Israelischer Historiker: Grass ist kein Antisemit

Der israelische Historiker Tom Segev verteidigt den Dichter Günter Grass gegen den Vorwurf des Antisemitismus. Davon könne keine Rede sein.

Tom Segev, renommierter israelischer Historiker, zum Fall Grass: Der Schrifsteller sei kein Antisemit und kein Feind Israels. Sachlich sei die Kritik zwar unfair – aber alle Argumente von Grass würden auch in der Debatte in Israel selbst verwendet.

Ausführlicher Bericht zu Segevs Pro-Grass-Argumenten und das Gedicht im vollen Wortlaut – hier bei den Deutschen Wirtschafts Nachrichten.

Außerdem : Schweizer Schriftsteller verteidigen Grass: Auch Deutsche haben Recht auf Meinungsfreiheit (DWN)

Kommentare

Dieser Artikel hat 103 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar zu niekohle Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Toni-Ketzer sagt:

    „Scheiß Jerusalem“
    Zum einen gilt zu erwähnen, das Israel durchaus Kritik vertragen und auch wegstecken kann. Günther Grass ist nicht der erste Autor welcher unbedingt etwas schreiben muß, und sei es komische Gedichte welcher Art auch immer. Darauf hat die Welt nun wirklich nicht gewartet, kaum erwartet. Zumal die Sachlichkeit im Kern der Sache gewaltig hinkt. Israel ist auch als vermeidliche Atommacht nicht im Stande ein Krieg gegen den Iran zu führen. Dazu fehlt Israel schlicht das Vermögen, die Wirtschaftskraft und die eigene Industrie ist mehr als nur bescheiden. Im Gegenzug ist der Iran ebenso kaum im Stande ein weitreichenden Feldzug z.B. gegen Israel zu führen. Die Gefahr in der Region lauert schlechthin in den verbündeten Mächten. Zur Seite Israels stände die USA welche sich ziert irgendwelche militärische Pläne anzugehen. Die Europäer wollen kein Krieg vor der Haustüre. Diese zögerlichen Verhältnisse schaffen dem Iran jede Zeit welche gebraucht würde um neue Bündnisse zu schaffen und zu stärken. Friedensbündnisse scheint der Iran offenbar zu meiden, also ist Israel zu Recht besorgt. Die Ansicht von Günther Grass, das der Iran oder Israel sich gleich Atombomben um die Ohren schlagen, zeugt von nachhaltiger Dummheit³.

    Ich schreibe nicht zum ersten mal „Scheiß Jerusalem“. Deswegen wurde mir bis heute hinweg eine Einreise nach Israel nicht verwährt. Dieses aus guten Grunde. Würde man aus Jerusalem eine politisch freie Stadt der Kultur, also ganz ohne Staatzugehörigkeit, eine „Tempelstadt“ mit historischen Hintergrund machen, dann wäre zwischen den Völkern der Grund des Krieges verloren.

  2. CFischer sagt:

    Schön einmal neutralen Journalismus zu lesen statt fanatische Propaganda.
    Vielen Dank dafür 🙂

  3. bate sagt:

    Tja, vom Iran ist den letzten 70 Jahren KEIN Krieg ausgegangen. Von Israel hingegegen schon…

  4. spion und spion sagt:

    Daß die tragenden Säulen der Staatsräson derart hochkochen, finde ich persönlich höchst albern und peinlich, zumal die Lobbyverbände sich das Internet längst aufgeteilt und den Bürger dabei ausgesperrt haben.
    Der Bürger im Netz ist Opfer und meine Frage ist, wie lange der sich den Mist noch gefallen lassen will von Spießbürgers Gnaden?
    Mehr als die Überschrift wird ohnehin nicht mehr gelesen bei dieser Indoktrinationsüberschwemmung und sinnlos durch die Gegend klicken, immer der Tatsache eingedenk, Zielperson von Überrumpelungsversuchen zu sein, angegriffen und beleidigt zu werden, betrogen und ausspioniert – irgendwann sollte das doch jeder satt haben?

    Ich zumndest habe den Zugang jetzt gekündigt und überlasse der EU-Monstranz ihrer Monologisiererei ganz nach dem Beipiel dessen, der einst sagte: was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß.
    Und Vernunft kriegt man hier nicht rein.

