Alle Artikel zu:

Auszubildende

Lehrlinge sammeln zunehmend Auslandserfahrung

Deutsche Lehrlinge zieht es verstärkt ins Ausland / Viele von ihnen lernen in mittelständischen Betrieben

Nachwuchskräfte: Ausbildungsquote sinkt stetig weiter

Betroffen sind Handel, Finanz- und Versicherungsdienstleistungen sowie kleine Betriebe.

Immer mehr Studienabbrecher starten Ausbildung

Wachsende Probleme der Betriebe bei der Besetzung von Ausbildungsplätzen.

Der Industrie fehlt der Nachwuchs

Die Suche nach Auszubildenden fällt den Unternehmen immer schwerer. Fast jedes dritte deutsche Unternehmen konnte im vergangenen Jahr nicht alle Ausbildungsplätze besetzen. In den neuen Bundesländern waren es sogar 45 Prozent.

Mittelstand wird zum bedeutendsten Ausbildungsplatz

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der neuen Auszubildenden mit 518.000 auf einen neuen Tiefstand gefallen. Sinkende Schülerzahlen und ein Ansturm auf die akademische Laufbahn sind dafür verantwortlich. Gleichzeitig aber zeigt sich kann der Mittelstand auch hier seine wichtige Position in der Gesellschaft und in der Wirtschaft unter Beweis stellen. Der Mittelstand ist der einzige Bereich, in dem die Zahl der Auszubildenden erst erhöht und nun im Gegensatz zu anderen Arbeitgebern stabil halten kann.

Hörsaal statt Werkbank: Unternehmen bilden weniger Azubis aus

Die Zahl der Ausbildungsplatzverträge sinkt auf den tiefsten Stand seit der Wiedervereinigung. Jugendliche beginnen lieber ein Studium, als eine Ausbildung. Sie ziehen die breite Orientierung an der Uni einer schnellen Qualifizierung für einen Beruf vor.

Unternehmen bilden weniger Azubis aus

Die Zahl der Ausbildungsplatzverträge in Deutschland geht deutlich zurück. Denn es gibt weniger Schulabgänger und die meisten von ihnen strömen an die Unis. Firmen haben Schwierigkeiten, Jugendliche dauerhaft an ein Unternehmen zu binden.

Aldi: Azubis wurden schwer misshandelt

Bei Aldi ist es zu einem besonders schweren Fall der Misshandlung von Mitarbeitern gekommen. Azubis wurden an einen Pfosten gefesselt und mit Farbstiften beschmiert. Das Unternehmen bestätigte die Vorfälle und zeigte sich unwissend.

Bildungsministerin verspricht Bafög-Reform

Bildungsministerin Wanka will Bafög auch für Berufstätige einführen. Nach der Abschaffung der Studiengebühren erwarten Bund und Länder höhere Kosten im Bildungssektor. Damit kommen auch neue Belastungen auf die Universitäten zu.