Venizelos: Deutscher Vorschlag verletzt „nationale Würde“ Griechenlands

Der griechische Finanzminister Evangelos Venizelos lehnt einen Spar-Kommissar aus Brüssel entschieden ab. Finanzielle Hilfe und nationale Würde dürften nicht zu einem Widerspruch werden. Auch einen Seitenhieb gegen Deutschland konnte Venizelos sich nicht verkneifen.

Vor seinem Abflug zum Gipfeltreffen in Brüssel erteilte der griechisches Finanzminister Evangelos Venizelos dem deutschen Vorschlag für eine externe Überwachung der griechischen Sparanstrengungen eine deutliche Absage. Er sagte: „Wer auch immer ein Volk vor das Dilemma stellt, zwischen der nationalen Würde und finanzieller Hilfe entscheiden zu müssen, verkennt die grundlegenden Lektionen der Geschichte.“ Ohne Deutschland explizit zu nennen, landete Venizelos damit auch einen dezenten Seitenhieb gegen Deutschland. Wann immer europäische Politiker Deutschland kritisieren, greifen sie gerne zum bewährten Mittel der Erinnerung an die Nazi-Vergangenheit Deutschlands.

Andererseits erwartet Venizelos, dass Deutschland mehr Verantwortung in Europa übernehmen müsse: „Ich bin mir sicher, dass die politische Führung in allen europäischen Staaten – und vor allem jene, die wegen ihrer Größe mehr Verantwortung für den Kurs in Europa tragen – wissen, wie Dinge zwischen Freunden und Partnern besprochen werden, die sich zu einem gemeinsam geschichtlichen Schicksal zusammengeschlossen haben.“

Venizelos sagte, dass der EU-Gipfel vom 26. Oktober 2011 bereits eine Kontrolle installiert habe, und dass diese vollkommen ausreichen, um die griechischen Sparanstrengungen zu überwachen. Die Implementierung bleibe alleinige Sache der griechischen Regierung.

Griechenland ist in die Kritik der anderen EU-Staaten geraten, weil sich die Regierung mitnichten an irgendwelche Vereinbarungen zum Sparen hält (mehr hier). Daher hat Deutschland ein Ultimatum gestellt, in dem weitere Zahlungen von der Abtretung der griechischen Budget-Hoheit an Brüssel abhängig gemacht werden (hier). Das lehnen die Griechen ab (hier). Auch die EU unterstützt den forschen Vorstoß Deutschlands eher halbherzig (hier).

Die Gespräche von Ministerpräsident Lucas Papademos mit der Troika über die weiteren Sparmaßnahmen dauern an, konkrete Ergebnisse liegen nicht vor. Allerdings teilte Papademos mit, er habe alle Parteien, die in der Regierung sitzen, davon überzeugt, mitzumachen. Nun müsse eine gemeinsame Vereinbarung der Regierung mit Arbeitgebern und Gewerkschaften geschlossen werden. Diese beiden hatten erst am Mittwoch wesentliche Vorschläge von Papademos gemeinsam abgelehnt (mehr hier).

Mehr zum Thema
Griechische Ministerin: Deutsche Spar-Kontrolle ist „kranke Vorstellung“
Wirtschaftsweise Franz fordert Beteiligung der EZB an Griechenland Haircut
Griechenland: Gericht ordnet Schuldenerlass für Privatperson an

Kommentare

Dieser Artikel hat 104 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. hallunke sagt:

    Die nationale Würde der Griechen wird alleine verletzt durch die unverantwortliche Schuldenpolitik gepaart mit der Unfähigkeit, die Oberschicht des Landes an der Sanierung zu beteiligen.
    Diese egoistische griechische Oberschicht ist der eigentliche Grund für das national unwürdige Schauspiel.

    • Julia sagt:

      Und genau diese Oberschicht wird von Merkozy beschuetzt.

    • Chris sagt:

      Genau so siehts aus! Und der normale Bürger muss jetzt die Zeche zahlen! Leider wissen das die Griechen nicht und demonstrieren gegen die EU. Sie sollten sich vielmehr ihre eigenen Politiker und pseudo Eliten vorknöpfen!

  2. claude sagt:

    „verantwortung übernehmen“

    eu sprech in seiner verniedlichstenden form.

    wäre es nicht an der zeit eine übersetzungsfibel für eu politikerslang herrauszubringen.

    verantwortung übernehmen heisst,für den deutschen steuerzahler.zahlen bis man selbst bankrott ist……

  3. dr400so sagt:

    Europa ist wie eine Kneipe, solange wir die Zeche bezahlen spricht man von Freunden, wenn nicht sind wir die Nazis. Das geht nun schon sehr, sehr lange so. Zu DM- Zeiten waren wir auch schon der größte Nettozahler. Was wir brauchen sind Politiker, die sich nicht mehr wegen der deutschen Geschichte erpressen lassen. Jedes Land und Volk in Europa und der Welt mag leben wie es gerne möchte. Aber lasst uns endlich damit in Ruhe für Euch verantwortlich sein zu müssen.

