Angst vor dem Haircut: Deutsche horten das Bargeld

In der EU ist deutlich mehr Bargeld im Umlauf als noch vor einem Jahr. Dennoch bezahlen die Bürger nicht mehr Produkte mit Bargeld. Vielmehr holen sie das Bargeld von den Banken und horten es unter der Matratze. Die Angst vor einer drohenden Enteignung geht um.

Im April haben die Deutschen so wenig Geld auf ihren Konten angespart wie nie zuvor. Die Enteignung der Konto-Inhaber in Zypern hat das Vertrauen der deutschen Sparer in die Sicherheit ihrer Anlagen erschüttert. Stattdessen horten sie das Bargeld.

Der Konsumklima-Index der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) für April liegt mit 6,0 Punkten leicht über dem März-Wert von 5,9 Punkten. Im Vorjahr lag er bei 5,8 Punkten.

Der leichte Anstieg des Konsumklima-Index ist jedoch keine positive Nachricht. Denn die GfK erklärt den Anstieg damit, dass die Deutschen das Sparen aufgegeben haben:

Das Konsumklima verdankt seinen gegenwärtigen Aufwärtstrend auch der niedrigen Sparneigung der Deutschen. Sie ist im April auf einen historischen Tiefststand gesunken. Die Zwangsabgabe in Zypern hat somit auch die bundesdeutschen Sparer in ihrem Vertrauen in die Sicherheit ihrer Einlagen erschüttert.

Im März dieses Jahres waren nach Angaben der EZB Euroscheine im Wert von insgesamt 883 Milliarden Euro im Umlauf. Noch im März 2008 waren nur Scheine im Wert von circa 670 Milliarden Euro im Umlauf. Das entspricht einem jährlichen Anstieg von 5,7 Prozent.

Diese massive Zunahme des Bargelds kann nicht dadurch erklärt werden, dass mehr Geld zum Bezahlen benötigt wird. Ganz im Gegenteil, elektronische Transfers machen sogar einen immer größeren Teil des Zahlungsverkehrs aus. Die Bargeld-Zunahme lässt auf eine Flucht ins Bargeld schließen.

Aus Angst vor einer drohenden Enteignung hortet ein Großteil der Deutschen stattdessen das Bargeld zuhause. Die EZB sieht diese Entwicklung äußerst kritisch. Sie will den Bargeldverkehr mittelfristig abschaffen will (mehr hier). Das erleichtert den geplanten Schnellzugriff auf Bankkonten und trägt zur besseren Überwachung des Geldverkehrs bei (hier).

 

Kommentare

Dieser Artikel hat 25 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. so-ist-es sagt:

    klar, wenn dieser Räuberstaat nur dazu da ist seine Bürger fortlaufend zu berauben, auszutriksen, zu belügen, zu täuschen, zu verarmen und dazu noch die Steuergelder in wahnsinnige ideologische Abgründe versenkt und damit seine Bürger für alle Ewigkeit bewusst verschuldet – wer soll da dieser Räuberbande auch nur noch einen Funken an Vertrauen entgegenbringen. (Bestes Beispiel hierzu ist das Wahlprogramm der GRÜNEN welches von der SPD mitgetragen wird)

    Wer diese Bande, CDU/CSU – SPD – GRÜNE – FDP, auch PDS wieder wählt, der macht sich an diesem Verbrechen mitschuldig. Es ist eindeutig erwiesen, dass ALLE etablierten Parteien das gleich Ziel haben und mit allen Mitteln (mit kleinenen Unterschieden WIE sie dies erreichen wollen) anstreben.

  2. Matthes sagt:

    Ja, Brüssel hat endlich sein wahres Gesicht gezeigt. Und viele Deutsche sind jetzt erst aufgewacht. Es geht um unseren Besitzstand, den Brüssel großzügig umzuverteilen gedenkt. Unter Zustimmung der gesamten deutschen dezeitigen Politik. Nur der Bürger wird dabei eben nicht gefragt oder berücksichtigt.

