Alle Artikel zu:

Cloud Computing

Die Cloud ist die Zukunft

Die Cloud löst das eigene Rechenzentrum mehr und mehr ab.

Aktionäre unbeeindruckt: IBM-Umsatz sinkt seit drei Jahren

Im ersten Quartal 2015 macht IBM einen Umsatz von 19,6 Milliarden US-Dollar. Das sind 12 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Nettogewinn brach im Jahresvergleich um zwei Prozent ein. Der Konzern wird seit Jahren umgestaltet, IBM will sich wie – andere Software-Anbieter auch – auf das Cloud-Computing und Sicherheits-Software konzentrieren.

IBM streicht etwa 400 Stellen in Deutschland

Der Konzernumbau von IBM schreitet voran. Die Neuorganisation erfordert die Streichung von 400 Stellen in Deutschland. Berichte über Massenentlassungen in den USA wies das Unternehmen jedoch zurück.

Lean Management: Industrie 4.0 braucht schlanke Prozesse

Der Wandel zur smarten Fabrik ist keine Revolution, sondern geschieht graduell. Prozesse in Produktion, Entwicklung und Verwaltung müssen schlanker werden. Digitalisierung. Industrie 4.0 ist zu einem der dynamischsten und wichtigsten High-Tech-Trends geworden.

Konzern-Umbau: Gewinn und Umsatz von IBM brechen ein

Quartalsumsatz und Gewinn von IMB sinken um jeweils zwölf Prozent. Der Konzernumbau zum Cloud-Computing kostet dem Unternehmen viel Geld. IBM kündigte an, notfalls weitere Geschäftsbereiche abstoßen zu wollen.

Mittelstand arbeitet nicht in der Cloud

Das Speichern von Daten in der Cloud ist für deutsche Unternehmen unattraktiv. Rechtliche Unsicherheiten bei der Nutzung und die Gefahr vor Datendiebstahl sind Gründe dafür. Fast nirgendwo sonst in Europa sind Unternehmen der Technologie gegenüber so skeptisch.

Nie wieder Stau: Cloud-Dienst vernetzt Verkehr der ganzen Stadt

Eine neue Mobilitäts-Plattform errechnet für jeden Weg und Zeitpunkt die passenden Verkehrsmittel in der Stadt. Die Cloud-Software kann auf Hindernisse, Sperren und Stau reagieren und empfiehlt dem User je nach Anforderung Car-Sharer, Verkehrsbetrieb, Taxis oder Fahrradverleihe.

Telekom und SAP locken Mittelstand in die Cloud

Immer mehr Firmen lagern ihre Daten in die Cloud aus. SAP und T-Systems wollen Unternehmen mit Schnupperangeboten zum Wechsel bewegen. Doch Cloud-Computing wird die firmeneigene Datenverwaltung nicht ersetzen. In Zukunft wird es aber ein Nebeneinander der beiden Speicher-Technologien geben.

Konzern in der Cloud: SAP baut weltweit Stellen ab

Der Trend zum „Cloud-Computing“ kostet bei SAP Jobs. Der Konzern will weltweit in allen Arbeitsfeldern Stellen abbauen. Zu kleine Standorte werden geschlossen, die zentrale Kundenberatung ausgebaut. Kundenberater vor Ort sind nicht mehr so stark nachgefragt.

Sensoren und Biometrie: Waschmaschinen kommunizieren mit Kleidung

In Smartphones und Tablets sind Sensoren enthalten. Die Datensammler rücken dem Menschen immer näher auf den Leib. Aber auch Haushaltsgeräte und Fahrzeuge werden mit Sensoren ausgestattet. Das „Internet der Dinge“ verändert den Alltag.

IT-Boom: Start-Ups profitieren von NSA-Affäre

Sicherheits-Software, verschlüsselte Emails und verlässliche Server. Die IT-Branche profitiert von der gestiegenen Nachfrage nach Datenschutz und Privatsphäre. Vor allem junge, mittelständische Unternehmen finden ihre Nische in dem wachsenden Geschäftsfeld.

Wolkenbruch für Unternehmen: Daten in der Cloud sind nicht sicher

Ein amerikanisches Institut für Cyber-Forschung warnt vor Schwachstellen in Datenwolken. Firmen achten auf leichten Zugang zu Daten und wollen eine nutzerfreundliche Oberfläche. Sicherheitsaspekte werden zugunsten dieser Eigenschaften vernachlässigt.

Automobil-Vernetzung: Der erste Schritt zum automatischen Fahren

Der Automobil-Zulieferer Continental und der Technologiekonzern IBM planen den Bau eines vernetzten Autos. Continental sieht darin einen von drei Zukunftstrends für die Automobilbranche. Es sei der erste Schritt zum vollautomatisierten Fahrzeug.

SAP setzt auf Innovationen: „Das Geld ist bei den Firmen vorhanden“

Um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen, versucht der viertgrößte Software-Hersteller der Welt, schneller in den wachsenden Märkten voranzukommen. Auch in der Krise besteht Investitionspotenzial, das genutzt werden müsse.

Microsoft: Mittelstand sucht Flexibilität in der Krise

Mit dem neuen Office 365 will Microsoft den Anschluss an die Konkurrenz halten. Der Software-Riese vereinfacht sein Lizenzsystem, um für den Mittelstand attraktiver zu werden. Unternehmen bräuchten Flexibilität, „um zu überleben“.

IBM-Manager Wippermann: Cloud macht IT für den Kunden billiger

Im Interview mit den Deutschen Mittelstands Nachrichten erklärt Stephan Wippermann, Leiter des Kundensegments Mittelstand der IBM Deutschland, warum die Marke IBM auch nach 100 Jahren nicht „verstaubt“ ist, wie mit der Cloud fixe Kosten in variable umgewandelt werden können.

Bessere Logistik durch preisgekrönte IT-Innovation

Die Initiative Mittelstand zeichnete die besten IT-Lösungen für Unternehmen aus.