powered by

Dr. Franz Josef Jung (CDU)

Dr. Franz Josef Jung (CDU) ist Abgeordneter aus dem Wahlkreis Hessen. Er ist Mitglied des Bundesvorstandes der CDU Deutschlands, des Innenausschusses, des Hessischen Landtags und stellvertretendes Mitglied des Ausschusses für Wahlprüfung, Immunität und Geschäftsordnung sowie des Rechtsausschusses. Außerdem ist er stellvertretender Landesvorsitzender der CDU Hessen.

Werden Sie für oder gegen den ESM stimmen?
Ich werde für den Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) stimmen.

Bitte begründen Sie Ihre Entscheidung?
Aus wirtschaftlicher und politischer Perspektive gilt: Europa scheitert, wenn der Euro scheitert – der ESM ist der richtige Schritt, ein solches Szenario zu verhindern.

Werden Sie sich für eine Kontrolle der Mittel-Verwendung einsetzen?
Ja, da der ESM auf dem Grundsatz fußt, dass Solidarität nur bei entsprechender fiskalpolitischer Solidität gewährt werden kann.

Kommentare

Dieser Artikel hat 16 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Andreas Z sagt:

    Sehr geehrter Herr Dr. Jung,
    sind Sie tatsächlich der Meinung „Europa scheitert, wenn der Euro scheitert“? Ich kann es nicht glauben. Wir sehen gerade das Gegenteil: Unfrieden wird durch die Fehlkonstruktion des EURO und die Ausdehnung dieser Gemeinschaftswährung auf nicht geeignete Regionen gestiftet. Die Warnungen der Ökonomen wurden sträflich zugunsten einer „EURO-Ideologie“ mißachtet. Ich gehe davon aus, dass Sie das wissen.
    Der ESM hat eine mehr als bedenkliche undemokratische Konstruktion, die sich den notwendigen Kontrollen entzieht. Auch das wissen Sie. Der Fiskalpakt wird ebensowenig für Stabilität sorgen können, wie die gebrochenen Maastricht-Verträge.
    Der sogenannte Fiskalpakt wird aktuell von Spanien wieder gebrochen bevor er in Kraft tritt und das mit Absegnung der EU Kommission.
    Eine Partei, die die Grundsätze im Zusammenhang mit den Maastricht-Verträgen komplett über den Haufen wirft und europäische Verträge bricht, ist nicht mehr wählbar. Sie gefährden mit Ihrer Haltung unsere Ersparnisse und im Ergebnis auch das freundschaftliche Zusammenleben der Nationen in Europa (wie man aktuell bereits sieht). Ich bedauere die Haltung der CDU sehr. Ich hoffe auf eine bürgerliche Alternative zu Ihrer Partei mit mehr ökonomischer Weitsicht.
    Andreas Z.

  2. Fred Feuerstein sagt:

    Sehr geehrter Herr Dr. Jung !

    Mit ihrer Aussage „Europa scheitert, wenn der EURO scheitert“ sind sie ein biss´chen spät dran. Griechenland ist schon gescheitert – außer sie (und da meine ich wirklich sie) werden noch 100-derte Milliarden € nachschießen. Wir haben an dieser Geldvernichtung kein Interesse. Und weitere 5 Länder stehen vor der Pleite. Vielleicht ist das neu, aber es ist die Wahrheit. Im Parlament geht eben nicht alles so schnell. DMN lesen, dann sind sie immer auf dem Laufenden.

  3. gerresheimer sagt:

    Sehr geehrter Herr Dr. Jung,
    der Spruch der Kanzlerin, scheitert der Euro, scheitert Europa oder grad so, wie Sie es formulieren… ist der Witz schlechthin. Europa hat es vorm Euro schon gegeben und Europa als solches wird auch den Euro überleben.

    Ich empfehle Ihnen die Lektüre bei Taxpayers
    http://www.deutschland.net/content/taxpayers-association-europe-fordert-stopp-des-esm
    und wenn Sie dann immer noch der Meinung sind, Europa scheitert, wenn der Euro scheitert, sollten Sie aus der Politik gehen.

