Steuerstreit: Deutschland will Kontrolleure in Schweizer Banken schicken

Das Steuerabkommen zwischen der Schweiz und Deutschland soll es deutschen Behörden ermöglichen, Schweizer Banken zu überprüfen. In der Schweiz steigt die Angst vor einem Souveränitätsverlust. Sogar von „Raubrittertum“ ist die Rede.

In der Schweiz wächst die Kritik am geplanten Steuerabkommen mit Deutschland. Neue Details über die Vereinbarung, die sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz noch das Parlament passieren muss, haben die Diskussion weiter angeheizt. Demnach soll es der deutschen Finanzmarktaufsicht (BaFin) ermöglicht werden, auch in Schweizer Banken Kontrollen durchzuführen. Dies geht allerdings nicht nur Politikern in der Schweiz zu weit.
Die Schweizer Bundespräsidentin, Eveline Widmer-Schlumpf (hier beim Weltwirtschaftsgipfel dieses Jahr in Davos), wird für ihre Zugeständnisse an Deutschland scharf kritisiert.

Die Schweizer Bundespräsidentin, Eveline Widmer-Schlumpf (hier beim Weltwirtschaftsgipfel dieses Jahr in Davos), wird für ihre Zugeständnisse an Deutschland scharf kritisiert.

In einem Gastbeitrag der Nachrichtenseite „Der Sonntag“ warnt der Zürcher Bankenprofessor Martin Janssen etwa vor einem „massiven Souveränitätsverlust“ für die Schweiz. Die neuen Details aus der Vereinbarung über ein Steuerabkommens stimmt zunehmend auch Befürworter des Abkommen kritisch.

Wesentlichen Anteil an dem Stimmungswechsel dürfte auch die Art haben, wie die Öffentlichkeit über die Verhandlungsergebnisse informiert wird. Die Schweizer Bundespräsidentin Eveline Widmer-Schlumpf, die für die Gespräche mit Deutschland verantwortlich ist, wird stark kritisiert: Das Kleingedruckte aus den Verhandlungen würde immer erst später und häppchenweise auftauchen, sagte der Schweizer Nationalrat Philipp Müller (FDP).

Die SVP spricht sogar von deutschem „Raubrittertum“ und davon, dass sich die Bundespräsidentin beim Steuerabkommen „über den Tisch ziehen“ hätte lassen.

Ob das Abkommen in der aktuellen Form tatsächlich in Kraft treten wird, soll sich im Juni zeigen, wenn die beiden Kammern des Schweizer Parlaments über den Vorschlag entscheiden sollen.

Kommentare

Dieser Artikel hat 102 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Gautier Irgendwo sagt:

    Und das bestimmt nur, um die guten Nachbarlichen Beziehungen, noch etwas weiter
    fördern zu können?

  2. Alt-Badener sagt:

    Jeder, wirklich jeder der die Möglichkeit hat, sein Geld vor dem deutschen Fiskus in Sicherheit zu bringen, der soll dies tun. Gegen den deutschen Abgabenterror hilft wirklich nur die Flucht. Wer genau rechnet und das gesamte Bruttoeinkommen, das der Arbeitgeber bezahlen muss dem wirklichen Netto gegenüberstellt wird merken, dass unser geliebtes Land uns nur noch gerademal ca. 25% übrig lässt. Also alle Abgaben zusammengenommen wie Sozialbeiträge, Lohnsteuer, Mehrwertsteuer, Soli, Ökosteuer, Sondersteuern wie Mineralölsteuer usw.
    Gegen dieses gnadenlose Abkassieren waren die Fürsten und Raubritter früherer Tage regelrechte Sozialarbeiter. Und wenn man dann mit zusehen kann, wofür das ganze Geld ausgegeben wird, dann kann man nur jeden beglückwünschen der es geschafft hat, sein Geld, sofern er noch welches hat, irgendwo in Sicherheit zu bringen.
    Die Schweiz soll mal langsam Härte zeigen, noch ist sie ein souveräner Staat, den selbst der Adolf in Ruhe gelassen hat. Die sog. Demokraten, die uns heute regieren, werden von Jahr zu Jahr unverschämter. Man stelle sich vor, andere Nachbarstaaten wollten mit uns so umspringen wie wir mit der Schweiz. Das Geschrei wäre riesengroß.

