Banken planen Systeme für alte europäische Währungen

Mindestens zwei große internationale Banken haben sich der belgischen SWIFT erkundigt, ob sie die alten Kurzbezeichnungen für Drachme, Escuodo und Lira wieder verwenden können. Sie planen Backup-Systeme für den Fall eines Euro-Crashs.

Aktuell:
Italien schon wieder unter Druck

Bei mindestens zwei großen internationalen Banken laufen offenbar bereits konkrete Vorbereitungen, Zahlungen in alten europäischen Währungen abwickeln zu können. Sie haben dazu Anfragen an das in Belgien ansässige SWIFT-Konsortium gerichtet, welches den internationalen Zahlungsverkehr steuert.

Einem Bericht des Wall Street Journal zufolge ist eine solche Umstellung technisch keine große Schwierigkeit: Es geht um drei Buchstaben, die es für die jeweilige Währung gibt (zum Beispiel USD für den amerikanischen Dollar oder GRD für die griechische Drachme). Die Techniker in den Banken gehen davon aus, dass sie ihre Systeme innerhalb kurzer Zeit mit der Verwendung der drei Kennbuchstaben umstellen könnten.

Die SWIFT hielt sich jedoch bedeckt, um keine Panik zu erzeugen. Die für das System zuständige SIX Interbank Clearing Ltd. wollte den Banken ebenfalls keine konkrete Auskunft geben. Dem WSJ sagte ein Sprecher jedoch, man sei für alle Fälle gerüstet. Die Pläne werden jedoch streng vertraulich gehalten.

Alastair Newton, Sprecher der japanischen Nomura Bank, sagte, dass dies ein heikles Thema sei: „Sobald man mit Notfallplänen beginnt, können diese zur selbsterfüllenden Prophezeiung werden. Wenn die Banken jedoch keinen Notfallplan haben, geraten sie im Ernstfall in Probleme.“

In den USA und in Großbritannien sollen die Finanzaufsichts-Behörden die Banken in Briefen gefragt haben, wie weit sie mit dem Stand der Vorbereitungen auf den Ernstfall seien. Erst kürzlich hatte die australische Finanzaufsicht in einem dramatischen Appell einen Stresstest angefordert, wie die Banken auf einen Euro-Crash innerhalb einer Woche reagieren würden (mehr hier).

Mehr zum Thema:
EU ruft 2012 als „Jahr des positiven Denkens“ aus
USA: Politiker geben Spekulanten Insider-Tipps
China kauft sich in Europa ein

Kommentare

Dieser Artikel hat 41 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Michele sagt:

    Der deutsche Bundesadler, Symbol der deutschen Souveränität. „EINIGKEIT UND RECHT UND FREIHEIT“

    So steht es auf den deutschen EUROS.

    Was haben sich die Münzer dabei gedacht!?

  2. Atreides sagt:

    Das sieht ganz so aus, als käme am 2.1.12 eine Währungsreform.

  3. squarepusher sagt:

    All dies sind temporäre Massnahmen, bitte nicht vergessen. Das Ziel ist nicht die DM, den FR, die DRachme usw. wieder endgültig einzuführen. Das ist erst einmal zur Ruhigstellung der Massen, die von nichts eine Ahnung haben können, wollen, sollen. (Jeder kann das Seine heraussuchen). DANACH wird sich die EU Neues überlegen: Generalkontrolle über die EU und Einführung per Zwangsverordnung einer Währung für alle. Und damit wir den Euliten nicht auf die Schliche kommen – Monti spricht es bereits an – die bargeldlose Zahlung. Dann kann man lügen und betrügen wie man will. Keiner sieht mehr was, und Ratingagenturen – ich meine solche, die neutral sein sollen, braucht man nicht mehr. Der Mensch lebt von unendlich viel Geld; Haupstsache er hat es und kann es bargeldlos ausgeben. Wir wissen heute nicht, ob sich die Bevölkerung ob dieser Betrügereien nicht doch noch ein letztes Mal aufraffen und die Politiker hart abstrafen wird. Verkaufen werden es die Politiker als grandiose Verbesserung für alle.
    Da kann man nur noch den Magen nach aussen stülpen.

