Frankreich: Deutschland soll Arbeitskräfte aus EU-Ländern holen

Bei Treffen zwischen Angela Merkel und Nicolas Sarkozy am Montag in Berlin wollen die Franzosen den Deutschen vorschlagen, dass mehr Arbeitnehmer aus anderen EU-Ländern in Deutschland beschäftigt werden.

Der Druck auf Angela Merkel in der EU wächst: Beim morgigen Treffen mit dem französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy werden die Franzosen vor allem versuchen, die Deutschen von ihrer bisher unnachgiebigen Haltung in der Euro-Krise abzubringen: Angela Merkel lehnt Euro-Bonds ebenso ab wie das Gelddrucken durch die EZB. Dieser hat sich jedoch durch die jüngsten Personalien verselbständigt und fühlt sich den traditionell restriktiven Werten der Deutschen Bundesbank nicht mehr allzu sehr verpflichtet (mehr hier und das Dilemma der Bundesbank hier).

Aber die Südeuropäer haben noch ein anderes Thema im Gepäck. Nach enger Abstimmung mit Italiens Regierungschef Mario Monti und wegen der bevorstehenden Wahl in Frankreich wird Sarkozy versuchen, Merkel Wachstums-Maßnahmen schmackhaft zu machen. Frankreich kämpft gegen die höchste Arbeitslosigkeit seit langem (mehr hier). Die bevorstehenden Sparmaßnahmen bringen alle angeschlagenen europäischen Staaten in ein Dilemma: Einerseits müssen sie den Sparvorgaben aus Brüssel Folge leisten; andererseits können sie mit einer Jugendarbeitslosigkeit von 40% wie in Frankreich nur schwer Wahlen gewinnen.

Auch hier sehen Franzosen und Italiener eine Möglichkeit, ihre Probleme mit Hilfe Deutschlands zu lösen: So sollen nach Informationen der FT vor allem junge Arbeitskräfte aus Spanien, Italien und Frankreich verstärkt in Deutschland beschäftigt werden. Paris möchte Berlin unter anderem einen intensiveren Lehrlingsaustausch vorschlagen. Deutschland klagt, so argumentieren die Franzosen, ja schon seit einiger Zeit über einen drückenden Fachkräftemangel. Durch eine intensive Entsendung von Südeuropäern in den Norden könnte also allen Beteiligten geholfen werden.

Ganz durchdacht ist dieses Konzept freilich nicht – gibt es doch gerade aktuell in der EU mehrere Länder, die sich wieder stärker gegen ausländische Arbeitskräfte abschotten wollen (welche Länder gegen wen – hier). Und auch Italien selbst hat soeben beschlossen, die Grenzen für Bulgaren und Rumänen zu öffnen – eine Maßnahme, die auch nicht zwangsläufig zu Entspannung auf dem italienischen Arbeitsmarkt sorgen wird (mehr hier).

Darüber hinaus sind Italien und Frankreich übereinstimmend der Meinung, dass es Wirtschaftsförderungs-Pakete geben solle. Zwar stimmt ein ungenannter deutscher Offizieller in der FT der Idee einer Wachstumsstrategie grundsätzlich zu. Merkel hat sich bisher offiziell jedoch stets gegen Stimulus-Pakete ausgesprochen.

Um das Wachstum zu beschleunigen, soll künftig auch mehr Geld von der EU in unter Druck geratene Länder fließen – vor allem sollen die Mittel schneller eingesetzt werden. Gerade der schnelle und nicht kontrollierte Einsatz von EU-Geldern ist unterdessen sehr umstritten – in Bulgarien beispielsweise haben die EU-Töpfe vor allem das Wachstum der Korruptions-Branche beschleunigt (mehr hier).

Mehr zum Thema
Industrie: Auftragseingänge brechen ein
Italien holt bulgarische und rumänische Arbeitskräfte
Monti und Sarkozy wollen Merkel zu Eurobonds drängen

Kommentare

Dieser Artikel hat 89 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar zu Unternehmer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Eser sagt:

    ich kenne viele Ü 50 darunter auch Ingenieure, die bekommen keine Arbeit mehr und sind arbeitslos. Viele von ihnen haben weit über 100 Bewerbungen geschrieben. Ich selbst kämpfe seit Jahren für einen neuen job (als Dipl . Kfm. wahrscheinlich Geringqualifiziert). Nach einem Beitrag im ZDF nachdem ü50 nach 2 Jahren aus der Arbeitslosenstatistik fallen, weiß man auch, daß diese Statistik hochgradig manipuliert ist. Und noch was: 6 Mio HartzIV Empfänger sind absolute nicht weiterbildungsfähige Deppen? Soviel Verachtung und Geringschätzung der eigenen Leute war selten. Soviel Propaganda und Volksverdummung gab es zuletzt vor 67 Jahren!

