powered by

Juncker verärgert über österreichische Finanzministerin

Aus Wut über die österreichische Finanzministerin sagte Jean-Claude Juncker die Pressekonferenz über das Eurogruppen-Treffen ab. Diese hatte vorab bereits ausgeplaudert, in welcher Höhe der ESM aufgestockt werde. Er soll sie sogar angeschrien haben.

Aktuell
Sparmaßnahmen: „Spanien wird kein Problem mehr sein“

Am Freitag sollte die Entscheidung über eine mögliche Aufstockung des ESM bekannt gegeben werden. Doch kurz vor Beginn der Pressekonferenz, die der Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker geben sollte, wurde die selbige ohne Begründung abgesagt. Der Grund hierfür war die österreichische Finanzministerin Maria Fekter, die am Rande des Treffens bereits erwähnte, dass der ESM auf 800 Milliarden Euro erhöht werden sollte (hier) und den Journalisten mitteilte, dass Jean-Claude Juncker noch ein offizielles Statement dazu abgeben werde.

Jean-Claude Juncker hatte, nachdem er von der Äußerung Fekters erfahren hatte, dass Treffen zwischen der Eurogruppe, der EZB und der EU-Kommission vorzeitig beendet. „Es gab keinen Grund, eine Pressekonferenz abzuhalten, weil die österreichische Finanzministerin den Deal bereits bekannt gegeben hat, während das Treffen noch weiterlief“, sagte Jean-Claude Juncker Journalisten, als er auf den Aufzug wartete, um in sein Hotelzimmer zu gehen.

Eine Quelle des Guardian, die vor Ort in Kopenhagen war, sagte, Juncker habe Maria Fekter angeschrien. Anschließen sei sie gezwungen worden, sich bei Jean-Claude Juncker zu entschuldigen. Lediglich eine Erklärung der Euro-Finanzminister über die erhöhte Brandmauer ist anschließend veröffentlicht worden.

Mehr zum Thema
Papademos: Griechenland braucht vermutlich weiteres Hilfspaket
Italienische Banken wollen keine Staatsanleihen mehr kaufen
CDU-Abgeordnete: Wenn Griechenland austritt, haben wir einen Bürgerkrieg in Europa

Kommentare

Dieser Artikel hat 26 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. jay twelve sagt:

    Ach die Dame Maria Fekter,
    die sich mit Indiskretion befleckte,
    dem Junkers seine Verachtung
    vom Mittelfinger ableckte,
    kündigte im Vorfeld der Verkündung an,
    zwischen 800 Milliarden bis 2 Billionen,
    das sind derzeitigen EU-Visionen.

    Ach Junker, du bist ein geiziger Kavalier,
    wie wäre es mit einem Trillion?
    Das ist die unvermeidliche Vision.
    Anstatt Rettungschirm eine Glasglocke,
    da hämmere ich drauf mit Wonne.

  2. Mike sagt:

    hier sieht man wie er ihr an die Gurgel geht der Typ ist unausstehlich und die Maria
    hat meinen Respekt

    http://www.globalpost.com/photo/5698490/maria-fekter-2012-03-30

  3. Bürger 08/15 sagt:

    Da wird wird man der Frau Fekter gesagt haben: Entweder entschuldigen oder es gibt bei den nächsten fünf Treffen zum Nachtisch keinen Pudding.
    Dann aber lieber entschuldigen!!

  4. EX - DDR Bürger sagt:

    Größenwahn!!!
    Der Junker hält sich jetzt schon für den Gottkönig

  5. winfried trautsich sagt:

    Fekter macht Juncker arbeitslos. Das darf sie
    doch nicht. Jeder hat seine Aufgabe in der EU
    (Ähem).

  6. Micha sagt:

    Deutschland, Österreich, Schweden, Dänemark, Niederlande und noch ein paar Länder mit Disziplin als Gemeinschaft, mit guten Handelsbeziehungen zu Rußland, dass wärs.

    Die Weltmacht Luxemburg als Steuerparadis bleibt da wo es ist, einsam in der Ecke und der Rest macht was er will. Das wäre doch mal was.

  7. heide preiss sagt:

    wer schreit, hat recht, herr juncker?

  8. Was reg ich mich auf? sagt:

    Muahahahaha

  9. Sozialkritiker sagt:

    Tja, in der Schule hätte das ein „ungenügend“ für Betragen gegeben.

    Der Klassensprecher will sich in Szene setzen und alle sollen lauschen mit welchen farbenfrohen Worten er uns die heilige Mär vom tausend-jährigen Euro erzählt, während die Journailsten ein Blitzlicht-Gewitter entfachen.

    Dem kommt die Göre einach zuvor…gibt’s doch nicht….

    Dumm gelaufen. Nicht nur, dass das Volk beginnt sich zu erheben, jetzt haben selbst die Politiker keine Disziplin mehr.

    Alles eine Show. Hollywood für Häßliche und Unbegabte.

  10. Reiner Vogels sagt:

    Da hat doch die böse Maria dem guten Jean-Claude sein Förmchen geklaut. Und er wollte gerade so einen schönen damit Kuchen backen. Ob er ihr deshalb ihr Schäufelchen klaut?