Alle Artikel zu:

Biotech

Internationale Geldgeber investieren in deutsche Biotechs

Deutschland wird als Standort für die Biotech-Branche wieder attraktiv. Die Beschäftigungszahlen zeigen den Bedarf auf.

Übernahme-Angebot: China bekundet Interesse an Biotest

Chinesische Investoren sind weiterhin an potenziellen Übernahmen deutscher Firmen interessiert. Aktuell im Gespräch ist das Biotech-Unternehmen Biotest.

J&J will Biotechfirma Actelion für 30 Milliarden Dollar kaufen

In der Pharmabranche kommt es zur ersten Großübernahme des Jahres: Der US-Konzern Johnson & Johnson will das Schweizer Biotechnologieunternehmen Actelion für 30 Milliarden Dollar kaufen.

Biotech-Zulieferer Stratec mit Wachstumsplänen

Der Labor- und Biotechzulieferer Stratec Biomedical befindet sich dank Einsparungen und einer stabilen Nachfrage nach seinen vollautomatischen Analysesystemen auf Wachstumskurs. Der Umsatz konnte um 1,4 Prozent gesteigert werden.

Biotech-Zulieferer Stratec steigert Umsatz um 13 Prozent

Stratec erzielt einen Umsatzrekord. Der Betriebsgewinn steigt um 26 Prozent. Stratec verkauft Analysesysteme für Biotech-Firmen. Das Unternehmen will die Dividendenauszahlungen nun erhöhen.

Biotech-Firma Molecular will Medikamente selbst entwickeln

Der Börsengang der Biotech-Firma Molecular soll den Schweizern 151 Millionen Franken einbringen. Mit dem Geld will die Firma vor allem die Entwicklung von Medikamenten in Eigenregie vorantreiben.

Molecular schafft ersten Biotech-Börsengang in der Schweiz seit 2009

Die Biotech-Firma Molecular Partners will im vierten Quartal an die Schweizer Börse SIX. Das Züricher Unternehmen braucht 125 Millionen Schweizer Franken zur Medikamenten-Entwicklung. Molecular spezialisiert sich auf Wirkstoffe gegen Augenkrankheiten und Krebs.

Roche kauft US-Biotech-Firma InterMune für 8,3 Milliarden Dollar

Der Schweizer Roche -Konzern kündigte den Kauf der US-Biotechfirma InterMune für 8,3 Milliarden Dollar in bar an. Damit setzt Roche den Übernahme-Trend in der Pharma-Branche fort. Allein in diesem Jahr gab es Transaktionen im Volumen von 346 Milliarden Dollar.

Intensive Forschung treibt Biotechfirma Morphosys in die roten Zahlen

Im laufenden Quartal muss Morphosys einen Nettoverlust von 0,5 Millionen Euro hinnehmen. Das Biotech-Unternehmen treibt derzeit seine Antikörper-Forschung voran. Konkurrent Qiagen forscht im Bereich der Krebsdiagnose und muss ebenfalls mit schrumpfenden Gewinnen zurechtkommen.

Schweizer Biotech-Firma Actelion hebt Gewinnprognose

Der Erfolg eines neuen Lungenmedikamentes veranlasst Actelion dazu, die Gewinnprognose deutlich anzuheben. Die Schweizer Biotech-Firma plant bereits die Zulassung weiterer Präparate. Der Wert des Unternehmens wächst, die Aktien stiegen um drei Prozent.

Neue Medikamente: Novartis gewinnt, Roche verliert

Novartis Umsatz mit neuen Medikamenten wächst um 18 Prozent. Ein Krebsmedikament von Roche ist hingegen wirkungslos. Die Pharmahersteller suchen fieberhaft nach neuen Wirkstoffen gegen Alzheimer. Bis 2050 soll sich die Zahl der Demenz-Patienten verdoppeln.

Basilea treibt Einführung von Medikament Ceftobiprol in Europa voran

Das Antibiotikum Ceftobiprol der Schweizer Biotech-Firma soll in Europa auf den Markt kommen. Für eine Zulassung des Antibiotikums Ceftobiprol in den USA seien zusätzliche spätklinische Tests erforderlich. Das dauert Basilea zu lang. Das Unternehmen plant derzeit keine neuen Phase-3-Studien für Ceftobiprol ohne einen Partner für die USA.

Gescheitertes Medikament beschert Biotech-Firma Evotec Verluste

Evotec schreibt 22 Millionen Euro ab. In 2013 gab es insgesamt einen Verlust von 25,4 Millionen. Schuld ist die Fehlentwicklung eines Medikamentes, das in klinischen Studien durchfiel. Die Erforschung neuer Wirkstoffe ist das Geschäftsmodell der Biotech-Firma.