Schäuble: Deutschlands Risiko liegt bei 72,9 Milliarden Euro

Der deutsche Anteil an den Rettungspaketen macht insgesamt so viel aus wie der Haushalt für Verteidigung, Gesundheit und Verkehr im Jahr 2011 zusammen. Das Risiko des Target-2-Systems erwähnte der Finanzminister nicht.

Aktuell
China will Währung internationalisieren

Auf Anfrage des Haushaltsausschusses hat das Finanzministerium nun die Zahlen zusammengestellt, die zeigen, welches finanzielle Risiko Deutschland mit den Rettungspaketen eingegangen ist: Für die zwei Bailouts von Griechenland, Portugal und Irland sind das 72,9 Milliarden Euro. Das entspricht dem gesamten Haushalt für Verteidigung, Gesundheit und Verkehr für das Jahr 2011.

60,2 Milliarden Euro und somit den größten Anteil machen die Kredite und Garantien für Griechenland aus. Neben den 15,17 Milliarden Euro von der KfW-Bankengruppe in Form von Krediten und weiteren 7,23 Milliarden Euro über den EFSF kommen nun für das zweite Rettungspaket für Griechenland (noch ist es nicht offiziell abgesegnet – hier) noch rund 37,8 Milliarden Euro dazu. Eine Beteiligung des IWF am zweiten Rettungspaket würde den Anteil Deutschland um zwei bis drei Milliarden Euro verringern (diese ist allerdings an die Aufstockung der Rettungsschirme geknüpft – hier).

Doch Verluste hat Deutschland bereits gemacht. Die Deutsche Bundesbank hat 2011 einen Gewinnrückgang von 1,5 Milliarden Euro zu verzeichnen (hier). Und es bestehen noch viel größere Risiken – beispielsweise durch das Target-2-System für Deutschland. Ein innereuropäisches Kreditsystem, bei dem sich die nationalen Notenbanken bei der EZB Geld leihen und die EZB sich aber auch Geld bei den nationalen Notenbanken leihen kann (hier). Deutschland ist derzeit der größte Gläubiger in Europa mit einem positiven Saldo von fast 550 Milliarden Euro.

Mehr zum Thema
ESM und Fiskalpakt: EU-Gipfel ebnet Weg zur Schuldenunion
Portugal: Bailout wird immer wahrscheinlicher
Sanktionen gegen Iran gefährden Bau der europäischen Gas-Pipeline Nabucco

Kommentare

Dieser Artikel hat 134 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. James Griechen-Bond sagt:

    Unsere volksnahen Politiker erwähnen viele Risiken nicht, wie ESM und Aufgabe der Finanzhoheit des Bundestages und der nationalen Souveränität, neben ESF, Target 2, Anleihenrisiken, Geldmengenerhöhung, Inflation, … .

    Vermutlich weil sie so besorgt um unsere Gesundheit sind und weil sie unsere Nerven schonen wollen.

    Danke Herr Schäuble!

    Anbei noch einige Videos zum ESM:

    http://www.youtube.com/watch?v=13lkdkXzPFs&feature=player_embedded

    http://www.youtube.com/watch?v=6JB9oG5LbFo&feature=channel

    http://www.youtube.com/watch?v=d6JKlbbvcu0&feature=channel

  2. HEISENBERG sagt:

    „Das Risiko des Target-2-Systems erwähnte der Finanzminister nicht.“

    Wahrscheinlich wurde er garnicht danach gefragt!Wozu dann auch sowas Nebensächliches erwähnen!

    • Dagmar sagt:

      Nun ja, in welcher Talkshow oder diskussionsrunde werden denn die Fragen gestellt, die Schäuble oder Merkel richtig weh tun könnten? Richtig, nirgendwo. Und das ist kein Zufall, Fragenkataloge müssen vorher abgenickt werden und die Presse darf sich auch nicht erdreisten mal die richtigen Artikel zu bringen.

      Deutsche Demokratie live halt!

      • Rauchmelder sagt:

        Was mir immer wieder auffällt, man lädt in der Mehrzahl Leute ein, welche für dieses System sind, da Sie entweder dafür mitverantwortlich sind, oder noch gut davon leben.

        Andere die die Wahrheit sagen und dagegen sprechen, sind immer in der Minderzahl, bzw. die sich auskennen und das Spiel durchschauen werden gar nicht mehr eingeladen.

