Alle Artikel zu:

BMW

Automobilindustrie: China wird 2013 erstmals Europa überholen

Im Jahr 2013 werden in China erstmals mehr Autos produziert werden als in Europa. Die Automobilindustrie stellt sich auf sehr schwierige Verhältnisse ein. Einzelne Industrie-Bosse klingen nach Endzeit-Stimmung.

Problem für europäische Autohersteller: Deutsche kaufen erstmals weniger Autos

Die Deutschen folgen dem europäischen Trend und kaufen weniger Autos - vor allem die krisen- und fehleranfälligen Euro-Marken sind weniger gefragt denn je. Selbst massive Leasing-Verführungen haben an der Unlust der Deutschen nichts geändert.

Europäische Auto-Industrie wird nie wieder zu alter Stärke gelangen

Die Produktionskapazitäten der europäischen Autohersteller werden schrumpfen - und zwar auf Dauer. Dadurch wird sich der Industriestandort Europa deutlich verändern.

Marken-Ranking: BMW erstmals beliebter als Google und Apple

Unter den beliebtesten Marken der Welt sind gleich drei deutsche Autohersteller. BMW gilt inzwischen als beliebteste Marke und überholt damit Marketinggiganten wie Apple und Google.

Ponzi statt Polo: Auch VW will EZB-Kredite anzapfen

Trotz guter Verkaufszahlen von acht Millionen Fahrzeugen in nur einem Jahr überlegt VW mit seiner Banklizenz beim zweiten EZB-Tender einen Kredit aufzunehmen. Als notwendige Sicherheit könnte der Autohersteller die Kredite seiner Kunden nutzen.

China kauft weniger europäische und amerikanische Produkte

Europäische und amerikanische Hersteller registrieren eine anhaltende Kaufzurückhaltung der Chinesen. Sie zieht sich quer durch alle Branchen - ein weiteres Indiz dafür, dass China ernste Probleme hat.

Trotz Krise: Luxusindustrie mit enormen Umsatz-Zuwächsen

In der Luxusindustrie gibt es keine Krise. Die Yachten werden immer größer, und Autos wie der Rolls Royce finden immer mehr Abnehmer. Die Käufer kommen aus Asien, Russland oder der Golfregion. Gefertigt werden nicht wenige dieser Produkte in Deutschland. Wenn ein Unternehmen sich trotzdem übernimmt, wird es von den Chinesen gekauft.

China: Handelsstreit mit den USA trifft BMW

China hat angekündigt Strafzölle von teilweise über 20 Prozent auf Autos aus den USA zu verlangen. Selbst deutsche Autohersteller wie BMW und Daimler sind von diesen Maßnahmen betroffen, da sie auch Autos für den chinesischen Markt in den USA produzieren.

Auto-Experte Dudenhöffer: „Im Moment spielen die Politiker Roulette“

Auf der IAA jubeln die deutschen Automobilhersteller über gute Zahlen. Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer, Wirtschaftswissenschafter und Automobil-Experte an der Universität Duisburg-Essen, warnt jedoch im Interview mit den Deutschen Mittelstands Nachrichten: „Im nächsten Jahr kann es anfangen zu regnen.“ Wer dann noch mit Vollgas fährt, „fährt auch mit Vollgas Risiko“.

Daimler vorn bei Öko-Innovationen

Verband geht von langsamer, aber stabiler Erholung bei PKW-Verkäufen aus.