Alle Artikel zu:

Autos

Deutsche Auto-Zulieferer stehen vor großen Herausforderungen

Tausende Arbeitsplätze in der Kommune Homburg betroffen / Umrüstung auf Batteriezellen-Produktion zu teuer

Daimler beschleunigt Ausbau des Elektroauto-Angebots

Unter dem Druck schärferer Klimaschutzvorschriften gibt Daimler bei der Produktion von umweltschonenden Elektroautos Gas. Bis 2022 soll es mehr als zehn neue Elektroserienmodelle geben.

USA: Apple mischt sich in Regulierung für autonome Autos ein

In einem Brief an die amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde spricht sich Apple für lockere Regulierungen bei autonom fahrenden Fahrzeugen aus.

VW will 2016 mehr als 10 Millionen Autos verkaufen

Volkswagen nimmt trotz des Abgasskandals im laufenden Jahr einen Absatz von mehr als zehn Millionen Fahrzeugen ins Visier. Rechnerisch wäre das knapp unter dem Rekord von vor zwei Jahren.

Airbag-Panne: Japanische Autobauer rufen 6,5 Millionen Fahrzeuge zurück

Toyota, Honda und Nissan holen Millionen Autos in die Werkstätten. Grund ist ein möglicher Defekt der Luftkissen des Zulieferers Takata. Mittlerweile wurden insgesamt 31 Millionen Fahrzeuge deswegen zurückgerufen.

USA: General Motors und Ford verkaufen wieder mehr Autos

Die Autobauer General Motors und Ford konnten im April ihre Absätze auf dem Heimatmarkt erhöhen. General Motors verkaufte sechs Prozent und Ford 5,4 Prozent mehr an Fahrzeugen. Doch die gesamte US-Wirtschaft leidet derzeit unter dem starken Dollar.

Aufschwung vorbei: Industrieaufträge fallen stärker als erwartet

Die Aufträge der Industrie aus Deutschland sowie aus dem Ausland sind eingebrochen. Die Nachfrage nach Investitionsgütern wie Maschinen und Fahrzeugen schrumpften deutlich. Damit ist die Euphorie aus dem überdurchschnittlich guten Vormonat verflogen.

Ford verliert Markt-Anteile in Russland

Der Auto-Bauer Ford hat in Russland aufgrund der Preissenkungen von Konkurrenten, vor allem aus Japan und Korea, Marktanteile verloren. Finanz-Vorstand Bob Shanks sagt, dass Ford seine Preise anpassen werde.

Audi plant Milliarden-Investitionen in neue Technologien

Der deutsche Autobauer Audi will bis 2019 insgesamt 24 Milliarden Euro in den Ausbau seiner Werke investieren. Rund 70 Prozent aller Investitionen sollen in neue Modelle und innovative Technologien fließen.

Strafzölle auf Autos: USA gewinnt gegen China

Die USA haben vor der Welthandelsorganisation WTO einen Streit gegen China um Einfuhrzölle auf Autos gewonnen. Nach Angaben der USA waren 2013 von der Abgabe Auto-Einfuhren nach China im Volumen von 5,8 Milliarden Dollar betroffen.

Daimler plant Verkauf von Vertriebs-Standorten

Daimler will 36 seiner insgesamt 158 Niederlassungen verkaufen. Der Konzern hat sich vorgenommen, den Gewinn in der Pkw-Sparte auf zehn Prozent vom Umsatz zu steigern. Doch der unternehmenseigene Vertrieb ist nach Ansicht des Konzerns derzeit nicht wettbewerbsfähig.

China prüft Strafzölle gegen EU-Autos

Wer in Europa Einfluss üben will, hält sich an Deutschland. Als Reaktion auf die Strafzölle der EU gegen chinesische Solarzellen sollen nun nach China exportierte Luxusautos Probleme kriegen. Das trifft vor allem Deutschland. VW, BMW und Daimler sind in China stark vertreten.

Ausbau der China-Beziehung: VW-Chef agiert als Präsidenten-Berater

Chinas Ministerpräsident hat sich 14 internationale Top-Manager als Experten ins Boot geholt. VW-Chef Winterkorn gehört ebenfalls dazu. Winterkorn soll China zusammen mit den anderen 13 Beratern bei der Entwicklung der westlichen und zentralen Regionen des Landes helfen.

EU will Fahrverbot für ältere Autos durchsetzen

Die EU-Kommission ist der Auffassung, dass Autos mit älterem Baujahr in den deutschen Städten nichts verloren haben. Sie fordert die Kommunen auf, diese Fahrzeuge mit einem Fahrverbot zu belegen. Gehorchen die Städte nicht, kann es heftige Strafgelder setzen.

Weniger Unfälle: Auto erkennt Müdigkeit beim Fahrer

Ein Bordcomputer analysiert die Augenbewegungen des Fahrers und gibt Rückmeldung über dessen Zustand. Schwere Unfälle infolge von Übermüdung könnten damit ausgeschlossen werden.

Weniger Neuzulassungen: Absatzkrise im Automarkt erreicht Deutschland

Im Mai sind in Deutschland fünf Prozent weniger Autos neu zugelassen worden. Nachdem in vielen europäischen Ländern in den vergangenen Monaten Nachfrage nach Autos stark zurückgegangen ist, trifft es nun auch den Absatz in Deutschland.

Frankreich: Umsatz in der Automobilindustrie bricht ein

Die französischen Autobauer melden schlechte Zahlen: Minus 20% im Januar-Vergleich zum Vorjahr. Für das Gesamtjahr wird ein Rückgang von 10% erwartet.