den Protesten steht die Erkenntnis.
      Diese Erkenntnis wird spät kommen, aber sie wird kommen, da ich der festen Überzeugung bin das die Architekten dieser Krise die Zukunft nicht bis ins kleinste Detail planen können. Die größte Unbekannte bleibt der Mensch.

      • C. P. sagt:

        Da haben Sie schon Recht. Wenn Sie jedoch zurückverfolgen, wann genau die öffentlich-rechtliche Nazishysterie eingesetzt hat, dann war das ganz genau unter der Regentschaft Schröder/Schily/Fischer. Davor hatten wir relativ unsere Ruhe. Schröder, der Volksverhetzer, gab dann für die SPD die Parole aus, sie solle immer wieder „den Finger in die Wunde legen“. Opfervolk – Tätervolk – traurig, daß sich gewisse Kreise für einen solchen Abgrund hergeben, der weder strafrechtlich noch völkerrechtlich gedeckt ist. Denn Sippenhaft ist abgeschafft! Was bedeutet das für den Morast aus Polit- und Medienhetze?

        Zum anderen drohte die SPD unter Schröder abzusaufen. Da kam Martin Hohmann gelegen und Merkel und Struck veranstalteten einen Schauprozess. SPD und CDU waren schon immer häßliche Schwestern, die sich stets gegenseitig den Ball zuspielten.

        Und erwähnenswert bleibt noch das Holocaustmahnmal in Berlin. Das Mahnmal ist in seiner Größe einmalig und es wurde gebaut in den 90er Jahren unter Kohl, als die Eurozone schon vollendete Tatsache war. So strahlt es aus auf alle europäischen Völker. Plötzlich ist jeder, ob Brite oder Schwede, ein Nazi, der gegen die EU ist.

        Während die US-Freund natürlich weiter fröhlich Kriege führen. Seit 1945 sind es mehr als 105!

        • Holle sagt:

          In jedem kleinen Städtchen in DE ist es bereits Pflicht, ein Mahnmal zu haben. Vermutlich wird es bald den Häuslebesitzern (Eigentümer gibts in DE längst nicht mehr) ebenfalls zur Auflage gemacht – ach was, ein Gesetz muß her! Das Gesetz, daß sie vor dem Haus ein Mahnmal aufstellen müssen.
          Ich finde es viel zu wenig, daß den Deutschen das Rückgrat seit 66 Jahren gebrochen wurde und wird, mithilfe der widerlichen, stiefelleckenden pol. Vasallen – man müßte aus ganz DE ein einziges Denkmal machen! Und Vorgenannte mitsamt dem Empörtenrat & Co. darin lebendig einmauern!!! Dann hätte es wenigstens ein Mal eine Berechtigung!

        • ivan sagt:

          Nein,die Sippenhaft ist eben nicht abgeschafft!
          Ein ganzes Volk wird wie bei den Nazis in Sippenhaft genommen ,nur unter verkehrten Vorzeichen.

  2. Livia sagt:

    Bekanntlich stinkt der Fisch am Kopf zuerst und es dürfte sich herumgesprochen haben, daß Griechenlands Superreiche, zu denen offensichtlich auch die Berufspolitikerkamarillia gehört, sich schon lange monetär ins sichere Ausland abgesetzt haben. Wer sieht mit solchen „Vorbildern“ schon ein, Steuern zu zahlen?
    Und in Griechenland wird das Volk in einem solcheen Fall offensichtlich solidarisch, was man in Deutschland (leider) ganz schnell verhindern kann, indem man bestimmte Gruppen – wie z.B. Autofahrer, Rentner, Raucher, Ossies, Wessies, usw. – herausnimmt ind gegen den Rest ausspielt!
    Die (Zahlungs-)Moral dürfte inzwischen hierzulande die Gleiche sein, allein weil die griechische Solidarisierung fehlt und der Deutsche schon immer gerne zum petzen neigte, bleibt ihm nur dumpfer Groll und ein kleiner Verkehrsverstoß.

    • Durchblicker sagt:

      Bei uns ist so etwas fast undenkbar denn man findet keine zehn Gleichgesinnten auf einem Haufen. Man gebe einem Deutschen einen Posten mit einer Uniform und er wird zum Arschloch.

