Bundesregierung: Target-Kredite existieren nicht

Die Bundesregierung ist der Meinung, „Target-Kredite" würden nicht existieren. Bei den Forderungen von 550 Milliarden Euro, die Deutschland anderen Euroländern gegenüber hält, handle es sich lediglich um Verrechnungspositionen. Dies antwortete das Finanzministerium auf eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Peter Gauweiler.

Aktuell:
Bankenkrise in Dänemark: Zentralbank muss intervenieren

Die Bundesregierung ist nicht der Auffassung, dass die hohen Target 2 Forderungen Deutschlands zusätzliche Kredite an andere Eurostaaten darstellen. Dies antwortete das Bundesfinanzministerium auf eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Peter Gauweiler, die den Deutschen Mittelstands Nachrichten vorliegt. Er forderte eine Begründung, warum die Bundesregierung die Target 2 Forderungen nicht als Kredite einstuft. Gauweiler bezog sich dabei auf die Kritik von ifo-Institutsleiter Hans-Werner Sinn.

Sinn warnt vor dem Risiko der hohen Forderungen, sollte ein Land aus der Eurozone ausscheiden. Er befürchtet in diesem Fall könnte die Deutsche Bundesbank auf ihren Forderungen sitzen bleiben und so einen Verlust zu Gunsten anderer Euroländer erleiden.

In der Antwort auf die Anfrage von Peter Gauweiler heißt es, die Target 2 Salden dienten lediglich der Bilanzierung. „Target-Kredite“, wie sie der Chef des ifo-Instituts kritisiere, seien schlicht nicht existent. Bei den Forderungen und Verbindlichkeiten des Targetsystems handle es sich um „Verrechnungspositionen“, um die separaten Bilanzen nationaler Zentralbanken wieder auszugleichen.

Im Interview mit den Deutschen Mittelstands Nachrichten kritisiert Hans Werner Sinn, die Regierung würde die Target 2 Forderungen von 550 Milliarden Euro verharmlosen (mehr hier).

Mehr zum Thema:
Merkel gibt offenbar Widerstand gegen Aufstockung des ESM auf
Umfrage (12): Wie stimmen die Bundestags-Abgeordneten über den ESM ab?
Mittelstands-Institut erwartet „größte Inflation seit 100 Jahren“

Kommentare

Dieser Artikel hat 190 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. eli sagt:

    Mit Teilwahrheiten wird diese Regierung auch keinen Pokal mehr gewinnen.

    Natürlich sind die Targetsalden in der EZB-Bilanz ausgeglichen. No na. Doch diese Ausgeglichenheit lässt die Ungleichgewichte in den Eurostaaten trotzdem stehen und diese zeigt an, dass die Eurozone mehr als im Argen liegt.

    Diese Dummies im Finanzministerium glauben noch immer, dass sie weiterlügen können, was das Zeug hält.

    • Holger sagt:

      können Sie doch auch, niemand geht auf die Straße und die Wahlergebnisse im Saarland von gestern sehen so schlecht doch gar nicht aus

      • Brainsworld sagt:

        Die sind ne Katastrophe, ich sehe jetzt schon kommen das „Die Grünen“ in NRW mind. 22% erreichen.

    • dparvus sagt:

      Ja sicher, können sie doch, solange sie wollen!

      Nur glauben sehr viele das alles nicht mehr –
      …… und es werden immer mehr, Herr Schäuble, immer mehr!!!!!

  2. thsl65 sagt:

    Genau,und Weidmann soll wohl blöd sein und keine Ahnung haben?

    • Zeitzeuge sagt:

      Tja, wenn man Herrn Schäuble glauben soll, dann muß wohl der Herr BuBa-Präsident dem guten Herrn Draghi in dem bekannten Schreiben lediglich zum Geburtstag gratuliert oder ihn zum Bier eingeladen haben…

  3. Gast sagt:

    Sommer = Winter

    Morgen = Abend

    Gut = Böse

    Kredit = Guthaben

  4. frame sagt:

    Dann ist ja alles gut, und ich kann weiterschlafen.

    Hört nur nicht auf solche Panikmacher wie Herrn Sinn, die vermiesen euch bloß die gute Laune und jeglichen Optimismus für den gerade beginnenden Aufschwung…

    • Ondoron sagt:

      Das ist die richtige Wortwahl: „weiterschlafen“. Besser kann man es nicht ausdrücken.

      Das Erwachen wird allerdings nicht so spaßig werden!

  5. Nathan Samuelsson sagt:

    Den Spruch muss ich mir merken für meine nächste Steuerrechnung. Steuerforderungen an mich durch die Bundesregierung existieren schlicht nicht. Es handelt sich dabei bloss um „Verrechnungspositionen“.