  3. Lynn sagt:

    @ 10.04.12 um 13:49
    frame

    Genau so isses!

    Guckst Du hier…

    Die Frau, die dem deutschen Volk den Rest geben will …

    http://wahrheitabgefeuert.de/index.php?option=com_content&view=article&id=563:die-frau-die-dem-deutschen-volk-den-rest-geben-will-&catid=1:aktuelle-nachrichten

    • Dagmar sagt:

      Danke für den Link, sehr spannende Seite.

    • Sebastian sagt:

      Wo bleibt denn da die Vernunft? Auf der Strecke. Denn wenn bereits 800 Mia ESM für Deutschland „tödlich“ wäre, wie sollen dann eigentlich noch weitere Billionen abgeschöpft werden? Verquastes und paranoides Geschwafel, würd‘ ich meinen. Bloß geeignet, den Adrenalinspiegel einer bestimmten Leserklientel regelmäßig in die Höhe zu treiben.

      • Anna sagt:

        Ganz einfach, die Deutschen haben so ca. 5 Billionen gespart. Diese Geld wollen sie sich unterm Nagel reissen und ich befürchte, es wird ihnen gelingen

  4. Steuersklave sagt:

    Ich will es mal so ausdrücken:

    Ich bin kein Freund von Steuerhinterziehung, aber gleichzeitig der Meinung, jeder Cent
    der nicht in die Hände der Regierung in Berlin fällt ist ein Gewinn für Deutschland.
    Wahrscheinlich wird nach einem möglichen Crash und dem Verschwinden des Euro
    und nachdem unsere Berliner „Freunde“ den letzten Spargroschen in Form von
    U-Booten und Rettungsschirmen ins Ausland verschoben haben, das verbliebene
    Auslandsvermögen der Deutschen, egal ob schwarz oder legal, einen Wiederanfang
    ermöglichen.

    • frame sagt:

      Hat nicht Angela M. am Ende ihres Eides die Floskel „so wahr mir Gott helfe“ verwendet ?
      Zumindest steht sie einer nominell christlichen Partei vor.
      Und steht nicht in der Bibel (sie sollte doch als ‚Christin‘ wissen, was das ist):
      „Du sollst nicht stehlen“
      und nicht :
      „Du sollst nicht stehlen, außer durch Mehrheitsbeschluß“ ?
      Und Steuern sind nichts anderes als legalisierter Raub im Namen einer Mehrheit.
      Ergo bin ich nicht kein Freund von Steuerhinterziehung…

  5. ESM nein Danke sagt:

    Ursache und Wirkung.
    Warum gibt es so viel Steuerflüchtlinge (Sportler und Unternehmer)?
    Ist der Franken zu Fluchtwährung geworden? Wenn ja, warum?

    Zum Gold.
    Die wetweit zweitgrößten Goldreserven hat Deutschland.
    Erzielt aus Exportüberschüssen VOR der Euroeinführung.
    In welcher Größe sind diese seit dem Euro gewachsen?

    Der Euro eine Erfolgsgeschichte.

  6. lars klein sagt:

    bevor die schweizer deutschen hier weiter rummaulen:

    1. ihr seit selbst deutsche und damit angehörige des deutscheb volkes

    2. welche deutschen, welches reich? die brd ist so souverän wie ein 5jähriges kind gegenüber seinen eltern! nichts was in diesem land geschieht wurde durch freie wahlen oder volksentscheide legitimiert!