      • Meckerziege sagt:

        Das deutsche Ideal: hinter einem Schalter sitzen !
        Das deutsche Schicksal: vor einem Schalter stehen !

        hat – glaube ich – Tuchholzki gesagt.

        • Charlotte sagt:

          und hinzu kommt, dass von zweien, die „vor dem Schalter“ stehen, es dem einen Spaß machen würde, dem anderen den Strom abzuklemmen, wenn er die Möglichkeit dazu hätte.

    • gast sagt:

      Ein Volk das über Jahrzehnte eingetrichtert bekommen hat es sei für
      alles Schlechte dieser Welt verantwortlich tut sich etwas schwerer
      mit Selbstbewußtsein. Die Nazikeule lauert hinter jedem Gebüsch.
      Auch dieser Tage werden vorsorglich in den MSM in Form von „historisch korrekten“ Probagandafilmchen und der Berichterstattung über gefährliche braune weltumspanende Netzwerke vor den Gefahren eines selbstbestimmten Denkens gewarnt.
      Aber auch innerhalb der Bewohnerschaft der BRD nimmt die Zahl der kritischen Stimmen stetig zu. Vor den Protesten steht die Erkenntnis.
      Diese Erkenntnis wird spät kommen, aber sie wird kommen, da ich der festen Überzeugung bin das die Architekten dieser Krise die Zukunft nicht bis ins kleinste Detail planen können. Die größte Unbekannte bleibt der Mensch.

      • C. P. sagt:

        Da haben Sie schon Recht. Wenn Sie jedoch zurückverfolgen, wann genau die öffentlich-rechtliche Nazishysterie eingesetzt hat, dann war das ganz genau unter der Regentschaft Schröder/Schily/Fischer. Davor hatten wir relativ unsere Ruhe. Schröder, der Volksverhetzer, gab dann für die SPD die Parole aus, sie solle immer wieder „den Finger in die Wunde legen“. Opfervolk – Tätervolk – traurig, daß sich gewisse Kreise für einen solchen Abgrund hergeben, der weder strafrechtlich noch völkerrechtlich gedeckt ist. Denn Sippenhaft ist abgeschafft! Was bedeutet das für den Morast aus Polit- und Medienhetze?

        Zum anderen drohte die SPD unter Schröder abzusaufen. Da kam Martin Hohmann gelegen und Merkel und Struck veranstalteten einen Schauprozess. SPD und CDU waren schon immer häßliche Schwestern, die sich stets gegenseitig den Ball zuspielten.

        Und erwähnenswert bleibt noch das Holocaustmahnmal in Berlin. Das Mahnmal ist in seiner Größe einmalig und es wurde gebaut in den 90er Jahren unter Kohl, als die Eurozone schon vollendete Tatsache war. So strahlt es aus auf alle europäischen Völker. Plötzlich ist jeder, ob Brite oder Schwede, ein Nazi, der gegen die EU ist.

        Während die US-Freund natürlich weiter fröhlich Kriege führen. Seit 1945 sind es mehr als 105!

        • Holle sagt:

          In jedem kleinen Städtchen in DE ist es bereits Pflicht, ein Mahnmal zu haben. Vermutlich wird es bald den Häuslebesitzern (Eigentümer gibts in DE längst nicht mehr) ebenfalls zur Auflage gemacht – ach was, ein Gesetz muß her! Das Gesetz, daß sie vor dem Haus ein Mahnmal aufstellen müssen.
          Ich finde es viel zu wenig, daß den Deutschen das Rückgrat seit 66 Jahren gebrochen wurde und wird, mithilfe der widerlichen, stiefelleckenden pol. Vasallen – man müßte aus ganz DE ein einziges Denkmal machen! Und Vorgenannte mitsamt dem Empörtenrat & Co. darin lebendig einmauern!!! Dann hätte es wenigstens ein Mal eine Berechtigung!

        • ivan sagt:

          Nein,die Sippenhaft ist eben nicht abgeschafft!
          Ein ganzes Volk wird wie bei den Nazis in Sippenhaft genommen ,nur unter verkehrten Vorzeichen.

