Alle Artikel von:

Thomas Gollmann

EU-Analyse: Dobrindts Pkw-Maut diskriminiert Ausländer

Einem EU-Dokument zufolge verstößt die Pkw-Maut von Verkehrsminister Alexander Dobrindt gegen EU-recht. Ausländer würden diskriminiert, weil Deutsche die Kosten der Maut über die Senkung der Kfz-Steuer kompensieren können. Das Bundesverkehrsministerium ist von diesen Ergebnissen überrascht.

China: Machtkampf zwischen Westen und Russland verschärft Ukraine-Konflikt

Das Machtspiel von EU, USA und Russland ist China zufolge die Ursache für den Konflikt in der Ukraine. Die Einmischung von außen habe den Konflikt verschärft, sagt ein chinesischer Botschafter. Die USA wollen neue Sanktionen gegen Russland umsetzen.

EU gibt nach: Frankreich erhält für Defizitabbau mehr Zeit

Die EU gibt ihre Spardoktrin in Europa auf: Frankreich darf sich beim Einhalten der Schuldengrenze bis 2017 Zeit nehmen. Auch die hohe Verschuldung Italiens und Belgiens wird keine Strafen mehr nach sich ziehen.

EU: „Expertengruppe“ soll Crowdfunding regulieren

Das Marktvolumen für Crowdfunding wird sich im laufenden Jahr verdoppeln. Unternehmen wollen von den oft schlechten Konditionen der Banken unabhängig sein. Die EU beobachtet die Entwicklung kritisch und gründet eine „Expertengruppe“, um die Form der alternativen Finanzierung zu regulieren.

Deutsche Börse startet neue Plattform für Startups und Investoren

Die Deutsche Börse hat angekündigt, eine vorbörsliche Plattform für Startups und Investoren zu eröffnen. Das Projekt soll im Sommer beginnen. Die Bundesregierung hatte zuvor die Schaffung eines neuen Börsensegments gefordert, um jungen IT-Unternehmen den Zugang zum Kapitalmarkt zu erleichtern.

USA treibt Freihandel mit Asien und Südamerika voran

US-Präsident Barack Obama möchte das Transpazifische Partnerschaftsabkommen so schnell wie möglich abschliessen. Doch Washington befindet sich in der Position eines Beitritts-Kandidaten. Die Verhandlungen könnten sich noch hinziehen.

Startup „Jet.com“ drückt die Preise im Online-Handel

Internet-Unternehmer Marc Lore hat 220 Millionen Dollar gesammelt, um Amazon mit einer neuen Shopping-Seite Konkurrenz zu machen. Das neue daran: Die Preise sind dynamisch. Lore will mit der Seite „Jet.com“ Amazon systematisch unterbieten und den Internet-Giganten damit Marktanteile wegschnappen. Die Idee könnte den gesamten E-Commerce-Bereich auf den Kopf stellen.

Kapitalmarkt-Union soll Finanzierung für Mittelstand vereinfachen

Die EU-Kommission will Firmen den Zugang zu mehr Geldquellen erleichtern. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen sollen einfacher an Geld kommen. Eine Kapitalmarktunion soll die Barrieren zwischen Investoren und Investitionsmöglichkeiten abbauen.

US-Dominanz des Internets löst internationalen Protektionismus aus

China und die EU versuchen, die Dominanz der US-Unternehmen im Internet zu begrenzen. Da das Internet und die Möglichkeiten der IT grenzenlos sind, fürchten Staaten auf der ganzen Welt nicht nur den Verlust von Marktanteilen, sondern auch eine Beeinträchtigung der nationalen Sicherheit durch Industrie- und Wirtschaftsspionage.

Unternehmen brauchen einheitliche Standards für Industrie 4.0

Die Vernetzung von einzelnen Maschinen genügt noch nicht für den Wechsel zur intelligenten Fabrik. Die deutsche Industrie braucht einheitliche Rahmenbedingungen in Europa in den Bereichen Digitalisierung, Datenschutz und Urheberrecht.