  4. Freiheit sagt:

    Wer wissen will, wer die Gläubiger sind, schaut sich einfach mal eine Dollarnote an!
    Ganz oben steht: „Federal Reserve Note“ und dies ist eine private Instution.
    Der letzte, der versucht hat, staatliches Geld einzuführen, war JFK.
    Wichtig auch oben rechts klein: „This note is a legal tender for all depts, public! and
    private“. Nur wo ist der Tender (Vorrat) für die Zins- und Zinseszinsschulden?

  5. Toni-Ketzer sagt:

    🙂 Irgendwo hat irgendwer irgend etwas gesagt, das irgendeine Bank Zahlungen in alten europäischen Währungen abwickeln möchte. Die SWIFT hielt sich jedoch bedeckt, um keine Panik zu erzeugen. 🙂

    Der EURO ist eine reine Verrechnungswährung dessen Leistungsfähigkeit über die jeweilige wirtschaftliche Leistungsfähigkeit einzelner Mitgliedsstaat über die USt-IdNr. ermittelt wird.

  6. christi sagt:

    Tatsache ist doch, das wir Menschen schon seid Ewigkeiten vom Staat belogen und
    betrogen werden . Wahrheiten sind unangenehm und sollen für uns unzugänglich
    bleiben. Für mich sind Regierungen Obrigkeiten die sich für uns Menschen überhaupt
    nicht interessieren. Wir werden gemolken, wo nur überhaupt noch was zu holen ist.
    Wenn Politiker von neuer Weltordnung reden, stellen sich mir die Nackenhaare hoch.
    Das heisst nichts anderes wie D I K T A T U R. Wir müssen alle ganz gefährlich aufpassen, denn unsere Freiheit ist uns nicht mehr sicher. Und außdem sind diese
    ganzen Krisen Sinn und Zweck, um noch mehr Macht auf uns Menschen auszuüben.
    Geld regiert die Welt. Wir alle müssen es Ändern !!!!!!!!!!

    • Rainer Golla sagt:

      „Geld regiert die Welt. Wir alle müssen es Ändern !!!!!!!!!!“

      Ich stimme Ihnen in allen Punkten zu, aber !!! „Geld regiert die Welt“ ??? Nein, Geld ist nur eine Sache, ein bunter Zettel mit irgendwelchen Buchstaben und Zeichen drauf. Derjenige oder die paar Wenigen welche das Geld regieren, die regieren die Welt. Es ist an uns diesem Treiben Einhalt zu gebieten. Ob wir das können ?. Ich habe Zweifel.

      • Albert Albern sagt:

        Leider sind wir in unserem Alltag von dem Geld irgendwie abhängig.

        Und die Abhängigkeit verleiht Macht. Nicht unbedingt dem Geld, aber schon irgendwie denjenigen, die in dem Geld schwimmen.

        • ErdGeist sagt:

          Gibt Geld keine Macht. Es wird dann keine haben, egal welche Buchstaben darauf gedruckt sind.
          „Geld ist Macht“ ist eine erfindung, damit wir daran glauben, und uns unterwerfen.
          Geld bisitzt keine Macht.

        • isoldekron sagt:

          wir sind nicht vom geld abhängig, denn geld ist nur ein normiertes tauschmittel, das keinen impliziten wert hat, es ginge auch ohne, doch das ist nicht nötig!

          gerade weihnchten ist eigendlich ein schönes bsp.

          an weihnachten kaufen menschen dinge, die sie und andere nicht brauchen, mit geld, das sie nicht haben um leute zu beschenken, die sie nicht leiden können, und wenn nur dieser teil der konsumwut eingestellt würde, käme das geld schon mächtig unter druck.

          weisheit und einsicht liegen im verzicht auf überflüssiges, nutzloses, dabei muß man nicht unbedingt zu asketen werden, aber muß der drittfernseher sein?