    3. hier werden in erster linie nicht schweizer deutsche gejagt, sondern brd staatsbürger die vor den sozialistischen umtrieben der illegitimen eu junta und deren berliner satrapen fliehen

    4. teile und herrsche! der feind steht auch in der schweiz, der feind ist nicht das deutsche volk, dem ohnehin die meisten schweizer angehören, der feind ist die von den grossbanken eingesetzte eu junta. illegetim, illegal und diktatorisch. deren ziel ist das schüren von zwischenfällen um so das endziel, eine art united states of europe, geleitet von finanzoligarchen, herbeizuführen. für die sind wir alle der feind. die schweiz ist nur noch ein wenig freier als der unterjochte teil von west und mittleuropa!

    • alter lateiner sagt:

      @ lars klein

      ad 1) Sie meinten doch sicher „dem deutschen Kultur- und Sprachkreis“ zugehörig … und nicht „Angehörige des deutschen Volkes“ …
      so wie die Schweizer eben auch einen französischen, italienischen und rätoromanischen Einfluss leben — ohne einen zu bevorzugen oder den anderen zu vernachlässigen.

      der alte lateiner

      PS: wie sagte mein alter, guter Freund von der ETH immer (angesprochen auf Kultur, Sprache und Leben in der Schweiz): Ach weisst du, wir Schweizer sind eben „Raufbolde“ … und dabei grinste er so schelmisch und ich erkannte ein Glitzern in seinen Augen.

  7. Andreas sagt:

    In der Schweiz regiert die Finanzmafia und wird von der Justiz geschützt. Die kleine Schweiz wo jeder, jeden kennt und mit jedem klüngelt. Gut organisiert unter dem Schutz des Rotary-Clubs wird illegalen und schmutzigen Geldern Asyl gewehrt. Zumindest solang die Eidgenossen ihren Schnitt machen. Ist ja kein Geheimnis.

    http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/kanton/Handelsrichter-wird-man-nur-wenn-Rotary-einverstanden-ist/story/12853515

    Hauptsache das Saubermannimage der netten zurückhaltenden Schweizer stimmt.

    Europa, USA, BRIC können alle auf die kleine Schweiz verzichten, die uns letztlich mit dem Steuerasyl nur ärgert. Also werdet ehrlich, wenn ihr bei den großen mitspielen wollt oder ihr seit raus.

    • Anna sagt:

      @ Andreas,

      Dümmeres habe ich auch schon gehört. Ich glaube da spricht nur der Neid.

      In 1. Linie sind die USA, England und noch diverse Andere Staaten mit ihren Steuerparadiesen in der Bringschuld.
      Die kleine Schweiz muss sich immer mehr wehren gegen diese inkl. den umliegenden Ländern wie Deutschland etc.

      Die Schweizer haben noch eine echte Demokratie, da träumt die Deutschen nur noch davon.

      • Max sagt:

        Die SNB will Euro-Mindestkurs mit allen Mitteln durchsetzen

        http://www.nachrichten.ch/detail/537133.htm

        Ja ,also wenn die Schweiz wirklich eine Demokratie ist und die Schweizer ihren Franken von selber aufgeben wollen… bitteschoen

        ..aber hinterher nicht Anderen die Schuld dafuer geben

        • Demokrat sagt:

          mit aufgeben hat das nichts zu tun.
          Es wurde einen Mindestkurs festgelegt. Nach oben frei. Rein zum Schutze der Exportwirtschaft; Weniger attraktiv für Frankenspekulationen. Leichte Wirkung hatte es gezeigt. Übrigens wurde das in den 40iger Jahren schon mal gemacht. Also nichts Neues.In den deutschen Medien wird immer wieder das Wort gekoppelt gelesen, ist aber falsch.

          • Max sagt:

            Danke fuer den Hinweis.

            Ich lerne auch gerne noch dazu ,um etwas genauer zu sehen.

