Griechenland: Taxifahrer bezieht Blinden-Rente

In Griechenland ist eine Insel in den Fokus der Kritik geraten, die eine neunmal höhere Blindenrate hat als der europäische Durchschnitt. Unter den Beziehern einer staatlichen Blinden-Unterstützung befinden sich ein Taxifahrer und ein Vogeljäger.

Die griechische Insel Zakynthos weist mit 1,8 Prozent die höchste Blindenrate Europas auf. Wie die Zeitung Ethnos berichtet, wollte das Gesundheitsministerium in Athen diesem seltsamen Umstand auf den Grund gehen. Schließlich gibt es auf Zakynthos keine chemische Industrie, die eine solche Entwicklung begründen könnte. Die knapp 40.000 Einwohner leben eher in einen Naturparadies.

Bei der Untersuchung stellte sich heraus, dass weniger als die Hälfte der Betroffenen einer Einladung zur persönlichen Vorstellung nach Athen Folge leistete. Dorthin waren die Bezieher der staatlichen Renten nämlich gerufen worden, damit die Behörden sehen können, dass die Blinden wirklich blind sind.

Es handle sich bei der Sache um einen der bekannten griechischen Missbrauchsfälle: Mindestens ein Arzt in einem Krankenhaus hatte zahlreiche Kunden offenbar gegen Zahlung von Schmiergeld krankgeschrieben. Der Arzt ging in die Frührente und sagt heute ganz offen, dass er den Leuten helfen wollte, weil sie zu wenig Geld zum Leben hätten.

So verwundert es nicht, dass auch solchen geholfen wurde, die die Sehkraft eigentlich für ihren Job ganz gut gebrauchen könnten: Unter den als blind gemeldeten Personen fand sich ein Taxifahrer und ein Vogeljäger. In Zakynthos kann also ein Streik der Taxifahrer als Beitrag zur Volksgesundheit gewertet werden. Vermutlich gibt es dafür auch Fördermittel.

Kommentare

Dieser Artikel hat 78 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar zu Petra Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Freiheit sagt:

    Das ist jetzt aber Bildzeitungsniveau! Hier wird Ursache und Wirkung verwechselt.
    Ich will nicht wissen, wieviele hier jedes Mittel zum Überleben nutzen würden.
    So oder so, wenn man sich den Straßenverkehr bei uns anschaut, hätten mindestens
    50% der Verkehrsteilnehmer ebenfalls ein Anrecht auf Blindenrente. lol

    • Waehlerbrief sagt:

      Ihr Niveau liegt aber noch ein Stück unter der Bildzeitung, Ihr Rechtsbewusstsein übrigens auch.

      • Freiheit sagt:

        Mein Rechtsbewußtsein strebt gegen Null, dafür ist mein Gerechtigkeits-
        sinn übersteigert!

    • Werner sagt:

      Was sind das nur für Menschen die sofort jeden griechischen Betrug mit den dümmsten Behauptungen zu rechtfertigen suchen ?
      Gehen sie mal zum Psychiater !

      mfg. Werner

  2. Tacheles sagt:

    Betrug hat einen Namen: EURO

  3. jay twelve sagt:

    Bevor Ihr gleich auf die Griechen losballert, bedenkt bitte folgende Fragen:
    1) Gibt es ein gradueller Unterschied zwischen dem blinden griechischen Taxifahrer und Papst Ratzinger?
    Antwort: Der Gr. Taxifahrer erklärt sich offiziell für BLIND und kassiert zusätzlich paar hundert Euro, der Papst erklärt die ganze Menschheit für Geistesblind und macht den Vatikan zum reichten Staat KG-OhG der Welt.

    2) Gibt es ein gradueller Unterschied zwischen Van Rompuy, Barroso und dem Rest der EU-Kommission im Vergleich zu dem Gr. Taxifahrer?
    Antwort: Die EU-Mafia macht sich blind bei eine Verschwendung von 10 + Billiarden Euro, der Gr. Taxifahrer imitiert nach und kassiert paar hundert Euro.

    • Zeitzeuge sagt:

      Haben Sie die Rede des Prof. Ratzinger im Bundestag gelesen (und verstanden)? Diese Rede hat inhaltlich keinerlei Medienecho gefunden – sehr merkwürdig! Blindwütige antichristliche Propaganda, die jeglicher sachlicher Begründung entbehrt, hilft nicht weiter.

