Alle Artikel zu:

Commerzbank

Die Alchemisten kommen: Banken tricksen wieder bei Risikopapieren

Die europäischen Banken haben eine Lösung für ihre Eigenkapital-Probleme gefunden. Sie gewichten ihre Schrottpapiere um und sagen: Es gibt gar kein Risiko - und drehen weiter am großen Hebel, bis der Bailout durch den Steuerzahler kommt.

Italien-Papiere: Banken kündigen massive Verkäufe an

Die europäischen Banken wollen in den kommenden Wochen in großem Stil italienische Staatsanleihen verkaufen. Ihr Kalkül: Lieber jetzt einen Verlust realisieren als im Fall einer Pleite mit leeren Händen dazustehen.

Italien-Papiere: Banken kündigen massive Verkäufe an

Die europäischen Banken wollen in den kommenden Wochen in großem Stil italienische Staatsanleihen verkaufen. Ihr Kalkül: Lieber jetzt einen Verlust realisieren als im Fall einer Pleite mit leeren Händen dazustehen.

Deutsche Banken: Italienische Staatsanleihen im Wert von 37 Milliarden Euro

Allein die Commerzbank und die Deutsche Bank besitzen Bestände italienischer Staatsanleihen im Wert von fast 19,4 Milliarden Euro. Mit Abstand größter Gläubiger ist die französische Finanzwirtschaft mit satten 290 Milliarden Euro.

Deutsche Banken: Italienische Staatsanleihen im Wert von 37 Milliarden Euro

Allein die Commerzbank und die Deutsche Bank besitzen Bestände italienischer Staatsanleihen im Wert von fast 19,4 Milliarden Euro. Mit Abstand größter Gläubiger ist die französische Finanzwirtschaft mit satten 290 Milliarden Euro.

Neuer Stresstest: Deutschen Banken fehlen 40 Milliarden Euro

Eine Analyse der Credit Suisse nennt als die größten Problemfälle im Hinblick auf das Eigenkapital die Royal Bank of Scotland, die Deutsche Bank und die BNP Paribas. Die deutschen Banken brauchen demnach insgesamt 40 Milliarden Euro zur Rekapitalisierung.

Neuer Stresstest: Deutschen Banken fehlen 40 Milliarden Euro

Eine Analyse der Credit Suisse nennt als die größten Problemfälle im Hinblick auf das Eigenkapital die Royal Bank of Scotland, die Deutsche Bank und die BNP Paribas. Die deutschen Banken brauchen demnach insgesamt 40 Milliarden Euro zur Rekapitalisierung.

Griechenland-Pleite: Deutsche Bad Banks wären die größten Verlierer

Es ist der klassiche Schwarze Peter, den die Banken mit Hilfe der Regierung dem Steuerzahler zugeschoben haben: Während die deutschen Geschäftsbanken ihre griechischen Schrottpapiere weitgehend losgeworden sind, wären die staatlichen Bad Banks mit 10 Milliarden Euro massiv betroffen.

Bankenkrise: Gegenwind auch für deutsche Banken

Der legendäre Banken-Stresstest erweist sich immer mehr als Makulatur. Die europäische Finanzwirtschaft steht vor erheblichen Problemen. Auch die deutschen Banken müssen sich wappnen.

Euro-Banken: Forderungen von 203 Milliarden Dollar gegen Griechenland

Griechenland steht bei den Banken der Euro-Länder mit 203 Milliarden US-Dollar in der Kreide. Die deutschen Banken sind mit 25 Milliarden Euro dabei. Besorgniserregend: Nach Informationen der Deutschen Mittelstands Nachrichten werden diese Forderungen trotz Rettungsschirm kaum weniger.

Schuldenkrise: Fed „sehr besorgt“ über europäische Banken

Die amerikanische Notenbank hält offenbar rund um die Uhr Krisensitzungen mit großen europäischen Banken ab. Der Grund: Die Verflechtung der vom Strudel der Schuldenkrise erfassten europäischen Banken mit dem amerikanischen Finanzsystem.

Europa: „Zweifel wie stabil die Banken wirklich sind“

Neben der Verflechtung mit der Politik sorgt auch die Verflechtung der europäischen Banken untereinander für Kopfzerbrechen. Der Mittelstand muss sich darauf einstellen: Es wird schwerer, an Kredite zu kommen.

Max Otte: „Wir haben eine latente, schwelende Bankenkrise“

Für den Finanz- und Wirtschaftswissenschaftler Max Otte ist die Lage der europäischen Banken nicht erfreulich. Im Interview mit den Deutschen Mittelstands Nachrichten sagt er: Die Banken vertrauen darauf, dass sie „im Zweifelsfalle gerettet werden“. Das größte Problem für die Politik sieht er darin, dass „wir die derzeitige Situation nur durch grenzenlose Liquidität retten können“. Für Konjunkturmaßnahmen und andere Formen zur Förderung des Mittelstands hätten wir jedoch „langsam unser Pulver verschossen“.

Krise spitzt sich zu: Wann sind die USA pleite?

USA Schuldenkrise: Ein weltweiter Finanzschock könnte kurz bevorstehen. Die drängendste Frage ist zurzeit: Wann werden die Ratingagenturen die USA abstrafen? Derweil stellt sich heraus, dass die kurzfristigen Anleihen das größere Problem als die Schuldenobergrenze sein könnten.

Commerzbank: Downgrade bei Insolvenz der USA „unvermeidlich“

Die großen Ratingagenturen sind in Lauerstellung. Wenn Obama es nicht schafft, sich mit den Republikanern zu einigen, wird es zur Insolvenz der USA kommen. Moody`s werde die "gelbe Karte" zeigen, meint die Commerzbank.

Europäische Aktien verlieren stark an Wert

Für Italien wird die hohe Schuldenquote eine rasant wachsenenden Belastung. Banken und Versicherungen leiden unter der Unsicherheit an den europäischen Fianzmärkten. Die führenden Unternehmen der Eurozone sind 1,84 Prozent im Minus.

Mezzanine-Gefahr unterschätzt

Schon über ein Fünftel der Mezzanine-Kredite sind geplatzt. Viele Unternehmen dürften schon kein Geld mehr bekommen.

Finanzielle Lage Japans könnte kippen

Aktienwerte deutscher Energiekonzerne könnten sinken, Versicherer können Belastungen schultern.