Eurogruppe: Merkel will Schäuble als neuen Chef

Der derzeitige Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker hat angekündigt, Mitte dieses Jahres sein Amt an einen Nachfolger zu übergeben. Medienberichten zufolge wirbt Bundeskanzlerin Angela Merkel nun bei den anderen Regierungschefs für Wolfgang Schäuble.

Aktuell
Österreich: Target 2-Salden springen auf 70 Milliarden Euro

Seit Anfang 2005 war der luxemburgische Ministerpräsident Jean-Claude Juncker Chef der Eurogruppe. Mitte des Jahres will er aus dem Amt scheiden. Medienberichten zufolge, die sich auf Informationen aus Brüssel berufen, habe Angela Merkel ihren Finanzminister Wolfgang Schäuble als Nachfolger für Juncker vorgeschlagen und wirbt bereits bei den anderen Regierungschefs für ihn. Die Bundesregierung erklärte, sie äußere sich nicht zu Personalspekulationen. Bisher wird der Posten als Chef der Eurogruppe nicht hauptamtlich ausgeübt. Für Wolfgang Schäuble würden also zusätzliche Aufgaben hinzukommen und die Zeit für die Arbeit als Finanzminister dürfte knapper ausfallen.

Die Entscheidung wird möglicherweise erst nach den französischen Präsidentschaftswahlen im Mai fallen. Aber aus EU-Kreisen heißt es, Wolfgang Schäuble habe im Moment die besten Karten. Der italienische Premier Mario Monti und der finnische Ministerpräsident Jyrki Katainen haben bereits gesagt, dass sie nicht zur Verfügung stehen. Mit Wolfgang Schäuble als Eurogruppen-Chef könnte die Bundesregierung ihre Politik in der Eurozone stärken. Dies dürfte auch kritische Stimmen hervorrufen, die eine zu starke Position der Bundesrepublik in der Eurozone befürchten. Zuletzt versicherte Wolfgang Schäuble in einem Interview mit der „la Repubblica“, dass Deutschland „weder die Absicht noch die Möglichkeit“ hätte, „Europa zu beherrschen“ (mehr hier). Doch ausgerechnet aus Frankreich scheint Widerstand zu kommen. Sarkozy fürchte, die deutsche Position könnte zu stark werden, heißt es aus EU-Kreisen.

Insgesamt sind vier begehrte Spitzenpositionen zu vergeben. Neben der Position des Eurogruppen-Chefs sind auch der Chefposten der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, ab Juni ein Sitz im Direktorium der EZB und der Chefsessel des ESM zu besetzen. Klaus Regling, der derzeitige EFSF-Chef, ist an und für sich als neuer Direktor des ESM schon so gut wie bestätigt. Aber sollte Wolfgang Schäuble tatsächlich Eurogruppen-Chef werden, müsste Klaus Regling vermutlich auf den Posten verzichten.

Für die Position als ESM-Chef käme eventuell auch der Franzose Xavier Muscat in Frage, Generalsekretär des Elysee-Palasts und engster Berater Nicolas Sarkozys. Insofern könnte sich ein Kompromiss finden lassen.

Mehr zum Thema
Südeuropäische Staaten haben 270 Milliarden Euro gedruckt
CDU-Abgeordnete glaubt, dass sie schon über ESM abgestimmt hat
Schäuble: „Das Schlimmste liegt zu 50% hinter uns“

Kommentare

Dieser Artikel hat 54 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Gast sagt:

    Nachdem das Jahr 2011 für Deutschland finanztechnisch nicht so gut gelaufen ist was das Defizit betrifft und mehrere Milliarden Euro in Rettungslöchern, Schirmen und Mechanismen verschwunden sind, ist es wohl besser für Schäuble sich jetzt aus der Verantwortung zu ziehen. Allerdings werden diese historischen Ereignisse immer mit dem Namen des dafür Verantwortlichen behaftet bleiben. Aus dem Amt heißt ja nicht auch aus der Verantwortung, da diese vielen Milliarden die Schuldenlast der Steuerzahler für die Zukunft erhöht haben. So gesehen ist es besser für Schäuble ein neues Amt zu besetzten bevor er noch mehr Schaden am deutschen Volk anrichtet ohne diese danach gefragt zu haben. Zudem ist der Weg vom Eurogruppenchef in die Chefetage des ESM nicht so weit und dort ist ja jeder dann (vielleicht) der Gerichtsbarkeit entzogen. Natürlich will Deutschland keine Vormachtstellung in der EU einnehmen ( sagte Schäuble ). Deswegen auch der Vorschlag von Merkel.