    Zu Grass: der steht bekanntermaßen der SPD nahe und wie gesagt, die Kritik an ihm ist grotesk.
    Gabriel hatte Irsrael viel heftiger attackiert und außer dem Furz von Welt Online kam nix:

    Umstrittene Kritik: Gabriel vergleicht Israel mit „Apartheid-Regime“ – Nachrichten Politik – Deutschland – WELT ONLINE

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13923353/Gabriel-vergleicht-Israel-mit-Apartheid-Regime.html

    An anderer Stelle habe ich schon drauf verwiesen, daß die SPD unter Schröder sich von Israel und den USA losgesagt hatte und den Arabern und Russen zugewendet.
    Bereitet sich die SPD auf die Regierungsübernahme vor und Springer paßt das nicht?
    Von Soziseite nämlich ist kaum was zu Grass zu hören?

  5. Petra sagt:

    Dass Günter Grass dieses Gedicht schrieb war gut und richtig.
    Mein Dank an ihn, und auch an Ken Jebsen, der am Beispiel Günter Grass die Antisemitismuskeule und deren Hintergründe zusammenfaßt
    http://www.youtube.com/watch?v=EMpFzus68wc

    Günter Grass hat sich erlaubt mehrere Tabus zu brechen, und ich hoffe u.a. dabei, dass es endlich zur längst überfälligen internationalen Inspektion der israelischen A-B-C Waffenstätten kommt.
    Wieviel Atomwaffen hat eigentlich Israel? 100, 200, 400?
    Wie verseucht sind wohlmöglich schon aufgrund der Geheimniskrämerei die Produktionsgebiete, und wie sieht es mit der Reaktorsicherheit aus?
    Der unten stehenden Film verheißt auch da nix gutes.

    Also Israel, nun mal Butter bei die Fische und Fakten auf den Tisch.

    Interessant übrigens wie die israelische Regierung mit denen umgeht, die das Schweigen gebrochen haben, oder gerne noch brechen würden:
    Die geheime und illegale Atombombe Israels – Und das Zuschauen der Weltöffentlichkeit
    http://www.youtube.com/watch?v=dbAsUnZsc40&feature=related

  6. alter lateiner sagt:

    Woran erkennt man einen Antisemiten?
    Wie merkt man, daß man selbst ein Antisemit ist?

    Die Sache ist recht einfach. Man ist nicht Antisemit, wenn man die israelische Politik kritisiert, gefillte Fish nicht mag oder Artur Brauner und Rolf „Shimon“ Eden unsympathisch findet.
    Man ist auch kein Antisemit, wenn man Klezmer-Konzerte meidet, noch nie in Auschwitz war oder keinen Kurs für koscheres Kochen besucht hat.
    Man ist aber Antisemit, wenn man den Juden etwas übel nimmt, das man anderen nicht übel nimmt, wenn man sich über Juden aufregt und empört, während das gleiche Verhalten von Nichtjuden keine Aufregung und keine Empörung zur Folge hat.
    Das ist schon alles.

    H M Broder
    (wir wollen ihm nachsehen, dass der gute Mann für die „Weltwoche“ und den „Spiegel“ schreibt — und dass er dies schrieb, um uns den „Anti-Semitismus“ zu erklären … )

    ——————————————————————————————————————-

    Deutschland schafft sich ab — aber eben anders, als Herr Sarazin es vorausgedacht hat. Die Deutschen brauchen nur eines weiter zu tun: das indoktrinierte, kultivierte Schuldgefühl noch weiter zu kultivieren …denn der (eher) nur mickrige Ansatz einer kritischen Auseinandersetzung mit den aktuellen Gegebenheiten (wie die von Herrn Grass mit seinem Poem) lässt aus allen Ecken die Höllenhunde der Geschichte hervorfahren …um Deutschland zu zeigen, wieweit man gehen darf.

    der alte Lateiner

  7. spion und spion sagt:

    Was mir der leere Kommentarbereich sagt, daß die meisten die hysterische Debatte des Lobbyexpress nicht verfolgen.
    Was auch daran liegen mag, daß keiner Bock hat, sich anzumelden, wissend, daß er nicht durchdringen wird, und wenn, sich von den Meinungsvorkauern, den spießigen Moderatoren, diskriminieren lassen muß.