      • jay twelve sagt:

        Das ist nur eine geglaubte Illusion.
        Ich war 45 Jahre Unternehmer, habe tausenden Tonnen Stahl in solide Maschinen verarbeitet-weltweit geliefert, ohne jemals eine Bank um Kredit zu betteln.
        Allerdings, wenn der Staat zu dreist wurde und im Januar schon Quartal-Vorauszahlung haben wollte, wie das der Fall in Deutschland ist, dann liftete ich mein Anker, segelte dort hin, wo es manierlich-gemütlicher war.
        Im Jahr 1996 gab es in Deu. 8610 eröffnete Insolvenzverfahren, 2010 aber 153.549. H. Kohl, G. Schröder und Merkel, lieferten von 1982 bis 2010 mehr als 150.000 Schafen ins Schlachthof. Das kommt einem Völkermord gleich. In der gleiche Zeitspanne wuchsen die St. Schulden von 160 auf 4000 Plus Milliarden Euro. Das nenne ich Volksraub-Volksverrat ohne gleichen.
        Es ist der unersättlicher-verschwenderischer-korrupter Staatsapparat, der die Unternehmer in die Schlachthöfe der Banken treibt.
        Die Banken haben zwar die Mentalität der Metzger, aber der Staatsapparat bestimmt die Abschlachtquoten.
        Wenn ihr was ändern wollen, dann verklagt die korrupte Bande im Berlin.

        • J. C., geb. Püschl sagt:

          Vor Gericht ziehen ist ein rechtschaffener Gedanke.

          Die Richter hierzulande sind nur leider keine Unparteiischen, denn sie haben ein Parteibuch.
          Damit wurden sie parteiisch, abhängig, und für Justitia untauglich.

          An welches Gericht wollen Sie sich also wenden, solange der Richterbund gefesselt und geknebelt „im Keller“ sitzt und dafür bezahlt wird, den Rechtsfeind zu belustigen?

  7. kneipier sagt:

    Diese Vorbereitungen laufen schon seit dem Mai 2010.

    Nicht nur die Banken begannen mit der Systemumstellung, sondern auch der Handel.

    Seit Mai 2010 drucken Grossfillialisten ihre Prospekte nur noch in Summe ohne dazugehörige Währung aus. Deren Kassensysteme sind seit der Zeit schon in „Lauerstellung“.

  8. Tommy Rasmussen sagt:

    24.12.2011 – Deflation oder Hyperinflation? Warum nicht einfach beides? Deflation und Hyperinflation schließen sich zwar auf den ersten Blick aus, aber wenn sich das System in den Abgrund verabschiedet, dann werden sich gerade die lebensnotwendigen Güter extrem verteuern, weil die Produktion und die Versorgung durch den Crash in schwere Schieflage geraten.
    Gleichzeitig sinken die Preise für Güter, die niemand mehr braucht und sich wegen der extrem verteuernden Lebenshaltung niemand leisten kann. Am Ende wird dann das neue Kaninchen aus dem Hut gezaubert. Es nennt sich Neue Weltordnung und wird die Krise beseitigen.
    http://www.crash-news.com/2011/12/23/welches-schweinderl-haettens-denn-gern-deflation-oder-hyperinflation/

    • Rainer Golla sagt:

      „Am Ende wird dann das neue Kaninchen aus dem Hut gezaubert. Es nennt sich Neue Weltordnung und wird die Krise beseitigen.“

      Ja leider, und 90 % der Menschen werden diesem Zaubertrick wieder erliegen und sich daran ergötzen und ihn loben und huldigen.

      Ich glaube Albert Einstein sagte einmal, es gibt zwei Dinge welche unendlich sind. Das Universum und die menschliche Gier. Bei ersterem bin ich mir aber nicht hundertprotzentig sicher. ( Gier könnte hier aber auch durch Naivität, Dummheit und Egoismus ersetzt werden ).

      Ich wünsche der Redaktion und allen Lesern der DMN ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.