        • Julia sagt:

          @Rauchmelder

          Ist bei uns nicht anders, eher noch schlimmer als in Deutschland. Jetzt hoert man nur im TV vom „kaempferischen Sarkozy“ der Frankreich retten kann und der „Flamby“ Hollande wird den Euro kaputt machen.

          Die die sagen beide koennen den verfall nicht aufhalten, wurden nie wieder eingeladen.
          Aber Sarkozy hat ja auch die TV-Medien in der Hand.
          Aus Verzweiflung und durch die Verdummung bei uns wird Napoleon wieder gewaehlt.

          Aber, hoch und heilig wurde uns ja auch gesagt,“die Tschernobylwolke blieb an der Grenze stehen. lol

          Ich sage mir heute, wir haben es nicht anders verdient.

  3. Fred Kirchheimer sagt:

    Na dufte, daß der Haushaltsausschuß wenigstens nach der Abstimmung die Frage gestellt hat.
    Wie kann man all die MdB’s bezeichnen, die einem Gesetz zustimmen, deren Auswirkungen sie nicht kennen?
    Sind die Leute blöd, überheblich, kriminell, entrückt, vermindert zurechnungsfähig, vielleicht sogar geschäftsunfähig?
    Offenichtlich von jedem etwas.
    Na ja, es sind die Namen derjenigen bekannt, die zugestimmt haben. Und irgenwann wird abgerechnet werden. Und es wird dann keine Gnade geben. Warum auch? Die Ausrede „Wir haben es nicht gewußt“ ist in diesem Land nichts mehr wert, weil zu überbeansprucht.

    • Vanessa_ sagt:

      Statt „“Wir haben es nicht gewußt”“ Wird es dann ja auch heißen: >> Ich erinnere mich nicht mehr <<. Das haben schon etliche dieser "Experten" über Kohl, Schäuble und wie sie alle heißen, hinbekommen. Mich hat schon vor Jahren diese Rechtssprechung erstaunt, auch als um Zumwinkel ging. Dieser war damals Anstifter bzw Kopf dieser ganzen Geldschieberbande, wo Millionen über Millionen über Stiftungen ins Ausland verschoben wurden. Und was hat er bekommen? Eine Bewährungsstrafe! Beinahe zeitgleich stand eine Berlinerin vor Gericht. Sie sollte 1 Million Steuern hinterzogen haben mit einer Dönerbude. Sie bekam dafür 4 Jahre Haft! Vor dem Gesetz sind alle gleich, nur manche sind gleicher. Schon seltsam, dass es immer die selbsternannte "Elite" trifft, wo man vor Gericht Milde walten läßt. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

  4. so-ist-es sagt:

    so wie wir unsere die kennen,
    liegt die verschuldung weitaus höher.
    hinzu kommen zinsen und verhängsvolle vertragliche bindungen
    die uns nicht bekannt gegeben werden.

    diese bande ist mit ihrer boshaften, niederträchtigen und
    volksverderbenden politik nicht zu toppen.

    • Zeitzeuge sagt:

      Es ist realer Faschismus in Reinkultur (bitte historisch-wissenschaftliche Definitionen beachten!), der seine Wurzeln außerhalb Deutschlands und nichts mit der Gesinnnung des deutsche Volkes gemein hat. Ich bin ratlos, weil die Masse der Deutschen nicht in der Lage ist, diese richtig zu beurteilen, schon gar nicht, um sich gegen diese Verhältnisse zu organisieren und gemeinschaftlich zu wehren, wie es die Bürger in Griechenland, Spanien, Italien, Großbritannien und zunehmend auch in Belgien und Frankreich tun.

      • Julia sagt:

        Non, Zeitzeuge. Bei uns wird das Volk noch bloeder gemacht. Hier bewegt sich garnichts, als haette man dem Volk KO-Tropfen gegeben.
        Ein wenig Geschrei hier ein wenig Geschrei da….ist auch schon alles.

  5. meinung sagt:

    Gut gemacht Herr Schäuble!
    Noch ein wenig mehr, und auch SIE bekommen einen Nobelpreis!

    Langsam wird das Eis dünner!

  6. mandelkern sagt:

    72,9 Milliarden… was für eine beruhigend präzise Zahl, suggeriert sie doch, man kalkuliere im Finanzministerium mit spitzem Stift und habe alles im Griff.

