powered by

Juncker-Nachfolge: Frankreich schickt Moscovici gegen Schäuble ins Rennen

Francois Hollande geht erneut auf Konfrontationskurs mit der deutschen Regierung. Finanzminister Schäuble bekommt nun Konkurrenz von dem französischen Finanzminister Moscovici im Rennen um den Posten des Eurogruppenchefs. Sollte der Vorschlag nicht akzeptiert werden, will Frankreich den ESM-Chef stellen.

Schon seit ein paar Monaten wird Finanzminister Wolfgang Schäuble als möglicher Nachfolger für Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker gehandelt, doch nun kommt Leben in die Diskussion um den zukünftigen Vorsitzenden der Gruppe der Euro-Finanzminister. Der französische Präsident Francois Hollande aber setzt seinen Konfrontationskurs mit der Bundesregierung jetzt auch auf dieser Ebene fort.

Um einen neuen Chef, der am Sparkurs festhalten wird, zu verhindern, schickt der französische Präsident Medienberichten zufolge den französischen Finanzminister Pierre Moscovici ins Rennen. Sollte ein Deutscher den Posten des Eurogruppen-Chefs erhalten, würde ein Franzose Chef des neuen ESM werden und umgekehrt. Für den ESM würde Deutschland gerne den Chef des EFSF, Klaus Regling, nominieren. Es könnte jedoch in der Tat schwierig werden, wenn beide europäischen Schlüsselpositionen von Deutschen besetzt würden.

An der Haltung von Minister Schäuble habe sich nichts geändert, sagte am Mittwoch eine Ministeriumssprecherin in Berlin über Wolfgang Schäubles Kandidatur. Beim Treffen in Rom mit Angela Merkel, Mario Monti und Mariano Rajoy wird das sicher neben Griechenland, der erwägten Bankenunion und den Risiken in Spanien sowie Italien für einige Diskussionen sorgen.

Kommentare

Dieser Artikel hat 36 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. alacran sagt:

    Nachdem sie Europa mit dem von ihnen geforderten Euro in die Tinte geritten haben,
    wollen sie jetzt dafür sorgen, dass wir auch sicher untergehen!
    Nach Merk-osy kann nur noch Mer-de kommen!

  2. Mohr sagt:

    Wie sagte Jean Claude Trichet laut Aussage von Beatrix von Storch ( Zivile Koalition ) auf dem Video der Demo in Karlsruhe 16.06.12 gegen den ESM:

    Trichet Aussage früherer EZB Chef: Die EU benutzt die Krise gezielt um die Rechte der Bürger an die EU zu übertragen, an Gouverneure, Kommissare die nicht gewählt wurden. Das ist die Zukunft. Wollen wir das ???? Und die Bürger bleiben ruhig !! Die Ackermänner und Co haben ganze Arbeit geleistet!!!!

  3. dogbert sagt:

    Die ESM-Bank soll in Luxemburg nach Luxemburger Recht existieren. Hat sich das mal jemand genauer angeschaut? Immerhin ist es noch ein -> Großherzogtum.

  4. HansMeiser sagt:

    Juncker-Nachfolge: Warum nicht Herr Madoff? Der hat schließlich jahrzehntelange Erfahrungen mit Schneeballsystemen und Anlagerbetrug.

    • geistige Insolvenz sagt:

      Das ist ne gute Idee! Ich glaub, der würde das System noch mehrere Jahre am Laufen halten …. 🙂

  5. Der Forscher sagt:

    Hat Schäuble nicht mal vergessen wo 100 000 DM geblieben sind ? und nun will er den ESM führen , obwohl beim ESM ist es nicht schlimm wenn er paar Milliönchen vergisst,
    kein Gericht der Welt kann ihn verklagen !
    Kein Neid Freunde , irgendwie muss er von der EU ja belohnt werden, für all die Rettungspackete die er vom Deutschen Steuergeld verteilt hat ( Ironie off)

    • Erna Koslowski sagt:

      Egal wer da den Finanzgeneral oder was auch immer raushängen lässt, die werden sich ein paar Milliärdchen aufs eigene Konto schaufeln. Wir reden hier bereits schon lange nicht mehr über Millionen. Wären ja auch schön doof wenn sie es nicht machen würden, schließlich sind sie unantastbar. Ich würd´s so machen und damit in meiner Milliardärs-Stammkneipe prahlen und für alle ´ne Runde Champus bestellen – aber vom Teuersten, wer sollte wohl etwas dagegen tun?