    Finde ich aber ganz gut, daß Ihr einer anderen Meinung Raum gebt.

  8. Meinungsfreiheit sagt:

    Merkel hat doch zwei U-Schiffschen geschickt, deutsche Hochtechnologie genügt das nicht?

  9. niekohle sagt:

    Gratuliere!
    Vorsichtige erste Schritte auf das Eis – Respekt! das ist genau das, was ich von einem Online-Medium erwarte. 100 Punkte für die DMN und Danke.

    Doch nun will ich nutzen, wonach ich trachtete.

    Wenn ich die Rufmordkampagne gegen Grass verfolge, so erkenne ich keinen Unterschied zu den Reaktion auf die Mohammed-Karrikaturen. Das lief damals nur andersrum.

    Deutschland scheint gerade die Schwelle zur Diktatur zu überschreiten. Wer öffentlich eine Meinung kundtut, die als nicht politisch korrekt erachtet wird, damit auch noch einen sog. Tabubruch begeht, wird in D neuerdings öffentlich gelyncht. Das GG ist auf Papier geschrieben und Papier ist ja bekanntlich geduldig. Gibt es da eine gewisse Analogie zu ESM und EFSM?

    Das sind keine rosigen Zeiten, denen wir da von der ehemaligen FDJ-Sekretärin für Aggitation und Propaganda entgegen gesteuert werden und sie werden über kurz oder lang ihr Potenzial entfalten.

    Was unter Druck im Kessel gehalten werden soll, da sollte der Kessel wahrlich sehr stabil sein, andernfalls kann es gut passieren, dass der Kessel platzt. Und wir in D sind gut, ja perfekt darin, uns in so einem Fall auf Feindbilder zu kaprizieren und diese nahezu auszurotten.

    Es sind, wie bereits gesagt, keine rosigen Zeiten, denen wir entgegen gesteuert werden – und es sind bald Wahlen in NRW und SH.

    Es ist geradezu dumm von den einschlägigen Online-Medien auch noch die Kommentarfunktionen zu den entsprechenden Artikeln abzuschalten. Die Stimmung im Lande soll wohl nicht erkannt werden weil nicht sein kann, was nicht sein darf.

    So erfahren weder Medien noch Politik, wie die Stimmung im Lande ist. Das forciert natürlich die Diskrepanz zwischen Volk und Staat und führt zwangsläufig zur weiteren Entfremdung zwischen der Bevölkerung und den staatlichen Organen und damit irgenwann in den staatlichen Terror.

    Deutschland im Jahr 2012 auf dem erneuten Weg in die Diktatur? So oder so ähnlich muß es am Ende der Weimarer Republik gewesen sein. Wie das für Feindbilder ausgeht, sollte sich weder in D, noch weltweit je wiederholen.

    Die Politik Israels setzt gezielt darauf, Palästina zu zerstören und die Palästinenser zu vertreiben. Es gibt dafür einen Begriff: ethnische Säuberungen – aber diesen Begriff im Zusammenhang mit dem Staat und der Politik Israels zu verwenden, grenzt in der heutigen Zeit in D, an Selbstmord.

    Anm. + Quellen:
    Schon E. Fried, ein Überlebender des Massenmordes schrieb schon 1988 in seinem Buch ähnlich kritisch und viel deutlicher als das, was Grass heute von sich gab. Der Historiker Morris bestätigt den Einsatz israelischer Atombomben. Israels Samson-Option.

    Ich bin empört und wütend. Diese Rufmordkampage gegen Grass ist Wasser auf die Mühlen der Rechtsnationalen, das sollte allen klar sein.

    • hellseher sagt:

      respekt vor diesem kommentar, stimme ihnen voll zu, genau da werden wir landen in einer neuen diktatur, anfügen möchte ich hier noch dass diese kampagne gegen GG nur geführt wird, genauso wie die wochenlange hetze gegen wulff um von den anderen themen abzulenken…ich kann nur hoffen und beten dass diesmal der bürgerwille nochmals die kurve bekommt ansosnten bleibt nur noch auswandern übrig

    • EX - DDR Bürger sagt:

      Es ist eine Schande wie man diese Diskusion(wenn man das so nennen möchte)führt.Auch das man öffentlich sich nicht negativ über die Politik Israel´s äußern darf.da sagt mal jemand die Wahrheit und dann geht´s los.Herr Grass hat doch in allem völlig Recht , das wird doch grad bewiesen.