      M.f.G. Rainer Golla (Thailand)

  9. Uri125 sagt:

    Auch die deutschen Banken sollen sich schon in Ihren Systemen mit einer NDM _ Neuen deutschen Mark versorgt haben. Der Euro ist am Ende und viele wissen es schon. Es ist nur noch eine Frage der Zeit. Die EZB ist schon eine Bad Bank und die Transferunion ist längst schon da. 500 Mrd. sind schon an die EU Banken von der EZB geflossen. Es wird also schon ohne Ende Geld gedruckt, was die Inflation anheizt. Die Menschen sind zu Recht verunsichert. Da man Auswirkungen wie in 33 befürchtet. Hinzu kommt der von Draghi forcierte Aufkauf von maladen Staatsanleihen. Alles in allem eine desaströse Entwicklung hinsichtlich der Stabilität des Euro.

  10. uhupardo sagt:

    Dann stellst du also die Währungen wieder zurück auf Lira, Drachme und Peseta … stellst innerhalb kürzesterZeit fest, dass das ebenfalls nicht (mehr) funktioniert – und kommst ganz am Ende irgendwann zu dem Schluss, dass die Krise nur im Kopf stattfindet.

    http://uhupardo.wordpress.com/2011/11/21/krise-nur-im-kopf/

    Es muss noch viel, sehr viel schlechter werden, damit es besser werden kann. Menschen sind so.

    • Rainer sagt:

      Das sehe ich auch so! Wer bitte kann mir mal eine Frage beantworten….

      Wenn also alle Staaten der EU (auch Östereich, Belgien, SLO…) und auch die USA hoch verschuldet sind, genauso wie wir- bei wem bitte sind sie denn jetzt eigentlich verschuldet? Also wer ist der Gläubiger? China, USA oder wir sind es anscheined nicht, weil ja selbst höchst verschuldet.
      Also wer schuldet wem sein Geld? Vielleicht jeder jedem? Sind es einige Milliärdare die die Gelder verliehen haben? Wenn ja- glaubt ihr wirklich, die hätten ein Interesse die Bombe platzen zu lassen? Ich denke das wäre unklug.

      • mandelkern sagt:

        Warum es im jetztigen Zins-Schuld-Geldsystem immer wieder zu Staatsbankrotten und Resets kommen muss, siehe hier:

        http://www.alpenparlament.tv/playlist/2010-06/280-zinssystem-und-staatsbankrott

        Wo sich das Geld tatsächlich sammelt und die Gläubiger sitzen, kann man hier gut sehen, die reichsten Menschen der Welt:

        http://www.forbes.com/wealth/billionaires/list

        Und wo sich das Geld ebenfalls sammelt, für das sich Staaten verschulden, ist hier, bei den grössten Konzernen der Welt.
        Den Spitzenplatz nimmt die Rüstungsindustrie ein…

        http://de.indymedia.org/2008/01/205051.shtml

        Diese Gläubiger sind die eigentlich Mächtigen im Zeitalter der Postdemokratie, sprich Plutokratie.

        • Toni sagt:

          Auf der Forbes Liste wird ganz bewußt auf die noch superreicheren Banker(familien) und den Geldadel verzichtet, damit nicht jedem direkt klar ist, wer die wirklichen Gewinner des Zinseszins Geldsystems sind.
          Sie sind lieber unerkannt und ihnen gehören natürlich auch die Medien.

          • murksel sagt:

            Lieber Redakteur,

            was ist an meinem Kommentar (s. unten) so ehrenrührig, dass er nicht moderiert werden kann.
            Ich glaube doch kaum dass es hier plötzlich eine Zensur gibt.
            Und die Bilderberger haben ja auch nichts mit Ihnen zu tun.
            Wünsche frohe Weihnachten und ein glückliche neues Jahr 2012

            24.12.11 um 15:28 murksel sagt:
            Dein Kommentar muss noch moderiert werden.
            Das stimmt.
            Auf Anhieb fallen mir da schon einmal 2 ein.
            Rothschild und Rockefeller sind nämlich nicht auf der Liste zu finden.