    • Industriekauffrau sagt:

      6 Mio HartzIV Empfänger sind absolute nicht weiterbildungsfähige Deppen?

      Betrifft mich zwar persönlich (zum Glück) noch nicht, aber Sie sprechen mir absolut aus der Seele! DANKE!

      • cocooning sagt:

        Hallo, warten Sie es ab, bis Sie mal über 50 sind und als Geringfügiger Beschäftigte(r) „Stütze“ beantragen müssen und sich mit den Beamten herumschlagen müssen. Weiterbildungen bekommt man als Bedürftiger übrigens nicht bezahlt. Seien Sie froh, dass Sie nicht im Ruhrgebiet, im Osten oder in Berlin leben und deswegen ihr Meisterbafög stunden lassen müssen. Außerdem sind es 8 Mio. Hilfebedürftige, welche Zuschüsse bekommen. Dann möchte ich mal Ihre „Klappe“ sehen.

    • ende sagt:

      Was die politischen Vertreter der EInheitspartei von CDU/CSU/FDP/SPD/GRÜNE an Verrat am eigenen Volk begangen haben tritt erst langsam an die Oberfläche. Es werden immer grössere Gesellschaftskreise einbezogen. Nun Lehrlinge, etc. – Sie haben es sehr gut beschrieben – nicht Deutschland, die deutschen Bürger werden vernichtet!

      • Gipfel sagt:

        wann beginnen wir uns zu wehren? Wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, ist es zu spät.

      • G.N. sagt:

        Genau.
        Schon einmal von der „Frankfurter Schule“ gehört?
        Sämtliche „Politgrößen“ wurden dort „erzogen“ und kamen aus Amerika umerzogen zurück, um uns von der „Deutschtümelei“ zu befreien.
        Das hält bis heute an!

        • Buhu sagt:

          Wahre Worte!

          • regalis sagt:

            Wenn sie daran glauben dass Deutschland entdeutscht werden soll und sie etwas daran ändern wollen, dann empfehle ich der Occupy Bewegung beizutreten…Dies ist eine weltweite Bewegung gegen die bestehenden Finanzsysteme, wobei allerdings indirekt gegen die Eliten protestiert wird…das könnte interessant werden!
            Auf ein freies Deutschland ohne Amerikanische indoktrination!

    • Brainsworld sagt:

      70% der ALG1 Empfänger werden kurz nach Beginn der Arbeitslosigkeit in Subunternehmen gesteckt die einen 3-6 Monate mit Sachen wie Bewerbungen schreiben, vorbereitende Bewerbungsgespräche und esoterischen selbsthilfekursen bombadieren. Ob sie das brauchen oder nicht ist egal, sie werden da reingesteckt. Auch als ehemaliger Personaler oder auch als ehemaliger Trainer im selbigen Unternehmen (Wenn das nicht Ironie pur ist). Sind sie dann in dieser Maßnahme fallen Sie auch aus der Statistik.

  2. Toni sagt:

    dumm, dümmer, EU

    • dparvus sagt:

      Nein, stimmt leider nicht.

      Es muß heißen:

      GEFÄHRLICH, GEFÄHRLICHER, GEFÄHRLICHST!!

      • Toni sagt:

        Das bezog sich natürlich auf diese angesprochene Idee.

        Ihre Aussage teile ich auch,
        wenn es um die Hintermänner also den Geldadel
        und ihre möglichen Pläne geht.

        Hier geht es (schon immer)
        um das Leben, die Freiheit und die Rechte der Menschen weltweit.

  3. Hans sagt:

    Der DE Boomen nur die Teilzeitjobs und die Zeitarbeit, teilweise mit H4 Subventionen. Die Regulären Jobs werden weiter abgebaut. Wenn der Exportboom vorbei ist, dann ist mit dem Zeitarbeitsboom auch vorbei. Für Teilzeitjobs nach DE zu ziehen ist Wirtschaftlicher Schwachsinn.

