Alle Artikel zu:

Boni

Aktionäre in der Schweiz begehren zunehmend auf

In der Schweiz nimmt der Widerstand der Aktionäre gegen hohe Managerlöhne zu.

Kritik an Manager-Boni bei Credit Suisse wächst

Der Finanzskandal um die Credit Suisse ruft jetzt auch Äußerungen internationaler Berater auf den Plan. Grund ist die Auszahlung der Boni trotz negativer Bilanz.

Großflughafen BER erhält weitere Milliarde vom Steuerzahler

Die Bauarbeiten am Großflughafen BER werden fortgesetzt. Die Flughafengesellschaft erhält 1,1 Milliarden Euro vom Steuerzahler. Die Gesamtkosten für das umstrittene Großprojekt betragen dann mindestens doppelt so viel wie ursprünglich geplant. Die Staatsanwalt ermittelt weiterhin wegen des Verdachts auf Korruption.

Brandgefahr: Mercedes ruft weltweit knapp 300.000 Fahrzeuge zurück

Aufgrund von fehlerhaften Teilen im Motorraum muss Mercedes auch in den USA 147.000 Autos zurückrufen. Die Teile könnten einen Brand auslösen. Damit erhöht sich die Zahl der defekten Luxusfahrzeuge auf 297.000. Auch in China und Europa sind Autos der Baujahre 2013 bis 2015 betroffen.

Manager-Gehälter sind in Deutschland höher als in Großbritannien

Deutsche Konzerne können ihrem Management höhere Boni zahlen als Konkurrenten in Großbritannien. Per Gesetz müssen sich die Boni in Deutschland am Erfolg des Unternehmens orientieren. Seitdem gibt es zusätzlich zu den normalen Zahlungen auch langfristige Boni-Systeme, die das Gehalt der Manager haben anschwellen lassen.

Reformen Fehlanzeige: Konzern-Manager sind gegen „soziale Wohltaten!“

Die Manager internationaler Auto-Konzerne warnen vor „sozialen Wohltaten“ durch die Koalition. Sie drohen unverhohlen mit der Verlagerung der Arbeitsplätze in Ausland. Vor allem die Beibehaltung der Leiharbeit ist den Managern sehr wichtig. Die angestellten Manager präsentieren sich als politische Erpresser - sie selbst riskieren nichts, weil kein Cent ihres eigenen Geldes in die Unternehmen geht.

Goldman: Massiver Anstieg der Gehälter

Im zweiten Quartal 2013 lagen Umsatz und Gewinn der Investment-Bank deutlich höher als ein Jahr zuvor. Entsprechend stark stiegen auch die Gehälter. Sie sind nun so hoch, wie seit dem Lehman-Crash nicht mehr.

Banker: Mit dem Gehalt steigt auch die Gier

Zwei Drittel der Banker sagen, dass die übermäßige Bezahlung in ihrer Branche zu Fehlverhalten ermutige. Sie stünden unter Druck, Dinge zu tun, die unmoralisch sind oder gegen die Interessen der Kunden verstoßen.

EZB-Kredite sind Turbo für die Bonuszahlungen bei den Banken

Mit den günstigen Zinsen des EZB-Tenders können die europäischen Banken sehr viele Zinsen einsparen. Legen sie das geliehen Geld entsprechend an, können sie damit richtig Profit machen. Die Ersparnisse der Banken reichen aus, um die Boni der Banker der City in London 24 Jahre lang zu bezahlen.

Goldman-Gehälter 2011: Im Durchschnitt 385.000 Dollar

Für die Banker von Goldman Sachs ist ein Jahresgehalt von 385.000 Dollar eine Enttäuschung. Im Jahr 2007 verdienten sie nämlich 661.000 Dollar pro Jahr. Die Finanzindustrie leidet unter den Folgen der Krise.

Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um zwei Prozent

Für Vertrieb und Marketing gilt: Der Anteil der variablen Vergütung wird höher. Und: Hohe Bildungsgrade garantieren bessere Bezahlung. Doch auch ohne Hochschulabachluss kann man 146.000 Euro verdienen.

Ende der Bescheidenheit: Top-Manager kassieren wieder höhere Boni

Die besten Boni kassieren Spitzenverdiener. Automotive und Pharma zahlen die höchsten.