  3. Sissy sagt:

    Wen wundert das? Für das Ersparte gibt es keine Zinsen. Im Falle eines Crashs werden Bankguthaben enteignet werden, gemäss dem Probelauf in Zypern. Da legt man das Bargeld doch lieber unter das Kopfkissen, wie schon zu Omas Zeiten.
    Allerdings ist die nächste Sauerei der Finanzmafia schon in Vorbereitung: Man will den 500 Euro-Schein abschaffen, mit der fadenscheinigen Begründung, dies diene zur Eindämmung von Schwarzgeld und Geldwäsche. Die totale Abschaffung des Bargeldes könnte danach folgen, um die Leute und ihr Geld, bis zum letzten Cent, total unter Kontrolle zu bekommen. Wer will diesen „Totalen Staat“, der alles kontrollieren will? Ich nicht! Wer das Geld kontrolliert, dem gehört der Staat, egal wer regiert (frei nach Rothschild).

  4. ASTRO-WOLF sagt:

    Euros als „Andenken“ oder „Tapetenersatz“?

    Wer Papiergeld hortet verliert dann eben dieses statt des Buchgeldes……!?!

    • Schafewecker sagt:

      er hat 2 Stunden Vorsprung für den Supermarkt..und nach 2 Stunden ist jeder Supermarkt leer (geplündert) .. so ist die Realität in dieser EU ! RAUS RAUS RAUS…..aus der EU, nicht nur aus dem EURO.. raus aus der EU, zurück zur EWG.. dann in 20 Jahren vielleicht maximal wieder EG..oder auch nicht mehr!! Weckt alle auf…!!!

  5. ein_anderer sagt:

    Wenn die lieben Deutschen jetzt auch noch begreifen, dass auch ihre Geldscheine nur papierene Versprechen sind –> auf Kaufkraft, dann wird alles gut! Dann werden sie sich nach einem Speichermedium umschauen, das als Wertspeicher seit Jahrtausenden »funktioniert« – physisches Gold. Nimmt weniger Platz weg und schimmelt nicht!
    Etwas Klugheit gehört allerdings dazu, Gold zu verstehen. Man muss mindestens zwei Dinge wissen:
    • Der sogenannte »Goldpreis« ist zum überwiegenden Teil der Preis papierener Wetten »auf« Gold. Die sogenannten »Derivate«. Und diese Derivate werden kollabieren. Eher über kurz als über lang. Heißt: Der Goldpreis wird dann erst einmal für kurze Zeit dramatisch abstürzen! Wer dann sein Gold verkauft, handelt nicht klug.
    • Im nächsten Zug werden die Zentralbanken, die in dieser Situation jeglichen Goldtransfer untereinaneer eingestellt haben werden, eine Neubwertung ihrer wichtigsten Reserve vornehmen: und zwar mit einem Wert, der dem nunmehr panikartig gewachsenen Bedarf nach physischem Gold tatsächlich entspricht. (Was wir derzeit erleben am Goldmarkt, ist nur ein laues Lüftchen. Die Vorbrise des Sturms sozusagen.)
    • Diese historisch einmalige Neubwertung durch die Zentralbanken wird Besitzer von physischem Gold vermögend machen. Sie haben es auch verdient. Denn sie haben dem Casinogeld den Rücken gekehrt, haben ihr Vermögen herausgezogen. Wer es hingegen als Papier behält – …

    • Schafewecker sagt:

      sehr guter Beitrag…100% richtig.. es erhält den Wert.. es ist nicht zum Zocken.. Werte sichern.. abwarten..freuen..nicht hungern.. vielleicht ganze Strassenzüge mit Häusern, später davon kaufen..

  6. Dalien Forester sagt:

    Besitzende faulen.
    Besitzlose werden gezwungen für die Faulen (Korrupten) zu arbeiten.
    http://youtu.be/ERXzjStEO4Q

  7. Peter sagt:

    Geld nicht auf der Bank – na und ?
    Trotzdem ist es nicht sicher vor Zugriff durch den „Staat“
    Trotzdem sind es wertlose, bedruckte Papierzettelchen, welche nur so lange noch ihren Scheinwert behalten bis der schlafende Bürger aufwacht, oder sehr bald nun ein Crash des Euro und Dollars erfolgt.
    Dann werden die Menschen wieder einmal erfahren, dass sie verarscht wurden und die Dummen sind.
    Sicherer Schutz gegen Enteignung sind nur anonym gekauftes Silber und Gold. Zuhause gelagert.

