Alle Artikel zu:

Autobahn

Bundesregierung will Autobahnen privatisieren

Die Bundesregierung will die Autobahnen offenbar an private Investoren abgeben. Dazu soll eine Bundesautobahn-Gesellschaft geschaffen werden. Sie soll künftig das überregionale Verkehrsnetz in Deutschland finanzieren und betreiben soll.

Übernahme: Tank & Rast geht an Allianz-Konsortium

Ein Konsortium um die Allianz hat die Tank & Rast AG gekauft. Die Allianz Capital Partners und drei Co-Investoren zahlten rund 3,5 Milliarden Euro. Zu dem früheren Staatsbetrieb gehören 350 Tankstellen, 390 Raststätten und 50 Hotels.

Daimler bringt selbstfahrende Lkw noch 2015 auf deutsche Straßen

Daimler hat angekündigt, noch in diesem Jahr selbstfahrende Lastwagen auf deutschen Autobahnen zu testen. Der Konzern erwarte eine Genehmigung in den kommenden Wochen. Die bundesweiten Testfahrten sollen in Baden-Württemberg beginnen.

USA: Daimler bringt selbstfahrende Trucks auf die Straße

Im Bundesstaat Nevada darf Daimler seinen autonom fahrenden Lkw im Straßenverkehr testen. Zwei Radargeräte prüfen den Verkehr vor dem Lkw und eine Stereokamera prüft die Fahrbahnmarkierungen. In Deutschland arbeitet Daimler an einem weiteren Truck, bei dem der Fahrer kurzzeitig das Lenkrad aus der Hand geben kann.

Bund baut 400 Strom-Tanksäulen an Autobahnen bis 2017

Der Bund will Strom-Tanksäulen für Elektroautos an Autobahnen installieren. Raststätten-Betreiber sollen sich an den Kosten beteiligen. Künftig soll es möglich sein, ganz Deutschland mit E-Autos zu durchqueren. Die Bundesregierung will so mehr E-Fahrzeuge auf die Straßen bringen.

Die Autobahn der Zukunft repariert sich selbst

Regierungen weltweit investieren riesige Summen in die Modernisierung der Infrastruktur. Gefragt sind Innovationen wie sich selbst reparierender Asphalt, elektrische Antriebsenergie durch Induktion oder die Vernetzung von Fahrzeugen. Dabei gehen die Staaten weltweit unterschiedliche Wege, um Innovationen herbeizuführen.

Unternehmen darf Maut eintreiben und bekommt dafür Subventionen

Die geplante Pkw-Maut soll von einer privaten Firma erhoben werden. Das Unternehmen soll jährlich 134 Millionen Euro einsammeln und bekommt einen Zuschuss für die Errichtung des Systems in Höhe von 276 Millionen Euro. Die Kosten für die Umsetzung des Infrastrukturprojektes drohen aus dem Rahmen zu fallen.

Weniger Einnahmen: Maut-Erhebung soll nur auf Autobahnen gelten

Die Maut wird dem Gesetzentwurf von Verkehrsminister Dobrindt zufolge vorerst nur auf Autobahnen erhoben. Auf Bundesstraßen gilt sie zwar auch, wird aber für Ausländer nicht erhoben, da Grenzregionen dadurch Nachteile befürchtet hatten. Durch diese Einschränkungen könnten die Einnahmen jedoch wesentlich geringer ausfallen, was das ohnehin umstrittene Projekt erneut in Frage stellen könnte.

Maut soll nur für Autobahnen und Bundesstraßen anfallen

Die geplante Pkw-Maut soll nur auf Autobahnen und Bundesstraßen fällig werden. Zwar solle sie für alle Straßen formal eingeführt, aber auf Kreis- und Landstraßen nicht erhoben werden. Damit wird die Kritik von Teilen der CDU berücksichtigt.

Schäuble lässt Alternativ-Konzept zur Pkw-Maut erarbeiten

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble lässt ein alternatives Konzept zu den Maut-Plänen von Verkehrsminister Alexander Dobrindt erarbeiten. Schäuble möchte nicht nur Ausländer, sondern auch deutsche Autobahn-Nutzer belasten.

Österreich droht Deutschland mit Klage wegen Pkw-Maut

Die Chancen für die PKW-Maut auf deutschen Autobahnen sinken: Österreich hat eine Klage vor dem EuGH angekündigt, sollte die Maut kommen. Verkehrsminister Alexander Dobrindt hält an seinen Plänen fest und will die Maut 2015 einführen.

Studie: EU-Umverteilung fördert Misswirtschaft im Süden

Seit Jahrzehnten erhalten Länder wie Griechenland, Portugal und Irland, die sich unter dem „Rettungsschirm“ befinden, milliardenschwere Hilfen aus den Infrastruktur- und Kohäsionsfonds der EU. Diese Strukturfonds unterliegen keiner wirksamen, demokratischen Kontrolle. Viele Gelder werden offenbar fehlgeleitet und begünstigen eine Misswirtschaft ohnegleichen.

LKW-Fahrer machen mobil: Sinkende Löhne, schlechte Arbeitsbedingungen

Europas Kraftfahrer leisten Widerstand gegen die Konkurrenz aus Osteuropa. Die Liberalisierung des Transportsektors führt zu einem ruinösen Wettbewerb. Mehr als 25.000 LKW-Fahrer wollen nun öffentlich dagegen vorgehen. Eine Groß-Demonstration in Berlin macht den Anfang.

Automatisches Bremssystem soll Unfälle verhindern

Neue Fahrerassistenzsysteme sollen Unaufmerksamkeiten im Straßenverkehr ausgleichen. Gefahren sollen durch aufwendige Bildanalyse rechtzeitig erkannt werden können. Durch ein automatisches Bremssystem sollen Auffahrunfälle vermieden werden können.

Marode Autobahnen belasten Russland

Die wichtigsten Autobahnen und Straßen von Russland sind bereits überlastet. Trotz massiver Investitionen hinkt der Ausbau der Autobahn dem Verkehrswachstum hinterher. Auch ausländische Firmen sollen das ändern.