powered by

Hilferuf aus Madrid: Spanien braucht sofort Notkredit von 28 Milliarden Euro

Im Oktober laufen spanische Staatsanleihen im Wert von 28 Milliarden Euro aus. Um diese Schulden finanzieren zu können, braucht Spanien einen Notkredit. Inzwischen erwägt die Regierung bereits einen vollen Bailout.

Das wird kein leichter Gang für den spanischen Wirtschaftsminister Luis de Guindos, der sich heute in Berlin mit Wolfgang Schäuble trifft, nachdem am Montag die Zinssätze für spanische Anleihen in die Höhe geschossen sind. Für Spanien steht einiges auf dem Spiel. Wenn die Rendite auf diesem Niveau bleibt oder weiter steigt, wird das Land den Zugang zum Markt verlieren. Im Oktober muss Spanien Kredite in Höhe von 28 Milliarden Euro refinanzieren. Und der Druck steigt angesichts der miserablen Situation der spanischen Regionen weiter (hier). Auch dafür wird vermutlich mehr Geld benötigt werden.

Wie die spanische Zeitung El Economista aus Regierungskreisen berichtet, erwägt die Regierung derzeit, ein volles Bailout-Programm zu beantragen. Es gehe vor allem zunächst um einen temporären Notkredit, um die fälligen Schulden zu refinanzieren und die autonomen Regionen finanziell zu unterstützen. Der Notkredit könnte der spanischen Regierung etwas Zeit verschaffen, so eine ungenannte Quelle, bis der ESM in Kraft treten kann (das Bundesverfassungsgericht trifft die erste Entscheidung über den ESM und den Fiskalpakt erst am 12. September – hier).

Zudem wolle der spanische Wirtschaftsminister Wolfgang Schäuble bei seinem Besuch auch dazu bewegen, den Anleihenkauf der EZB wieder zu starten.

Kommentare

Dieser Artikel hat 87 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. CarmenSchneider60 sagt:

    Ich finde es sehr interessant, daß obiger Sachverhalt in den Nachrichtensendungen der ÖR Sender verschwiegen wird. Ebenso wurde der Besuch von Herrn Barroso in Griechenland unterschlagen, zumindest bis jetzt….

  2. Atreides sagt:

    Na ja, der Lehmann-Brother weiß schon, wie man Leerpapiere an den Mann bringt! Eins ist klar: Der Euro muß weg. Übrigens passiert da vielleicht etwas Ende Augusto. Die Abgeordneten des spanischen Kongresses (Unterhaus) haben Anweisung, in der letzten August-Woche bei Fuß zu stehen, da es ein außerordentliches Plenum geben soll. Am 1. September kommen ja auch die ungeheuerlichen Steuererhöhungen.

  3. Mitleser sagt:

    Sind die jetzt alle blank?

  4. gast sagt:

    GAME OVER

    Insert coin to continue!

  5. G.N. sagt:

    Wieso trifft der sich mit Schäuble?
    Soll Schäuble Händchen halten oder weiter Hochver.und Betrug am Deutschen Volk begehen und dem Spanier unsere Steuergelder aushändigen????

    • Margrit Steer sagt:

      Weil der genau weiß, dass Schäuble alles tun wird um weiteres Gedl zu geben.
      Deutschland hats ja. Auf die paar Milliarden kommt es auch nicht mehr drauf an
      Und das deutsche Volk ist unserer Regierung doch schon lange egal
      Die Deutschen werden allerdings erst wach, wenn es hier keine Tafeln mehr gibt, weil Supermärkte ihre Waren alle selbst verkaufen müssen zu billigen Preisen. Also nichts mehr übrig haben.
      Und wenn dann die ersten Deutschen ihr „Fressen“ in den Mülltonnen suchen müssen, dann kommen sie vom Sofa hoch

  6. fischbach sagt:

    Ich kann den Namen Schäuble nicht mehr hören !

    http://www.youtube.com/watch?v=0DD3TUgssl0

    Dieser verlogener kleiner *censore*
    Spanien brauch mal wieder ein Stückchen Salami, frisch gelernt von Griechenland.
    Schnell zupacken, bevor alles weg ist…
    Die sollen „Hoch-Tief“ wieder verkaufen, dann ist Geld im Beutel

    http://www.rp-online.de/wirtschaft/unternehmen/acs-tochter-kauft-hochtief-aktien-1.1300240

  7. ledavi sagt:

    Aha ! In den verbrecherischen ESM sollte doch auch Spanien eine Tranche einzahlen. Das hat sich ja bereits jetzt erledigt. Italien wird folgen. In den ESM wird, wenn er von unserem befangenen BVG durchgewunken wird, de facto nur D, Ös, Fi, NL einzahlen. Gottlob wird das nicht annähernd reichen, um die „Phantastilliarden“ Schulden zu bezahlen. Es gibt nur eine, wenn auch zuerst schmerzhafte, dann aber heilende Lösung:
    1) Deutschland raus aus dem Euro
    2) Allerstrengste Aburteilung der Betrüger und Veruntreuer (ca. 550 Bundestagsabgeordnete + Springer/Bertelsmann + diverse Vorstände von Banken und Großindustrie)
    3) Einführung einer direkten Demokratie, wie in der Schweiz
    4) Radikale Vereinfachung der Staatsorganisation (z.Bspl. Steuerrecht, Handelsrecht, Streichung doppelter und dreifacher, sich widersprechender Gesetze)
    5) weiter Maßnahmen, wie Aufräumen mit der Klimalüge, Zentralisierungswahn, etc.

  8. jay twelve sagt:

    Es gibt einfache Lösungen für die komplizierteste Probleme der Welt.

