powered by

Adenauer-Enkel: Politik verrät Gründungs-Idee Europas

Der Enkel von Konrad Adenauer, Stephan Werhahn, wechselt von der CDU zu den freien Wählern. Er fordert von der Politik, dass sie das Schulden-Machen beendet und statt dessen ein politisch geeintes Europa schafft.

Stephan Werhahn, der Enkel von Konrad Adenauer, empfindet die CDU nicht mehr als seine Heimat. Bei der Bekanntgabe seines Wechsels zu den Freien Wählern sagte Werhahn, dass er sich als wertkonservativ und liberal verstehe. Das traditionelle Partein-Spektrum verrate die Gründungsidee Europas, wie sie Adenauer, Schumann und de Gaspari vorgeschwebt habe. Der ESM sei unzulässig, weil er zu einer zwangsweisen Vergemeinschaftung der Schulden führe. Deutschland und seine Politiker müssten dafür sorgen, dass Europa wieder demokratischer werde. Daher fordere er auch eine europäische Regierung.

Kommentare

Dieser Artikel hat 69 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. WilmaFeuerstein sagt:

    “ ..Politiker müssten dafür sorgen, dass Europa wieder demokratischer werde“
    Im Umkehrschluß würde das heißen, man sollte Volksabstimmungen einführen. Und das wird mit Sicherheit nie!! passieren. Ein mündiger Bürger ist man vor allem in D nur, wenn man wählen soll. Und überhaupt: europäische Regierung. Lieber George Orwell, wenn Du wüßtest !!!

  2. Gerd Muehlhaupt sagt:

    es ist eine nette politische Einstellung, jedoch kommt diese viel zu spät !

  3. uri125 sagt:

    Richtiger Ansatz, der Bürger ist in der EU nicht mltgenommen worden, es ist mehr die Vereinigung des Grosskapitals, Banken u. Konzere, die auch die mehrheit der Gesetze diktieren. Diese EU brauchen wir nicht, und auch nicht eine Inflationspolitik der EZB.
    Die Rückkehr zu den Maastrichter Kriterien ist unbedingt erforderlich, wollen wir den Euro noch retten. Ansonsten häufen wir nur Schulden für die nächsten Generationen an. Wobei wir ja jetzt schon , das Geld welches wir für Städte u. Kommunen zur Sanierung von Strassen für Kitas oder Schwimmbäder brauchen, in die Rettungsschirme geht.
    Dies wird sich noch verstärken wenn der ESM Vertrag unterschrieben ist und damit werden die Kürzungen im Sozialen Bereich , bei den Renten und im Gesundheitswesen beginnen. Durch die Inflationspolitik werden massiv die Löhne und Gehälter negiert.
    Richtig deshalb was Herr Werhan sagt, wir müssen zurück zum Europäischen Gedanken der Gründerväter.

    • Unzensiert sagt:

      @uri125
      ….oh was für ein realitätsfremder Träumer.

      „Zurück zu dem Gedanken der Gründerväter“

      Ihren Beitrag hätte man vor 20 Jahren noch durchgehen lassen können aber nicht nach heutigen Erkenntnissen.

      Zeigt uns die Erfahrung der letzten 5-7 Jahrzehnte nicht, dass die EU so nicht funktionieren kann, weil:
      – zu große Machtkonzentration bei einzelnen
      – Unterdrückung des Individuums
      – Demokratieabbau
      – Einschränkung der Hoheitsrechte (regionale Gesetzgebung)
      – kulturkatastrophale ehtnische Vermischung der Völker
      – regionale Interessenkonflikte
      – zentralisierte Währung (Inflationsbetrug)
      – Korruption und Überwachung
      – UND, das ein bestimmtes Volk mehr wie 40% aller europaweit anfallenden Kosten tragen muss.

      – Preisfrage: was hatten wir europ. Völker bisher davon, also Sie und ich z.B.
      Ach ja, stimmt, ich brauche nicht mehr den Wechselkurs zu berechnen wenn ich mir in Luxemburg ein Eis kaufe 🙂 lol

      UND genau dies wussten, tol(l)erierten sowie förderten und legalisierten die sogenannten „Gründerväter“.

      Auch sie waren schon der Gier nach Macht und (Schmier)geld unterlegen.
      Auch K.Adenauer kann/muss zu den Volks- und Vaterlandsverrätern gezählt werden.

      • Tacheles sagt:

        Ich stimme ihnen zu.

        Nur noch zur Erinnerung, damit es nicht vergessen wird:

        Adenauer auf den Hinweis eines Reporters, dass sein Tun in rund 50 Jahren in eine finanzielle Katastrophe münden wird: „Das interessiert mich nicht“.

        Ludwig Erhardt: „Inflation kommt nicht als unglückliches Geschick über uns, sondern wird immer durch eine nachlässige, ja sogar verbrecherische Politik verursacht.“

        Nochwas: Die EU warb in den 90er Jahren mit einer Kassette, die man umsonst haben konnte zuvorderst mit dem Argument, dass man auf Reisen nicht mehr umwechseln müsse. (Nur will ja jetzt niemand mehr nach Italien, Spanien, Griechenland reisen, weil dort alles im Vergleich viel teurer geworden ist. Außerdem: wer will sich im Urlaub auch noch mit dem blöden Euro auseinandersetzten?)

