Banken setzen auf Handels-Finanzierung mit Blockchain

Der Handelsfinanzierung über Blockchain-Lösungen wird eine große Zukunft vorhergesagt / Nicht für alle Branchen geeignet

Banker haben ein großes Interesse hinsichtlich der Handelsfinanzierung mit Blockchain-Lösungen auf einem Treffen in London gezeigt. Insbesondere die Kosteneinsparungen seien aus Sicht der Banken erheblich, berichtet die Seite coindesk.com.

Vor allem Amit Varma, CTO der Citibank, pries die Einsparungen, welche seine Bank von der Technologie für alle Akteure in jeder Phase des Welthandels erwartet – von der Herstellung über den Versand bis hin zum Vertrieb. „Wir erwarten eine Reduzierung der Kosten für das Supply Chain Management von 70 bis 80 Prozent durch den Einsatz von Blockchain“, sagte Varma.

„Die Blockchain ist gut geeignet für Bereiche, die sich der Digitalisierung bislang widersetzt haben“, sagte Xavier Laurent, der Leiter der Blockchain-Community des französischen Finanzinstituts Credit Agricole. Insbesondere auf die Handelsfinanzierung mit ihren zahlreichen Frachtpapieren trifft dies zu.

In anderen Branchen sind die Aussichten für die Implementierung der Blockchain hingegen weniger gut, weil es schwierig ist, an die regulatorischen Lizenzen zu kommen oder weil das gesamte System komplett neu aufgebaut werden muss.

Auch im Handelsgeschäft wird es keine schnelle und breitaufgestellte Implementierung geben. „Wir werden einige Staaten haben, wo alle Transaktionen über die Blockchain laufen und einige Regionen, die aufgrund des regulatorischen und juristischen Risikos Papiere benutzen“, wird Laurent zitiert.

 

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.