    Das mit der Osteuropäer Invasion hat auch nicht geklappt, trotz das die IHKs massiv Werbung gemacht haben. Trotz Öffnung des Arbeitsmarktes ab Mai 2011 sind nicht mehr Leute hier Zugewandert.

  4. fassungbewahren sagt:

    Rette sich wer kann – Deutschland wird europäisch abgeschafft und versklavt.

    • Gipfel sagt:

      Und genau deshalb muß Wulff weg

      “Welt”-Chefredakteur Peters: Merkel gab Interna über Wulff weiter. Das ist der bislang deutlichste Hinweis darauf, daß die Kanzlerin in die Affäre um, bzw die Kampagne gegen den Präsidenten direkt verstrickt ist.

      Nachzulesen bei radio-utopie.de. Somit dürfte nachvollziehbar sein, dass es vor allem darum geht, den demokratie-vernichtenden ESM über die Köpfe der deutschen Bürger in einer Blitzaktion durchzusetzen.

      Es geht nicht um die Verfehlungen des BP Wulff, die ich hier nicht wegdiskutieren möchte. Der fatalere Grund ist, daß Wulff gegen den ESM ist und ich hoffe, er wurde noch nicht umgebogen, weichgeknetet, seiner eigenen Meinung beraubt.

  5. Steuerzahler sagt:

    Wir haben selbst genug Arbeitslose – wir brauchen nicht noch die anderer Länder“
    Diese Politik blutet unser Land aus.

    Wieviel Migranten sollen wir denn noch aufnehmen?
    Die meisten bleiben auf H4 und der deutsche Steuerzahler löhnt für alle und alles.
    Wahrscheinlich geben diese Politiker erst Ruhe, wenn auch D den Staatsbankrott angemeldet hat.

    Allerdings: wer die Kuh tötet, welche die Milch gibt, geht dabei auch zugrunde.

    Meine Mutter starb vor 1 Jahr. Die Ärztin des KKH, welche mich anrief, war aus Russland. Ich konnte sie kaum verstehen. Tolle neue Welt – das brauchen wir nicht!

  6. Voltaire sagt:

    „Deutschland klagt, so argumentieren die Franzosen, ja schon seit einiger Zeit über einen drückenden Fachkräftemangel.“

    Nachdem Deutschland derzeitig eine jährlich konsolidierte Wachstumsrate größer 10 Prozent hat, also eine verdeckte um ca. 7 Prozentpunkte über der offiziell vom statistischen Bundesamt getürkten veröffentlichten Zahl, herrscht ein extremer Nachfragebedarf sowohl an Fach- als auch Hilfskräften.

    Aufgrund der Vollbeschäftigung werden ausländische Fachkräfte mit Berufsausbildung aktuell mit mind. 70k Jahresgehalt und Akademiker mit Studienabschluss größer 120k Jahresgehalt zzgl. einer einmaligen Integrationsprämie von 40k angeheuert.

    Darüber hinaus haben sich die Unternehmen entschlossen, die Lohn- und Gehaltszahlungen für ihre Arbeiter und Angestellten zum 01.01.2012 je nach Branche zwischen 25 bis 35 Prozent rückwirkend zum 01. Januar 2011 anzuheben.

    Weiterhin erstatten die Unternehmen auf Antrag ihren MitarbeiterInnen die Kita-Kosten für deren Kinder sowie Kosten für Freizeitaktivitäten und Teilnahme an Glücksspielen mit bis zu 3.000 EUR pro Jahr.

    Ehemalige Angestellte werden angeschrieben, ihren „wohlverdienten Ruhestand“ zu unterbrechen. Für eine befristete Anstellung wäre man bereit, das letzte Monatsgehalt zzgl. einem Sonderzuschlag von 30 Prozent und einer einmaligen Anti-Abwrackpräme in Höhe von 2.500 EUR zu bezahlen.

