Alle Artikel in:

Konjunktur

Nachfrage nach Maschinen uneinheitlich

In Frankreich sind Luft- und Raumfahrt, Eisenbahn und Energie wichtige Hauptabnehmer.

Wenig Auswirkungen auf mittelständische Wirtschaft

Die Finanzmärkte in Asien und Europa sind stark unter Druck. Die Katastrophe könnte hier zu einer "Sondersituation" führen - Interview mit zwei Top-Ökonomen des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln

Katastrophe wird Aufschwung nicht belasten

Nur 1,5 Prozent der deutschen Exporte gehen nach Japan. So tragisch die Katastrophe für Japan auch ist, sie dürfte die Erholung der Weltwirtschaft und der deutschen Wirtschaft nicht stoppen, so die Wirtchaftsexperten der Commerzbank.

Welche Auswirkungen auf die Weltwirtschaft?

Warum die japanische Währung für den Wiederaufbau eine entscheidende Rolle spielt. Eine Analyse von Michael Maier.

Panikverkäufe in Tokio

Die japanische Börse verzeichnet den größten Kurssturz seit dem Höhepunkt der Finanzkrise.

Japan-Import: Engpässe bei Elektro-Bauteilen möglich

VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers über die Folgen der Katastrophe in Japan für die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer.

„Deutsche können Produktionsausfälle ausgleichen“

Japan wird schnell wieder hoch kommen, so DIHK-Präsident Driftmann.

Yen-Abwertung würde deutschen Mittelstand belasten

Der deutsche Export könnte vom Wiederaufbau Japan profitieren - aber nicht, wenn der Yen abgewertet werden würde - Kommentar auf MittelstandsWiki.

Japans Wirtschaft könnte sich schnell erholen

Nach dem großen Erdbeben von Kobe dauerte es gerade mal 15 Monate. Dann war die Wirtschaftsleistung wieder fast auf dem Niveau von vor der Katastophe. Das Wall Street Journal analysiert.

Bank of Japan schießt Milliarden in Wirtschaft

Mit Geldspritzen in Milliardenhöhe will die japanische Notenbank die wirtschaftlichen Folgen der Erdbebenkatastrophe abfedern.

Bank of Japan plant Milliardenhilfen

Börsianer rechnen damit, dass die Bank of Japan die Börse in Tokio am Montag regulär öffnen, zusätzliche Milliarden zur Verfügung stellen und eventuell zusätzliche Staatsanleihen herausgeben könnte. An der Börse wird außerdem beobachtet, wie sich die Produktionsstopps der japanischen Auto-Konzerne auf den Aktienmarkt auswirken wird.

„Die Türkei hat definitiv das Tal verlassen“

Warum die Türkei für den deutschen Mittelstand sehr wichtig ist, erklärt Dr. Marcus Knupp, verantwortlicher Auslandskorrespondent der Germany Trade and Invest GmbH und Leiter des Auslandsbüros Istanbul in einem Gespräch mit den Deutsch Türkischen Nachrichen.

KfW: Wirtschaftswachstum drei Prozent in 2011

Unternehmen investieren mehr. Die Kältewelle konnte die positive Dynamik nicht bremsen und Nachholeffekte in der Bauwirtschaft sorgen für Schub - drei Kernergebnisse des KfW-Investmentbarometers.

Basel III könnte vielen Probleme bereiten

Firmenpleiten in Frankreich, Großbritannien und Italien belasten Konjunkturaussichten.

Der Dispo wird für Investitionen verwendet

Eine aktuelle Studie belegt: Deutsche Familienunternehmen zahlen höhere Zinsen für kurzfristige Kredite, um nicht auf externe Kapitalgeber angewiesen zu sein.

Experten sind unterschiedlicher Meinung

Die New York Times analysiert das chinesische Handelsbilanz-Defizit.

Erfolg mit Nachhaltigkeit

Zulieferer müssen sich fortschrittlicher ausgerichteten Konzernen anpassen, um zu überleben.

„Wir haben die Fäden selbst in der Hand“

Ein mittelständisches Call-Center: Bei allem technologischen Vorsprung bleibt der Mensch das wichtigste Asset. Ein Interview.

Chemie orientiert sich an Megatrends

Das Wachstum der Megastädte wird die Entwicklung vieler chemischer Produkte vorantreiben. Die Hits: Nanomaterialien, intelligente und erneuerbare Werkstoffe.

Neue EU-Maßnahmen für KMU

Mit der bisherigen Umsetzung der EU-Mittelstands-Initiative Small Business Act (SBA) aus dem Jahr 2008 ist niemand zufrieden - am wenigsten...