Alle Artikel zu:

Bestechung

Korruption in Deutschland nimmt zu

Studie zeichnet unschönes Bild/ Vor allem Großkonzerne betroffen

Südkoreanische Ermittler wollen Haftbefehl für Samsung-Chef

In Südkorea wollen Ermittler im Zusammenhang mit der Korruptionsaffäre um Präsidentin Park Geun Hye Haftbefehl gegen den Samsung -Chef Jay Y. Lee beantragen. Dabei gehe es unter anderem um den Vorwurf der Bestechung.

Motorenbauer MTU zahlt wegen Korruption Millionenstrafe

Der Friedrichshafener Motorenbauer MTU muss zwölf Millionen Euro Strafe wegen Bestechung zahlen. Das Tochterunternehmen von Rolls-Royce Power Systems (RRPS) hatte Vergnügungstouren für südkoreanische Militärbeamte als Fortbildungen deklariert.

China leitet Ermittlungen gegen Ex-Manager von VW-Joint-Venture ein

In China haben die Behörden Ermittlungen gegen einen Ex-Manager der Gemeinschaftsfirma von Volkswagen und dem lokalen Auto-Produzenten FAW eingeleitet. Er steht unter Verdacht, Bestechungsgelder angenommen zu haben. VW selbst kündigte indes Investitionskürzungen an, von denen auch der VfL-Wolfsburg betroffen sein wird.

Chinesische Behörden ermitteln offenbar gegen Siemens

Siemens ist Insidern zufolge im vergangenen Jahr wegen Bestechungsvorwürfen mit seinem Medizintechnik-Geschäft ins Visier der chinesischen Behörden geraten. China wirft Siemens vor, Krankenhäusern Geräte geschenkt zu haben um im Gegenzug Exklusiv-Verträge abzuschließen.

Alstom zahlt wegen Bestechungsskandal Rekordstrafe in den USA

Wegen eines Bestechungsskandals zahlt der französische Industrie-Konzern Alstom eine Rekord-Buße in den USA. Alstom-Manager sollen zwischen 2002 und 2010 weltweit Beträge von mehr als 75 Millionen Dollar an Berater und Politiker gezahlt haben.

Österreich schließt Ausstieg aus Eurofighter-Kauf nicht aus

Österreich überlegt einen Ausstieg aus dem Kauf des Kampfjets Eurofighter. Ein Expertenteam prüfe derzeit, ob das Land die rechtlichen Möglichkeiten dazu habe, so das Verteidigungministerium. Gelingen könne dies, sollte der Kaufvertrag durch Bestechung zustande gekommen sein.

EU-Staaten finden kein Mittel gegen Korruption

Das Kapitel über EU-Institutionen in einem von der Europäischen Kommission beauftragten Korruptionsbericht wird nicht veröffentlicht. Aufgrund mangelnder externer Bewertung, sei eine Einschätzung nicht möglich, sagt die EU-Kommissarin für Inneres. Durch Bestechungen geht der Wirtschaft in der EU jährlich 120 Milliarden Euro verloren. Auch Deutschland müsse bei den Themen Wahlkampf-Finanzierung und Auslandsbestechung härter durchgreifen.

EU: Zahl der Lobby-Gruppen auf Rekordhöhe

Das EU-Transparenzregister zählt über 6.000 Einträge verschiedener Lobby-Gruppen. Die EU bemüht sich darum, die Interessenvertreter zu regulieren. Bislang ohne Erfolg: Die Massenverwaltung erfasst gerade mal drei Viertel aller in Brüssel ansässigen Organisationen. Die Einflussnahme auf politische Entscheidungen wird durch das Register nicht beschränkt oder sichtbar.

Trotz Korruption: Bundesrat stimmt Kroatiens EU-Beitritt zu

Der deutsche Bundesrat stimmte am Freitag für die Aufnahme Kroatiens in die EU. Damit ist endgültig klar, dass Kroatien das 28. Mitglied der Union wird. Deutschland war das letzte Land, dessen Zustimmung noch fehlte.

Korruption kostet Österreichs Steuerzahler 17 Milliarden Euro

Eine Studie der Opposition und ein OECD-Bericht werfen kein gutes Licht auf Österreichs Politiker und Unternehmer. Im vergangenen Jahr sind etwa fünf Prozent der österreichischen Wirtschaft der Korruption zum Opfer gefallen.

Österreich: Korruption kostet 27 Milliarden Euro

Zwar ist die Korruption in Österreich nicht mit der in Korea oder dem Irak zu vergleichen. Aber es lohnt sich, diese Verbrechen zu bekämpfen. Sie schaden der Wirtschaft massiv. Und in Österreich nahm die Korruption in den vergangenen Jahren sogar zu.