EU finanziert Anhaltelager für Flüchtlinge in Griechenland

Griechenland will Anhaltelager für 30.000 Flüchtlinge errichten. Bezahlt werden die Einrichtungen von der EU, die 250 Millionen Euro für die Lager bereitstellen will.

Griechenland will bis zum Jahr 2014 Anhaltelager für 30.000 Flüchtlinge einrichten. Damit würden in Griechenland mehr als doppelt so viele Flüchtlinge festgehalten werden, als es Gefängnisinsassen gibt.

Die Flüchtlinge sollen in leerstehenden Kasernen untergebracht werden. Die Kosten für den Ausbau der Lager wird die EU übernehmen. Sie hat eine Unterstützung des Projekt von 250 Millionen Euro zugesagt. Die Anhaltelager wurden offiziell als „geschlossene Gastfreundschafts-Zentren“ vorgestellt.

Mit den geplanten neuen Einrichtungen reagieren Griechenland und die EU auf die Entwicklung der Flüchtlingsbewegungen. Behörden schätzen, dass sich knapp eine Million illegaler Einwanderer in Griechenland befinden. Das Land ist die wichtigste Anlaufstelle für Flüchtlinge, die in die Europäische Union einreisen wollen.

Mehr zum Thema:
Griechenland: Massive Polizeipräsenz verhindert Ausschreitungen
Merkel hat Angst vor Griechenland-Reise
USA bauen geheimes Spionage-Zentrum für private Daten

Kommentare

Dieser Artikel hat 41 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Kommt mir bekannt vor sagt:

    klingt für mich nach FEMA Lager

    Ich kann nur hoffen das der Weiße Drache kein Fake ist

    http://www.politaia.org/englische-reporte/fulford/fulford-update-vom-26-03-2012-neues-finanzsystem-lauft-an/

  2. Der Forscher sagt:

    Diese angeblichen Flüchtlinge werden gesteuert , von wem auch immer .
    Man stelle sich vor es kommen tausende Flüchtlinge in eine Land , wo die Leute selber ums überleben kämpfen. was dabei rauskommt kann sich jeder an fünf Fingern abzählen,
    Bürgerkrieg !!
    Der Hass auf Ausländer wird irgendwann explodieren , mir kommt es so vor als wenn sowas gewollt ist .
    In ganz Europa werden Menschen aus der dritten Welt hinein geschleust , es ist wohl die Idee der NWO die Völker Europas durch zu mischen , bis es knallt .

  3. Julia la prémiere sagt:

    Das macht mir auch Angst.
    Was ist, wenn 40 oder 50000 Fluechtlinge kommen? Wie lange bleiben sie dort? Wie und wohin geht dann deren Weg weiter? Werden diese Menschen gefragt?

    Ich nenne es eine „Menschenfarm“.

    Und es passt zum Artikel der alten Menschen die eine Gefaehrdung darstellen.
    Schickt Madame Lagarde dann eine Toika um auszusortieren?

    Fachkraft links- Hilfsarbeiter rechts

    Ob das alles rechtens ist.

  4. Goldhamster sagt:

    Man beachte die Fema-Camps!

  5. saito sagt:

    Wieso macht man nicht einfach die Grenzen zu?
    Wir können nicht die Elenden aus aller Welt aufnehmen, ohne daß es hier böse Folgen haben wird.
    Wenn überhaupt, dann sollten Auffanglager in den Nachbarstaaten der Flüchtlinge aufgemacht werden, nicht in Europa.

    mit freundlichen Grüßen

  6. Observer sagt:

    Wieso nicht gleich Selbstschussanlagen installieren? Es gibt schließlich noch genügend Spezialisten, die genau wissen, wie das in Deutschland funktioniert hat.

    • Observer sagt:

      Ich bin mir sicher, dass damit nicht nur einreisende Flüchtlinge gemeint sind, sondern in erster Linie diejenigen, die das Land verlassen wollen!

  7. Vanessa_ sagt:

    Wieso werden nicht ganz simpel Grenzkontrollen eingeführt, wenn es denn tatsächlich nur um das „Abfangen“ von Flüchtlingen geht? Diese Meldung empfinde ich als reine Horrornachricht, denn wer wird letztlich tatsächlich in dem „geschlossenen Gastfreundschaftszentrum“ untergebracht? Vor allem scheinen die Aufenthalte dann ja länger geplant zu sein? Entsteht jetzt etwa in jedem Land solch ein „geschlossenes gastfreundschaftliches Zentrum“? Man hat doch mit der Politik der letzten Jahre diese Völkerwanderung förmlich provoziert!? Wie wird dann der Begriff „Flüchtling“ definiert? Und hat die EU überhaupt die Berechtigung, diese Menschen, auch wenn sie Flüchtlinge im herkömmlichen Sinne sind, einfach so wegzusperren? Menschen, die vielleicht aus Verzweiflung und Angst um das eigene Überleben tatsächlich flüchten aus ihrer Heimat? Fragen über Fragen, diese EU macht mir nur noch Angst!