  7. Fonda sagt:

    Ich hoffe, dass Merkel bewusst ist, wenn die Arbeitnehmer aus den angesprochenen Ländern ihren Arbeitsplatz wegen mangelnder Konjunktur verlieren, diese hier vollen Anspruch auf alle sozialen Leistungen haben.
    So können die Südländer die Probleme der Arbeitslosigkeit und deren Kosten auf uns abwälzen.
    Die denken nicht an ihre Jugendarbeitslosigkeit und wie man die behaben kann – nein sie denken an die Kosten und wie man diese woanders hin verlagern kann.

    Hätte nie gedacht, dass ich so etwas mal denke.
    Man wird so misstrauisch.

    • k510817 sagt:

      „…wenn die Arbeitnehmer aus den angesprochenen Ländern ihren Arbeitsplatz wegen mangelnder Konjunktur verlieren, diese hier vollen Anspruch auf alle sozialen Leistungen haben.
      So können die Südländer die Probleme der Arbeitslosigkeit und deren Kosten auf uns abwälzen.
      Die denken nicht an ihre Jugendarbeitslosigkeit und wie man die behaben kann – nein sie denken an die Kosten und wie man diese woanders hin verlagern kann…“

      Bin genau derselben Meinung!!!!

  8. Marie sagt:

    was? noch mehr Fachkräfte? wenn es mal gut bezahlte Fachkräfte werden würden!!!

    Was ich als Deutscher brauche, ist ne gut bezahlte Arbeit und ich hab was gelernt, bin eine weitergebildete Fachkraft…aber haben will mich keiner !!!!!

    Für die Ausländischen Europäer…Text bitte mit Gooogle übersetzen lassen

    oder ..moment….

    what? even more professional forces? if it became sometimes well paid-up professional forces!!!

    What I need as a German, is a well-paid job and I have learnt what, am an educated further expert…, however nobody wants to have me!!!!!

    For the foreign Europeans… Text please with Gooogle allow to translate

    or. moment….

  9. NO GEZ sagt:

    Wenn Deutschland noch eine Überlebenschance haben möchte muss es JETZT
    aus diesem EU Verein austreten.
    Nachdem wir schon für alles bezahlen sollen wir noch Europas
    Migranten in Massen aufnehmen und alimentieren,
    oder glaubt irgentjemand dass die ihre Fachleute zu uns schicken?

  10. Der_Emigrant sagt:

    Ich denke mir dies ist nicht so schlimm, wie hier im Forum verflucht. So wie ich erfuhr, lernen sehr viele gut Qualifizierte in GR, IT und ESP Deutsch wie verrueckt, da nur in D. eine Chance auf ein scheinbar normales Leben besteht. So koennte man dies eher positiv sehen.

    Wirklich schlimm wird es ab 2014, wenn alle „handelsreisenden“ Leute, wonach ein Schnitzel benannt worden ist, einreisen duerfen. Wenn keiner „Sie“ haben will, werden die EU-Typen D. auffordern, diese netten, fleissigen, arbeitsamen Menschen aufzuhnehmen. Jenes unterstelle einfach mal, dass dies die EU anordnen wird und werde auch nach moeglicherwiese vernichtender Kritik hier im Forum der DMN dabei bleiben.

    Ich bin gerade aus Thailand zurueck und hatte wieder einmal das Glueck, mit Ungarn am Strand gewesen zu sein. OH MEIN GOTT – Ihr/Sie alle haben keine Ahnung, was gerade in Ungarn ablaeuft. Auch wenn ich mich wiederhole: Die Hoelle kommt erst noch in D.

    • Marie sagt:

      Neue Fachkräfte, auch wenn sie deutsch lernen, verdienen sie nicht viel mehr als zum überleben bleiben wird.

      das die Hölle noch kommen wird in D. , da stimme ich zu…..es werden noch mehr Geringverdiener geben und die Preise werden steigen und so wird es dann lange bleiben

      das heißt für mich ,44Jahre alt, bis zu meiner Rente arm sein und danach auch…..super Zukunftsaussichten…..und was ist mit meinen Kindern????

      das ist doch langsam…..zum in die Luft gehen…..ich würde am liebsten AUS Deutschland weggehen

      soll der deutsche jetzt nach Spanien gehen? und der Spanier kommt nach Deutschland? was soll das alles !!!!!!!!!!!! HALLOOOOOO ???????

    • Michele sagt:

      Und, was läuft in Ungarn ab, wie ist das Befinden der Ungarischen Bevölkerung? Würde mich interessieren.