          • mandelkern sagt:

            Das stimmt, die Forbes-Liste ist nicht ganz vollständig.
            Hier ein Buchtip, spannender als jeder Krimi.
            Der Unterschied zu üblicher Enthüllungsliteratur ist der, dass dort ein Insider schreibt, David Rothkopf ist nicht einfach ein weiterer Verschwörungstheoretiker, sondern er war US-Staatssekretär für Industrie und Handel in der Clinton-Ära sowie Direktor bei „Kissinger and Associates“.

            http://www.amazon.de/gp/product/3442155886

            Wer sich tatsächlich in Davos trifft und warum, wie auch Literaten und Popstars durch die Machtzirkel instrumentalisiert werden, wie die Superklasse lebt und was sie umtreibt, erzählt also jemand, der selbst in diesen Kreisen verkehrt.
            Klar wird auch, die wahren Mächtigen dieser Welt müssen sich gar nicht explizit verschwören, sie können innerhalb des bestehenden Systems ganz offen ihre transnationalen Interessen verfolgen, und diese gemeinsamen Interessen sind der Kitt, der diese Schicht zusammenhält.
            „Wer hat, dem wird gegeben.“

        • Eine Schweizerin mit D Wurzeln sagt:

          @mandelkern!
          habe mir das Video „Alpenparlamejnt TV“ angesehen, für mich ist das eine neue Sekte analog „Uriella“ ? Ich hätte gerne noch ander Meinungen dazu gehört. Danke

          • mandelkern sagt:

            Wie eine Sekte kommt mir das nicht vor, auch wenn man ein grosses Mass an Glauben braucht, wenn man die dortigen Veröffentlichungen ernst alle nehmen will.
            Eher als politisches Engagement und Einsatz für alternative Heilmethoden.
            Der Seitenbetreiber hat ein Gerät namens QuickZap entwickelt, das den Körper „entstauben“ und gegen allerlei Krankheiten helfen soll, durch Zapping, das „Wassermoleküle ausrichtet“.

            Wer kritisches über ihn lesen will, findet das hier:
            http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Martin_Frischknecht

            Ich habe den link nicht gepostet, weil ich die Seite an sich wertvoll finde, sondern weil die Zinsthematik dort bündig erläutert ist.
            Alles andere möge jeder mit seinem kritisch gebildeten Verstand selbst beurteilen.

          • Steppenwolf sagt:

            Falls Zeit ist mal nach Steuerboykott oder Steuerembargo
            googeln dann wird einem einiges klarer.

      • Name also sagt:

        In der Tat ist das Ganze nicht leicht zu verstehen. Gemeinhin ist es ja so, daß die Staaten den Banken Geld schulden. Allerdings wurden ja die Banken mit den Geldern vom Staat (Steuern, also dem Volkseigentum) „gerettet“. Dieses Geld ist nur nie da gewesen, da man Steuern genommen hat, die erst noch erarbeitet werden müssen. Somit ist dieses Geld eigendlich nur Luft und durch absolut nichts von Wert gedeckt. Nicht mal durch Arbeitskraft und dem Talent, etwas nützliches (wertvolles) herzustellen, da ja niemand weiß, (weiss?); na egal; was in Zukunft noch nützlich oder wertvoll ist. Oder ob dafür noch Bedarf besteht.
        Und ich glaube schon, daß man diese Bombe irgendwann platzen läßt. Denn daß dürfte der Sinn hinter dem ganzen Theater sein. Totaler Zusammenbruch und daraus folgend totale Abhängigkeit der breiten Masse von einigen wenigen die im Thronsaal sitzen.
        Ich glaube wirklich, das dies hier für sehr lange Zeit das letzte, halbwegs friedliche Weihnachtsfest ist, das die Völker Europas in den nächsten Jahren begehen können. Zumindest haben die Leute dann etwas Zeit und den vielleicht auch den Willen, mal darüber nach zudenken, wer da dahinter steckt, und warum die das tun.

        Ich wünsche allen (auch der Redaktion) ein besinnliches und ruhiges Fest und einen erfolgreichen Rutsch ins neue Jahr und den zugehörigen Optimismus dieses zu meistern.