  3. Livia sagt:

    Bekanntlich stinkt der Fisch am Kopf zuerst und es dürfte sich herumgesprochen haben, daß Griechenlands Superreiche, zu denen offensichtlich auch die Berufspolitikerkamarillia gehört, sich schon lange monetär ins sichere Ausland abgesetzt haben. Wer sieht mit solchen „Vorbildern“ schon ein, Steuern zu zahlen?
    Und in Griechenland wird das Volk in einem solcheen Fall offensichtlich solidarisch, was man in Deutschland (leider) ganz schnell verhindern kann, indem man bestimmte Gruppen – wie z.B. Autofahrer, Rentner, Raucher, Ossies, Wessies, usw. – herausnimmt ind gegen den Rest ausspielt!
    Die (Zahlungs-)Moral dürfte inzwischen hierzulande die Gleiche sein, allein weil die griechische Solidarisierung fehlt und der Deutsche schon immer gerne zum petzen neigte, bleibt ihm nur dumpfer Groll und ein kleiner Verkehrsverstoß.

    • Durchblicker sagt:

      Bei uns ist so etwas fast undenkbar denn man findet keine zehn Gleichgesinnten auf einem Haufen. Man gebe einem Deutschen einen Posten mit einer Uniform und er wird zum Arschloch.

      • Meckerziege sagt:

        Das deutsche Ideal: hinter einem Schalter sitzen !
        Das deutsche Schicksal: vor einem Schalter stehen !

        hat – glaube ich – Tuchholzki gesagt.

        • Charlotte sagt:

          und hinzu kommt, dass von zweien, die „vor dem Schalter“ stehen, es dem einen Spaß machen würde, dem anderen den Strom abzuklemmen, wenn er die Möglichkeit dazu hätte.

    • gast sagt:

      Ein Volk das über Jahrzehnte eingetrichtert bekommen hat es sei für
      alles Schlechte dieser Welt verantwortlich tut sich etwas schwerer
      mit Selbstbewußtsein. Die Nazikeule lauert hinter jedem Gebüsch.
      Auch dieser Tage werden vorsorglich in den MSM in Form von „historisch korrekten“ Probagandafilmchen und der Berichterstattung über gefährliche braune weltumspanende Netzwerke vor den Gefahren eines selbstbestimmten Denkens gewarnt.
      Aber auch innerhalb der Bewohnerschaft der BRD nimmt die Zahl der kritischen Stimmen stetig zu. Vor den Protesten steht die Erkenntnis.
      Diese Erkenntnis wird spät kommen, aber sie wird kommen, da ich der festen Überzeugung bin das die Architekten dieser Krise die Zukunft nicht bis ins kleinste Detail planen können. Die größte Unbekannte bleibt der Mensch.

      • C. P. sagt:

        Da haben Sie schon Recht. Wenn Sie jedoch zurückverfolgen, wann genau die öffentlich-rechtliche Nazishysterie eingesetzt hat, dann war das ganz genau unter der Regentschaft Schröder/Schily/Fischer. Davor hatten wir relativ unsere Ruhe. Schröder, der Volksverhetzer, gab dann für die SPD die Parole aus, sie solle immer wieder „den Finger in die Wunde legen“. Opfervolk – Tätervolk – traurig, daß sich gewisse Kreise für einen solchen Abgrund hergeben, der weder strafrechtlich noch völkerrechtlich gedeckt ist. Denn Sippenhaft ist abgeschafft! Was bedeutet das für den Morast aus Polit- und Medienhetze?

        Zum anderen drohte die SPD unter Schröder abzusaufen. Da kam Martin Hohmann gelegen und Merkel und Struck veranstalteten einen Schauprozess. SPD und CDU waren schon immer häßliche Schwestern, die sich stets gegenseitig den Ball zuspielten.

        Und erwähnenswert bleibt noch das Holocaustmahnmal in Berlin. Das Mahnmal ist in seiner Größe einmalig und es wurde gebaut in den 90er Jahren unter Kohl, als die Eurozone schon vollendete Tatsache war. So strahlt es aus auf alle europäischen Völker. Plötzlich ist jeder, ob Brite oder Schwede, ein Nazi, der gegen die EU ist.

        Während die US-Freund natürlich weiter fröhlich Kriege führen. Seit 1945 sind es mehr als 105!