  4. Joy sagt:

    Deutschland soll überhaupt keine Führung in Europa übernehmen.
    Frau Merkel kommen Sie nach Hause und beseitigen Sie die Miss-
    stände in Deutschland! Dafür zahlen wir Steuern und nicht damit Sie und
    Herr Schäuble das Geld in ganz Europa verteilen!!!
    Ich lehne es auch ab, das eine deutsche Kanzlerin sich am Wahlkampf
    in Frankreich beteiligen will! Was soll das? Dafür werden Sie nicht vom
    Wähler bezahlt.
    Ach, habe ich ja ganz vergessen, Deutschland interessiert Sie ja gar
    nicht.
    Ich bin so entsetzt von dieser diktatorischen Politik, dass kann ich gar nicht
    ausdrücken. Bin schon fast im Rentenalter, aber so etwas habe ich in Deutsch-
    land noch nicht erlebt!!

  5. minesweaper sagt:

    es wäre angemessener, wenn die Redaktion die Leserbriefschreiber in der Sie-Form ansprechen würde, wir sind doch hier nicht bei Ikea

    • redakteur sagt:

      ?? Das tun wir immer, außer Sie meinen die automatischen WordPress-Plugins. Haben wir auf der Liste. Die Redaktion

    • ivan sagt:

      Der Duz-Konvent gehört zur neuen Weltordnung.

    • petra sagt:

      …Sie haben Sorgen – oder fühlen Sie sich höherstehend als Menschen die bei Ikea einkaufen?
      Ausserdem meine ich diese Redaktion ist wirklich angenehm, sie antwortet und erklärt, was man sonst kaum erlebt.

  6. Werner sagt:

    Es ist eigentlich schokierend mit welcher Frechheit die Griechen von Deutschland Geld fordern während sie selbst keines ihrer Versprechen einhalten.
    Es ist allerhöchste Zeit dass sich die Deutschen nicht weiter wie dumme Esel vorführen lassen !
    Schluss mit der Bezahlung griechischer Schulden mit deutschem Geld !!

    mfg. Werner

    • Julia sagt:

      Sie Mr. Werner sind mir persoenlich suspekt.Es fehlt bei Ihnen an Menschlichkeit.
      Wuerde man morgen verkuenden die Griechen sind bereit zu hungern, krank zu bleiben und auf der Strasse zu schlafen…dann sind sie befriedigt?
      Das ist es, was man gerade von dem Volk abverlangt.

    • gismorundsusi sagt:

      Siehst du, genau das haben die Verbrecher ja vor. Die Menschen gegeneinander aufhetzen. Du bist drauf reingefallen. Die Völker sind nicht schuld, sondern allein die Regierenden. Die Völker müssen erkenn, dass sie ihre Regierenden aus der Stadt werfen sollen. Wenn möglich noch geteert und gefedert. Das wäre das einzig Richtige.

  7. minesweaper sagt:

    Und frech werden sie auch noch die Griechen,

    Die haben es wirklich nicht verdient dass man ihnen hilft

    • ghostdance sagt:

      Die griechische Regierung ist nicht gleichzusetzen mit „den Griechen“, ebensowenig wie die deutsche Regierung mit „den Deutschen“. Es sind nicht „die Griechen“, die unser Geld erpressen, es ist die abgrundtief korrupte und verkommene Regierung. Und noch etwas: diese Milliarden-Summen, die gefordert werden, sind nicht etwa für die Menschen in Griechenland vorgesehen, auch nicht für Kredite an Unternehmen oder Ausbau der Infrastruktur, nein, diese Unsummen fließen direkt an Gläubigerbanken in Frankreich, Deutschland und anderen Ländern, die der griechischen Regierung Geld geliehen haben, sowie an Spekulanten, Hedgefonds usw.
      Und noch etwas zum Thema „Party feiern“: vielleicht erinnern Sie sich an die Schlagzeilen in der deutschen „Qualitätspresse“ vor ein paar Monaten, Tenor „wir haben über unsere Verhältnisse gelebt“ und „die Deutschen sind so reich wie noch nie“. Und? Haben Sie über Ihre Verhältnisse gelebt? Sind Sie so reich wie noch nie? Das ist Propaganda allerunterster Schublade.
      In Griechenland war es genau wie bei uns: Machtgierige und korrupte Politdarsteller haben Geld, das ihnen nicht gehört, auf Kosten der Steuerzahler unter ihrer Klientel verteilt, um Stimmen und Einfluß zu kaufen und um wiedergewählt zu werden.
      Weder der deutsche noch der griechische Normalbürger hat am Strand gesessen und sein Geld gezählt. Der Euro-Wahnsinn darf nicht dazu führen, daß sich die Menschen in den betroffenen Ländern gegeneinander aufhetzen lassen! Wir sitzen im gleichen Boot!

  8. Küstennebel sagt:

    „… Deutscher Vorschlag verletzt „nationale Würde“ Griechenlands …“ – pardon, woher sollten die deutschen Politiker das wissen, wo sie doch selber sowas wie „nationale Würde“ garnicht kennen?

  9. Ach ja? sagt:

    Was ist mit der Würde von uns Deutschen? Müssen wir uns von so einem armseligen Schuldenminister über 60 Jahre nach Kriegsende solche Nazi-Andeutungen gefallen lassen?

  10. Selbstdenker sagt:

    Ich glaube, da hat einer den Anfang gemacht:

    http://julius-hensel.com/2012/01/putin-vs-soros/