Eurogruppe: Merkel will Schäuble als neuen Chef

Der derzeitige Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker hat angekündigt, Mitte dieses Jahres sein Amt an einen Nachfolger zu übergeben. Medienberichten zufolge wirbt Bundeskanzlerin Angela Merkel nun bei den anderen Regierungschefs für Wolfgang Schäuble.

Aktuell
Österreich: Target 2-Salden springen auf 70 Milliarden Euro

Seit Anfang 2005 war der luxemburgische Ministerpräsident Jean-Claude Juncker Chef der Eurogruppe. Mitte des Jahres will er aus dem Amt scheiden. Medienberichten zufolge, die sich auf Informationen aus Brüssel berufen, habe Angela Merkel ihren Finanzminister Wolfgang Schäuble als Nachfolger für Juncker vorgeschlagen und wirbt bereits bei den anderen Regierungschefs für ihn. Die Bundesregierung erklärte, sie äußere sich nicht zu Personalspekulationen. Bisher wird der Posten als Chef der Eurogruppe nicht hauptamtlich ausgeübt. Für Wolfgang Schäuble würden also zusätzliche Aufgaben hinzukommen und die Zeit für die Arbeit als Finanzminister dürfte knapper ausfallen.

Die Entscheidung wird möglicherweise erst nach den französischen Präsidentschaftswahlen im Mai fallen. Aber aus EU-Kreisen heißt es, Wolfgang Schäuble habe im Moment die besten Karten. Der italienische Premier Mario Monti und der finnische Ministerpräsident Jyrki Katainen haben bereits gesagt, dass sie nicht zur Verfügung stehen. Mit Wolfgang Schäuble als Eurogruppen-Chef könnte die Bundesregierung ihre Politik in der Eurozone stärken. Dies dürfte auch kritische Stimmen hervorrufen, die eine zu starke Position der Bundesrepublik in der Eurozone befürchten. Zuletzt versicherte Wolfgang Schäuble in einem Interview mit der „la Repubblica“, dass Deutschland „weder die Absicht noch die Möglichkeit“ hätte, „Europa zu beherrschen“ (mehr hier). Doch ausgerechnet aus Frankreich scheint Widerstand zu kommen. Sarkozy fürchte, die deutsche Position könnte zu stark werden, heißt es aus EU-Kreisen.

Insgesamt sind vier begehrte Spitzenpositionen zu vergeben. Neben der Position des Eurogruppen-Chefs sind auch der Chefposten der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, ab Juni ein Sitz im Direktorium der EZB und der Chefsessel des ESM zu besetzen. Klaus Regling, der derzeitige EFSF-Chef, ist an und für sich als neuer Direktor des ESM schon so gut wie bestätigt. Aber sollte Wolfgang Schäuble tatsächlich Eurogruppen-Chef werden, müsste Klaus Regling vermutlich auf den Posten verzichten.

Für die Position als ESM-Chef käme eventuell auch der Franzose Xavier Muscat in Frage, Generalsekretär des Elysee-Palasts und engster Berater Nicolas Sarkozys. Insofern könnte sich ein Kompromiss finden lassen.

Mehr zum Thema
Südeuropäische Staaten haben 270 Milliarden Euro gedruckt
CDU-Abgeordnete glaubt, dass sie schon über ESM abgestimmt hat
Schäuble: „Das Schlimmste liegt zu 50% hinter uns“

Kommentare

Dieser Artikel hat 54 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. thsl65 sagt:

    Wie können wir noch mehr von Griechenland bekommen??

    Sollen wir oder sollen wir nicht???

    http://uhupardo.wordpress.com/2012/03/16/eurogendfor-die-privatarmee-der-eu-bereit-zum-abmarsch-nach-griechenland/

  2. thsl65 sagt:

    Schaut euch doch mal das Foto genau an,sit das nicht wie bei der Muppetshow?

    Lach…dazu fählt mir leider nichts anderes ein !!!!!!!!!!!!!!!

  3. QuoVadis sagt:

    Schäuble sollte den Job unbedingt annehmen.
    Er ist der Garant dafür, dass die Deutschen in Europa noch beliebter werden, als sie es eh schon sind.