      • Fred Kirchheimer sagt:

        Zeitzeuge, haben Sie hier vom Zwölfjährigen schon mal einen Kommentar gelesen, in dem er auch nur ansatzweise irgend etwas begründet?

        Dieses sinnentleerte Hingerotze ist eben das Ergebnis der Ausrichtung der DMN wie sie „Carl Marx“ in seinem Kommentar beschreibt. Hier nochmals die gekürzte Version:

        „Liebe Redaktion !

        Wir haben in A ein… Boulevardblatt, von dem die Leser erfahren, worüber sie sich aufregen müssen, wen sie zu wählen haben, welche Gefahren drohen usw. …

        Dieser Beitrag zum Mißbrauch der Blindenunterstützung in Griechenland hat ähnliches Qualität und ist leider nur der Höhepunkt des Niveauverfalles der DMN, der in letzter Zeit leider zu beklagen ist.

        Besinnen Sie sich bitte darauf, seriöse Infromationen zu liefern und nicht dümmlich Stimmung zu machen.“

        ___

        Qualität ist machbar! Nachfolgend ein Zitat von Senca, der die Situation wohl sehr gut beschreibt:

        „… denn unser eigenes Wesen sehen wir immer allzu günstig an und Vorliebe besticht das unbefangene Urteil. Viele, meine ich, hätten zur Weisheit gelangen können, wenn sie nicht geglaubt hätten, sie seien schon am Ziel, wenn sie nicht gegen sich selbst geheuchelt hätten und mit offenen Augen über manches hinweggegangen wären. Nicht sowohl fremder, als vielmehr eigener Weihrauch ist uns verderblich. Wer hat es je gewagt, ganz wahr gegen sich selbst zu sein? Wer schmeichelt nicht inmitten von Lobhudlern und Schmeichlern sich selbst am meisten?“

  4. schlaumeister sagt:

    Raus aus dem Euro. Besser, wir steigen aus dem Betrugssystem aus. Dann aber
    wird offenbar, wieviel uns die Verbrecher gekostet haben. Das will natürlich
    niiemand, also wird bis zum Untergang weiter gelogen und das Volk für dumm ver-
    kauft.

  5. pharus forum sagt:

    Ist doch irgendwie Satire 🙂
    Man glaubt es einfach nicht!
    Oder man will es nicht glauben?

  6. rodel sagt:

    Ich wünschte mir von der Berichterstattung ein ebensolches Beispiel für alle anderen EU-Staaten, denn daß es hier oder anderswo nichtsdergleichen gibt, wäre glatt gelogen. Mag sein, daß es ohne Schmiergeld funktioniert.

    Was soll der Sinn dieser Nachricht sein? Ressentiments schüren?

  7. Willi Wucher sagt:

    „Wer gut schmiert, der gut fährt“ ein altbekanntes Sprichwort, nicht nur aus der Fahrzeugkunde.

  8. André Schwaermer sagt:

    Na wunderbar, haben wir jetzt wieder einen Missbrauch gefunden, bei dem ein paar arme Teufel ein paar Euro schnappen konnten? Dann kann die Empörungswelle wieder hoch schwappen, nicht wahr?

    HIERHER gehört die Empörungswelle, verdammt nochmal!

    http://uhupardo.wordpress.com/2012/04/05/griechischer-rentner-erschiesst-sich-vor-dem-parlament-wegen-krise/

    • Vanessa_ sagt:

      Kann Ihnen nur zustimmen.

      MfG

    • Werner sagt:

      „…HIERHER gehört die Empörungswelle, verdammt nochmal!…“

      Und weshalb soll man sich über den Selbstmord eines Überschuldeten empören ?
      Ist dies das hässliche Gesicht der „Solidarität“ dass man nun die Schuldenmacher bedauert anstatt den Glaubiger der nun wohl einen Verlust verbucht ?

      mfg. Werner

  9. jakob sagt:

    herrlich, ich liebe die griechen!
    die wissen wie man es richtig macht, während hier das kleingeistige gutmenschentum schimpft!

  10. Rosa Galler sagt:

    Da sag noch Einer, unter den Blinden ist der Einäugige König!