    • kraehendienst sagt:

      Auch Gold wurde schon konfisiziert! Sicher ist: dass viele Mrd. Menschen ausgehungert werden sollen. Sinnbildlich beschreibt das ein Artikel vom heuten Tage: die Banken bekommen niedrigere Zinsen um dem Mittelstand Kredite geben zu können für die Ankurbelung…Die Banken. Die Kleinen interessieren niemanden. Aber wo der Konsum für den Mittelstand herkommen soll wenn die Kleinen bis auf 500 MiO!!! ausgehungert sind, hat noch niemand beantwortet. Niemand von Rockefeller, Warburg oder den Ausführenden wie JPMorgan.

      • ein_anderer sagt:

        Ja, und noch ganz viel früher wurden Schulden auf Kerbhölzern dokumentiert.
        Aber ernsthaft: *Wann* wurde Gold konfisziert? Ausschließlich dann, wenn Gold entweder Währung war (staatlich geprägte Goldmünzen als offizielles Zahlungsmittel) oder aber die Währung goldgedeckt gewesen war (Goldstandard).
        Beides trifft im Moment nicht zu.
        Kann es wieder Gold als Währung geben? Nie und nimmer. Der allergrößte Teil aller Zahlungen will heute digital erfolgen. Niemand hat Lust, noch einmal mit dicken Goldgeldsäcken durch die Gegen zu laufen.
        Kann es wieder einen Goldstandard geben? Kaum. Die Erfahrungen mit dem Goldstandard waren regelmäßig desaströs. (Liegt an der Unflexibilität einer solchen Währung; Geldmenge kann nur sehr umständlich reduziert und ausgeweitet werden.)
        Ergo: Keine Goldwährung mehr, kein Goldstandard mehr – also auch keine Goldkonfiszierung mehr!
        Die im übrigen sowieso nicht funktionieren würde. Wer wäre schon soooo blöd und trüge sein Gold freiwillig zu einer Bank? Und welcher Staat wäre soooo blöd und behauptete, er sei in der Lage, alle Haushalte, alle Gärten, alle Blumentöpfe und alle Wände, Fußböden aller Menschen nach Gold durchsuchen zu können?

  8. kraehendienst sagt:

    Die Diktatur der Rockefellers, amerik. Rothschilds, Warburgs oder auch ihrer ersten agierenden Fangarme JPMorgan schreitet in einer massiver verlaufenden Eigendynamik voran. In Schweden wurden die Leute bereits der Bargeldzahlung enteignet. Die Diktaturbank EZB plant das für die EU. Wer dann mit Bargeld bezahlen will, wird verhaftet wie in 1938ff (9.11.1938) wer jüdischer Mitbürger war. Es sollen alle Menschen weltweit bis auf 500 Mio. ausgehungert werden; Monsanto hilft mit wachsenden Giftanteilen in der Nahrung, so etwa durch Luft übertragene Genviren zB bei Soja, Mais.
    Aber: kein Aufstand sichtbar. Die Leute konsumieren sich blöde, meinen so lieber das Geld auszugeben statt es zinslos liegen lassen. Auch das funktioniert, ist ein Teil der Diktatur, die Null-Proz-Zinsen. Weningstens reagieren genügend VIELE mit Bargeldhortung; ein Signal der Hoffnung.

    • Olaf sagt:

      also ich weiß ja nicht wo sie das mit Schweden herhaben, aber hier ist nach wie vor Bargeld im Umlauf und bis auf Automattankstellen hab ich auch noch nichts gefunden wo kein Bargeld akzeptiert wird

      was richtig ist, ist das man hier in wesentlich größerem Umfang und auch kleinere Beträge als in Deutschland mit Kartenzahlung und ohne Aufpreis bezahlen kann

  9. Wieder ein Europa der freien Nationen, eine neue DM, Ende der Spekulationsbanken, Heimholung allen Goldes retten Deutschland (und Europa) und bringen Freiheit und Wohlstand wieder sagt:

    Bares ist Wahres

    = total ungedecktes, am Ende wertloses Fiatgeld

    = gläserne Überwachung der Finanzen aller Menschen

    = willkürliche Besteuerungs- und Enteignungsmöglichkeit

    = Sperrung aller Finanzen als Repressalie bei Opposition
    = totale Kontrolle im Überwachungsstaat ‘1984′

    Viele Politiker haben es immer noch nicht begriffen: der Zug fährt gegen die Wand, Deutschland wird von den anderen heruntergezogen und wird selbst ertrinken, wenn es auf der Euroschiene so weitermacht. Deutschland muss sich also erst einmal freischwimmen, und das heisst, eine eigene Deutsche Währung.

    Das Gegenargument der Aufwertung muss man auch ein wenig differenzierter betrachten:

    1. Deutschland hatte auch zu DM Zeiten Handelsüberschüsse, nicht -defizite.

    2. Eine DM Aufwertung hatten wir ständig seit der DM Einführung und hat Deutschlands wirtschaftlichen und sozialen Wiederaufstieg nach dem Krieg doch nicht aufgehalten, sondern ganz in Gegenteil das Deutsche und in der ganzen Welt bewunderte Wirtschaftswunder erst hervorgebracht!

    3. 40% der Exportprodukte kommen selbst aus Importprodukten und werden also billiger durch eine Aufwertung der DM.

    4. Führt eine Aufwertung der DM zu mehr Kaufkraft der Deutschen Bevolkerung, das heisst, der deutsche Arbeitnehmer kriegt wieder etwas für sein Geld statt ständig zu verlieren, wie unter dem Euro! Das ist die sogenannte Sozialdividende. Deshalb ist ja auch der Lebensstandart in starken Wahrungsländern wie der Schweiz und in der Bundesrepublik zu DM Zeiten so hoch gewesen!

    5. Eine stärkere DM führt zu mehr Innenkaufkraft und damit mehr Importen, was anderen Ländern zugute kommt und deren Wirtschaftleistung fördert und hilft, von Transferleistungen unabhängig zu werden.

    6. Die Abwertungen, zB der griechischen Drachme und der italienischen Lira, führen zu deren Wettbewerbsstärkung und damit der Möglichkeit, nicht auf Pump anderer, sondern eigenständig zu wachsen.

    7. Summa summarum werden Europa und die Welt nicht stärker, wenn die letzten noch funktionierenden Wirtschaften auch noch kurzsichtig kaputtgemacht werden.

    Der ökonomische Unsinn und die abgedroschene Psychotour, Deutschland sei Profiteur des TEURO und Schuld und verantwortlich für so ziemlich alles in der Welt, erweckt bald nur noch Gelächter:

    Erstens sind Deutschlands Exporterfolge auf den Fleiss und den Erfindergeist der Deutschen zurückzuführen, und damit vollkommen verdient!

    Zweitens ist die deutsche Exportwirtschaft stärker im AusserEUbereich gewachsen als innerhalb der EU, also hat etwas mit der Attraktivität der deutschen Produkte per se zu tun.

    Drittens wird der Export aber grossenteils überhaupt NICHT bezahlt, und zwar augrund des Target II systems im Euroraum werden die Schulden der Schuldenländer indirekt über EZB auf die Bundesbank und damit den deutschen Steuerzahler verschoben. Im Handel mit den USA bekommen wir (bald) wertlose Dollar und Treasurybonds, die reines Papier darstellen.

    Also, wir werden um den Verdienst des ehrlich und hart erwirtschafteten Exporterfolges betrogen und bezahlen die deutschen Exporte per Bundesschuld am Ende zu einem grossen Teil selbst!

    Eben ein Weltgeldbetrugsystem!

    Wenigstens haben wir uns aber die industrielle Basis erhalten, die die Angelsachsen abgegeben haben.

    Die ganz großen Betrügereien der Zentralbanken, Finanzoligarchie und der Kleptoplutokratie liegen tiefer:

    Betrug 1:
    Fiatschuldgeldsystem – Schaffen von Papier/Giralgeld buchgstäblich aus dem Nichts!