        • Holle sagt:

          In jedem kleinen Städtchen in DE ist es bereits Pflicht, ein Mahnmal zu haben. Vermutlich wird es bald den Häuslebesitzern (Eigentümer gibts in DE längst nicht mehr) ebenfalls zur Auflage gemacht – ach was, ein Gesetz muß her! Das Gesetz, daß sie vor dem Haus ein Mahnmal aufstellen müssen.
          Ich finde es viel zu wenig, daß den Deutschen das Rückgrat seit 66 Jahren gebrochen wurde und wird, mithilfe der widerlichen, stiefelleckenden pol. Vasallen – man müßte aus ganz DE ein einziges Denkmal machen! Und Vorgenannte mitsamt dem Empörtenrat & Co. darin lebendig einmauern!!! Dann hätte es wenigstens ein Mal eine Berechtigung!

        • ivan sagt:

          Nein,die Sippenhaft ist eben nicht abgeschafft!
          Ein ganzes Volk wird wie bei den Nazis in Sippenhaft genommen ,nur unter verkehrten Vorzeichen.

  4. Livia sagt:

    Bekanntlich stinkt der Fisch am Kopf zuerst und es dürfte sich herumgesprochen haben, daß Griechenlands Superreiche, zu denen offensichtlich auch die Berufspolitikerkamarillia gehört, sich schon lange monetär ins sichere Ausland abgesetzt haben. Wer sieht mit solchen „Vorbildern“ schon ein, Steuern zu zahlen?
    Und in Griechenland wird das Volk in einem solcheen Fall offensichtlich solidarisch, was man in Deutschland (leider) ganz schnell verhindern kann, indem man bestimmte Gruppen – wie z.B. Autofahrer, Rentner, Raucher, Ossies, Wessies, usw. – herausnimmt ind gegen den Rest ausspielt!
    Die (Zahlungs-)Moral dürfte inzwischen hierzulande die Gleiche sein, allein weil die griechische Solidarisierung fehlt und der Deutsche schon immer gerne zum petzen neigte, bleibt ihm nur dumpfer Groll und ein kleiner Verkehrsverstoß.

    • Durchblicker sagt:

      Bei uns ist so etwas fast undenkbar denn man findet keine zehn Gleichgesinnten auf einem Haufen. Man gebe einem Deutschen einen Posten mit einer Uniform und er wird zum Arschloch.

      • Meckerziege sagt:

        Das deutsche Ideal: hinter einem Schalter sitzen !
        Das deutsche Schicksal: vor einem Schalter stehen !

        hat – glaube ich – Tuchholzki gesagt.

        • Charlotte sagt:

          und hinzu kommt, dass von zweien, die „vor dem Schalter“ stehen, es dem einen Spaß machen würde, dem anderen den Strom abzuklemmen, wenn er die Möglichkeit dazu hätte.

    • gast sagt:

      Ein Volk das über Jahrzehnte eingetrichtert bekommen hat es sei für
      alles Schlechte dieser Welt verantwortlich tut sich etwas schwerer
      mit Selbstbewußtsein. Die Nazikeule lauert hinter jedem Gebüsch.
      Auch dieser Tage werden vorsorglich in den MSM in Form von „historisch korrekten“ Probagandafilmchen und der Berichterstattung über gefährliche braune weltumspanende Netzwerke vor den Gefahren eines selbstbestimmten Denkens gewarnt.
      Aber auch innerhalb der Bewohnerschaft der BRD nimmt die Zahl der kritischen Stimmen stetig zu. Vor den Protesten steht die Erkenntnis.
      Diese Erkenntnis wird spät kommen, aber sie wird kommen, da ich der festen Überzeugung bin das die Architekten dieser Krise die Zukunft nicht bis ins kleinste Detail planen können. Die größte Unbekannte bleibt der Mensch.

      • C. P. sagt:

        Da haben Sie schon Recht. Wenn Sie jedoch zurückverfolgen, wann genau die öffentlich-rechtliche Nazishysterie eingesetzt hat, dann war das ganz genau unter der Regentschaft Schröder/Schily/Fischer. Davor hatten wir relativ unsere Ruhe. Schröder, der Volksverhetzer, gab dann für die SPD die Parole aus, sie solle immer wieder „den Finger in die Wunde legen“. Opfervolk – Tätervolk – traurig, daß sich gewisse Kreise für einen solchen Abgrund hergeben, der weder strafrechtlich noch völkerrechtlich gedeckt ist. Denn Sippenhaft ist abgeschafft! Was bedeutet das für den Morast aus Polit- und Medienhetze?