      • Blickensdörfer sagt:

        Wer es nicht bei dem belässt, was er weiß und deshalb fragt, hat auch die Fähigkeit, Antworten zu „finden“. Hier wäre zu Rainers Frage ein erster „Schritt“ für das „Finden“ einer Antwort das Überwinden des herrschenden Verständnisses, das nicht zwischen „Staat“ und Land, nicht zwischen („Real“-) Wirtschaft und „Finanzwirtschaft“, nicht zwischen Geld und „Kapital“ unterscheidet. Dieses Überwinden heißt also auch, sich mit dem, was man weiß, auseinanderzusetzen.

      • Wurschtel sagt:

        @ Rainer

        Du bist bei Dir verschuldet! Nicht der Staat hat Schulden sondern seine Bürger beim Staat! Versicherungen und Banken halten z.B. die Mehrzahl der deutschen Staatsschulden. Demnach ist es ganz einfach für den Staat sich zu entschulden, Du verzichtest, mehr oder weniger freiwillig, auf Deine zukünftigen Forderungen welche derzeit noch deine Guthaben sind. Deine Schulden beim Staat werden Dir dann ebenso grosszügig erlassen. Also Renten, Sparguthaben und zukünftige Forderungen aus Versicherungen, werden mit NULL gewertet.
        Schulden auf der einen Seite sind Guthaben auf der anderen Seite. Wer eine Schuldenkrise hat, der hat eben auch eine Guthabenkrise. Man muss nur beide Seiten verkürtzen. Bilanztechnisch und Finanztechnisch ist dies nur ein Federstrich, Guthaben lössen sich gegen Schulden auf oder das Schaf wird geschoren. Die wirklich Reichen verleihen ihr Geld eben nicht so leichtfertig wie Du, die haben im Gegensatz zu dir ihr Vermögen nicht in derartigen Papiergeldforderungen für Schafe, sondern in Aktien (was Unternehmensanteile sind) oder in Immos, Gold und Silber – also in Realgütern. Diese sind von der „Bilanzverkürzung“ jedoch nicht betroffen.

        • murksel sagt:

          Allerdings haben sich die Staatschulden doch gerade durch die Bankenrettungen erheblich vergrössert.
          Da nimmt der Staat neue Schulden bei den Banken auf um Banken zu retten.
          in Ihrer sicherlich richtigen Schulden gegen Guthaben Theorie die sich gegenseitig aufheben fehlt dann aber die Zinslast. Die Zinslast hebt sich nämlich nicht auf,oder ?

          Der Redaktion an dieser Stelle ein frohes Fest und ein gesundes und glückliches neues Jahr 2012, mit hoffentlich genauso soviel Engagement wie 2011.Danke !

      • ivan sagt:

        Man könnte ja mal auf den Gedanken kommen die Gläubiger einfach nicht zu bedienen.
        Denn Geld entsteht am Computer aus dem Nichts und wenn nichts ist ist eben Nichts,es gibt keine Schulden bei Gläubiger.Es gibt allerdings Sparguthaben ,die es eigentlich auch nicht gibt.Wenn morgen Ihr Kontoauszug Null Euro ausspuckt ,wo wollen Sie das Geld rechtlich einklagen?
        Also wie Sie sehen alles sehr Irrational,da kann ich auch an die Götter glauben.

      • gast sagt:

        Antwort an Rainer:

        Alle Schulden dieser Welt sind virtuell gemacht. Ein Mausklick genügt, und ein Land hat unermesslliche Schuldenberge. Es sind die Rotschild-Banken, die unter den Namen aller Großbanken weltweit firmieren. Z.B. unsere Deutsche Bank, Lehmann Bank, Chase Manhattan Bank und viele mehr. Ich wundere mich immer wieder, dass diese Frage überhaupt noch gestellt wird; dabei gibt es mehr als gute Informationen darüber in Foren und Blogs, in denen alles sehr klar für JEDEN verständlich aufgezeigt wird.
        Die NWO hat alles im Griff, nämlich Nationalstaaten und deren Eigentum an sich zu reissen. Wer führt all die Kriege wirklich und wem nützt es? Alle Prophezeiungen der alten Seher, allen voran Nostradamus, haben sich erfüllt. Die NWO arbeitet seit 1776 ( durch Adam Weishaupt wurde der Illuminatenorden gegründet) an diesem satanischen Plan – Information ist alles und es gäbe dazu keine Fragen mehr – nur noch das richtige Handeln. Wir sind durch die EU ein Brei von Mischmasch und Sklavenvölker geworden und keiner hat’s gemerkt. Die EU IST die NWO!

