Verpackungsmittel-Industrie steigert Umsätze deutlich

Verpackungshersteller haben Produktion weiter modernisiert / Neues Verpackungsgesetz birgt große Herausforderungen

Die Verpackungsmittel-Industrie blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück. Das betont der „Gemeinschaftsausschuss Deutscher Verpackungshersteller“ (GADV). Der Umsatz der Branche stieg von 31,55 Milliarden Euro auf 33 Milliarden Euro. Das entspricht einem Plus von 4,6 Prozent. Die Gesamtmenge an produziertem Packmittel stieg um 1,1 Prozent auf 19 Millionen Tonnen. Der Unterschied zwischen Umsatzsteigerung einerseits und Steigerung der Produktionsmenge in Gewicht andererseits (4,6 Prozent versus 1,1 Prozent) demonstriert, dass die Unternehmen ihre Produktion weiter modernisiert und ressourcenschonender gemacht haben – bei der Fertigung fällt weniger Abfall an.

Was die Umsatzsteigerungen bei den einzelnen Materialien angeht, so verzeichneten aus Metall gefertigte Verpackungen mit 7,8 Prozent die höchsten Zuwachsraten. Es folgen Papier, Pappe und Karton mit einem Plus von 5,6 Prozent. Bei Kunststoff beträgt die Steigerung 3,9 Prozent, bei Aluminium 3,2 Prozent und bei Glas 2,4 Prozent.

Der GADV sieht auf die Branche zwei große Herausforderungen zukommen. Zum einen das Verpackungsgesetz, das am 1. Januar 2019 in Kraft treten und die bis dahin geltende Verpackungsverordnung ablösen wird. Das neue Gesetz sieht eine deutliche Erhöhung der Menge des zu recycelnden Materials sowie eine Verschärfung einer Reihe weiterer Pflichten vor.

Verbraucher werden kritischer

Die andere Herausforderung ist das beständig steigende Bewusstsein der Verbraucher. Immer mehr Menschen legen immer mehr Wert auf umweltfreudlichen und nachhaltigen Konsum. Sie wollen Verpackungen, die einen möglichst geringen Materialeinsatz erfordern, einen hohen Grad an Wiederverwertbarkeit aufweisen und mehrfach verschließbar sind. Letzterer Punkt ist besonders bei der Produktion von Lebensmittel-Verpackungen zu beachten. „Verpackungen tragen maßgeblich dazu bei, Verschwendung zu verhindern, indem sie Lebensmittel haltbar und lagerfähig machen“, sagt GADV-Sprecher Johann Overath. Und genau das wollen die Menschen, so Overath weiter.

 

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.