Alle Artikel zu:

Emissionen

Erster Wasserstoff-Zug der Welt fährt in Deutschland

Bereits ab Ende 2017 sollen im deutschen Nahverkehr die weltweit ersten Brennstoffzellen-Züge rollen. Zunächst fahren zwei Prototypen vor allem auf den Strecken von Bremerhaven nach Buxtehude und Cuxhaven. Bis 2020 sollen dort insgesamt 14 Züge im Einsatz sein.

Österreichs Unternehmen müssen Energiebilanz verbessern

Das neue Klimaschutzpaket der EU hat einen erheblichen Nachholbedarf in Sachen Nachhaltigkeit in Österreich offenbart.

Daimler gerät wegen Diesel-Werten unter Druck

Juristen des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages unterstützen die Kritik an Dieselmotoren des Daimler-Konzerns. Ihnen zufolge sind Einrichtungen zum Drosseln der Abgasreinigung nur unter sehr strikten Vorgaben erlaubt. Mittlerweile hat die Deutsche Umwelthilfe Klage gegen den Autokonzern eingereicht.

Studie: EU-Klimaziele nur mit weniger Fleischverzehr erreichbar

Die EU-Klimaziele sind einer Studie zufolge nur durch einen teilweisen Verzicht auf Rindfleisch und Milchprodukte zu erreichen. Eine Verringerung des Verzehrs von Rind- und Lammfleisch um 50 Prozent oder mehr sei „sehr wahrscheinlich unvermeidbar“, um die Ziele zu erreichen.

Deutschland will Diesel- und Benzinmotoren ab 2050 verbieten

Deutschland will gemeinsam mit weiteren zwölf Staaten bis zum Jahr 2050 den Verkauf aller Diesel- und Benzingetriebenen Autos zu verbieten. Nur noch emmissionsfreie Fahrzeuge wie Elektro-Autos dürften dann noch auf die Straße. Die Staaten-Allianz will dadurch den Klimawandel aufhalten.

EU-Staaten weichen Regeln bei neuen Pkw-Abgastests auf

Nach den Vorstellungen aus Brüssel dürfen die Werte, die bei realistischeren Straßentests gemessen werden, für Dieselfahrzeuge dabei künftig um die Hälfte höher sein als im Labor. Darauf einigten sich Experten der EU-Staaten.

Lkw-Kartell fliegt auf: Hersteller sprechen Preise seit 14 Jahren ab

Alle führenden Lkw-Hersteller Europas sind aktive Mitglieder eines 14 Jahre alten Kartells – darunter die VW-Töchter Scania, MAN, sowie DAF Trucks und Volvo. Die Lkw-Bauer sprechen Preise und Einführungs-Zeitraum von neuen Technologien untereinander ab. Innovationen wie Effizienz beim Spritverbrauch und bei CO2-Emissionen wurden verschleppt.

Weltklimarat fordert Stopp des Treibhausgas-Ausstoßes bis 2100

Es ist noch Zeit, aber sehr wenig“, sagte der Chef des Klimarats, Rajendra Pachauri. Wenn Treibhausgas-Emissionen in den nächsten 90 Jahren auf nahe Null gedrückt würden, sei die globale Erwärmung auf etwa zwei Grad zu begrenzen.

Hightech-Laserzündung kann herkömmliche Zündkerze ersetzen

Mit Laserimpulsen im Brennraum wird Plasma auf Temperaturen bis zu 100.000 Grad Celsius erhitzt. Eine Druckwelle entzündet schließlich das Gasgemisch. So eine Hightech-Zündung macht Motoren effizienter und reduziert die Schadstoffemission. Die herkömmliche Zündkerze hat damit ausgedient.

LKWs kühlen ihre Ladung mit Hilfe von Brennstoffzellen

In den USA wurde ein Verfahren entwickelt, dass zur Kühlung von Waren in LKWs auf Brennstoffzellen setzt. Dies würde zu stark reduzierten Emissionen, einem geringen Kraftstoffverbrauch und weniger Lärmbelastung führen. In einem Pilotprojekt soll die Methode nun im Alltag erprobt werden.

Neue Enteisungs-Technik macht Fliegen effizienter

Das Modell einer beheizbaren Vorderkante eines Flugzeugflügels soll helfen, den Spritverbrauch in der Luftfahrt zu minimieren. Das Verfahren ermöglicht die Enteisung ohne den Einsatz von Metallen. Fliegen wird umweltfreundlicher und sicherer.

Umweltfreundliche Wasserstoff-Herstellung aus Methan

Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie haben eine neuartige Reaktor-Technologie entwickelt, mit der Methan in Wasserstoff und Kohlenstoff zerlegt wird – erstmals ohne die Freisetzung des klimaschädlichen Kohlendioxids.

Kalkstein reduziert Schadstoffe in Kraftwerken um bis zu 90 Prozent

Ein neues Filterverfahren ist dazu geeignet, die Schadstoffemissionen von Kraftwerken und Müllverbrennungsanlagen zu reduzieren. Die Technik lässt sich in alten Anlagen nachrüsten und senkt die Kosten der Schadstofffilterung.

Kohlekraftwerke: Energiewende begünstigt schmutzige Brennstoffe

Die Energiepolitik der Bundesregierung fördert den Einsatz von Kohlekraftwerken: Weil Strom aus Kohle spottbillig ist, wird der Atomausstieg zum Problem für den Klimaschutz. Denn Kohle ist der schmutzigste Energieträger und wird dennoch massiv ausgebaut.

Abwrackprämie erhöht Sicherheit und vermindert Umweltverschmutzung

Um die Konjunktur zu beleben, wurde während der Wirtschaftskrise in vielen Länder eine Abwrack- oder Verschrottungsprämie eingeführt, durch die Erneuerung des Autobestands stieg die Verkehrssicherheit und sanken die Emissionen.