    Sehr geehrte Steuerbehörde, Hiermit fordere ich sie auf Ihre an mich gerichteten Steuerforderungen mit zukünftigen Steuerrückzahlungen zu verrechnen, da es sich bei Ihren Forderungen ohnehin nur um virtuelle Verrechnungspositionen handelt. Mit vorzüglicher Hochachtung, alias alias

    Entweder wir haben es bei diesen Politikern mit Narren im besten Sinne zu tun, oder wir werden hier schlicht nur angelogen. Was ist wohl besser, von Lügnern oder von Narren regiert zu werden? Oder handelt es sich hier um eine extreme Form der Realitätsverleugnung? – Die klassische Vogelstrauss-Methode. Wenn ich den Feind nicht sehen kann, dann kann er mich auch nicht sehen. Oder: Wenn ich das Problem nur lange genug ignoriere, dann wird es schon verschwinden. Wäre ich Psychiater, dann wüsste ich schon, was ich mit solchen Polit-Patienten machen würde. Wir leben in einer Irrenanstalt, und kaum einer hat es gemerkt.

    Spätestens dann, wenn die nicht glattgestellte Target-Bilanz in die Steuerrechnung des ignoranten Normalbürgers einfliesst, dann wird man diese traurigen Tatsachen nicht mehr verleugnen können. Zeit gewinnen lautet hier wohl die Devise der Politmafia. Gott sei Dank für die Politmafia praktizieren auch die meisten Steuerzahler das Prinzip der Realitätsverleugnung. Schwieriger wäre es da schon Leute anzulügen, die nicht bereit wären sich selbst zu belügen.

    Wehe wehe, wenn ich auf das Ende sehe…

  6. gerresheimer sagt:

    Sind wir dumm oder hält man uns nur dafür? Ich verstehe nicht, wie das Finanzministerium eine solche Antwort geben kann. Glaubt Schäuble das, was er und seine Leute anderen erzählen, etwa selbst? Dann steht es noch schlimmer um uns, als wir ohnehin schon befürchten.

    Prof. Sinn, Jürgen Stark, Weidmann u.a. sollten in der BILD ihre Meinung gut verständlich kundtun, damit auch der letzte Bürger kapiert, wohin die Reise geht. Denn wenn schon Draghi in die Bild geht, scheint einiges mehr im Busch zu sein, als wir vermuten.

    Bislang habe ich die Erfahrung im eigenen Umfeld machen müssen, dass niemand kapiert, wenn ich mich wegen ESM und Fiskalpakt sorge. Die machen das schon… Klar machen die, aber nicht das, was die Masse erwartet. Da hilft nur noch eine breite Medienkampagne, die aber auch jeden erreicht und über die Risiken aufklärt. Ob ich darauf hoffen darf? Bislang finde ich nur hier in den DMN und in der FAZ entsprechende Artikel…

    • wasser sagt:

      Ich befürchte, lieber Gerresheimer Sie haben Recht. Aber die, die davon nicht s hören wollen, haben auch Recht. Denn Sie und die Nichtzuhörer werden nichts, aber auch gar nichts mehr gegen die schon so lange laufenden Sauereien machen können. Ich schwanke zwischen den Kopf an die Wand knallen, Resignation, versuchen noch aktiv in der (Orts)Politik noch etwas zu beeinflussen, oder mich auf meinen kleinen familiären Bereich zurück zu ziehen. Aber ich habe nicht den Eindruck, dass da noch was zu ändern ist. Ganz egal durch was.

      • Steuerzahler sagt:

        Wenn sich jeder Bürger einmal wirklich informieren würde oder auch durch die Systempresse informiert werden würde, könnte man sicherlich noch etwas ändern. Wenn jeder Bürger einmal nicht die etablierten Parteien wählen würde, wenn die Leute wüssten, dass sie die Wahlverweigerung keinen Deut weiter bringt. Wenn sie wüssten, dass es besser wäre, ungültig zu wählen, als nicht wählen zu gehen. Wenn die Bürger ihren Abgeordneten schreiben würden, dass sie sie bei Zustimmung zum ESM nicht mehr wählen werden usw, usf.

        Aber die meisten WOLLEN schlafen, sie WOLLEN sich nicht mit Problemen beschäftigen. Hinterher wird der Aufschrei riesig werden. Allerdings habe ich dann mit diesen Menschen kein Mitleid. Nur schade, dass wir davon auch betroffen sein werden.