      • hunrückbauerli sagt:

        na dir, mir, ihr, ihm gegenüber…

        schulden=Verbindlichkeiten sind die eine seite des T-Kontos, auf der anderen seite stehen die guthaben=forderungen…..

        und die forderungen haben wir brüger weil wir die gläubiger des staates sind und wenn der staat den banken immer mehr geld gibt zum verzocken, dann steht er bei uns immer mehr in der kreide..und weil der staat die schulden nicht mehr bezahlen kann, kürzt er die schulden durch kürzung der forderungen seiner bürger, das nennt man dann rentenkürzung, steuererhöhung etc.

        • mandelkern sagt:

          Wir Bürger haben leider keine Forderungen, es sei denn, wir kaufen selbst Anleihen. Dann haben wir eine Forderung an die Steuerzahlungen unserer Mitbürger gekauft.
          Alles was der Staat sich woanders leiht, sind unsere Schulden, denn wir sind der Staat.
          Auch wenn sich das nicht so anfühlt, weil unsere Staatslenker seit Jahrzehnten dabei sind, beharrlich Löcher ins Schiff zu bohren und Piraten an Bord herzlich willkommenzuheissen.

    • Freistaat-Danzig sagt:

      Wer die DDR kennengelernt hat, und sich daran erinnert, dass „Vollbeschäftigung“, im wahrsten Sinne des Wortes („voll“ = „alkoholisiert“), herrschte und die maroden Kombinate in Bitterfeld und Wittenberg noch vor Augen hat, der wird sich wohl kaum für ein BandbreitenModell (BBM) mit 280% MWSt in der Weihnachtszeit „erwärmen“ können.
      Die Reanimation wirklicher Demokratie in souveränen Staaten, ähnlich der in der Schweiz und der im Freistaat Freie Stadt Danzig dürfte realistisch und zukunftsweisend sein.
      Ein „vermögensgestütztes“ Währungssystem, welches die Einnahmen des Staates/Banken als Kredit vergibt scheint mir ebenso realistisch.
      Die „Hebelung“ und die Gier nach Macht hat uns den Zusammenbruch beschert und nicht ein durch Wirtschaftskraft und Vermögen gedecktes Finanzsystem.
      Es ist einfach utopisch und weltfremd zu glauben, man werde künftig wieder mit dem Handwägelchen und einem Sack Kartoffeln drauf, zum Markt laufen, um dort mit den Erdäpfeln bezahlen zu können. Es mag in einer kleinen „Kommune“ funktionieren, nicht aber in einem wirklich modernen und vor allem demokratisch aufgebauten Staat, in dem der Souverän tasächlich eine natürliche Person und kein „Sklave eines Besatzungskonstruktes“ ist.

      Die DDR „verlor“ bis zum „Mauerbau“ geschätzte 1,7Millionen Menschen (wer tatsächliche Zahlen hat, den bitte ich um Hinweise mit Quellangabe).
      Das war im überwiegenden Falle eine als „Intelligenz“ bezeichnete Bevölkerungsschicht, die den „Weg in die Freiheit“ auf vielerlei Weise eruiert und letztlich beschritten hat. Hausrat, Wohnungen, Häuser, Unternehmen aber auch mitunter Kinder und Familienangehörige wurden im „Stich“ gelassen. Diese „Flüchtlige“ haben das „Wirtschaftswunder“ im Wesentlichen bewirkt – nicht die einheimischen „Milchbauern“ in Bayern oder Ostfriesland, die kaum bemerkt haben, das Krieg war.
      Diese Menschen blicken heute auf eine zerüttet daherkommende Zukunft und hoffen nur noch, der eigene Tod werde noch vor dem „Crash“ kommen.