    • Elisabeth Wehmeier-Püthe sagt:

      4-8 Kinder pro Frau in armen Ländern, das kann nur in noch größere Armut führen.

      Einwanderung nach Europa kann nicht die Lösung für fehlende Geburtenkontrolle in Afrika und Asien sein. Peter Scholl-Latour sagte einmal dazu im Fernsehen: „wenn wir Kalkutta nach Deutschland holen, dann sind wir selbst Kalkutta“. Er hat die Welt bereist und weiß genau wovon er spricht – im Gegensatz zu unseren Politik-Kaspern.

    • Der_Emigrant sagt:

      Da wird es wohl ein Zusammentreffen zwichen Masseneinwanderung ab 2014 aus Rumaenien/Bulgarien („ethnisch Mobile) und dem Rest der Welt geben, wenn man die Ausreise aus diesen Lagern erst mal lockert. Sie sagen es: Horrornachricht.

  8. Steuerzahler sagt:

    Wir sollen wohl wirklich die halbe Welt „retten“. Das kann nicht gut ausgehen!!!

    • Willi Wucher sagt:

      Nein, nicht die halbe Welt, die ganze. Dat Merkel spricht doch meist schon in „weltweiten“ Dimensionen, noch nicht gehört bei Ihren Reden ?

      Weltweiter Wohlstand, weltweite Ideologie, weltweite Zukunft….

  9. stromerhannes sagt:

    Wieso Kostenübernahme von
    Ausbau von Lagern und Kasernen?

    Da werden Zeltlager für Kurzzeitaufenthalt errichtet und die „Flüchtlinge“ über den Seeweg per sofort an alle Anrainerstaaten „evakuiert“. Gerade ausserhalb der der drei-meilen-zone. Natürlich mit Rettungsringen..!

    Wenn GR die „Flüchtlinge“ dennoch in die EU einreisen lässt, sind sofort alle Kredite fällig, die EU auseinandergebrochen und die Flüchtlinge werden von den (noch) existierenden Nationalstaaten beim illegalen Grenzübertritt wirksam „bekämpft“.

    Leider ist bei der derzeitigen „Regierung“ mit so einer Abwehr von „Flüchtlingen“nicht zu rechnen…

    Welcome…????

    NOCH werden die kommen.

  10. fan sagt:

    Die EU wird immer unheimlicher.

    Ich frage mich, wer dahinter stehen mag, der Europa schleichend in den Niedergang treiben will.

    Das haben wir doch alles nicht VOR dem €uro gehabt – also muss ich der Fehl-Konstruktion €uro und seinen diktatorischen Verfechtern die ursächliche und aktuelle Schuld geben.

    Und dass Deutsche Politiker wie Merkel, Schäuble, Kauder und die Mitwirkenden von anderen Parteien zu den maßgeblichen Beförderern gehören, ist nur noch unfassbar !

    • Ariovist sagt:

      Wer wohl dahinter steckt? Ich habe es vorhin geschrieben, aber die Redaktion hat es nicht moderiert. Vielleicht „zu starker Tobak“?

      • seppei sagt:

        Die sollen das gefälligst bringen!
        Wir wollen die Wahrheit wissen!
        Verdammt nochmal!!!

        • Ariovist sagt:

          Es hat mich nicht überrascht, denn der leicht zu erklärende Grund ist äußerst heikel. und das dahin stehende omnipotente Netzwerk „sakrosankt“! Das selektive Denk- und Äußerungsverbot ist längst in das BRD-Grundgesetz, ja sogar schon in die UNO-Satzung aufgenommen worden (!), sodass es supra national geworden und für sämtliche Mitgliedstaaten verbindlich ist. Ich weiß, wovon ich rede; bin selbst Jurist!

          • Michele sagt:

            ein allmächtiges unantastbares Netzwerk. hm…Welchen Namen hat das „Tier“?

            Doch der Allmächtige Schöpfer Himmels und der Erden steht mit Sicherheit noch darüber.

          • klimperkasten sagt:

            @Ariovist
            Ich hatte das „sakrosankte“ Netzwerk auch erwähnt und wurde zensiert 😉

      • G.N. sagt:

        Ja. Das ging mir gestern auch schon so.
        Da zieht neuerdings doch die Zensur ein.
        Schade!

    • Empört sagt:

      @Fan
      ich geb Ihnen völlig recht. Dieses Problem hat seine Wurzeln in der Gründung der EU und in der gesamten Euro-und Bankenpolitik. Die Menschen kann ich verstehen. Wir würden uns nicht anders verhalten!

    • Manni sagt:

      Bilderberger, Freimaurer usw. siehe 11/9 entschluesselt teil 1/42. Im 11 bis 21 ten Teil wird es erklärt. Wenn man davon noch nichts weiß, ist es schwer es zu verstehen.