    • Mitteldeutscher sagt:

      Das was wir jetzt sehen, war der Gedanke der Gründungsväter der Europäische Einigung, Ein CIA – Projekt von Anfang an!

      • Tacheles sagt:

        Warum den CIA ?

        Die Amerikaner hatten noch nie Interesse an einer europäischen Gemeinschaftswährung, die ihrem Dollar als Leitwährung Konkurrenz machen sollte.

        • Wilhelm Tell sagt:

          Es gibt auch keine „Konkurrenz“ des Euro zum USD!

          Noch nicht gemerkt, dass der Euro nichts anderes ist, als ein zweiter USD?

          Und wer sitzt im EZB-Turm und herrscht über den Euro-Raum und damit über die ganze EUdSSR? Mario Draghi, ein GoldmannSachs-Knecht und lupenreiner Erfüllungsgehilfe der angelsächsischen Hochfinanz!

          Bei dieser ganzen Veranstaltung Euro und Eudssr geht es nur um eines: die totale politische Gleichschaltung der grössten Wirtschaftssupermacht der Erde, nämlich Europas, unter die Befehlsgewalt der USA, also der Wallstreet-Bänker. Denn alleine wären die USA längst viel zu schwach, um die Weltherrschaftsansprüche einer gewissen kleinen Bänkermafia durchsetzen zu können …

  4. Timmy sagt:

    Da hat er vollkommen Recht. Nur leider einer der ganz wenigen Politiker die noch die Interessen des deutschen Volkes wahren.

    • Unzensiert sagt:

      lass dich nicht blenden – bitte.
      Wer Verstand hat, benutze diesen auch.

    • Aufgemerkt sagt:

      Was fuer eine Augenwischerei. Jetzt werden auch die „freien“ Waehler gespalten, weil die Haelfte wieder nicht mitkriegt, dass das was der gute Mann vorschlaegt, naemlich eine „europaeische Regierung“ genau das Gegenteil bewirkt was den sogenannten deutschen Buergern entgegenkommt und eine Herrschaft der Willkuehr aus Bruessel verfestigt.

  5. The Punisher sagt:

    Da muss er Kohls Mädchen gratulieren.

  6. Meckerziege sagt:

    „Deutschland und seine Politiker müssten dafür sorgen, dass Europa wieder demokratischer werde. Daher fordere er auch eine europäische Regierung. “

    Das eine schließt das andere aus Herr Werhan. Damit sind die Freien Wähler wohl auch nicht wählbar.

    • Mitteldeutscher sagt:

      Zurück zum Nationalstaat mit VOLLER Souveränität & Verfassung!

    • H.F. sagt:

      Mir erschließt sich damit der Sinn auch nicht.
      Ist das das erste“ Kuckucksei“?
      Ich verstehe es nicht, da hat Herr Piazolo (auf dem Video neben Herr Werhan) die Petition gegen den ESM initiiert, da haben Frau Beatrix von Storch mit Herrn Aiwanger auf der Demo in München von demokratischen Grundrechten in DE geredet und nun will Werhan eine „europäische Regierung“. Und diesen Mann nehmen sie jetzt in ihren Reihen auf?

    • yarx sagt:

      Unsinn!
      Warum sollte das ein Widerspruch sein?
      Kommt drauf an welche Kompetenzen eine EU-Regierung hätte.
      Europäische Probleme löst man am besten in Brüssel, deutsche in Deutschland. Die Finanzsystemkrise ist aber nun mal kein deutsches Problem, sondern ein europäisches.Und dabei spielt es keine Rolle, ob die Währung Euro, Lire oder D-Mark heißt.

    • Vanessa_ sagt:

      Sehr gut erkannt! Nur merken das wahrscheinlich die wenigsten.

      Die Deutschen brauchen kein Großreich mit einer Regierung, genau so wenig Europa. Ein GEINTES Europa ist etwas anderes als ein VEREINTES Europa. Auf diese Kleinigkeiten sollte man gnaz genau schauen.

      • Korsar sagt:

        yarx, das sehe ich längst nicht so. Denn Lösungen wurden in Brüssel noch nie gefunden. Aber neue Probleme erdacht. Und warum soll sich D., einer Organisation unterwerfen, in der über wohl und wehe, eines Landes, fremde Politiker, anderer Nationen bestimmen?

        … und Vanessa, Sie sehen doch die Auswirkungen, dessen, was sich Politiker anderer Nationen herausnehmen. Wie oben beschrieben. Und unter diesen Konstellationen, noch ein „Geeintes Europa“, von einem „Vereinten“, zu unterscheiden? Das hätte man von Anfang an, als Messlatte ansetzen müssen. So oder so, der Zug ist abgefahren. Und vergessen wir nicht, wie rasch sich in Europa Mehrheiten bilden können, um andere Staaten zu ruinieren.