  4. hans jürgen reisch sagt:

    armes Deutschland

  5. homo_sapiens sagt:

    „Europa scheitert, wenn der Euro scheitert“ …

    Da wird sich Frau Merkel aber freuen, daß sie so einen gelehrigen Abgeordneten hat.

    Was die „Kontrolle der Mittel-Verwendung“ betrifft: Dazu müßte er doch wohl im Gouverneursrat oder im Direktorium sein?

    Zum Gouverneursrat braucht’s einen Finanzminister oder entsprechenden Stellvertreter, wenn der Finanzminister mal nicht kann,
    zum Direktorium braucht’s Personen mit „großem
    Sachverstand im Bereich der Wirtschaft und der Finanzen“ …

    Ob da Herr Abgeordneter Dr. Franz Josef Jung (CDU) wohl zum Zuge kommt?

    Ich fürchte, sein Durchgriff bei der „Mittel-Verwendung“ wird sehr, sehr indirekt sein.
    Was übrigens für alle Abgeordnete gilt!

  6. Siggy sagt:

    Es sind doch ihre / seine Schulden und Verpflichtungen, die diese Damen und Herren ja unbedingt zahlen wollen. Dann sollen sie sie gefälligst auch selber bezahlen. Sollte mein Nachbar alles versaufen, dann komme ich doch auch nicht für seine Verbindlichkeiten auf.
    Wenn ein Herr Sigmar Gabriel unter Beifall seiner Genossen von der Kanzel predigt: “ Frau Merkel, sie sind die Geschäftsführerin einer Nichtregierungsorganisation“ –
    bei youtube unter Siegmar Gabriel sagt die Wahrheit im Original zu genießen, dann ist doch alles klar. Oder hat jemals Personal für die Schulden seiner arbeitgebenden Geschäftsführung aufkommen müssen. Ich kenne niemanden.

  7. jay twelve sagt:

    Ich bitte Sie Dr. Franz Josef Jung, Sie sehen EU und Euro, aus welchem Grund auch immer, in äußerste Not und meinen: Entweder ESM Total-Diktatur oder Insolvenz.
    Gehe ich richtig in der Annahme, dass Sie sich einen EU „unantastbar“ Mandat wünschen?
    So was wie Vogelfrei samt Allerlei, unter dem Schirm des Ermächtigungsgesetzes?
    Was wenn Sie sich irren und der Prinz der Finsternis ergreift die absolute Macht?
    Denken Sie tief, weil Sie sind dann als erste dran.

  8. Leser sagt:

    Herr Dr. Jung, bitte erläutern Sie, wie sich das mit der Solidität verhält. Bezieht sie sich auf Deutschland? Hilft der deutsche Steuerzahler nur, wenn er selbst fiskalpolitisch solide ist? Ironie off.
    Kurz Herr Dr. Jung: Ein Staat, der fiskalpolitisch solide ist, benötigt vermutlich keine Hilfe. Fiskalpolitische Fehler können jedoch Auslöser von Finanzkrisen sein.
    „Europa scheitert, wenn der Euro scheitert?“ Herr Dr. Jung, das klingt nach Religion oder auch nach: „Wollt Ihr das Totale Europa?“

    Je mehr Antworten ich lese, desto mehr glaube ich, dass Deutschland ein MdB-Problem hat.

  9. Munnie sagt:

    Leider ist nur die deutsche Solidarität gemeint.

    Und was die fiskalpolitische Solidität angeht, soll der ESM ja genau wegen der mangelnden fiskalpolitischen Solidität anderer tätig werden. Das widerspricht sich doch.

    • Fred Feuerstein sagt:

      zu Munnie:

      Genauso wie, Griechenland muss gerettet werden, jedoch gerettet wurden die Banken.

  10. QuoVadis sagt:

    F.-J. Jung: „Europa scheitert, wenn der Euro scheitert .“

    Was sagt der gebildete Engländer dazu?
    „That pulls me the shoes out!“

    • alfman sagt:

      😉
      und dann noch diese gleichsetzung von „europa“ mit dem € – als ob es die schweizer, skandinavier, briten, und osteuropäer gar nicht gäbe. wieder so eine vernebelungs-wortwahl.
      schämen sie sich, hr jung.