            Nur was ich auch bemerke,dass halt die Schweiz nicht ganz so die Demokratie ist ,wie die Schweizer meinen.
            Oder laeuft die momentane EU hoerige Politik ,auch mit diversem Neusprech und der Massenzuwanderung von leider auch Schwerkriminellen nach Schweizers Wunsch?
            Das denke ich eher nicht und darum muessten auch die Schweizer sehen ,dass bei Ihnen selber einiges schieflaeuft.

            Auch das sich Deutschland angeblich als Weltpolizist auffuehrt wie Frau heide preiss meint, ist absoluter Stuss und weltfremd.

            Die gute Frau sollte mal schweizer Volksschulbuecher zur Hand nehmen und die Kanzlerakte im Internet googeln. Da stehen tausende Informationen, wirkliche Quellen, dass Deutschland eben Kein souveraener Staat ist und die Politiker im Auftrag Amerikas und Israels handeln und sich von Frankreich erpressen laesst , ausgeliefert an City of London, die Hauptzahler in der Eu und dazu ein Target 2 an Forderungen gegenueber Pfiigs und co von 680 Milliarden, was Niemals bedient werden kann und wofuer letztendlich die Deutschen 60 Jahre umsonst gearbeitet hat ,um Andere auszuhalten.

            Alles erzwungen von Aussen!

  8. Schnulli sagt:

    Die deutsche Regierung legt in ganz Europa den Grundstein für die 4te große Schuld.

    Das Schlimmste ist, dass gerade diejenigen die Ihr ganzes Leben schufften und doch zu nichts kommen, dieses Handeln unterstützen, weil Sie die stumpfsinnige Propaganda glauben, zb der griechische Rentner sei Schuld daran das man zu nichts komme.

    Eine Gruppe krimineller Banker und Politiker tritt Europa mit den Füssen!
    Zu viel Kapital verteilt auf zu wenig Hände ist der Grundstein dieser unmenschlichen Entwicklung, die früher oder später nur in Chaos endenkann und wird, denn bei Geld hört die Freundschaft bekanntlich auf.

    • Max sagt:

      Man redet sich manchmal wirklich den Mund fusselig.

      Nicht Deutschland legt den Grundstein zum 4. Reich ,auch nicht die fremdbestimmten Politiker (Kanzlerakte etc),die fremden Intressen dienen.

      Es soll nur der Welt weis gemacht werden und Deutschland als Paria dastehen, damit es immer und ewig zahlen kann, auch mit neuem „Gelde“.

      Wer hat den Euro erfunden? Das waren nicht die Deutschen. Wer hat die deutschen Politiker gezwungen den Euroz noch ueber 2010 zu halten? Das waren auch nicht die Deutschen.

      War hat aber schon in die EWG am meisten eingezahlt? Wer hat andere Laender ueber Jahrzehnte mittallimentiert, die aber trotzdem nie eigene Kraftanstrengungen unternommen haben ,aus ihrer Misere rauszukommen – die Deutschen

      ..und wer hat sich an Goldmann Sachs verkaufen lassen? und schimpft jetzt auf die deutschen „Nazis“?

      … und wer verarscht das deutsche Volk Jahrzehntelang voelkerrechtswiedrig und nimmt Deutschland weiterhin die Souvereniaet und wer schaut alles zu und heuchelt mit,obwohl diverse Tatsachen selbst in Lehrbuechern drinne stehen

      Alle machen mit und schauen zu, was auch mit Deutschland passiert und wie dieses Volk vorgefuehrt wird.

  9. paloma sagt:

    nach medien-informationen ist die arbeitslosigkeit in der schweiz von 3,4% auf 3,2% gesunken!!!
    und in EU-staaten wie griechenland,spanien,portugal und italien ist sie angestiegen.

    ist jetzt die EU oder die schweiz ein erfolgsmodel?