        Zum anderen drohte die SPD unter Schröder abzusaufen. Da kam Martin Hohmann gelegen und Merkel und Struck veranstalteten einen Schauprozess. SPD und CDU waren schon immer häßliche Schwestern, die sich stets gegenseitig den Ball zuspielten.

        Und erwähnenswert bleibt noch das Holocaustmahnmal in Berlin. Das Mahnmal ist in seiner Größe einmalig und es wurde gebaut in den 90er Jahren unter Kohl, als die Eurozone schon vollendete Tatsache war. So strahlt es aus auf alle europäischen Völker. Plötzlich ist jeder, ob Brite oder Schwede, ein Nazi, der gegen die EU ist.

        Während die US-Freund natürlich weiter fröhlich Kriege führen. Seit 1945 sind es mehr als 105!

        • Holle sagt:

          In jedem kleinen Städtchen in DE ist es bereits Pflicht, ein Mahnmal zu haben. Vermutlich wird es bald den Häuslebesitzern (Eigentümer gibts in DE längst nicht mehr) ebenfalls zur Auflage gemacht – ach was, ein Gesetz muß her! Das Gesetz, daß sie vor dem Haus ein Mahnmal aufstellen müssen.
          Ich finde es viel zu wenig, daß den Deutschen das Rückgrat seit 66 Jahren gebrochen wurde und wird, mithilfe der widerlichen, stiefelleckenden pol. Vasallen – man müßte aus ganz DE ein einziges Denkmal machen! Und Vorgenannte mitsamt dem Empörtenrat & Co. darin lebendig einmauern!!! Dann hätte es wenigstens ein Mal eine Berechtigung!

        • ivan sagt:

          Nein,die Sippenhaft ist eben nicht abgeschafft!
          Ein ganzes Volk wird wie bei den Nazis in Sippenhaft genommen ,nur unter verkehrten Vorzeichen.

  5. Livia sagt:

    Bekanntlich stinkt der Fisch am Kopf zuerst und es dürfte sich herumgesprochen haben, daß Griechenlands Superreiche, zu denen offensichtlich auch die Berufspolitikerkamarillia gehört, sich schon lange monetär ins sichere Ausland abgesetzt haben. Wer sieht mit solchen „Vorbildern“ schon ein, Steuern zu zahlen?
    Und in Griechenland wird das Volk in einem solcheen Fall offensichtlich solidarisch, was man in Deutschland (leider) ganz schnell verhindern kann, indem man bestimmte Gruppen – wie z.B. Autofahrer, Rentner, Raucher, Ossies, Wessies, usw. – herausnimmt ind gegen den Rest ausspielt!
    Die (Zahlungs-)Moral dürfte inzwischen hierzulande die Gleiche sein, allein weil die griechische Solidarisierung fehlt und der Deutsche schon immer gerne zum petzen neigte, bleibt ihm nur dumpfer Groll und ein kleiner Verkehrsverstoß.

    • Durchblicker sagt:

      Bei uns ist so etwas fast undenkbar denn man findet keine zehn Gleichgesinnten auf einem Haufen. Man gebe einem Deutschen einen Posten mit einer Uniform und er wird zum Arschloch.

      • Meckerziege sagt:

        Das deutsche Ideal: hinter einem Schalter sitzen !
        Das deutsche Schicksal: vor einem Schalter stehen !

        hat – glaube ich – Tuchholzki gesagt.

        • Charlotte sagt:

          und hinzu kommt, dass von zweien, die „vor dem Schalter“ stehen, es dem einen Spaß machen würde, dem anderen den Strom abzuklemmen, wenn er die Möglichkeit dazu hätte.