  6. Chris sagt:

    Was solls? Dann sollen sich die Deutschen darum kümmern, daß diese Posten mit einem Slovaken und einem Niederländer besetzt werden! Hauptsache der Ausverkauf der leistungsstarken Länder zu Gunsten der „Schweine“ (PIGS) nimmt ein Ende.

  7. Mohr sagt:

    Dies gönne ich unserem lieben Herrn Schäuble. Er würde gerne der Herrscher von Europa werden. Dann wird ein Franzose ESM Chef und wir haben den grössten Brocken von Einzahlungen zu tätigen. Fast 30 Prozent des gesamten Kapitals im ESM. Soviel Steuern können wir gar nicht bezahlen um diesen Topf zu füllen.Aber lasst euch die Europameisterschaft nicht vermiesen.Genießt die Zeit, denn wenn der ESM erst einmal durch ist, dann wird uns das Lachen und Feiern vergehen.

  8. Julia la prémiere sagt:

    Hier nehme ich Madame Merkel gern einmal in Schutz.
    Warum sollte sie nicht zur deutschen Manschaft fliegen? Das sie Fussballfan ist weiss man doch.
    Ich sehe echt nicht darin ein Problem.

    Nur….ausgerechnet gegen Griechenland,LOL

    • Julia la prémiere sagt:

      Nachtrag:

      Meine Bemerkung ging an Geduldloser. Ist was schief gelaufen mit dem absenden.

    • Elli Pirelli sagt:

      Das Problem war, dass die Mannschaft „Deutsch“ immer verlor, wenn das Teichhuhn dort (in den Kabinen) auftauchte.

    • Erna Koslowski sagt:

      Sie soll da nicht hin. Ich schaue dieses Turnier nur, weil man ausnahmsweise von diesem „Gesicht“ verschont bleibt. Ich möchte einfach nicht darauf gucken müssen, und den griechischen Fans geht es bestimmt ähnlich. Ich empfinde diese Frau als absolute Zumutung und Provokation!

  9. leser sagt:

    Wieder ein Beweis, dass das Anbiedern an Frankreich tölpelhaft ist.

    Tja, der zahnlose Tiger Deutschland steht jetzt einigen sehr scheinheiligen Europäern gegenüber, die gerne einen Bettvorleger hätten, der ihre Füße warm hält. Was für ein Trauerspiel.

    Ich wünsche mir einen deutschen Politiker vom Kaliber Bismarcks.

  10. Ablenkungsmanöver! sagt:

    Ist doch völlig egal, ob wir durch einen Deutschen oder einen Franzosen noch mehr enteignet werden.
    Keiner ist schlechter oder besser als der Andere durch seine Nationalität.

    Regen Sie sich nicht über künstliche Nebenschauplätze auf.

    Der Faustschlag ins Gesicht der Bevölkerung sind doch der ESM, die Eurogruppe an sich und sämtliche Vereinbarungen, die aus kulturell vielfältigen Europa eine Einheitsdiktatur erschaffen!

    Im Übrigen ist Merkel einsame Spitze im Verschenken deutscher Technologie. Man denke an Produkte der Firmen Siemens oder der jetzigen „EADS“. Bei der EADS kann man noch hinzufügen, dass hier die gesamte deutsche Luftfahrt der französichen Herrschaft unterworfen wurde.

    Gleichmacherei funktionert in mit gleichen Sprachen und Kulturen.

    Wenn das in Deutschland funktionieren soll, müsste man alle Kinder ab kurz nach Geburt in staatliche Erziehungsanstalten übergeben und ihnen eine neue Europakultur anerziehen.

    • Erna Koslowski sagt:

      „Wenn das in Deutschland funktionieren soll, müsste man alle Kinder ab kurz nach Geburt in staatliche Erziehungsanstalten übergeben und ihnen eine neue Europakultur anerziehen.“

      Und genau dies wird irgendwann passieren, wollen wir wetten?!