  4. Stefan G. Weinmann sagt:

    stehen Massenverhaftungen von Bankstern bevor ? – Finanzamt Bad Kreuznach

    http://hintergruende2012.blogspot.com/2012/03/massenverhaftung-von-10000-mitgliedern.html

    Gruß ! http://www.stefan-weinmann.de

    • Willi Wucher sagt:

      Wieder so ein Schwachsinns-Link. Man was geht in solchen Menschen vor, die sich ständig verfolgt fühlen ?

    • Stefan sagt:

      Da ist was dran!
      Es sind bereits weltweit hunderte Banker aus verschiedenen Gründen zurückgetreten aber auch viele verhaftet worden.

      Das Problem ist wie immer, die Medien dürfen darüber wieder das Ereignis noch über Namen und Gründe etwas veröffentlichen. Es wird aber bald auch bei den Medien eine Wende geben.

  5. thsl65 sagt:

    Der paßt zu der Truppe in Brüssel!

    Ein Sammelsurium nicht benötigten gewählter Politiker,schön dann soll er doch gehen.Dann haben wir ihn weiter…sonst werden wir ihn überhaupt nicht los!

  6. Karin Jürgens sagt:

    Frau Merkel + Herr Schäuble = zwei verwandte Seelen, kein Wunder, daß sie sich zueinander hingezogen fühlen. Die eine war völlig einverstanden mit dem Unterdrückungs- und Überwachungssystem der ehemaligen DDR und hat da aktiv mitgestaltet im Bereich „Propaganda und Agitation“ (in der DDR „Kultur“ genannt). Der andere ist mehrfach aufgefallen durch Mauscheln und Lügen – siehe CDU Parteispenden-Affäre nebst Untersuchungsausschuß – sowie mit dem Wunsch, unser Land in einen Überwachungsstaat umzugestalten; die von ihm vorgeschlagene präventive Sicherheitspolitik wurde sogar als Stasi 2.0 bezeichnet. Daß er überhaupt noch ein so hohes Amt in der deutschen Politik innehat, ist äußerst merkwürdig. Diese beiden wollen nun Europa ihren Stempel aufdrücken. Ich denke, da steht der EuDSSR nichts mehr im Wege. Der einzige Hoffnungsschimmer ist wohl, daß beide in der Vergangenheit mit ihren Projekten gescheitert sind – Frau Merkel ist sogar mit dem gesamten System gegen die Wand gefahren – und daß Politiker in den anderen europäischen Ländern ein gutes Gedächtnis haben.

    • thsl65 sagt:

      Er und seine Chefin hat nicht das Amt in Deutschland,er hat das Amt in der Verwaltungsfirma BRD Finanzagentur GmbH.In Frankfurt als solches eingetragen!
      Deshalb brauchen wir uns auch nicht von solchen Menschen als vertreten oder repräsentiert sehen!

      Um das Amt in Deutschland bestreiten zu können,bedarf es etwas mehr Zustimmung aus dem Volk der DEUTSCHEN.

      Hier sagt sigmar Gabriel mal die Wahrheit!!!!

      http://www.youtube.com/watch?v=iUFegOtmvtE

  7. Europa spricht Deutsch- ein Traum der ..... sagt:

    Sogar die Euro Fanatiker weigern sich den Job zu übernehmen.
    Auch Jan Kees de Jager hat abgelehnt.
    Ich bin für Schäule – mit seiner Kompetenz und dadurch entstehende politische Zwistigkeiten wird die EUro ZONE schneller zerfallen als erwartet *glück*

  8. thsl65 sagt:

    Dann hat sich ja der Hochverr… ausbezahlt!!

  9. dogbert sagt:

    Wenn er wirklich Juncker ablösen darf, dann nur als Sündenbock für den untergehenden EURO. Schön blöd, wenn er das annimmt.

  10. jay twelve sagt:

    Ich sehen, auch die DMN hat den Witz des Jahres erfahren, was bei FAZ geschrieben steht: „Schäuble als Chef der EU-Gruppe?“
    Mich laust der Känguru, der Langfinger mit 100.000 Piepen, als Alibaba der 27 Räuber im Brüssel, Lobbyisten nicht mitgezählt?
    Hahaha, hihi hu, Merkel ist auf „Kiss me Kate“ Troubadour-Tour.
    Oh Mann oh Mann, wenn ich das in meinem Club erzähle, glaubt mir kein Kakadu.