Mittelstand erwartet steigenden Personalbedarf

Mehrheit der mittelständischen Betriebe will im laufenden Jahr neue Mitarbeiter einstellen / Fachkräftemangel setzt Grenzen

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) rechnet in diesem Jahr mit 450.000 zusätzlichen Stellen im deutschen Mittelstand. Die Binnenkonjunktur erweise sich als Stütze der mittelständischen Betriebe. Die gute Beschäftigungssituation in Deutschland steigere die Kaufkraft der Verbraucher und lasse etwa Einzelhändler und Gastronomen gute Geschäfte erwarten. Auch IT-Dienstleister seien zuversichtlich. Die Geschäftserwartungen der mittelständischen Bauunternehmen erreichen demnach sogar neue Rekordwerte.

Aktuell planen laut DIHK-Umfrage 91 Prozent der mittelständischen Unternehmen mit gleichbleibendem oder steigendem Personalbedarf. Der Fachkräftemangel setze den Betrieben hier allerdings zunehmend Grenzen. 61 Prozent der Mittelständler, so viele wie nie zuvor, sehen hierin inzwischen ein Geschäftsrisiko.

Der DIHK appellierte an die Bundesregierung, die Rahmenbedingungen zu verbessern, um die Wettbewerbsfähigkeit des Mittelstands zu erhöhen. Dazu gehörten eine Beschleunigung bei Baugenehmigungen, eine Vereinfachung bei der Mindestlohndokumentation oder die Halbierung der Aufbewahrungsfristen für Steuerunterlagen von zehn auf fünf Jahre.

 

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.