    Was macht eine Hausfrau, wenn sie in ihre Küche Gas riecht?

    Sie öffnet das Fenster und sperrt den Gasventil zu.

    Eine der einfachste Lösungen, die Luziferaner diese Welt zu entmachten wäre:

    Sammelt alle Kruzifixe, befreit JESUS vom Kreuz, richtet ein riesen Scheiterhaufen an der Alle Kreuze, Holz oder Metall verbrennt werden.

    Dem braven Jesus, der bis dahin leiden musste, bringt nach Hause.
    Die Kirchen waren immer dem Luzifer sein Nest.

    • Anna 1950 sagt:

      Das Kreuz ist für mich, das größte Symbol der Welt.

      Zeig mir einen Menschen, der nicht irgendwann in seinem Leben, eines getragen hat.

      ….und die Wiederauferstehung, nach dem Tragen des Kreuzes,

      ist doch der Phönix aus der Asche.

      Bin doch immer, ich.

      • jay twelve sagt:

        Liebe Anna 1950, es steht jedem frei zu glauben, jedoch niemand hat das Recht sich durch die vorsätzliche Unwissenheit= Glaubenbekenntnis, der Verantwortung zu entziehen.

        Denke darüber nach.

        • Anna 1950 sagt:

          Hallo, jay twelve

          Meiner Meinung nach, könnte man so manch Anderes verbrennen.

          ….aber, dann muß man um sein Leben fürchten.
          Ganze Völker würden sich im Zorn erheben!

          Karikaturisten, dürfen auch nicht mehr zeichnen was sie meinen, was doch eigentlich ihr Beruf ist.

          Warum sprichst du diese Menschengefängnisse, vor allem für Frauen, nicht an?
          Vielleicht, weil da Meinungsfreiheit, das Leben kostet?

          Was die christliche Kirche anbelangt,
          so wollte Jesus und auch Gott, die Freiheit für die Menschen.
          Weil Liebe ohne FREIHEIT, nicht möglich ist.

          Was der Mensch daraus macht, oder die Kirche, entspricht dem menschlichen Unvermögen.

          Man kann die Kreuze verbrennen, Jesus und Gott wäre es egal, da gibt es keine Eitelkeiten.

          Nur dem Menschen ist damit das Kreuz nicht genommen.

          Denn bei allem Fortschritt der Neuzeit,
          ist Krankheit, der Tod von Kindern, Vergewaltigung, Gier jeglicher Art, nicht verschwunden.

          Die Wiederauferstehung, auch während des Lebens,
          heißt nichts anderes als, wieder AUFZUSTEHEN,
          nach dem Leid.

          Den Glauben nicht als Gefängnis verstehen,
          sich selber nicht beugen oder klein machen lassen, sich auch als Frau keiner Tücherordnung unterwerfen zu müssen,

          …..ist ganz im Sinne, der göttlichen Freiheit.

          Vielleicht meinen wir Ähnliches.
          Liebe Grüße.

          • jay twelve sagt:

            Liebe Anne 1950, alles was man über dem Mann „Jesus“ genannt, verbreitet wird, ist meiner Erkenntnis nach plumpe Fälschung.

            Diese Werbemaskottchen der Römisch-Katholische Kirche, die in der Tat die älteste kriminelle Verschwörer Organisation ist, hat nie existiert.

            Existiert hat jedoch ein Joshua Pantera und sein Zwillingsbruder Thomas (Judas genannt), beide unehelicher Söhne von Miriam Herodes und Römer Tiberius Augustus Asbes Pantera.
            Fräulein Miriam war 12 Jahrealt, als sie von T.A.A. Pantera, den leiblicher Sohn von Kaiser Nero, Adaptivsohn von Kaiser Augustus, im Rom vergewaltigt wurde.
            Übrigens, T.A.A. Pantera feierte sein Sieg über die Germanen und brauchte viele Mädels für seine rauschende Party.

            Daraus hat man 400 Jahre später das „Unbeflecktes Empfängnis“ der Maria Mutter Gottes zusammen gedichtet.

            Siehst Du Anne, der Unterschied zwischen Wissen und Glauben kann gewaltig groß sein.

  9. tomorrow sagt:

    Hoffentlich rechnet keiner damit, dass der Spanien-Rettungs-Bail-Out, unter 800 Mrd. € ausfällt. Einige pfiffige Analysten auf der Investoren-Seite ließen das bereits „durchsickern“. Man darf darauf gespannt sein, welches Ungemach uns weiterhin begleitet. Im Grunde tut man gut daran, einen Kassensturz zu machen und sein Klimpergeld zusammen zu halten bzw. in persönlich Wertgeschätzte Anlagen aufzuteilen.

    Wer seine Schäfchen bis dato nicht einigermaßen trocken hat, ist ohnehin spät dran.
    Ein wenig an sein Hab´ und Gut´ zu denken, hat noch nie geschadet.

    FG tomorrow 😉

  10. dervernuenftige sagt:

    Spanien ist den Leuten von der EU doch viel wichtiger als Griechenland. Wen Spanien als 3 gößte Volkswirtschaft in Europa Bankrott geht, dan ist das Spiel doch aus. Nach meiner Meinung sieht man doch das die EU Politiker jetzt wirklich anfangen zu schwitzen. Den warum sonst macht der Herrn Barosso Griechenland jetzt zur Chef Sache? Weil alles andere jetzt nicht funktionierte und Spanien jetzt hinterherhinkt. Wen er es jetzt nicht schafft Griechenland auf Kurs zu bringen, dan kann man die EU als Geschichte ansehen.

    Der Barosso sollte da mal hingehen :-). Ich glaube er wird nicht willkommen sein 🙂

    Weiterso Griechenland