Alle Artikel zu:

Einnahmen

Mehrwertsteuererhöhung brachte Staat 275 Milliarden Euro

Die Mehrwertsteuererhöhung vor zehn Jahren brachte dem Staat Mehreinnahmen von 275 Milliarden Euro ein. Doch sie belastet gerade die Bezieher kleiner und mittlerer Einkommen.

Weniger Steuern: Bundeshaushalt mit Milliardenloch

Bund, Länder und Kommunen müssen 2017 mit weniger Steuereinnahmen rechnen. Die aktuelle Vorlage zur Steuer-Schätzung weist Medienberichten zufolge drei Milliarden Euro weniger aus als noch im Mai. Die Ausfälle seien demnach die Folge von beschlossenen Steuersenkungen.

Trotz Schuldenberg: Stadt München hält an teuren Bauprojekten fest

Die Stadt München hat Schulden in Höhe von 880 Millionen Euro. Trotzdem hält die Stadtkämmerei an teuren Bauprojekten und dem großen Personalstand fest. Der Schuldenberg wächst unaufhörlich weiter.

Wegen Ölpreis-Verfall: Milliarden-Verluste bei Chevron

Aufgrund des Öl-Preisverfalls hat der US-Energiekonzern Chevron im ersten Quartal einen Einnahme-Einbruch von 43 Prozent verzeichnet. Das entspricht einer Summe von 2,6 Milliarden Dollar.

Schäuble: Investitionen haben Vorrang vor Steuererleichterungen

Nach Ansicht von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sind die Steuerbelastungen für Normalverdiener in Deutschland immer noch erträglich. Forderungen, Steuererleichterungen anzugehen wies er zurück. Investitionen hätten nach wie vor Priorität.

Trotz sinkender Gewinne: IBM-Chefin erhält wieder Bonus

Die IBM-Chefin Virginia Rometty soll für das vergangene Jahr 3,6 Millionen Dollar an Bonuszahlungen erhalten. Dabei belasten den Technologie-Konzern anhaltend rückläufige Konzern-Gewinne.

Bertelsmann-Stiftung: Zuwanderung entlastet Sozialkassen

Jeder Ausländer zahlt durchschnittlich deutlich mehr Steuern und Sozialabgaben, als er an Leistungen vom Staat erhält. Eine Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die 6,6 Millionen Ausländer 2012 einen Überschuss von 22 Milliarden Euro eingebracht haben.

US-Verbraucher geben wieder mehr Geld aus

Der Einnahmen des US-Einzelhandels sind im Oktober im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Prozent gestiegen. Der Einzelhandel macht etwa 30 Prozent des privaten Konsums in den USA aus. Dieser wiederum steht für rund 70 Prozent der US-Wirtschaftsleistung.

Weniger Einnahmen: Maut-Erhebung soll nur auf Autobahnen gelten

Die Maut wird dem Gesetzentwurf von Verkehrsminister Dobrindt zufolge vorerst nur auf Autobahnen erhoben. Auf Bundesstraßen gilt sie zwar auch, wird aber für Ausländer nicht erhoben, da Grenzregionen dadurch Nachteile befürchtet hatten. Durch diese Einschränkungen könnten die Einnahmen jedoch wesentlich geringer ausfallen, was das ohnehin umstrittene Projekt erneut in Frage stellen könnte.

Schäuble warnt vor Minus-Geschäft bei der Maut

Der Widerstand gegen die Pkw-Maut wächst weiter. Finanzminister Schäuble warnt davor, dass Dobrindts Konzept nicht die gewünschten Einnahmen erzielt. Es werden „erheblich weniger“ als die angegebenen 600 Millionen Euro eingenommen, so seine Prognose. Innenminister de Maizière hegt verfassungsrechtliche Bedenken gegen die Maut.

Hohe Beschäftigung beschert Staat Überschuss von 16 Milliarden Euro

Einnahmen aus Lohnsteuer und Sozialversicherungen bescheren dem Bunde einen Überschuss von über 16 Milliarden Euro. Doch Experten warnen: das schwache Wirtschaftswachstum werde sich im zweiten Halbjahr negativ auf den Staatshaushalt auswirken.

WTO gescheitert: Indien verweigert Abbau globaler Handelshürden

Indien hat sich überraschend von den geplanten Abkommen mit der WTO zum Abbau von Handelshürden distanziert. Das stürzt die WTO in eine Existenzkrise. Durch freien Handel mit Indien hatten sich BDI und DIHK Kostensenkungen, zusätzliche Einnahmen für deutsche Unternehmen und neue Jobs in Indien versprochen. Indien versucht mit der Blockade Subventionen für ein Ernährungsprogramm unbefristet durchzusetzen.

Bundeskanzlerin Merkel erwägt höhe Ausgaben für Bildung

Bundeskanzlerin Angela Merkel will die Staatsausgaben für Forschung und Verkehr aufstocken. Diese seien Investitionen in die Zukunft des Landes. Somit will sie das Wirtschaftswachstum fördern. Kommende Woche berät der Bundestag über den Haushalt.

Einnahmen im Einzelhandel gehen zurück

Der Umsatz der Einzelhändler ging im März leicht zurück. Im Vergleich zum Vorjahr haben die Händler knapp 2 Prozent weniger eingenommen. Im ganzen Quartal stieg der Umsatz jedoch auf 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Einzelhandel muss Umsatzeinbußen hinnehmen

Der Umsatz im Einzelhandelsgeschäft war im Oktober deutlich geringer als zunächst erwartet. Besonders die Textiliengeschäfte litten unter großen Rückgängen.

Griechenland: Behörden treiben nur 1% der Strafen von Steuersündern ein

Die Troika fordert eine Vereinfachung und Überarbeitung des griechischen Steuersystems. Die Steuern in Griechenland generieren so gut wie gar keine Einnahmen. Nur ein Prozent der ausgestellten Strafen für Steuerhinterziehung wurden 2011 überhaupt eingesammelt.