Alle Artikel zu:

Börsengang

Börsengang für Mittelstand kein Thema

Bei deutschen Mittelständlern hält sich das Interesse an Börsengängen stark in Grenzen.

Lkw-Zulieferer Jost nimmt neuen Anlauf an die Börse

Der hessische Lkw-Zulieferer Jost-Werke nimmt laut Finanzkreisen nach zwei Jahren einen neuen Anlauf zum Gang an die Börse. Schon in wenigen Wochen soll es soweit sein.

Credit Suisse sucht mit Kapitalerhöhung Befreiungsschlag

Die Credit Suisse hat den Börsengang der Schweizer Tochter abgeblasen und forciert eine neue Kapitalerhöhung.

Trivago: Börsengang nicht so lukrativ wie erhofft

Die Hotel-Suchmaschine Trivago nimmt Insidern zufolge bei ihrem Börsengang weit weniger ein als geplant. Insgesamt beliefen sich die Erlöse auf 287 Millionen Dollar.

Snapchat steigert Konkurrenz zu WhatsApp durch Börsengang

Der WhatsApp-Rivale Snapchat plant offenbar den Weg an die Börse.

VW-Skandal vermiest Zulieferer Schaeffler das Geschäft

Der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler drosselt sein Tempo beim Börsengang. Zugleich zwingt das schwierige Börsenumfeld nach dem VW-Abgas-Skandal das Unternehmen zu Abschlägen beim Ausgabepreis.

Prothesenhersteller Otto Bock plant Börsengang

Der Orthopädie-Technik-Hersteller Otto Bock hat spätestens für das Jahr 2017 einen Börsengang angekündigt. Das Familien-Unternehmen aus Niedersachsen ist der Weltmarktführer für Bein- und Armprothesen. Otto Bock Health Care könnte an der Börse mit mehr als 2,5 Milliarden Euro bewertet werden.

Chemie-Konzern Wacker will Kerngeschäft stärken

Der deutsche Chemie-Riese Wacker will mit dem Erlös aus dem Börsengang seiner Tochter Siltronic sein Kerngeschäft stärken. Es kommen Zukäufe in Frage, doch konkrete Pläne gibt es noch nicht.

Windeln.de: Börsengang bringt weniger ein als geplant

Der Online-Babyartikelhändler Windeln.de nimmt mit seinem Börsengang wegen des folgenden Kurssturzes 27,5 Millionen Euro weniger ein als erhofft. Die Bank hatte seit der Erstnotiz massiv versucht, den Aktienkurs von Windeln.de zu stützen. Zuletzt lag der Aktienkurs jedoch um 22 Prozent unter dem Ausgabepreis.

Autozulieferer Hella steigert Gewinn mit Scheinwerfern

Die Nachfrage nach Scheinwerfern mit komplexer LED-Technologie steigt. Autozulieferer Hella konnte den Gewinn vor Steuern um 29 Prozent steigern. Nach dem Börsengang konnte Hella 278 Millionen Euro einsammeln.

Verpackungsfirma Constantia Flexibles für 2,3 Milliarden Euro verkauft

Der österreichische Verpackungshersteller Constantia Flexibles hat gut ein Jahr nach dem gescheiterten Börsengang einen neuen Eigentümer. Das Wiener Unternehmen hatte im November 2013 einen bis zu 800 Millionen Euro schweren Gang an die Frankfurter Börse abgesagt.

Daimler Joint Venture BAIC geht Freitag an die Börse

BAIC, das chinesische Partnerunternehmen von Daimler, will mit einem Börsengang zur Konkurrenz aufschließen. Daimler will mit BAIC im kommenden Jahr 300.000 Autos in China verkaufen. Daimler fährt in China bislang BMW und Audi nur hinterher.

Startups sollen leichter Geld vom Kapitalmarkt erhalten

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel plant ein eigenes Börsensegment für Startups. Das soll ihnen die Finanzierung erleichtern. Gabriel will den Finanzierungsvorsprung junger Firmen in den USA aufholen. Doch der Schuss könnte nach hinten losgehen: Viele Anleger scheuen Investitionen in junge Unternehmen wegen der großen Risiken am Aktienmarkt.

Börsenkandidaten rennen Investoren die Türe ein

Fünf, vielleicht sogar zehn Unternehmen aus Deutschland erwarten die Banker im Herbst als Neuzugänge an der Frankfurter Börse. Nur eines davon dürfte keine Probleme haben, die volle Aufmerksamkeit der Investoren auf sich zu ziehen: Der Online-Modeversender Zalando könnte schon Anfang September als der aufsehenerregendste Kandidat seine Pläne öffentlich machen.

Zalando: Quartalsgewinn noch kein Grund zum Feiern

Onlinehändler Zalando schreibt erstmals schwarze Zahlen. Für das Gesamtjahr wird dennoch ein Verlust erwartet. Zudem wird der Börsengang, mit dem Zalando Finanzmittel für die Expansion aufbringen will, kleiner ausfallen als geplant.

Gabriel treibt junge Unternehmer an die Börse

Wirtschaftsminister Gabriel zufolge sollen sich junge Unternehmer in Deutschland Google, Facebook und Amazon zum Vorbild machen. Ein Börsengang sei dem Verkauf des Unternehmens an ausländische Investoren vorzuziehen. Die Bundesregierung habe sich zum Ziel gesetzt, Börsengänge für junge Unternehmen wiederzubeleben

Studie: Unternehmen sind derzeit hoch bewertet

Unternehmen sind derzeit sehr hoch bewertet, so eine Studie des Beraters Bain & Company. Denn der Wettbewerb bei Übernahmen habe sich verschärft. Zudem tendieren derzeit viele Unternehmen wegen der gut laufenden Aktienmärkte eher zu einem Börsengang.

Schornstein-Hersteller Braas Monier geht an die Börse

Der Dachpfannen- und Schornstein-Hersteller Braas Monier plant für Juni den Gang an die Börse. Das Unternehmen will eine halbe Milliarde Euro bei Investoren einsammeln. Es wurde 2009 von seinen Gläubigern übernommen, nachdem ihm ein Finanzinvestor zu viele Schulden aufgeladen hatte.

Autozulieferer Stabilus schafft Sprung an die Börse

Der Börsengang des Koblenzer Gasfeder-Spezialisten hat 260 Millionen Euro gebracht. Es ist der bisher größte Börsengang dieses Jahres in Deutschland. Der Großteil des Geldes fließt an den Finanzinvestor Triton, der damit seinen Ausstieg bei Stabilus einleitet.

SLM-Börsengang fällt kleiner aus als erwartet

Der Börsenstart des 3D-Drucker-Herstellers SLM Solutions fällt zunächst kleiner aus als erwartet. SLM konnte jedoch wie geplant 75 Millionen Euro einnehmen. Die innovative Fertigungstechnik gilt als revolutionäre für die Industrieproduktion. Der Börsengang von Autozulieferer Stabilus steht unmittelbar bevor.