    • gast sagt:

      Ein Volk das über Jahrzehnte eingetrichtert bekommen hat es sei für
      alles Schlechte dieser Welt verantwortlich tut sich etwas schwerer
      mit Selbstbewußtsein. Die Nazikeule lauert hinter jedem Gebüsch.
      Auch dieser Tage werden vorsorglich in den MSM in Form von „historisch korrekten“ Probagandafilmchen und der Berichterstattung über gefährliche braune weltumspanende Netzwerke vor den Gefahren eines selbstbestimmten Denkens gewarnt.
      Aber auch innerhalb der Bewohnerschaft der BRD nimmt die Zahl der kritischen Stimmen stetig zu. Vor den Protesten steht die Erkenntnis.
      Diese Erkenntnis wird spät kommen, aber sie wird kommen, da ich der festen Überzeugung bin das die Architekten dieser Krise die Zukunft nicht bis ins kleinste Detail planen können. Die größte Unbekannte bleibt der Mensch.

      • C. P. sagt:

        Da haben Sie schon Recht. Wenn Sie jedoch zurückverfolgen, wann genau die öffentlich-rechtliche Nazishysterie eingesetzt hat, dann war das ganz genau unter der Regentschaft Schröder/Schily/Fischer. Davor hatten wir relativ unsere Ruhe. Schröder, der Volksverhetzer, gab dann für die SPD die Parole aus, sie solle immer wieder „den Finger in die Wunde legen“. Opfervolk – Tätervolk – traurig, daß sich gewisse Kreise für einen solchen Abgrund hergeben, der weder strafrechtlich noch völkerrechtlich gedeckt ist. Denn Sippenhaft ist abgeschafft! Was bedeutet das für den Morast aus Polit- und Medienhetze?

        Zum anderen drohte die SPD unter Schröder abzusaufen. Da kam Martin Hohmann gelegen und Merkel und Struck veranstalteten einen Schauprozess. SPD und CDU waren schon immer häßliche Schwestern, die sich stets gegenseitig den Ball zuspielten.

        Und erwähnenswert bleibt noch das Holocaustmahnmal in Berlin. Das Mahnmal ist in seiner Größe einmalig und es wurde gebaut in den 90er Jahren unter Kohl, als die Eurozone schon vollendete Tatsache war. So strahlt es aus auf alle europäischen Völker. Plötzlich ist jeder, ob Brite oder Schwede, ein Nazi, der gegen die EU ist.

        Während die US-Freund natürlich weiter fröhlich Kriege führen. Seit 1945 sind es mehr als 105!

        • Holle sagt:

          In jedem kleinen Städtchen in DE ist es bereits Pflicht, ein Mahnmal zu haben. Vermutlich wird es bald den Häuslebesitzern (Eigentümer gibts in DE längst nicht mehr) ebenfalls zur Auflage gemacht – ach was, ein Gesetz muß her! Das Gesetz, daß sie vor dem Haus ein Mahnmal aufstellen müssen.
          Ich finde es viel zu wenig, daß den Deutschen das Rückgrat seit 66 Jahren gebrochen wurde und wird, mithilfe der widerlichen, stiefelleckenden pol. Vasallen – man müßte aus ganz DE ein einziges Denkmal machen! Und Vorgenannte mitsamt dem Empörtenrat & Co. darin lebendig einmauern!!! Dann hätte es wenigstens ein Mal eine Berechtigung!

        • ivan sagt:

          Nein,die Sippenhaft ist eben nicht abgeschafft!
          Ein ganzes Volk wird wie bei den Nazis in Sippenhaft genommen ,nur unter verkehrten Vorzeichen.

  6. schlaumeister sagt:

    das Land ist unregierbar, jede Regierung wird ignoriert, das absurde Rettungstheater
    geht weiter bis zum bitteren Ende.

  7. schlaumeister sagt:

    das Land ist unregierbar, jede Regierung wird ignoriert, das absurde Rettungstheater
    geht weiter bis zum bitteren Ende.

  8. schlaumeister sagt:

    das Land ist unregierbar, jede Regierung wird ignoriert, das absurde Rettungstheater
    geht weiter bis zum bitteren Ende.

  9. schlaumeister sagt:

    das Land ist unregierbar, jede Regierung wird ignoriert, das absurde Rettungstheater
    geht weiter bis zum bitteren Ende.

  10. schlaumeister sagt:

    das Land ist unregierbar, jede Regierung wird ignoriert, das absurde Rettungstheater
    geht weiter bis zum bitteren Ende.