Nach Bankenrettung: Zypern braucht EU-Bailout

Das sind Peanuts für Europa: Nach einer 1,8 Milliarden Euro-Bankenrettung hält es der Gouverneur der zypriotischen Notenbank für möglich, dass sein Land bei der EU um einen Bailout ansuchten wird.

Der Gouverneur der Notenbank von Zypern, Panicos Demetriades, sagte zu Reportern in Nikosia, dass es möglich sei, dass sein Land um einen Bailout bei der Europäischen Union ansuchen werde. Die Regierung hatte die Volksbank des Landes mit einer Finanzspritze von 1,8 Milliarden Euro retten müssen, weil sich die Bank mit griechischen Schrottpapieren verschuldet hatte. Ein Bailout sein keine ideale Lösung, weil es dann Forderungen der EU an Zypern geben werde. Vor allem das Steuersystem muss nach Einschätzung von Brüssel reformiert werden. Aber Demetriades glaubt, dass die Zyprioten keine großen Sorgen haben müssten: Auch Irland habe einen Bailout bekommen und habe sei Steuersystem beibehalten. Gegenwärtig bevorzugt das Steuersystem in einigen Bereichen die Besserverdiener deutlich gegenüber Beziehern von niedrigen Einkommen.

Zypern hatte erst Ende 2011 einen Rettungs-Kredit von Russland bekommen. Die 2,5 Milliarden Euro sind jedoch bereits wieder weg, die letzte Rate war im April überwiesen worden.

Kommentare

Dieser Artikel hat 18 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Tommy2903 sagt:

    Zypern möchte jetzt auch gerne unter dem Rettungsschirm. Eigentlich können fast alle darunter, aber wer soll das bezahlen, wer hat soviel Pinke Pinke, wer hat soviel Geld?
    Pleite, fertig und Ende. Der Euro vor dem aus!
    Durch diese ganze Weltkrise gibt es bald wieder Krieg, war ja immer so.
    Der Ami plant ja schon voraus!
    Erst einmal noch Syrien, dann ist der Iran völlig umzingelt:

    http://antizensur.org/2012/05/27/syrien-un-beobachter-bestatigten-tatsache-des-gemetzels-in-houl/

    und dann planten wir ja schon weiter:

    http://antizensur.org/2012/05/27/dritter-weltkrieg-ist-es-bald-so-weit/

  2. Mitteldeutscher sagt:

    Schon mal von der No – Bailout – Klausel gehört? Vertragsbruch en gros und Landesverrat der deutschen Politiker.

  3. Geld als Schuld sagt:

    Was ist den mit den großen mengen an Gas und Öl Feldern die vor der Küste Zypern und Griechenland liegen ??????

    Ach ja, ich hab`s vergessen die bekommen gerade die USA und Israel GRATIS dazu !!

    Mehr dazu hier…

    http://www.politaia.org/politik/europa/griechischer-ol-und-gas-skandal-bei-anne-will/

    • Eurogegner sagt:

      Das hatte „Papa-Andreou!“ denen schon in seiner Amtszeit für steuerfreies Schwarzgeld verscherbelt, denn das ist seit Jahreeeeen geheimgehaltenes Schatzwissen der Griechen. Die hätten nie Geld gebraucht, denn es sollen laut Sat-Bilder für 600 bis 700 Milliarden Gas und Öl (+GR-Zypern) da unten sein. Eigentlich können die Griechen nur froh sein wenn sie aussteigen, dann haben sie mit dem künftigen Reichtum nix mit dem verarmten Rest-€uropa mehr abzumachen !
      Möglicher Weise ein schlaues Volk ?

  4. ESMistNeuesVersailler Diktat sagt:

    Viele Politiker haben es immer noch nicht begriffen: der Zug fährt gegen die Wand, Deutschland wird von den anderen heruntergezogen und wird selbst ertrinken, wenn es auf der Euroschiene so weitermacht. Deutschland muss sich also erst einmal freischwimmen, und das heisst, eine eigene Deutsche Währung.

    Das Gegenargument der Aufwertung muss man auch ein wenig differenzierter betrachten:

    1. Deutschland hatte auch zu DM Zeiten Handelsüberschüsse, nicht -defizite.

    2. Eine DM Aufwertung hatten wir ständig seit der DM Einführung und hat Deutschlands wirtschaftlichen und sozialen Wiederaufstieg nach dem Krieg doch nicht aufgehalten, sondern ganz in Gegenteil das Deutsche und in der ganzen Welt bewunderte Wirtschaftswunder erst hervorgebracht!

    3. 40% der Exportprodukte kommen selbst aus Importprodukten und werden also billiger durch eine Aufwertung der DM.

    4. Führt eine Aufwertung der DM zu mehr Kaufkraft der Deutschen Bevolkerung, das heisst, der deutsche Arbeitnehmer kriegt wieder etwas für sein Geld statt ständig zu verlieren, wie unter dem Euro! Das ist die sogenannte Sozialdividende. Deshalb ist ja auch der Lebensstandart in starken Wahrungsländern wie der Schweiz und in der Bundesrepublik zu DM Zeiten so hoch gewesen!