      Darum muß es der „Jugend“ erst richtig dreckig gehen, um zu „begreifen“, was Freiheit und Sicherheit, Demokratie und Wohlstand bedeutet. Darin stimme ich uhuprado zu. Nicht dem sonstigen „Geschmarre“ einer Anweisung, wieviele Arbeitnehmer ein Unternehmer beschäftigen muß, damit er „Steuerfreiheit“ geniessen kann.

      2,5% Einkommensteuer und 2,4% Mehwertsteuer – BASTA !

      Damit und mit „Intelligenz“ und Unternehmertum wird ein florierender Staat errichtet, in dem der Bürger sich selbst verwirklichen kann und keinerlei Zukunftsängste haben muss.

      Wer nicht „zu blöd“ ist, um in einer großen Kette seine Verdummungsmaschine einzukaufen, aber zu dumm ist, den Zeigefinger für einen Klick auf die Webseite http://www.freistaat-danzig.com zu bewegen, um sich wenigstens mal zu informieren, muss sich nicht wundern, wenn ihm Google das eines Tages auch noch „erspart“.

      Die nächste „Mauer“ wird nicht mehr aus Beton und Stacheldraht sein. Die nächste Mauer wird der „Schlitz für Deine Kreditkarte“ und der „gleichgeschaltete“ YouTube-Kanal sein.

      Fröhliche Weihnachten

      • hunrückbauerli sagt:

        hast du das miterlebt oder kennst du das nur vom hörensagen? wenn du das miterlebt hast und es war so schrecklich, wieso hast du es dann überlebt, wenn du es nur vom hörensagen kennst, halt dich lieber zurück bevor dir jemand sagt, du seiest ein d um schät zer

      • J. C., geb. Püschl sagt:

        Zitat: „Darum muß es der “Jugend” erst richtig dreckig gehen, um zu “begreifen”, was Freiheit und Sicherheit, Demokratie und Wohlstand bedeutet.“

        Wenn ich Sie richtig verstanden habe, wünschen Sie den Frieden durch Krieg zu erreichen.
        Das wäre im Effekt das gleiche Übel, nur in einem anderen Gewand!

        Was halten Sie von Folgendem?

        Aus Gier entsteht weitere Gier, aus Verblendung weitere Verblendung.
        Die Hölle, die wir gerade durchmachen, ist die Leidensstätte aus Gier und Verblendung, also aus dunklem Wirken.
        Um himmlische Zustände zu erreichen, ist es erforderlich, das dunkle Wirken zu ersetzen durch helles Wirken, das helle Ergebnisse bringt.

        Allein die Hinwendung zum Guten, Wahren und Schönen bewirkt Gutes, Wahres und Schönes, also helle Ergebnisse.
        Diese wirken dem Strudel des dunklen Wirkens entgegen und schwächen es.

        Je mehr Menschen Helles bewirken, desto schwächer wird das dunkle Wirken, bis es in Ohnmacht verschwunden ist.

        Finsternis hat keine wirkliche Existenz.
        Was wir als Finsternis verstehen, ist lediglich das Nicht-Vorhanden-Sein von Licht.
        Sobald Licht erscheint, ist Finsternis vergangen.

        Also folgt: FIAT LUX!

        mit den besten Wünschen für die neue Zeit
        von einem mit sudetischem Hintergrund

      • Steppenwolf sagt:

        nicht das Ende betrachten, sondern den Anfang. Gab mal Leute die noch
        Zeit hatten etwas zu Ende zu denken. Daher mal nachdenken warum in der
        Bibel und Koran der Zins verboten ist. Beim schöpfen eines Kredites werden
        die Zinsen nicht mitgeschöpft, also von was sollen diese getilgt werden?
        Mit neuen Krediten? Alles Mathe Grundschule- Zins und Zinseszinsrechnung
        Daher gab und gibt es alle 2-3 Generationen einen Crash oder Krieg,
        manchmal hat auch die Pest nachgeholfen.