Alle Artikel zu:

Dienstleister

China: Stimmung bei großen Industriekonzernen trübt sich weiter ein

In den großen und staatlich dominierten chinesischen Industriekonzernen hat sich die Stimmung überraschend weiter verschlechtert.

Bei deutschen Dienstleistern wächst die Zuversicht

Die Stimmung bei den deutschen Dienstleistern hat sich verbessert.

Deutsche Wirtschaft sucht noch mehr Personal

Die Einstellungsbereitschaft der deutschen Unternehmen war noch nie so groß wie heute.

Übernahme: RAG-Stiftung kauft Ingenieurs-Dienstleister Dorsch

Die RAG-Stiftung hat 70 Prozent der Anteile an der Dorsch-Gruppe gekauft. Mit der Übernahme des Ingenieursdienstleisters versucht die Kohle-Stiftung, ihre Abhängigkeit vom Tochterunternehmen Evonik zu reduzieren. Ab 2019 muss die Stiftung über ihre Beteiligungen genug einbringen, um die Abwicklung des Steinkohlebergbaus zu bezahlen.

Arbeitskosten in Deutschland steigen stärker als in der EU

In Deutschland steigen die Arbeitskosten stärker als in den meisten EU-Staaten. Eine Arbeitsstunde kostete 2014 rund 1,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Insbesondere das produzierenden Gewerbe sorgt sich wegen der steigenden Personalkosten um die Wettbewerbsfähigkeit.

Roboter wechseln aus der Fabrik an den Schreibtisch

Die Robotik erhält Einzug in den Dienstleistungssektor. Bereits jetzt gefährdet der technologische Wandel nicht nur Industrie-Jobs: Arbeitsplätze von Buchhaltern, Bankangestellten, Rechtsanwaltsgehilfen und Steuerfachkräften werden sich verändern oder wegfallen. Intelligente Software kann Prozesse aus allen Branchen automatisieren und auslagern. Der Wandel kann aber auch Jobs hervorbringen, die anspruchsvoller, kreativer und besser bezahlt werden.

Ökonomen warnen vor „dauerhafter“ Rezession im Euro-Raum

Das Markit-Institut warnt vor einer „dauerhaften Rezession“ im kommenden Jahr. Frankreich ist dabei das größte Sorgenkind der EU. Besorgniserregend ist, dass die schlechte Wirtschaftsstimmung auch bei den Dienstleistern in Deutschland bereits angekommen ist.

eCall: Auto-Verbände warnen vor Daten-Monopol

Mehrere Verbände warnen vor einem Daten-Monopol der Autohersteller durch die Einführung des Notrufsystems eCall. Bislang können Autofahrer nicht entscheiden, an wen sie ihre Daten übermitteln. eCall soll bei einem schweren Unfall automatisch den Rettungsdienst alarmieren, kann aber auch von Dienstleistern eingesetzt werden.

Deutsche Unternehmen schätzen ihre Lage positiver ein

Das Geschäftsklima in den deutschen Unternehmen ist so gut wie seit Mitte 2011 nicht mehr. Die Erwartungen der Manager sind jedoch weniger optimistisch als zuvor, vor allem wegen der schwierigen Lage in den Schwellenländern und zuletzt schwächeren Konjunkturdaten aus den USA.

Metall-Industrie: Arbeitgeber wollen Werkverträge mit IG Metall aushandeln

In der Metall-Industrie zeichnet sich eine Einigung bei der Überarbeitung der Tarifverträge ab. Arbeitgeber und IG Metall wollen zusammenarbeiten und die Themen Mitbestimmung, Löhne und Leiharbeit neu aushandeln.

Ungenutzte Export-Potentiale bei Österreichischen Dienstleistern

Regulierungen in vielen Auslandsmärkten hemmen die österreichischen Exporte, so das WIFO. Die Handelspolitik sei daher gefordert, eine Deregulierung herbeizuführen. Die höchsten Exportpotentiale für österreichische Dienstleistungsunternehmen liegen im außereuropäischen Raum.