    Neben den Target-2-Risiken von 550 Milliarden hat Herr Schäuble vergessen, die zusätzliche 500-Milliarden-Garantie des Bundes zu erwähnen…
    Nämlich die Weiterführung des „Finanzmarktstabilisierungsgesetzes“ von 2008, im Volksmund Bankenrettungspaket genannt.
    Das wurde von den Medien weitgehend unbemerkt während der Wulff-Affaire mitte Dezember verabschiedet:

    http://www.bundesfinanzministerium.de/nn_54192/DE/Presse/Pressemitteilungen/Finanzpolitik/2011/12/20111214-PM52.html

    Wenn wir alles zusammenrechnen, beläuft sich das worst-case-Risiko derzeit auf schlanke 1,12 Billonen.

    • meinung sagt:

      Und 450 Mrd von der Soffin für die Banken.Wohl auch bei einem Schuldenschnitt für die Deutschen Bank und der Commerz und HRE usw.Und 1,5Mrd weniger Gewinn von der Bundesbank!

      Und das ist nur der Anfang,

    • Munnie sagt:

      @mandelkern

      Auf diese ungefähre Summe bin ich auch gekommen. Darin enthalten ist aber noch Cent für die LTRO-Aktionen der EZB. Wenn die platzen, wirds richtig heftig.

  7. tomorrow sagt:

    Die Milliardenbeträge und deren Umstände und Verschleierung sowie die Verunsicherung, die damit zusammen hängt, hängt zum Hals heraus.
    Politik, Wirtschaft und Finanzpolitik sind sicherlich dynamische Faktoren im Leben, die abhängig voneinander immer wieder reguliert werden müssen.

    Allerdings spottet dieses erbärmliche Finanz-Gezocke, nur noch jeder Vernunft.
    Einmal sind es 340 Mrd., dann „nur“ 220 Mrd., jetzt sind es 73 Mrd. €uro Last für „die Deutschen“ Steuerzahler. Kommt darauf an, in welchem Zeitraum, welche Zahlungen zu leisten sind! Mal wird gesagt, in den nächsten 10 Jahren, mal wird von Tranchen gesprochen, die in so und so viele Teilbeträge gegliedert wird. Dann ist die Rede davon, dass sich die €urostaaten beteiligen, dass der EFSF aufgestockt werden muss, dass die USA 1 Bill. US$ frisches Geld nach Europa gepumpt haben. Weiterhin erhalten EU-Banken soviel frisches Geld, dass sie nicht wissen wohin damit, sodass sie es der EZB zum parken anvertrauen. Und so weiter.

    Jetzt ist der ESM auf dem besten Weg, die ganze Ursuppe mit schwarzer Tinte zu füllen. Wer dann noch durchblickt was sich abspielt, wissen die Götter. Die sitzen dann unanfechtbar an den Schaltstellen der Finanzallmacht und nutzen dies weidlich aus. Darauf ist genauso Verlass, wie auf das gesamte Bestreben dorthin.

    Griechenland ist nur ein Trainings-Gelände. Es ist dort bereits schlimm gekommen und wenn es nach dem Willen der aktuellen Politik geht, werden die Menschen in Resteuropa bald genauso schlecht dastehen. Portugal, Irland und Spanien sind die nächsten Kandidaten. Die Gesetze für destruktive Maßnahmen wurden in Lissabon verfasst, stehen in der Euro-Agenda-21 und setzen sich gnadenlos fort in jedermanns persönliches Leben. Das Gemenge hat mit freiheitlicher Demokratie und gewählten Volksvertretern nichts mehr zu tun.

  8. dogbert sagt:

    Das TARGET-2-Saldo ist der eigentliche Hammer!

    Das war sozusagen das Girokonto, das Merkel und Schäuble heimlich geplündert haben, am Parlament und jeglichen Haushaltsvorschriften vorbei. Aus der Nummer kommen sie nicht mehr raus; ihnen bleibt immer nur die Flucht nach vorne.

    Wie die Bundesbank das mitmachen konnte, wäre auch mal eine Frage wert.

  9. guguk sagt:

    Ich frage mich, wer am Ende die Schulden zahlen soll, die diese verantwortungslose Regierung einfach so von den Südländern nach Deutschland umverteilt hat!
    Also ich nicht. Deswegen verlasse ich dieses Land!
    Sollen die Migranten zahlen.
    Hihi.

  10. Ille1975 sagt:

    So unverschämt hat ja nicht mal ein Herr G… gelogen. Für die Leute, die sich ein wenig näher mit den wahren Zahlen beschäftigen, ich zähle mich mal dazu, ist es mittlerweile reinste Folter geworden, der täglichen Propaganda zu lauschen.