  10. Sarah sagt:

    Es reicht mit den Deutschen. Die Araganz dieses Volkes ist nicht zu überbieten. Und sowas lassen wir noch rein? Und sowas darf bei und arbeiten?

    • fan sagt:

      @ Sarah,

      die Deutschen, die zu Ihnen kommen, wollen sich mit den Zuständen bei uns, die auch Sie kritisieren, nicht mehr identifizieren.

      Diese kommen zu Ihnen, weil sie pro CH sind. Könnte Sie das ein wenig besänftigen? Das würde mich freuen.

    • frame sagt:

      Trugschluß.
      Mal abgesehen von den Schreibfehlern und dem xenophoben Unterton – die deutsche Regierung fungiert hier nur als Proxy der EU.
      Es waren doch Schweizer Politiker, die der Herausgabe von entsprechenden Bankdaten und der Bindung des SF an den Teuro zugestimmt haben.
      Es gibt mit und in der EU keine Souveränität in Europa. Deutschland ist schon lange nicht mehr souverän, und die Schweiz auch nicht mehr. Jetzt, wo es zu spät ist, beginnt ihr Schweizer aufzuwachen.

      Unsere gemeinsame Hoffnung ist, daß der Brüsseler Bürokraten-Moloch demnächst untergeht und nie wiederkehrt.

      • Frank Rode sagt:

        … auf den letzten Satz, so er denn Wirklichkeit wird, würde ich die beste Flasche Wein aus dem Keller holen….

    • Max sagt:

      Hallo Sarah,

      ich schreibe zwar nicht aus Deutschland, aber was Sie da vorbringen ist schlichtweg Nonsens.

      Da verurteilen sie ein Volk und haben ,wenn sie tatsaechlich Schweizerin sind (was ich bezweifel) in der Schule nicht aufgepasst,dann wuessten Sie dass Deutschland fremdbestimmt ist und die Politiker nicht deutschen Intressen dienen. Steht sogar in den Lehrbuechern einfacher schweizer Volksschulen.
      Die Deutschen haben die Schweizer auch nicht mit der Waffe am Kopf gezwungen den Franken an den Euroz zu binden, sich der EU anzubiedern und auch dieses daemliche Neusprech zb. Elter 1 und Elter 2 einzufuehren.
      Das waren Eure Clowns an der Regierung selber. Da braucht Ihr nicht den Deutschen die Schuld zu geben. .

      • Walküre sagt:

        Ich finde es sehr gefährlich wenn man immer alles pauschal über einen „Kamm schert“ und von den Deutschen, Griechen, Spaniern usw. redet. Sowas artet sehr schnell aus, wie die Vergangenheit ja gezeigt hat. Europa besteht seit ewigen Zeiten aus unterschiedlichsten Kulturen die unterschiedlichste Sprachen usw hervor gebracht haben. Hier und da wächst auch das eine oder andere zusammen, aber was jetzt gemacht wird ist Zwang von der Obrigkeit, der Wirtschaft usw. kein Europa der Menschen wie man ja auch an den Kommentaren lesen kann. Mal sehen was aus diesem großen Freilandversuch wird.

    • Deutscher sagt:

      Lernen sie erst mal Deutsch.

    • Frank Rode sagt:

      Hallo Sarah, nicht WIR Deutschen haben dieses “ Steuergesetz “ auf den Weg gebracht, sondern eine von Amerikas Gnaden gewählte und korrupte deutsche Politikerkaste. Als selbständiger Handwerker kann ich JEDEN verstehen, der seinen Spargroschen vor dem gierigen Fiskus in Sicherheit bringt, und wenn die Schweiz als Inbegriff der Stabilität sich nun von Finanzterroristen aufweichen läßt, dann ist das für mich ein Trauerspiel. “ Arroganz “ ist etwas, das uns seit dem Kriegsende ausgebleut worden ist, lediglich Vertreter mit israelischem Zweitpass und amerikanischer Duldung legen die heute noch an den Tag.