    Betrug 2:
    Fractional Reserve Banking 1;30-1:100!
    Für jedes Stück existentes Geld wird von der Bank ein Vielfaches aus der Luft geschaffen und als Darlehen dem Kunden gegeben.

    Betrug 3:
    Die private ‘Federal Reserve’ und die privaten Banken können durch Ausdehnung und Kontraktion der Geldmenge beliebig Zyklen von Inflation und Deflation erzeugen (tun aber so, als ob sie diese verhinderten!).

    Betrug 4:
    Erstens Inflation = Geldvermögen wird wertlos gemacht; dann
    Deflation = Sachvermögen werden wertlos gemacht

    Betrug 5:
    Kleptoplutokraten kaufen immer mehr Vermögen der Bevölkerung mit dem wertlosen Papiergeld auf, daß sie der Bevölkerung aufgeschwatzt hatten.

    Betrug 6:
    Zins- und Zinseszins oder äußerer Krieg ruinieren den Staat zuletzt und die Finanziers und Politiker fangen das Spiel von neuem an!

    Deswegen brauchen wir in Deutschland und in Europa unsere eigenen Länderwährungen, eine Kooperation und einen Wettbewerb in einem Europa der souveränen Nationen, wie es gedacht war, eine Absage an die mannigfachen Kriege der letzten Jahre und die Befreiuung von der Finanzdiktatur der Goldman Sucks et al, um wirtschaftlich und gesellschaftlich wieder in Fahrt zu kommen und unsere politische Freiheit zu retten.

    Die einzige Partei, die Deutschland aus dem ruinösen Euro führen will, ist die Alternative für Deutschland. Wer jetzt nicht mitmacht und die AfD unterstützt, bereitet sich besser auf den Hammer vor, der dann nach der Wahl mit Bankenunion, Eurobonds, Schulden- und Besitzvergemeinschaftung kommt und in Inflation, Steuern und Zwangsenteignungen enden wird.

    Wer nicht bereit ist, 100 Euro jetzt zu geben, verliert dann 10- oder 100,000 Euro später.

    Also macht mit und klickt bei
    https://www.alternativefuer.de/

    Wer kämpft, kann verlieren – wer nicht kämpfen will, hat schon verloren!!

    • Geist der Freiheit sagt:

      Tut mir leid, aber Sie haben nichts verstanden. Die AfD will eben das FIAT GELD behalten, nur es anders nennen!

      Claus Vogt meint dazu:
      „Bisher tritt nur die „Partei der Vernunft“ für ein seriöses Währungssystem ein. Wie weit die „Alternative für Deutschland“ gehen wird, ist derzeit noch offen.“

      http://www.investor-verlag.de/trennen-sie-die-spreu-vom-weizen/120163012/

    • Das staatliche Geldmonopol abschaffen sagt:

      Danke für die Ausführungen, die ich alle unterstütze!

      Ich habe allerdings bislang bei der AfD nicht gesehen, dass sie das Falschgeldsystem abschaffen will. Die Befürchtung ist, das sie ohne EURO so weiter machen wie bisher. Auch die DM war eine Fiatschuldgeldsystem.
      Um die staatliche Manipulation des Geldes zu verhindern, muss man das staatliche Geldmonopol abschaffen und zu freiem konkurierendem Marktgeld kommen. So wird sich das wertstabilste Geld durchsetzen weil die Menschen frei wählen können. Genau das hält Herr Lucke aber leider für schädlich. Das ist sehr schade.
      Daher auch die Korrektur der Bemerkung oben, dass die AfD „die einzige Partei ist, die D aus dem ruinösen Euro führen will“. Sie ist nicht die Einzige.
      Es gibt die Partei der Vernunft, die das will und konsequent auch weiter geht und die Abschaffung des staalichen Geldmonopols fordert als Hauptursache der o.g. Probleme.

      Es wäre schön, wenn die AfD sich noch zu dieser einzig vernünftigen Lösung besinnen und bekennen würde, dann könnte die PDV mit ihr zusammen arbeiten und wir ständen vor einem echten Wandel zum Wohle der Bevölkerung.

      http://www.parteidervernunft.de/