Fracking trägt keinen Teil zur Energiewende bei

Umweltorganisationen kritisieren den Gesetzentwurf der Bundesregierung zum Thema Fracking. Die Ausweitung der Technologie auf Schiefer- und Kohleflözgestein sei nicht mit der Energiewende vereinbar. Die Bundesregierung solle sich auf den Ausbau der erneuerbaren Energieressourcen konzentrieren. Es gebe noch zu wenige Kenntnisse über die Umweltauswirkungen von Fracking.

Wegen Einwanderung: EU setzt Handelsbeziehungen mit der Schweiz aufs Spiel

Die Schweiz muss ihre Einwanderung begrenzen. Verhandlungen darüber mit der EU gefährden auch Geschäftsbeziehungen der Schweizer Unternehmen. Die EU hatte angedroht alle Bilateralen Verträge zu kündigen. Schweizer Firmen müssten dann mit Handelsbeschränkungen auf EU-Markt rechnen.

Rechtsanwalt: Der Mindestlohn ist ein Bürokratiemonster

Der Mindestlohn wird Unternehmen und Politik noch lange beschäftigen. Es gibt – von der Dokumentation bis zur Auszahlung – zahlreiche Unklarheiten und Probleme bei der Realisierung der neuen Anforderungen. Anwälte raten Unternehmen, sich über Ausnahmen und über eine Auslagerung von Teilbereichen zu informieren.

Schweiz will aufholen und treibt Energiewende voran

Die Schweiz will mit der Liberalisierung des Strommarktes die Energiewende vorantreiben. Nirgends in Europa wird so wenig Energie aus erneuerbaren Ressourcen gewonnen wie in der Schweiz. Spitzenreiter bei der Umsetzung der Energiewende ist Dänemark, Deutschland liegt hinter Spanien, Irland, Portugal und Schweden auf Platz 6.

Sanfter Zwang: Roboter bringt Menschen das Zeichnen bei

Ein neuer Roboter-Arm kann einem Menschen das Zeichnen oder Klavierspielen beibringen. Er wird an Handgelenk und Finger angebracht und bringt den Lernenden mit sanftem Zwang präzise Bewegungen bei. Dadurch soll die Lernzeit verkürzt werden.

Polen und Ungarn gehen gegen deutschen Mindestlohn vor

Die EU leitet eine Prüfung gegen Mindestlohn für Spediteure ein. Polen und Ungarn hatten sich beschwert, da sie ihren Fahrern bei der Durchfahrt durch Deutschland den gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro zahlen müssen.

Merkel: Wir müssen Bürokratie beim Mindestlohn „wegnehmen“

Der Mindestlohn entwickelt sich zu einer dauerhaften bürokratischen Belastung für den Mittelstand. Die Bundesregierung will die Dokumentationspflicht für kleine Unternehmen überprüfen. Die Höhe des Mindestlohns stellt die Kanzlerin nicht infrage.

Die neue Identität: Online-Reputation ist wichtiger als Geld und Macht

Die Identität im Internet wird wichtiger als privates Vermögen oder Einfluss. Ähnlich wie beim Kreditrating bekommen persönliche Informationen einen Wert zugewiesen, mit dem gehandelt wird. Wer sich online falsch präsentiert, riskiert zur persona non grata zu werden. Diese Tatsache ist längst zum Geschäftsmodell geworden, indem Unternehmen den Online-Ruf ihrer Kunden aufhübschen.

DIHK: Franken-Aufwertung bringt Impulse für Industrie und Tourismus

Durch Aufwertung des Schweizer Franken steigt die Nachfrage nach Industrie-Produkten aus Deutschland, glauben Ökonomen. Auch für den Tourismus und die Investitionen aus der Schweiz könnte es positive Impulse geben, wenn die Schweizer Wirtschaft die Aufwertung verkraftet.

SNB-Entscheid kann Schweizer Tourismuspreise um 20 Prozent erhöhen

Die Abkopplung des Schweizer Franken vom Euro belastet mittelständische Unternehmen schwer. Der Schweizerische KMU-Verband spricht von einer „Katastrophe für den Tourismus“. Die Preise könnten um bis zu 20 Prozent steigen. Die Folgen für den Export seien „verheerend“. Ein Job-Abbau und Betriebsschließungen sind nicht auszuschließen.