  2. otto936 sagt:

    Merkels eintreten für Schäuble wird EIN Ergebnis garantieren – er wird es nicht.
    So wie bei allen wichtigen Personalien wird unsere Eurofighterin auch hier wieder kuschen und – Vorhersage ! – einer Person den Vortritt lassen, die die PIGS unterstützen/wollen.

  3. frame sagt:

    Herr Schäuble drängt sich eben ganz nach vorn in der Kandidatenreihe für die Träger des „Verdienstorden des Deutschen Volkes“.
    (Siehe da: http://www.michaelwinkler.de/Glossar.html)

  4. thsl65 sagt:

    Aus Deutschland herraus werden wir uns von diesem Pöbel nicht befreien können.Doch Europa um uns herum,wird es früher oder später sowohl gelingen!!

    Die meisten Europäer haben eine eigene Landesverfassung die zur Anwendung kommen wird!

  5. thsl65 sagt:

    Er ist gewohnt das er in der BRD alles machen konnte was er wollte und wie er wollte,weil das Deutsche Volk unwissend ist/war.Das Deutsche Volk konnte und kann aufgrund fehlender Verfassung GG Artikel 146 nichts gegen diesen Mann ausrichten.Er ist Jurist und weiß das ganz genau!

    In Brüssel wird ganz Europa die Eigenschaften dieses Mannes erkennen und er wird kein so gewohntes leichtes Spiel haben um ca.300 MIO EU Bürger an der Nase lang zuführen.

    Da wird aus dem EU VOLK GEGENWIND kommen,und zwar so ,wie dieser Mann es nie gewohnt war und ist!

    Schön wenn er sich zum Ende seines Politiklebens ganz Europa noch einmal so richtig zu erkennen gibt…wir werden es erleben…! Freu….

  6. Gautier Irgendwo sagt:

    Zum weiteren auftürmen von Euro – Schulden bestimmt keine schlechte Wahl.

  7. Stefan G. Weinmann sagt:

    die Hintergründe zur EU, z. K. und zur Diskussion

    http://hintergruende2012.blogspot.com/2011/10/die-eu-der-euro-der-satanisten-wird.html

    auch zu finden auf S. 2 http://www.stefan-weinmann.de über der Europahymne

  8. Werner sagt:

    Nun verstehen wir also warum der Euro mit allen Mitteln erhalten werden muss.
    Auch Angela braucht nach der nächsten Wahl einen neuen (Euro-) Job, schickt Schäuble schon mal zum Sondieren vor .
    Hahaha, was für ein Theater.
    (Und dafür zahlen wir auch noch Steuern. Ist uns noch zu helfen ?)

    mfg. Werner

  9. Munnie sagt:

    Habt euch doch nicht so. Das ist doch eine hervorragende Idee von Mutti.
    So kann er auf keinen Fall mehr an ihrem Stuhl sägen und Kanzler werden. Seine Beliebtheit unter dem Deutschen Volk ist ja recht hoch. Teilweise deutlich höher, als die unserer Bundesmutti. Wenn man jemanden nicht wegbeißen kann, muss man ihn eben wegkomplimentieren.

    Nur? Wer wird uns dann in diesem grandiosen Gouverneursrat vertreten? Auf Schäuble wäre wenigsten noch Verlass gewesen, dass er es schafft, so schnell wie möglich unsere Ersparnisse her zu geben. Wer wäre denn sonst wohl noch dazu geeignet?

  10. Rico Coracao sagt:

    die Deutschen bei Laune halten zum weiterzahlen..
    deswegen soll es Schäuble machen