    5. Eine stärkere DM führt zu mehr Innenkaufkraft und damit mehr Importen, was anderen Ländern zugute kommt und deren Wirtschaftleistung fördert und hilft, von Transferleistungen unabhängig zu werden.

    6. Die Abwertungen, zB der Drachme und der Lira, führen zu deren Wettbewerbsstärkung und damit der Möglichkeit, nicht auf Pump anderer, sondern eigenständig zu wachsen.

    7. Summa summarum werden Europa und die Welt nicht stärker, wenn die letzten noch funktionierenden Wirtschaften auch noch kurzsichtig kaputtgemacht werden.

    Deswegen brauchen wir auf jeden Fall in Deutschland und in Europa unsere eigenen Länderwährungen, um dadurch wirtschaftlich wieder in Fahrt zu kommen und unsere politische Freiheit zu retten.

    • General-Investigation sagt:

      Sehr gut geschrieben. Endlich mal jemand er es verstanden hat!

    • Nathan sagt:

      Sie haben noch vergessen, daß sich unsere 2 Billionen Euro-Schulden nach DM-Aufwertung um ca. 40% VERRINGERN, was ca. 8OO Milliarden € ausmacht!
      Aber Merkel & Co kriegen leider keine lüsternen Blicke! Zum Wohle eines selbständigen Deutschlands zu handeln ist ihnen verboten. Dagegen erlaubt ist das Ausschlachten Deutschlands.
      Die Aufwertung der DM um ca. 40% soll verhindert werden, dadurch erleidet der Kaufkraftwert in Deutschland aber de facto eine Innere ABWERTUNG um diese 40% gegenüber unserem wahren Wert.
      Und das erklärt die Existenz des T e u r o s, der von Regierung und Medien ja volksverdummend geleugnet wird. Abgewertet wurde damit die Kaufkraft, unsere Regierung gönnt uns nicht den uns zustehenden Nachholbedarf. Die schwachen Euro-Südländer haben dagegen 10 Jahre lang AUFGEWERTET, ungerechtfertigt zu Scheinwohlstand, den sie nun wieder abgeben müßten, er wurde uns entzogen. Das ist das perfide Gleichmacherprinzip des Euro.
      Gerechtigkeit für uns gibt es nur mit dem Zurück zur DM.
      40% Aufwertung erscheint viel, da es auf einmal kommt. Statistisch sind das aber nur 3% pro verlorenes Jahr. Gradmesser ist das Wohlstandsland Schweiz und Norwegen. Mit uns und anderen Skandinaviern und Österreich erhöht sich dann die Zahl der reichen Wohlstandsländer, womit ein Exportverlust weiter abgefedert wird, unter dem die Schweiz zu leiden hatte. Dieses von anderen angeführte Argument zieht dann auch nicht mehr!

  5. Korsar sagt:

    Schluss mit dem Zirkus. Griechenland, soll sich das Geld von den „Off-Shore“ und Geldwäsche- Banken auf seiner Insel pumpen. Und, oder ein richtiges Steuersystem einführen.

  6. Werner sagt:

    Bail-out für Zypern ?
    Selten so gelacht ! Da könnte ja jeder kommen !
    (sieht im Übrigen auch ganz danach aus dass jeder Shwanz nun seinen Bail-out will. )

    Geht mal schön bankrott , liebe Zypern .
    Nix Bail-out !

    mfg. Werner

  7. Welt-Bankenpräsident (WBP) sagt:

    Kein Problem, Zypern. Das Geld bekommt Ihr – aber nur wenn ihr euch kaputt spart, damit ihr aus den Schulden nicht mehr rauskommt und meine Kumpels in den Banken sich an eurem Elend laben können.

    Überschuldet? Einfach noch mehr aufnehmen und arbeitslos werden (ganz wichtig) – dann klappts!

    REDAKTION: KÖNNT IHR NICHT MAL PETER ZWEGAT INTERVIEWEN, WIE ER DIE DEUTSCHE UND EUROPÄISCHE KRISENBEWÄLTIGUNG DURCH UNSERE POLITIKDARSTELLER BEURTEILT???

  8. orakel sagt:

    Will auch einen Bailout! *heul*

    Guckt eusch mein Konto nur an!

    :mrgreen:

    • Dagmar sagt:

      sorry orakel, aber dein konto ist ja nicht einmal im siebenstelligen bereich im minus…. to little to fall 😉

  9. jay twelve sagt:

    Cocain und Haschisch sind bei den Banker OUT, In ist BAILOUT.
    Ramsauer, wie wäre es mit einem „Pleite Banken Maut“ ?

  10. Sozialkritiker sagt:

    Tja, wenn sich genug Dumme in Bruessel einfinden, kommen sie vielleicht sogar damit durch.

    Andererseits, es ist eine unbedeutende Insel. Der IWF macht sich mehr sorgen um Niger als um Griechenland. Zypern, werden sie sagen, wo liegt denn das?

    Zypern sollte mal die Tuerkei fragen. Die kauft die Insel sicher gerne auf.