  10. noff sagt:

    Ich weiss, dass Sie das nicht bringen.
    Israel wettert gegen den Iran und versucht, die so genannte Weltgemeinschaft in den Krieg gegen den Iran zu hetzen.
    Israel war auch an der Hetze gegen den Irakkrieg nicht unbeteiligt.
    Das weiss jeder, dass sieht jeder, dass denkt jeder.
    Aber sagen darf man sowas nicht.
    Ja, zum Kuckuck, wo sind wir denn hier eigentlich?

    • redakteur sagt:

      Das darf man ruhig sagen. Allerdings sind Verallgemeinerungen immer ein Problem – nicht Israel, sondern israelische Politiker sind die Handelnden, dasselbe gilt für Griechenland, Deutschland etc. Die Redaktion

      • Syssifus sagt:

        Die derzeitige Situation erinnert an die Zeit vor 1989, in der ehemaligen DDR.Alle wußten es,alle dachten es,die meisten sagten es sogar,aber die Führung war blind und taub !

      • EX - DDR Bürger sagt:

        Aber warum wird dann immer von Nazideutschland gesprochen und nicht von der naziregierung?

        • stromerhannes sagt:

          Das hängt mit der Möglichkeit „des Bezahlens aus Gewissensgründen“ zusammen.

          Die „Naziregierung“ kann nicht mehr in Anspruch genommen werden; die „Nazideutschen“ dafür ausgiebig.

          Das klappte bisher prima, weil die „Leistungsempfänger“ die Zahlmeister in den Regierungsspitzen selber dort positioniert haben, um „den Knaben an der Quelle“ zu erhalten.

          Der Wind dreht sich; Alle wissen es und deshalb werden jetzt mit Vehemenz die 4. Gewalt (Medien) in die Schlacht geworfen, um sich die Pfründe auf Ewig zu Sichern.

          Nach einem krassen Paradigmenwechsel; hervorgerufen durch das Kommende, dem Verlust aller Sparguthaben und Vermögenswerte; wird das sehr schnell ein dauerhaftes Ende finden.

          Wait for some day´s, weeks or month´s. Länger dauert dieser Prozess bestimmt nicht.

          • EX - DDR Bürger sagt:

            Ja , ich weiß – ich wollte nur ein Denkanstoss geben weil ja immer gesagt wird wir sollten nicht immer alles verallgemeinen und sollten schon Differenzieren – was aber bei Deutschland selber(bzw. bei den Deutschen) Nie gemacht wird

        • Petra sagt:

          Weil die weltweiten Verbrechen der faschistischen Diktatur nur durch die Bevölkerung möglich war.
          Schauen sie sich auch allein einmal die Mitgliederentwicklung der NSDAP von 1919 (65) bis 1945 an (7,5Millionen)
          Der Widerstand gegen diese menschenverachtende Regierung war verschwindend gering.
          Nicht umsonst war eine wichtige Lehre daraus der Artikel 20 in unserem GG

          Es ist zu hoffen, dass wenigstens in Deutschland die Bevölkerung durch die Geschichte das begriffen hat:
          Wenn sich eine verbrecherische Regierung etabliert, dann ist jemand der für sich das Wort Mensch in Anspruch nimmt, verpflichtet dagegen vorzugehen – unabhängig von der Angst um das eigene Leben

      • niekohle sagt:

        sher geehrte Redaktion, sehr geehrter Redakteur,
        dies Argumentation ist hanebüchen! Lesen sie keine BLÖD? Korrupt war/ist nicht die griechische Regierung, es heißt: „die faulen Griechen“; es ist nicht Udo Plaste, der unberechtigt Hartz4 bezieht und das System bescheißt, es sind die Hartz4-Bezieher…

        Also bitte keine gekünstelten Haarspaltereien. Das Merkel ist das Regierungsschef von das deutsche Regierung von das FDP/CDU/CSU Koalition von das deutsche Michel gewählt.

        Analoges gilt für Israels Nethanjahu, Barak, die Regierung, die Parteien, die israelischen Wähler.

        Nicht mher und nicht weniger. Ihr Einwand ist absurd, weil sie reflexartig versuchen einen Unterschied zu postulieren, den es nicht gibt.