Alle Artikel zu:

Chrysler

USA: Bundesstaaten weiten Maßnahmen gegen VW aus

Die US-Bundesstaaten wollen auf breiter Front gegen VW vorgehen. Auch Italien möchte im Windschatten profitieren. Das ist kein Zufall: Fiat und Chrysler wittern nach ihrer Fusion, den Deutschen Marktanteile abzujagen.

Angst vor Hackern: Fiat Chrysler ruft Millionen Autos zurück

Fiat Chrysler ruft in den USA 1,4 Millionen Fahrzeuge zurück. Grund sei eine Schwachstelle in der Software, durch die Hacker das Auto via Internet fernsteuern können. Bei einem Test hatten Hacker so einen Jeep während der Fahrt gekapert und die Kontrolle über Bremsen und Motor übernommen.

USA: BMW ruft weitere Autos wegen defekter Airbags zurück

Nach Angaben der US-Behörde ruft BMW über 420.000 Autos zurück. Grund sind erneut die Airbags des japanischen Zulieferers Takata. Diese sollen bei Unfällen explodieren können.

Autobauer rüsten Fahrzeuge für Rentner aus

Neue Sicherheits-Technologien für Senioren ermöglichen das Fahren bis ins hohe Alter. Automatik gleicht die zunehmenden körperlichen Einschränkungen Älterer aus. Die „Silver Generation“ macht einen immer größer und zahlungskräftiger werdenden Teil der Autokäufer aus.

Volkswagen fährt Konkurrenz in den USA nur hinterher

Im September ging der Absatz von VW in den USA um 18,6 Prozent zurück. Im August gab es bereits einen Rückgang um 13 Prozent. Die Konkurrenten GM, Chrysler und Nissan erzielten je plus 19 Prozent. Auch BMW und Mercedes-Benz konnten ihren Absatz in den Staaten steigern.

Fusion von Fiat und Chrysler kann noch Monate dauern

Die rechtliche Fusion von Fiat und Chrysler zieht sich in die Länge. Fiat will Aktien im Wert von 500 Millionen Euro zurückkaufen. Doch die Fusion könnte teurer werden. Der Prozess könnte noch mehrere Monate anhalten und sich negativ aufs Geschäft auswirken.

Audi muss Strafe an Chinas Kartellwächter zahlen

Audi hat eingeräumt, gegen Gesetze in China verstoßen zu haben und muss den Kartellbehörden nun eine Geldstrafe in Höhe von umgerechnet 30 Millionen Euro zahlen. Strafen erwarten auch andere deutsche Autobauer. Sie stehen unter dem Verdacht, die Preise auf dem chinesischen Markt manipuliert zu haben.

VW verkauft weniger Fahrzeuge auf wachsendem US-Markt

Der Pkw-Absatz in den USA nimmt zu. Auch der krisengeplagte Autobauer General Motors konnte trotz zahlreicher Rückrufaktionen mehr Fahrzeuge verkaufen. Der Absatz von VW brach indes um 20 Prozent ein.

Defekte Airbags: General Motors bereitet nächsten Rückruf vor

Airbag-Probleme beim Chevrolet-Modell Cruze zwingen GM zur Vorbereitung der nächsten Rückrufaktion. Die US-Sicherheitsbehörden haben auch den deutschen Autohersteller BMW dazu aufgefordert, vereinzelt Fahrzeuge aufgrund defekter Airbags untersuchen zu lassen.

Volkswagen mit 22 Prozent Umsatzrückgang in den USA

Die Verkäufe von Kleinwagen sind in den USA im Dezember deutlich zurückgegangen, Volkswagen war davon massiv betroffen. Deutsche Luxusautos verkauften sich dagegen gut - vor allem Mercedes und Audi profitierten.

Erwartungen enttäuscht: Daimler macht weniger Gewinn

Im ersten Quartal dieses Jahres brach der Gewinn bei Daimler um mehr als die Hälfte ein. Der schwache Absatzmarkt in Europa und fehlende Investitionen beim deutschen Autobauer führten zu dem schlechten Ergebnis.