        • Brainsworld sagt:

          Die meisten Leute die ich kenne, denen ist bereits Ihr kleiner Text hier zu lang und aufwendig zu lesen 😉

          Die haben sich so sehr an die Informationsaufnahme durch kurze knappe Schlagzeilen gewöhnt, ein 20-Zeiler überfordert die schon völlig und ab der hälfte können die schon nicht mehr folgen und hören auf. Man kanns auch visuell mit Dokus versuchen, aber auch dafür reicht bei den meisten die Konzentration nicht aus. Ich find die Dokus z.B. spannend und hör allein deshalb schon aufmerksam zu, den meisten anderen sind Dokus in denen zu viele Informationen enthalten sind, einfach lästig. Es gibt natürlich auch viele, die WOLLEN schlafen wie Sie es schon sagten, gibt aber leider auch ohne ende Menschen die gerne wollen würden, aber schon nach kurzer Zeit aus unkonzentriertheit abbrechen. Die Leute sind scheinheilig, man erzählt denen etwas sknadalöses, die hören gespannt udn aufmerksam zu, aber sobald die Frage kommt „Sollen wir uns da ne Doku zu angucken, da ist das nochmal besser erklärt?!“ dann isses vorbei, nee danke, jetzt nicht, oder man hat schon die ersten minuten geschaut und dann kommt: „Boah dat is mir jetzt zuviel Stoff, ich geb mir das irgendwann mal die Tage in Ruhe“. Das wurd selbstverständlich bis heute nicht nachgeholt, aus den Augen, aus dem Sinn, so einfach ist Leben 😉

        • wasser sagt:

          Nein, lieber Steurzahler,
          es ist nicht mehr zu ändern. auch durch eine neue starke Partei nicht mehr.Die Kredite sind vergeben, die Vereinbarungen sind durch. Und selbst, wenn alle etwas ändern wollten und plötzlich guten Willens wären. Es läuft noch ein bisschen, wie lange wissen wir nicht und dann ist es vorbei.

      • klimperkasten sagt:

        @wasser
        So geht es mir auch. Ich fürchte, der Filz an Abhängigkeiten ist zu groß, als dass unsereiner noch irgendetwas ändern könnte. Die Globalisten und ihre Helfershelfer haben jahrzehntelang daran gearbeitet, die Welt fest in ihrem Würgegriff zu haben, und nun ist der Karren im Dreck. Unsere Politiker sind erpressbar und kommen aus der Nummer nicht mehr heraus, denn dann würde eine Blase aus Unvermögen, Gier, Selbstbereicherung, Korruption, Lügen, Machtgehabe, Verantwortungslosigkeit und Dummheit zerplatzen.

    • Zeitzeuge sagt:

      Mein Tipp: Regionale DMN-Stammtische organisieren, die ihre eigenen Flugblätter entwerfen und verbreiten. Die Systempresse tut nichts, was der Frau Merkel und den Euro-Kraten wirklich an den Kragen gehen könnte, sie hilft nur, die Menschen zu verwirren, zu verunsichern und gezielt zum Weghören und Wegschauen, sie verstärkt in die Ignoranz zu treiben.

  7. stromerhannes sagt:

    Die Lügen von Schäuble und seinem Ministerium werden immer dreister!

    Wir haben keine Regierung mehr, sondern nur noch Politkriminelle.

    Die lügen solange, bis sie die internationale Finanzmafia derart positioniert haben, daß wir aus dem Bezahlen nie wieder herauskommen. Generationsübergreifend.

    Notbremse!

  8. antifrust sagt:

    „kritisiert Hans Werner Sinn, die Regierung würde die Target 2 Forderungen von 550 Milliarden Euro verharmlosen“
    Was mit dieser Regierungs-Antwort wohl bewiesen wäre.

    Außerdem: Schäuble versteht mehr von Wirtschaft und Target2, als H.W. Sinn (und Helmut Schlesinger, Wilhelm Kohler, Charles B. Blankart, Manfred J. M. Neumann, Peter Bernholz, Thomas Mayer, Jochen Möbert und Christian Weistroffer, Georg Milbradt, Stefan Homburg, Friedrich L. Sell und Beate Sauer, Ingo Sauer, Jens Ulbrich und Alexander Lipponer, Christian Fahrholz und Andreas Freytag, Ulrich Bindseil, Philippine Cour-Thimann und Philipp König, Franz-Christoph Zeitler, Klaus Reeh
    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Target_2#Kritik)

    Ist klar.

  9. Maria del Mar sagt:

    Target 2 zu ignorieren ist mit dummdreistigkeit nicht zu überbieten.Was sind das da in Berlin für Verräter.Wenn ein Land von solchen Ignoranten geführt wird ist der Untergang garantiert.Wie schon zur DDR Zeiten.