Alle Artikel zu:

demografischer Wandel

Lockere Geldpolitik: Deutscher Wirtschaft droht Überhitzung

Der deutschen Wirtschaft geht es im Vergleich zu vielen europäischen Ländern wirtschaftlich derzeit sehr gut. Die Arbeitslosigkeit ist niedrig, die Auslastung der Unternehmen ist gut.

Demografische Entwicklung bedrängt deutsche Versicherer

Durch die demografische Entwicklung in Deutschland verschwinden bis 2050 mehr als 4 Millionen Kunden von Versicherern.

Demografie belastet Österreichs Mittelstand

Österreich gehört zu den Ländern mit den meisten älteren Menschen in der Europäischen Union.

Deutschland ist auf Einwanderer aus Nicht-EU-Staaten angewiesen

Die Einwanderung nach Deutschland aus EU-Ländern wird drastisch abnehmen. Der deutsche Arbeitsmarkt ist daher auf Einwanderer aus Nicht-EU-Ländern angewiesen. Einer Bertelsmann-Studie zufolge braucht Deutschland bis 2050 jährlich bis zu 490.000 Einwanderer von außerhalb der EU.

In Deutschland sind 194.000 Ausbildungsplätze unbesetzt

Im aktuellen Jahr sind noch 194.000 Ausbildungs-Plätze unbesetzt. Chef des Familienunternehmer-Verbandes Lutz Goebel sagt, dass es aufgrund des demografischen Wandels immer weniger junge Menschen gebe. Das sei der Auslöser der Situation.

Mittelständische Unternehmen finden keine Nachfolger

Viele kleine und mittlere Unternehmer, die ihre Firma abgeben wollen, finden keine geeigneten Nachfolger. Besonders schwierig ist die Suche in den ländlichen Regionen Ostdeutschlands. Es fehlt offenbar an Chefs, die dazu bereit sind, die Risiken und Herausforderungen einer Übernahme anzugehen.

Studie: Staatsschulden der Schweiz steigen auf 200 % des BIP

Der demografische Wandel in der Schweiz lässt die Kosten für die Renten explodieren. Schon 2019 können die Beiträge die Kosten des Rentensystems nicht mehr decken. Eine Studie bescheinigt der Schweiz eine ähnlich hohe Staatsverschuldung wie Japan.

Betriebliche Vorsorge: Mittelstand stellt sich auf demografischen Wandel ein

Der demografische Wandel drängt auf die Agenda der deutschen Unternehmen. Sie wollen ihre erfahrenen Mitarbeiter so lange wie möglich im Betrieb halten. Einer Studie zufolge versuchen Mittelständler, sich auf die ändernden Bedürfnisse der Arbeitnehmer einzustellen. Die betriebliche Altersversorgung gewinnt an Bedeutung.

Studie: Deutscher Arbeitsmarkt auf mehr Einwanderer angewiesen

Aufgrund der sinkenden Zahl der arbeitsfähigen Bevölkerung werden die Deutschen in den nächsten Jahren ihr Arbeitspensum steigern müssen, um die europäische Wirtschaft weiterhin aufrecht zu erhalten. Goldman Sachs fordert eine verstärkte Einwanderung nach Deutschland.

US-Wirtschaft verprellt Junge und setzt auf erfahrene Arbeitnehmer

Die bizarre Entwicklung auf dem US-amerikanischen Arbeitsmarkt zeigt, dass im November die größte Anzahl an Jobzuwächsen bei der Altersgruppe der 55- bis 69-Jährigen zu verzeichnen ist. Die Jungen dagegen finden immer schwerer einen passenden Arbeitsplatz.

Bank of Japan: China droht Finanzkrise

Die Kombination aus Immobilienblase, demografischem Wandel und steigenden Krediten erhöhe erheblich die Gefahr einer Finanzkrise, warnte ein Gouverneur der Bank of Japan mit Blick auf China. Das Land stehe kurz davor.