        Viele Staaten, wie die europäischen „Off-Shore“ Staaten, haben wohl schon immer, eine insgeheim ganz andere Politik vollzogen. Die Interessen, sind zu unterschiedlich.

  7. Richard sagt:

    Werhahn?

    Doch nicht die Bankersfamilie, die in Neuss eine Art Oligarchen-Position aufgebaut hat, hm?
    Oder wie vermutlich Berthold Brecht sagen würde, das „Establishment“ darstellt – eng verwoben mit der Politik.

    Ach ja, Neuss ist für seine eklatante Korruption in NRW legendär. Und für NRW soll das schon was heißen! Ohne Beziehungen braucht man sich da um öffentliche Aufträge gar nicht erst zu bewerben, wie mir ein Neusser Unternehmer erzählte. Die Werhahns galten dort einmal als „ungekrönte Könige“. Könige von was?

    Was ist los Herr Werhahn?
    Möchte die CDU-Bankerfamilie nun das sinkende Boot verlassen? Tja, erst am Herabwirtschaften Deutschlands gut verdienen und wenn es dem Ende zugeht, schnell abhauen, um nicht Verantwortung übernehmen zu müssen, hm?

    Wie nennt der Volksmund so ein Verhalten? Opportunismus?

    Aber Letzterer hat in ihrer Familie ja schon eine gewisse Tradition. Haben nicht die Werhahns noch während des letzten Krieges schon mit den USA Verhandlungen aufgenommen, als der Krieg noch lief, um danach wieder gut im Geschäft zu sein? Und jetzt wollen sie also zu den Freien Wählern wechseln, hm?

    Im dritten Reich war Ihre Famile wohl auch nicht gerade, wie wollen wir es nennen – „arbeitslos“, hm?

    Ihr Großvater Konrad Adenauer hat auch nicht mit einem völkermordenden Besatzer kollaboriert, praktisch als Herodes der transatlantischen Römer, hm? Und er hat auch nicht die deutschen Kohlevorräte den Franzosen in die Hände gespielt, bekannt als „Montanunion“, hm?

    So, so, also kurz vor dem Währungscrash wollen sie noch schnell das Lager wechseln. Vielleicht noch als Akt herausstechenden Charakters deklarieren?

    Es gab mal in der Antike einen Mann, Herr Werhahn, dessen Name Synonym für ein spezielles Verhalten wurde. Man bezahlte ihn mit 30 Silberlingen.

    • Korsar sagt:

      Jedenfall hat er nun die „Freien Wähler“ und deren blassen Obermacker, geoutet.

      Nun frage ich Herrn Aiwanger:

      1.) Herr Aiwanger, wer sind Sie wirklich?
      2.) Was wollen Sie wirklich?
      3.) Wen vertreten Sie in Wirklichkeit?

      Ein Herr Wehrhahn, der sogar noch von Ihnen vorgeschoben und protegiert wird, der ganz andere Ziele verfolgt, als diejenigen, die mir die „Freien Wähler“, vermittelt haben, der sagt über Sie, Herr Aiwanger, einiges aus. Im letzten Moment lüften die „Freien Wähler“ das Mäntelchen.

      Die „Freien Wähler“, sagen ja zur EU- Diktatur. So lese ich das aus Ihrem Fallrückzieher.

    • Korsar sagt:

      Nach dem lesen von Ihrem Beitrag, kam mir der Gedanke, warum soll bei den „Freien Wählern“, nicht das passieren, was bei den anderen Parteien bestens gelungen ist. Die Unterwanderung durch einen vermeintlich prominenten Kandidaten, der dieser Partei, einen „Virus“ einpflanzt. Der Virus fängt an zuarbeiten und insistiert den Mitgliedern und Wählern, das ein politisches Europa, die Lösung allen Elends ist.

      Nicht nur, das dies der Anfang für viel größeres Elend ist, sondern es stellt sich mir auch die Frage, wer steckt hinter dem Auftritt dieses Herrn Wehrhahn?

  8. Fred K'heimer sagt:

    Wer oder was ist Adenauer? Und warum soll es von Relevanz sein, was ein Enkel meint? Das ist eine Stimme von 83 Mio.

  9. cusickwa sagt:

    Vielleicht erlangt er ja auch irgendwann noch die Erkenntnis, daß man ganz ohne Schulden am besten leben kann. Aber das wäre wohl zuviel verlangt.

  10. Werner sagt:

    Die „Freien Wähler“ :
    Eine gute Altenative zu den Block-Parteien !!

    mfg. Werner

    • Aufgemerkt sagt:

      ich schaetze spaetestens seit diesem Artikel nicht mehr, oder setzen sich freie Waeher fuer die Aufgabe der Freiheit ein und fuer den Putsch eines Gouverneursrates? Hauptsache man nennt das Ganze dann „Demokratie“.
      Wie man sieht gibt es in unserer Demokratie (jedenfalls nicht lange) buergerliche Parteien. Wird eine zu interessant, wird sie infiltriert. Es werden wieder neue Bewegungen gegruendet und das Spiel geht von vorne los.
      Wollen Sie eine direkte Basisdemokratie oder eine faschistische europaeische Machtzentrale?